Wieso ist Fett nicht gleich Fett ( Gesellschaftsfrage) ?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Woher die Anziehungskraft von Brust wie auch Gesäß kommt ist bis dato nicht vollends geklärt.

Anthropologen, Neurowissenschaftler, Biologen und auch Wissenschaftler aus anderen Gefilden versuchen schon lange die Anziehungskraft, bleiben wir erst einmal bei einem, der Brust zu erklären. Bis zum heutigen Zeitpunkt, so mein Wissensstand, gibt es allerdings nur Theorien und keine genaue Antwort auf diese Frage. Eine Theorie lautet beispielsweise, das die Bindung zur Brust durch das Stillen entsteht und sich daher eine "evolutionäre Konditionierung" auf die Brust herausgebildet hat. 

Es gibt auch noch viele weitere Erklärungsansätze, allerdings handelt es sich dabei, wie schon erwähnt, um Theorien - deine Frage also befriedigend beantworten ist nicht möglich.

Gefallen finde ich jedoch an einem Ansatz der Soziologie. Dieser besagt, dass im Verlaufe der gesellschaftlichen Entwicklung, beispielsweise in unserem Kulturkreis, die Brust, wie auch das Gesäß, sich immer weiter zu Symbolen der Intimität entwickelt haben. Ebenfalls werden beide rasch mit der Erotik assoziiert - sehr wahrscheinlich durch ihre sexuelle Relevanz. Möglich ist hier allerdings auch der Erklärungsansatz, dass das Gesäß, durch die Ausscheidungen des Anus als Unrein gilt und deswegen "versteckt" wird und die Brust als dem Kind vorbehalten angesehen wird. Vermutlich sind es mehrere Faktoren, jedoch sehe ich die sexuelle Relevanz weit vorn. Brust wie auch Gesäß spielen beim Sex eine ausschlaggebende Rolle, je nach Vorliebe sogar eine aktive und nicht eine ästhetisch passive Rolle. Sie werden damit zum Teil unserer Intimsphäre.

Generell behalten wir es uns vor, unsere Intimsphäre zu schützen und nur unseren Sexualpartner oder einem sehr vertrautem Umfeld "zu offenbaren", was gleichzeitig auch noch einen "Reiz des Verborgenen" auslöst, oftmals bestärkt durch betonende Kleidung die "nicht zuviel aber auch nicht zuwenig" zur Schau stellt. 

Ansprechend finde ich diese These, da sie sämtlich Vorlieben gleichermaßen abdeckt und gleichzeitig den triebhaften Reiz herleitet. Ob schlussendlich eine große oder kleine Brust präferiert wird, ist für die Herleitung der Anziehungskraft nebensächlich. 

Weiterhin ist der ästhetische und auch gesellschaftliche Aspekt zu betrachten.

"Fett sein" respektive Übergewichtig ist in der heutigen Gesellschaft negativ besetzt. Es steht nicht selten für wenig Selbstkontrolle, einen ungesunden Lebensstil, Ungepflegtheit und geringer Achtung vor dem eigenen Körper. Der allgemeine Konsens, das gesamtgesellschaftliche Leitbild, geht hin zu einem eher schlanken, wenn überhaupt molligem Typ.

Die Brust- und Gesäßgröße werden zwar ebenfalls durch die Ernährung beeinflusst, schließlich kann man an beiden Stellen zu und abnehmen, jedoch ist genetisch und durch den Körperbau festgehalten, ob eine Frau zu einer großen Brust neigt oder nicht - schließlich gibt es auch sehr schlanke Frauen, mit einer sehr großen Brust und andersherum.

Eine große Brust ist dementsprechend kein Indikator für "zu fett" oder Übergewicht - aus diesem Grunde greifen auch die negativen Assoziationen nicht. Bei den Beinen, Armen oder auch beim Bauch greifen sie jedoch schon und sofern keine Vorliebe dafür besteht, wird oft das Urteil "Unästhetisch" gefällt.

Kurzum - Vollständig geklärt ist die Frage nicht, es gibt zwar Theorien aber noch keine klare Antwort. Hervorzuheben ist jedoch, dass durch die sexuelle Relevanz, die Einteilung von Brust und Gesäß in das Spektrum der Intimsphäre und das Wegfallen der negativen Assoziationen, die Brust und das Gesäß weitaus anders behandelt werden als Beispielsweise Arme und Beine. Fett ist wohl doch nicht gleich Fett.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht ganz richtig. Unsere Gesellschaft ist auf Idealen aufgebaut und in vielen Altersgruppen leidet man besonders. Viele Menschen wünschen sich eigentlich nicht eine Frau mit großen Brüsten oder eine schlanke Frau, diese sind getrieben durch den Zwang an solche Vorstellungen aufzuhalten.

Ich kenne einige mollige Frauen die sehr gepflegt sind und eine schöne Figur haben trotz ihres Übergewichtes. Es gibt aber auch viele Übergewichtige Personen die sich gehen lassen und das Übergewicht proportional verteilt.

Es kommt immer auf dem gesamt Eindruck an der einen Mensch verkörpert.

Überdemesonalen Po ist eine kurzzeitige Idealvorstellung aus der USA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grosser Hintern und Oberweite stehen für Fruchtbarkeit.

Bauchfett steht für einen ungesunden Lebensstil, fehlende Disziplin und Unsportlichkeit.

Fett ist nicht gleich Fett. Es gibt Unterhautfett und viszerales Fett (Organverfettung), wobei zweiteres deutlich ungesünder ist und in der Bauchregion entsteht. 

Auch die Körperform macht es aus. Die Sanduhrform wirkt bei Frauen deutlich attraktiver als die Apfelform/Birnenform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem Fall geht es nicht um Fett selber. Sondern die Form die dadurch entsteht. Je weiter man von der 90/60/90 Maße entfernt ist, desto unattraktiver ist man (Wissenschaftlich gesehen). Das hat in dem Sinne nichts mit dem Fett zu tun. Es ist nur entscheident, wo es sich ablagert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ansichtssache würde ich Sachen... Es gibt viele Frauen die sagen sie wären fett... Obwohl sie einen perfekten Körper haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrssalihi
21.08.2016, 13:21

schön dass du so viele Frauen kennst ;)

0
Kommentar von Mirsatiuzz
23.08.2016, 19:24

Oh man wieso wusste ich dass ich genau das mit viele Frauen auslassen sollte-.-

0
Kommentar von mrssalihi
25.08.2016, 14:11

Pech ;) kennst ja so viele

0

Da sowohl der Hintern, als auch die Brüste als sekundäre Geschlechtsmerkmale gelten, haben sie eben einen entsprechenden Stellenwert.

Zum anderen hat zu viel Körperfett auch ganz klar einen gesundheitlichen Nachteil.

Es ist für mich daher absolut nachvollziehbar, warum es Unterschiede in der Wahrnehmung gibt.

Du hast übrigens Unrecht, was die Polsterung von Brüsten und Hintern betrifft: Es handelt sich oben um Drüsengewebe und unten meist um Muskulatur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann kannste auch Fragen warum werden Frauen beim anblick einer Fleischwurst nicht Geil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Vorliebe, ich behaupte den meisten geht es um die Form / Proportion 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von der natürlichen Fettverteilung her haben der Hintern und die Oberweite einen höheren Fettgehalt (wobei wir hier nicht von dem gleichen Fett reden, dass sich bei anderern Regionen ablagert) , jedoch ist ein erhöhter Fettgehalt am Bauch oder an den Armen oft durch zu wenig Bewegung oder schlechte Ernährung zustande gekommen. Womit deine Frage schon so ziemlich beantwortet sein sollte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung