Frage von Monsieurdekay, 39

Wieso ist es so gefährlich, wenn man nach ein paar Trampolinsprüngen sofort auf den Boden springt?

Im Prinzip müssen doch die Knochen und Gelenke dem genau so standhalten, wie wenn man sofort (ohne Trampolin) aus der gleichen Höhe auf den Boden springt. Ist das nur das Gehirn, dass sich an die Federung "gewöhnt"?

Antwort
von Willy1729, 38

Hallo,

ich gehe davon aus, daß das Gehirn dann noch auf Trampolin-Modus geschaltet ist und Dich so auf dem harten Boden aufkommen läßt, als sei dieser gefedert. Die Muskeln werden dann anders angespannt, die Gelenke sind steifer, so daß die Landung viel härter ausfällt, als wenn sich Dein Körper auf eine Bodenlandung eingestellt hätte.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort
von Essensausgabe, 35

Genau so sieht es aus. Du hast bzw hättest in dem Moment die falsche Körperspannung und Haltung, würdest andere Gelenke belasten (...). Selbst Circus-Artisten rollen sicherheitshalber ab. Versuche es besser nicht - und wenn unbedingt dann von so einem ganz flachen, kleinen Mini-Trampolin. Du wirst überrascht sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community