Frage von AdanSul, 91

Wieso ist es so einfach Hass zu säen?

Ich wollte einfach mal wissen, wieso es so einfach ist Hass zu säen. Denn wenn man in soziale Netzwerke schaut trifft man früher oder später auf Vorurteile (gegen Flüchtlinge, den Deutschen Staat etc) die von vielen Menschen geglaubt werden, obwohl sie recht schnell wiederlegt werden können, doch anstatt dass diese Personen dann begreifen, dass ihre Meinung für den A*sch ist/war, suchen sie die Fehler nicht bei ihnen, sondern bei anderen, wittern beispielsweise überall Verschwörungen (die BRD ist immer noch Besetzt). Auch werden die öffentlich rechtlichen verteufelt und seriöse Tageszeiten als Lügenpresse betitelt und kleine radikale (ob links oder rechts, feministisch oder islamistisch spielt dabei keine Rolle) Internetseiten bei denen rational denkenden Menschen schon nach 3 Sätzen klar sein müsste, dass das was dort geschrieben ist voll von ideologischem Geschwafel ist. Als eine Person die sich selbst als "mittig" bezeichnen würde, werde ich im Internet doch recht oft von linken als rechter bezeichnet oder von den rechten als linker. Auch ist es anscheinend möglich Minderheiten an allem möglichen die Schuld zu geben, aber wir Deutschen sind dann natürlich unschuldig. Nehmen wir mal Köln, unter den 1000 Menschen gab es ein paar Idioten, wahrscheinlich nordafrikanischer Herkunft, bei denen Dinge im Leben gewaltig schief gelaufen sind. Daraus wurden schnell 1000 männliche Flüchtlinge, die sich zusammengerottet haben um hunderte Frauen zu vergewaltigen. Anstatt abzuwarten, was die Ermittlungen noch so ergeben, wird auf die dümmste Art und Weise spekuliert.

Und obwohl bisher kein Zusammenhang zwischen gestiegener Kriminalität und Flüchtlingen gefunden wurde wird behauptet, dass Flüchtlinge ganze Läden leer klauen, obwohl dies von jedem Discounter und Supermarkt zurückgewiesen wurde.

Ich weiß es ist nicht nur eine Frage und dazu keine leichte, aber ich wäre über Antworten sehr erfreut.

Antwort
von vonGizycki, 48

Grüß Dich AdanSul!

Sich mit der Realität auseinanderzusetzen heißt auch, das die eigenen Positionen, die man liebgewonnen hat, weil sie einem Sicherheit vermitteln, dafür manchmal über den Haufen geworfen werden muss. Im Leben bleibt nichts bestehen und schon Heraklit, der alte Grieche wusste schon: Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung. Insofern, weil nichts sicher, tritt, wenn die Veränderung eintrift, eine Unsicherheit auf, die man nicht will. Statt sich selbst der Realität anzupassen, werden andere dafür schuldig erklärt.

Paul Watzlawick, der nicht mehr lebende, aber berühmte österreichische Kommunika­tionswissen­schaftler, Psychothe­rapeut, Sozialphilosoph und Autor schreibt in seinem Buch “Wie wirklich ist die Wirklichkeit“:


„Die sogenannte Wirklichkeit ist das Ergebnis von Kommu­nikation. Der Glaube, dass es nur eine Wirklichkeit gibt ist eine gefährliche Selbst­täuschung. Es gibt vielmehr zahllose Wirk­lichkeitsauffassungen, die sehr widersprüchlich sein können, die alle das Ergebnis von Kommuni­kation sind und nicht der Widerschein ewiger, objektiver Wahrheiten. Wir sind fortwäh­rend mit dem Flicken und Abstützen des wackeligen Gerüstes unserer Alltagsauffassungen der Wirklichkeit beschäftigt. Manchmal sogar auf die Gefahr hin, dass wir Tatsachen verdrehen müssen, damit sie unserer Wirklichkeitsauffassung nicht wider­sprechen, statt umgekehrt unsere Weltschau den unleugbaren Gege­benheiten anzupassen.“

Herzlichen Gruß

Rüdiger



Antwort
von gnhtd, 32

Weil viele Leute einfacher Natur sind.

Ist vielleicht etwas abstrakt, aber sogar Hitler in seinem Kampf hat diese Tatsache unter einem Kapitel "Propaganda" mehr als gut beschrieben, zum Beispiel im Bezug auf Menschenmassen: Nichts ist stärker / grösser als das vermögen grosser Massen zu vergessen

Ich bin in jeder Hinsicht gegen Hitler und dergleichen, aber ich finde dieses kapitel mehr als erstaulich (beschreibt btw. auch sehr verständlich, was zur Zeit mit Rechtspopulistischer Stimmungsmache abgeht und wie sie funktioniert...)

Antwort
von Spiritusss, 30

Naja, eigentlich ist alles Ansichtssache, man müsste nur die Gegenfragen stellen. Ist in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg jemals so eine katastrophale Situation zustande gekommen wie in Köln? Nein!!!! Und das jetzt zufällig wo gerade eine nie dagewesene Wirtschaftsmigranten Flut Eintritt, Zufall? Für alle linksradikalen Gutmenschen ja, aber für jeden normal denkenden nicht, aber davon gibt's leider zu wenige. Und das ist jetzt nicht rechts von mir, sondern nur die Realität. Wenn etwas passiert und man sagt es so wie es ist, dann ist man nicht Rechtsradikal oder linksradikal, sondern einfach nur ein Realist. Rechts wäre wenn man nun alle Migranten über ein kann scheren würde, links wäre wenn man sagt Flüchtlinge haben damit nichts zu tun, normale Politik der Mitte die ich bevorzuge sagt: alle Migranten die schwer straffällig werden sofort abschieben. Dies wäre rechtlich möglich, natürlich solange diese Menschen in ihrer Heimat nicht mit dem Tod bestraft werden usw. Aber möglich wäre es, aber nichts passiert in Deutschland, weil derzeit alle regierenden Einheitsbrei Alt-Parteien und Einheitsbrei Oppositions Alt-Parteien mehr links sind wie sonst was. Armes Deutschland

Kommentar von AdanSul ,

Natürlich gab es so etwas auch davor, nur war eine Frau damals weit davon entfernt einen Mann für solche Dinge anzuzeigen.

Kommentar von Spiritusss ,

nie in diesem Ausmaß, schon fängt das verharmlosen an

Antwort
von Wissensdurst84, 15

ch weiß, ich habe meine Meinung nun schon paar mal zum Thema Flüchtlinge wider gegeben und eingesetzt, aber bei so vielen Fragen dazu, setze ich meine Meinung weiter hier an, da es sich zu den Fragen immer um die selbe handelt:

Ich bin generell für den Leitsatz, wer in Not ist, soll geholfen bekommen. Aber alles hat seinen Preis irgendwann. Und dies ist nun in unserem Land eingetroffen.

Unsere Regierung hat allen Ausländer, Migranten, Asylsuchenden, Kriegsflüchtlingen, Wirtschaftsflüchtlingen, potenzielle Terroristen die Grenzen geöffnet und einen Freischein für das "gelobte Land" Deutschland ausgegeben. 

Nun wo wir bereits über eine Million Flüchtlinge haben, kommt man dann mal auf die Idee, Erdogan 3 Milliarden immer stückweise zu bezahlen, damit er uns weitere Flüchtlinge vom Hals hält, da es uns zuviel wird.

Die Deutsche Regierung hat in meinen Augen die Unfähigkeit dokumentiert dieses Land regieren zu können und ich hoffe wirklich von ganzen Herzen, dass das deutsche Volk, bei der nächsten Wahl nicht wieder die Augen verschliesst sondern sich an das Jahr 2015 erinnert, in dem vor allem Frau Merkel das Land, dass über Jahrzehnte aufgebaut wurde, binnen 4 Wochen an die Wand gefahren hat(vorher hat man die Schrammen nicht so deutlich gesehen wie jetzt), ohne auf den Kriegseinsatz in Syrien, der nicht mal ein Mandat besitzt, einzugehen.

Es kann doch nicht sein, dass unsere Männer in Syrien kämpfen, für ein Land, dass uns nicht wirklich etwas angeht, während dort die Männer, die für ihr Land nicht mehr kämpfen wolle, flüchten. Es geht soweit alles gut, bis es die ersten Opfer auf Deutscher Seite zu beklagen gibt, während sich das syrische Volk im gelobten Land die Füsse wärmt.

Helfen ja, aber nicht so. Dies ist nicht unser Problem alleine, sondern das Problem der ganzen Welt.

Wir sind das Volk! Das vergessen die Menschen hier in Deutschland. Irgendwann wenn sich das Volk zusammen tut und auf die Straße geht, dann war der Arabische Frühling nichts dagegen. Dann hat auch Frau Merkel keine Ausrede mehr. Im Gegenteil.

Ich denke Links. Nicht Rechts. Ob man mich so sieht, ist mir egal, ich habe meinen Teil dazu beigetragen, gespendet, geholfen, irgendwann ist es mal gut. Meine Familie hat auch Bedürfnisse, meine Kinder Hunger. Die wollen Kleidung, Essen, Schulmaterial, Taschengeld usw haben. Dass muss verdient werden. Mir hilft niemand wenn ich auf der Strasse sitze mit ihnen.

Wissensdurst84

Antwort
von masonic, 4

obwohl dies von jedem Discounter und Supermarkt zurückgewiesen wurde.

Überwachungskamera im Supermarkt.

Braunschweig Ladendiebstahl +200%

Nicht alle Asylbewerber fallen mit Diebstählen auf. Aber zu behaupten Diebstahl wird von jedem D+S zurückgewiesen ist schlicht eine Lüge.

Sonst würden ja auch nicht etliche Discounter  Security Personal an den Eingängen und im Geschäft beschäftigen.

weitere Straftaten durch Asylbewerber

http://www.hit-tv.eu/2016/01/06/offizielle-uebersicht-der-straftaten-und-nicht-n...






Antwort
von Bitterkraut, 30

Weil Dummheit nicht weh tut.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Was für ein Landsmann bist du? Wärest du bereit auf deine Nationalität zu verzichten, wenn damit  der Weltfrieden ein Stück näher rücken würde? Dumm wärest du dann nicht gerade, wenn du dazu bereit wärst.

Kommentar von Bitterkraut ,

ich glaube nicht eine Sekunde, dass der Weltfrieden näher rückt wenn ich auf meinen deutschen Pass verzichte. Ich wüßte nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat.

Ich bin jedenfalls nicht dumm genug, um die Saat des Hasses bei mir aufgehen zu lassen.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Du glaubst es nicht, weil du es dir nicht vorstellen kannst. Was sagt schon dein Pass über dich persönlich aus? Du hast noch nicht einmal deine Nationalität verdient. Die hat niemand verdient. Es hat sich so ergeben und es hätte auch ganz anders kommen können. Schließlich ist jedes nationale Denken gefährliches Denken 

Kommentar von Bitterkraut ,

Richig, ich bin hier geboren, von deutschen Eltern, die übrigens Flüchtlinge waren, so hab ich meine Nationalität durch Zufall bekommen, darin sehe ich aber keinen Grund, sie aufzugeben - und was das mit Nationalismus zu tun at, muß mir erst mal einer erklären. Jeder mit deutschem Pass ist ein Nationalist oder wie? Ich glaube, du spinnst dir was zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community