Frage von Neytiri99, 53

Wieso ist Intelligenz so wichtig für die Menschheit?

Ich weiß das alle Lebewesen (Menschen, Tiere) ein gewisses Maß an Intelligenz haben... aber warum ist die Intelligenz gerade für den Menschen wichtig? Ja schon fast Überlebens wichtig? Ist ein Affe dann genauso schlau wie wir Menschen? Naja... wir stammen ja von den Affen, nicht wahr...

Antwort
von daCypher, 23

Weil Menschen sonst nichts haben, was ihr Überleben sichert. Wir sind nicht besonders schnell, wir können nicht besonders gut schwimmen oder tauchen, wir können nicht fliegen, wir kriegen nur relativ wenige Nachkommen (also pro Schwangerschaft meistens nur eins, andere Säugetiere kriegen durchschnittlich 5. Insekten sogar mehrere 1000), die Nachkommen brauchen sehr lange, bis sie selbst wieder Nachkommen kriegen können oder auch nur für sich selbst sorgen können, wir haben nichtmal Fell, um in der Kälte überleben zu können etc.

Das einzige, was wir gut können, ist intelligent sein. Also Werkzeuge benutzen, die unsere biologischen Schwächen wieder ausgleichen. Deshalb ist unsere Intelligenz für uns überlebenswichtig.

Antwort
von DerOnkelJ, 15

Was ist denn Intelligenz überhaupt?

Intelligenz bezeichnet die Fähigkeit, neues Wissen aufzunehmen, mit vorhandenem Wissen zu verknüpfen, und dieses Gesamtwissen dann auch anzuwenden, und in der Anwendung neues Wissen zu erlangen.

Dabei verteilt sich die Intelligenz auf verschiedenste Bereiche, die bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt sind. So gibt es z.B. eine sprachliche Intelligenz. Menschen bei denen diese stark ausgeprägt ist lernen schnell Sprachen. Es gibt eine mathematische Intelligenz, aber auch eine soziale und empatische Intelligenz. Menschen mit einer schwachen sozialen Intelligenz sind oft zurückgezogen und haben haben wenig Kontakt mit anderen Menschen.

Warum ist Intelligenz jetzt wichtig?

Betrachte mal deinen Alltag. Du bist in immer wieder wechselnden Situationen. Befindest dich am Tag an zig unterschiedlichen Orten, hast mit zig Menschen zu tun und benutzt die unterschiedlichsten Werkzeuge und Materialien, vom Bleistift über eine Gabel bis hin zum Computer und Smartphone. Ständg kommst du in neue Situationen und musst zusehen wie du damit klarkommst. Das sind sogar Kleinigkeiten wie z.B. eine Treppe die du noch nie hochgegangen bist. Die hat eine andere Stufenhöhe und Tiefe als alle anderen Treppen die du bisher kennst, und trotzdem gehst du sie ohne nachzudenken. Oder du siehst einen Schuh den du noch nie zuvor gesehen hast. Trotzdem erkennst du ihn als Schuh, ohne dass dir das jemand sagen muss. Wenn jemand mit dir in deiner Sprache spricht dann verstehst du ihn, auch wenn er eine ganz andere Stimmlage hat als alles was du bisher kennst. Und selbst einen ganz anderen Dialekt kannst du mit etwas Übung verstehen.

Da alles ist nicht möglich ohne die Fähigkeit, sich neuen Situationen schnell anzupassen, eben Intelligenz.

Eine Stubenfliege hingegen hat genau drei Programme: Nahrungssuche, Überleben und Fortpflanzung. Und diese Programme sind wiederum sehr einfach gestrickt und in den Nervenzellen fest verdrahtet. Eine Stubenfliege muss nicht lernen. Die erkennt einen Geruch, ok das ist Futter oder ein Weibchen, und dann wird das entsprechende Programm aufgerufen.

Schimpansen oder Wölfe hingegen haben ein sehr komplexes Sozial-, Revier- und Jagdverhalten. Sie müssen sich wechselnden Situationen schnell anpassen, das Rudel koordinieren. Deshalb sind bei Wölfen auch nicht die körperlich stärksten Tiere die Anführer, sondern die intelligentesten, die die besten Jagdgründe kennen und die ein ausgeprägtes Sozialverhalten haben.

Übrigens: man weiß inzwischen dass der Mensch sich nicht aus dem Affen entwickelt hat, sondern dass Mensch und Affe einen gemeinsamen Vorfahren haben, ein Wesen das einem heutigen Eichhörnchen ähnlich gesehen haben muss.
Und Schweine sind uns Menschen genetisch noch näher als Bonobo-Affen.

Antwort
von SunKing33, 10

Hallo,

Unsere Intelligenz ist wichtig, weil wir in unserer heutigen Umwelt ohne sie nicht überlebensfähig wären.

Die menschliche Intelligenz ist ein gutes Beispiel dafür, wie Evolution und Effizienz zusammen wirken.

Leben passt sich auf der Erde den Umgebungsbedingungen an (Evolution).

Lebensbedingungen stellen Herausforderungen, vorhandene Möglichkeiten effizient zu nutzen. Reichen die Möglichkeiten selbst bei effizienter Nutzung nicht aus, geht die Spezies entweder zugrunde und andere Spezies haben mehr Platz oder es entsteht ein neuer Typ der Spezie, die bessere Möglichkeiten hat.

Evolutionstechnisch hat sich das menschliche Gehirn in den vergangen 20000 Jahren kaum verändert. Aber wir haben gelernt, die Möglichkeiten die unser Gehirn bietet, besser zu nutzen. Man spricht vom sog. "Flynn-Effekt". Er beschreibt, dass unsere (die menschliche) Intelligenz ständig zunimmt.

Eine dieser Möglichkeiten, die unsere Intelligenz uns eröffnet, besteht darin, zumindest teilweise unsere Umwelt an unsere Lebensbedürfnisse anzupassen.

Jetzt brauchen wir unsere Intelligenz aber auch dazu zu erreichen, dass dieser Eingriff unsere Lebensgrundlagen nicht gefährdet (z.B. Klimawandel).

Außerdem müssen jetzt 7 Milliarden (und bald 8 Miliarden) Menschen ernährt werden, wo es von 100 Jahren nur 4,5 Milliarden waren.

Alles Gute!

Antwort
von TimeosciIlator, 17

Intelligenz ist nicht so wichtig, wie manch einer annimmt. Und sie ist in der Gesellschaft auch viel zu überbewertet. Abgesehen davon, dass diese Eigenschaft gar nicht so einfach zu bestimmen ist...

Viel viel wichtiger ist die Art und Weise, des Miteinanderumgehens.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Intelligenz kann dazu führen, dass man sich isolierend über jemand anders erhaben fühlt. Muss natürlich nicht geschehen, aber die Wahrscheinlichkeit besteht leider.

Antwort
von Sora90, 19

Das ist gleichzeitig eine tolle und eine dumme Frage :D

Warum ist Intelligenz wohl wichtig? Für unsere Entwicklung z.B.! Ohne steigende Intelligenz würden wir als Spezies auf der Stelle treten und nie weiter kommen. Schau doch mal allein wie weit wir technisch in den letzten 20 Jahren (was eigentlich nicht soviel Zeit ist) voran gekommen sind :)

Medizin, Wissenschaft, Technik, Philosophie, Kunst etc. Ohne Intelligenz wäre alles dies nicht das was es heute ist :)
Überleben ist beim Großteil der Lebewesen ein Instinkt und hat wenig mit Intelligenz zu tun.

Antwort
von elenore, 8

Die Intelligenz ist stark von den Erbanlagen jedes Menschen, aber auch von den Lebensumständen und dem sozialen Umfeld abhängig. Also auch davon, wie ein Mensch in seinen Fähigkeiten gefördert wird.

Fakt ist. dass der Begriff „Intelligenz“ bezeichnet die geistige Leistungsfähigkeit eines Menschen. Dazu zählen beispielsweise Eigenschaften wie Denkvermögen, Auffassungsgabe, Rationalität, Logik, Urteilsvermögen, Aufmerksamkeit, Kreativität, sprachliches Verständnis oder Assoziationsfähigkeit.  

Warum ist die Intelligenz gerade für den Menschen wichtig?

Wenn ich Intelligenz = Bildung setze ist sie mir sehr wichtig. Wenn ich soziale Intelligenz = das sich um andere kümmern, Gedanken für andere haben, ein soziales Gewissen haben, setze ist sie mir auch auf sehr wichtig. Für mich ist Intelligenz äußerst wichtig, da ich einfach jemanden brauche mit dem ich mich austauschen kann. Der IQ ist mir völlig egal.  Mir gehts darum, ob ein Mensch Sachen begreift die ich ihm erzähle und wie er reagiert.

Mich mit Menschen auf Augenhöhe zu treffen, in Bezug auf Denkvermögen, Auffassungsgabe, Rationalität, Logik, Urteilsvermögen, Aufmerksamkeit, Kreativität, sprachliches Verständnis oder Assoziationsfähigkeit.......macht das Leben spannend, dazulernend...einfach auch Spass und Freude in einem großen Bereich von unterschiedlichen Lebensfacetten!!!

Für mich gilt aber auch= Solange der Charakter stimmt kann man sowohl mit sehr intelligenten Menschen als auch mit weniger Intelligenten gut auskommen.

 

Antwort
von RickBlack99, 4

Darauf gibt es zwei Antworten: (1) Intelligenz kann man definieren als die Fähigkeit, für neue Probleme Lösungen zu finden. Diese Fähigkeit ist nötig für den Fortschritt. (2) Der Mensch hat sich aufgrund seiner Intelligenz und Anpassungsfähigkeit "die Erde untertan" gemacht. Dies wird letzten Endes dazu führen, dass er seine eigenen Lebensgrundlagen zerstört. Wäre der Mensch nur ein "dummes Tier", würde das nicht passieren. Gruß Rick

Antwort
von apophis, 14

Ein Mensch braucht nicht mehr intelligenz zum Überleben wie jedes andere Tier.
Wissenschaft und Technologie bringen den Menschen zwar "weiter", sind aber nicht Überlebensnotwendig.
Klar würde es mehr Tote durch Krankheiten geben und der Mensch würde eventuell auch seinen Platz an der Spitze der Nahrungskette verlieren, die Spezies würde aber trotzdem nicht aussterben.

Intelligent wie ein Mensch muss man nur sein, um in unserer heutigen Gesellschaft leben zu können.

Dass der Mensch vom (heutigen) Affen abstammt, stimmt so übrigens auch nicht. Viel mehr stammen Mensch und Affe vom selben Vorfahren ab.

Antwort
von Katzenreiniger, 25

Nur zu einem gewissen Grad. In unserem Sozialstaat kann man strunzdumm sein und wird vom Rest mitgetragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community