Frage von ab12359, 36

Wieso ist Großbritannien nicht dem Euro beigetreten 2002?

Und bei uns hat das selbst ein christsozialer ausgehandelt wtf

Antwort
von archibaldesel, 6

Der deutsche Beitritt zur EUR war Bedingung der Franzosen für deren Zustimmung zur deutschen Wiedervereinigung.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/historischer-deal-mitterrand-forderte-euro...

Kommentar von Ontario ,

Das stimmt nicht. Die Einführung des EURO hatte mit der Wiedervereinigung nichts zu tun und ist schon gar nicht im Zusammenhang mit den Franzosen zu bringen. Die DDR war wirtschaftlich längst bankrott und wurde nur durch Milliarden aus unseren Kassen am Leben erhalten. Schon Strauss schickte Milliarden in die DDR: Hätte man diese Milliarden nicht bezahlt, wäre es wahrscheinlich schon eher zu einer Wiedervereinigung gekommen. Die Russen hatten kein Interesse daran, die DDR mit Milliardenzahlungen am Leben zu erhalten. Was Kohl mit der Einführung des Euro erreichen wollte, war die Vernichtung von Milliarden an privat gespartem Geld. Das ist ihm gelungen. Wer 10000 DM auf dem Konto hatte, sah sich nach der Einführung des EURO plötzlich mit 5000 € konfrontiert. Die Preise wurden in vielen Fällen 1:1 umgerechnet. Es gingen Milliarden verloren. Ein Beispiel: Ein Rentner der zu DM Zeiten 2000.--DM im Monat Rente hatte, der konnte nach Abzug seiner Fixkosten immer noch gut über die Runden kommen. Dieser Rentner hat seit Einführung des EURO nur noch 1000.--€ Rente im Monat. Zieht er davon seine Fixkosten ab, steht er schon mit einem Bein in der Altersarmut. Das ist dem Kohl zu verdanken.Die Briten haben es richtig gemacht. Die behielten ihre Währung und unterwarfen sich nicht diesem Diktat. Der Euro hat zudem noch den Nachteil, dass kein Land welches den Euro als Währung hat, die Währung auf oder abwerten, je nach wirtschaftlicher Lage. Hätten die Griechen noch ihre Drachmen, sähe das in Griechenland anders aus. Wo gab es das zu früherer Zeit, dass ein Land wie Griechenland mit Milliarden unterstützt wird, ohne dass sich daraus ein Erfolg abzeichnet. Die Griechen stehen nach wie vor , vor einem Staatsbankrott. Nach der Bundestagswahl und da bin ich mir sicher, werden neue Rettungspakete für Griechenland geschnürt, die einige hundert Milliarden beinhalten. Bezahlen kann dieses Land seine Schulden nie. Was bleibt am Ende, ein Schuldenschnitt. Wir alle kommen für die Misswirtschaft in diesem Land auf, anstatt einen Schlusstrich zu ziehen und dne Griechen den Austritt aus der EU nahezulegen. Jetzt fordern die Griechen Milliardenzahlungen für vom Dritten Reich verursachte Schäden. Würde mich nicht wundern, wenn sie die bereits gezahlten Milliarden als Anzahlung für Wiedergutmachung verbuchen würden.

Kommentar von archibaldesel ,

Den verlinkten Artikel hast du nicht gelesen? Schade....

Antwort
von TechnologKing68, 20

Naja, GB wollte halt nicht auf seine Währung verzichten und das war auch gut so, wie man heute sieht. Und GB war eh nie so pro-EU, wie die übrigen.

Antwort
von paulklaus, 5

...weil es, GB, nicht so einfältig-doof war, Helmut Kohl, der den EURO mitinitiierte (anstatt die Kulturen zunächst zusammenwachsen zu lassen und DANACH eventuell (!!) eine gemeinsame Währung in die Wege zu leiten), hinterher zu tapsen !!

pk

Antwort
von soissesPDF, 4

Warum sollten sie?
Mit einer eigenen Währung bleibt die nationale Souveränität gewahrt und erspart einer Nation Deutsche Spardiktate.

Antwort
von pritsche05, 7

Weil sie schlauer wahren als die Brüsseler Schnarchnasen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten