Frage von Cemmo34, 53

Wieso ist Geld so wichtig auf der Welt?

Guten Abend

Wieso ist verflucht noch mal Geld so wichtig auf der Welt? Alles ist nur mit Geld ich finde das echt beschi... Ich mein wieso gibt es Reiche? Ist es nicht unfair während woanders menschen gibt die nicht mal 1 Brot besitzen und auf der anderen Seite menschen gibt die 5 teure villas besitzen und 10 Sportwagen in der Garage steht haben, findet ihr das nicht unfair? Ich mein Ärzte etc hätten Reichtum echt verdient weil sie ja versuchen "Leben" zu retten aber auch die verdienen nicht die Welt, was sagt ihr dazu?

Antwort
von dieLuka, 6

Geld ist ja in erster Linie nur der Wert den wir einer ware zuweisen. Dies ist in soweit wichtig weil Tauschgeschäfte in einer so komplexen Geselschaft nicht funktionieren.

Sabine kann Haare schneiden und möchte Äpfel haben.

Horst hat Äpfel will aber Kartoffeln.

Jetzt muss Sabine entweder wen anders finden der Äpfel hat oder erst mal Haare schneiden gegen Kartoffeln um die dann gegen Äpfel zu tauschen...

Der Grund dafür das einige mehr haben als andere ist wiederum das wir ihrer Arbeit mehr Wert zuweisen.

Das liegt an mehreren Gründen:

- wie iele können das

- wie dringend brauch ich das

usw.

Arzt zu werden ist schwer und sie werden gebraucht, daher wird viel gezahlt.

Kellner werden gebraucht aber man muss nicht so viel können/wissen, Restauratoren für Schuhe aus der Antike braucht man nicht viele allerdings können das ggf auh nur wenige... und so weiter.

Damit hat man ein System in einem Land. Will ich waren aus einer anderen währung kommt die Frage wie viel ist meine Wertzuweisung im Vergleich zu deiner wert.

Ist meine Wertvoler bekomme ich mehr von deiner Wahre für weniger Währung....

Würden wir jeder Arbeit den gleichen Wert zumessen würden manche Waren teurer werden. Der Friseurbesuch z.B. aber ggf auch die Erzeugnisse des Bauern usw.

Jetzt haben wir aber ein Problem mit den jobs die entweder viel Wissen vorraussetzen oder denen die keiner machen will.

Es werden bestimmt noch Leute arzt werden wollen, aber generel werden weniger Leute X Jahre lernen wenn es dafür keinen Mehrgewinn gibt, genauso wie weniger Leute unbeliebte Jobs machen wollen wie Nachtschichten, Wochenendschichten, Jobs mit ekelfaktor usw. ich werde ja nicht entlohnt dafür das ich mir den Mist antue.

Kommentar von kevin1905 ,

Hervorragender Beitrag.

Antwort
von lesterb42, 3

Ohne Geld funktioniert eine hoch industrielle, hoch arbeitsteiligen Gesellschaft nicht. Wie soll man einen Fahrschein bezahlen, wie
seine Stromrechnung ? Wie soll die Polizei bezahlt werden?

Was ist mit den Leuten, die nichts zu tauschen haben? Der
Rückfall in die Sklavenhaltergesellschaft wäre sicher.

Antwort
von Suboptimierer, 26

Geld macht zwar nicht glücklich, aber Hass auf Reiche zu entwickeln auch nicht. Leb dein Leben so gut du kannst.

Antwort
von Ben78456, 19

Geld ist Macht und glück und einfluss. Ohne das kann man shychiche probleme in manchen Situationen kriegen zb wenn der Schulwechsel 30000€ kostet

Antwort
von Seanna, 10

Den Leuten, die kein Brot kaufen können sind die Villen anderer egal.

Es regen sich idr Leute der Mittelschicht drüber auf, die selbst gern mehr hätten.

Zum Zweck des Geldes... informier dich mal - es ist ein Mittel zum Austausch von Leistungen und Gütern.

Antwort
von Nube4618, 10

Was im Leben gerecht wäre, ist eine eher philosophische Frage. Warum werden einige in Luxus hneingeboren, während andere kurz nach der Geburt den Hungertod sterben?

Was Geld betrifft: Es ist ein ausserordentlich vielseitiges und praktisches Tauschmittel. Darum halt wichtig und beliebt. 

Antwort
von Step44, 17

Geld alleine macht auch nicht glücklich.

Es gibt viele Menschen, die reich sind aber sie sind unglücklich.

Und viele Menschen, die wenig haben aber ein sehr zufriedenes Leben führen.

Kommentar von Cemmo34 ,

Das sind aber die Leute die es abgesehen haben nicht Reich werden zu können deshalb akzeptieren sie ihr Leben so wie es ist ist auch richtig so, das mit den unglücklichen reichen ich denke das liegt eher an anderen dingen nicht an Reichtum. Lieber im Ferrari heulen als in der Bahn

Kommentar von Step44 ,

Ja manchmal  lebt es sich besser, wenn man etwas akzeptieren kann.

Wenn ein stinkreicher  Schnößel sein Leben nicht akzeptieren kann, hilft ihm auch der 10. Ferrari nichts. Das liegt dann auch nur an ihm!

Antwort
von Canteya, 22

Geld regiert nunmal die Welt. Ist aber auch einfach einfacher, als der Warentausch damals

Antwort
von Himbeere1978, 22

jeder kann was aus seinem Leben machen. der eine will, der andere nicht.

was ist bei dir Reichtum ? ich arbeite, verdiene mein Geld, und leiste mir das was ich will, bzw kann

Kommentar von Cemmo34 ,

Reichtum für mich ist Gesundheit aber das "Geldliche" reichtum ist in einer Millionen euro villa zu sitzen und einen Lamborghini vor der Tür zu haben

Kommentar von Himbeere1978 ,

ja und weiter, wenn sich das einer leisten kann, ist es doch kein Problem, dann soll er es haben

Kommentar von Cemmo34 ,

Ja und die Leute die kein essen haben und sich auch sowas wünschen?

Kommentar von Himbeere1978 ,

die haben das nicht.. ich habe auch keinen Lambo.. man kann nicht die ganze Welt retten, und glaub mir, Leute die nichts zu essen haben, die wünschen sich keinen Lambo

Antwort
von OhNobody, 9

„GELD regiert die Welt“, sagt der Volksmund. 

Darin steckt Wahrheit. Immerhin braucht man Geld, um sich etwas zum Essen und zum Anziehen zu kaufen, für die Miete oder um das Haus abzuzahlen.

Wenn es Geld als Zahlungsmittel nicht mehr gäbe, befände sich die Welt innerhalb eines Monats im Ausnahmezustand.

Geld hat natürlich auch seine Grenzen. Der norwegische Dichter Arne Garborg schrieb: 

„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“

Eine gesunde Beziehung zu Geld — es als Mittel zum Zweck zu sehen und nicht als Mittelpunkt — gibt mehr Zufriedenheit. 

Schon die Bibel sagt: „Die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, . . . haben [sie] sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt“ (1. Timotheus 6:10).

Schädlich ist nicht das Geld an sich, sondern wenn man sein Herz ans Geld hängt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten