Wieso ist es so schwer, gut zu sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moral ist etwas subjektives. Es gibt eigentlich keine guten oder bösen Handlungen. Der Mensch bewertet das Handeln eines anderen (oder sein eigens), so wie du ein Bild bewertest, du sagst es ist hässlich, ich sag es ist schön. Glaubst du, dass das Bild objektiv schön oder hässlich ist. Objektiv ist das Bild nur. Das gleiche gilt für das Handeln eines Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MilchundHonig1
29.11.2016, 19:01

Moral ist schon wichtig, auch wenn es heutzutage, größtenteils als Nonsens abgetan wird. 

0

Das "gute und schlechte" ist in dieser Welt total verdreht.

Kleines bsp. gehst du nicht Arbeiten und lebst vom Staat, bist du schlecht.

Gehst du Arbeiten bist du gut, hilfst aber der Industrie die Welt zu verpesten und schenkst den reichen Leuten mehr Geld als sie ohnehin schon haben.

Bsp. 2: Das Gesetz ist gut.

Wenn du Land willst, musst du es kaufen. Mit einer Währung ...also Geld.

Aber wem gehört dieses Land? Es wurde immer weiter verkauft... und wem gehörte es ganz am Anfang? ... Dem Planeten.

Die Unterschrift vom Planeten das er uns seine Ressourcen zur Verfügung stellt möchte ich gerne sehn. 

-> Meine Meinung :p

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ketzer84
29.11.2016, 19:33

Klingt aber schon ein bisschen Naiv. ;)

0

Man kann nicht 100% gut sein, des einen Freud ist des anderen Leid sagte meine Großmutter immer. Wer denoch behauptet er ist absolut gut möge mich bitte vom Gegenteil überzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Finde ich nicht. 

Ich bin ein guter Mensch. 

Helfe, wo ich kann. Tue Gutes. Bin nett und freundlich. 

Und ich würde es nicht übers Herz bringen, jemanden Schaden zuzufügen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung