Frage von Wischkraft1, 59

Wieso ist es besser, Hähnchen nach dem Schlüpfen nicht zu töten, sondern noch ein paar Wochen weiterleben zu lassen bis zur Schlachtung?

In 'normalen' Hühnerzuchten werden die eben geschlüpften Tiere nach Geschlecht aussortiert. Weibliche kommen zur Aufzucht in die eine Abteilung, wo sie Je nach Art (Fleisch oder Eier) gemästet werden. Männliche fallen in einen Kübel mit Kohlenmonxyd, werden also sogleich getötet.

Aus 'Tierschutzgründen' gibt es Aufzuchten, die auch männliche Kücken mästen. Da die jedoch einerseits wenig von dem begehrten Brustfleich ansetzen und dazu noch mehr Futter brauchen, ist diese Aufzucht defizitär und muss Quersubventioniert werden.

Meine Frage ist nun: Ist es aus Sicht der Ethik besser, wenn ein Tier noch ein paar Wochen im Mastbetrieb am Überleben gehalten wird oder gleich getötet, weil wirtschaftlich nicht konkurrenzfähig. Macht es Sinn, ein Lebewesen noch ein paar Wochen zu quälen oder ist es besser, ihm dieses miese Leben gar nicht erst beginnen zu lassen? (Die jungen Hähne sehen nie was anderes als andere Hähne, können ihren Trieb nie ausleben.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BIoodMoon, 35

Ethisch gesehen ist wohl beides nicht artgerecht vertretbar.
Wenn man sich nun aber eine der beiden Optionen aussuchen müsste, wäre das schnelle beenden des Lebens wohl die bessere Alternative, wenn in beiden Fällen das Tier stirbt und nur eine kurze Zeitspanne des Wartens auf den Tod den Unterschied macht.

Kommentar von Wischkraft1 ,

Wir 'dürfen' nicht vom Tier zum Mensch schliessen.

Viele Menschen  betrachten sich nicht als Weiterentwicklung vom Tier, sondern als 'Krone der Schöpfung'. Es sind aber Stimmen laut geworden, die sagen, dass der Mensch nur die Fortsetzung der Lebensgechichte sei, da der Mensch ja eh vom Affen (vom Tier) abstamme. Er somit eine andere Art Tier sei. Eine sehr erfolgreiche einfach.

Ist es dann in einer weiteren Überlegung vertretbar, diese 'Sondertiere' nach ähnlichen Kriterien wie die 'gewöhnlichen' Tiere zu zu betrachten? Stichwort Nicht Lebenswert. und: Wer entscheidet über Lebenswert und nicht Lebenswert? Wann ist ein (Menschen-) Leben nicht (mehr) Lebenswert?

Antwort
von Omnivore11, 8

Ist es aus Sicht der Ethik besser, wenn ein Tier noch ein paar Wochen im
Mastbetrieb am Überleben gehalten wird oder gleich getötet, weil
wirtschaftlich nicht konkurrenzfähig.

Eher letzteres.

Macht es Sinn, ein Lebewesen noch ein paar Wochen zu quälen 

Tierquälerei ist verboten! Lese bitte die Tierschutzgesetze! Auch Verleumdung macht das nicht wahrer!

Wieso ist es besser, Hähnchen nach dem
Schlüpfen nicht zu töten, sondern noch ein paar Wochen weiterleben zu lassen bis zur Schlachtung?

Es ist nicht besser männliche Küken zu behalten.

Antwort
von Spezialwidde, 24

Du musst klar zwischen Eierrassen und Fleischrassen trennen. Bei erstgenannten werden die Hähnchen sofort getötet und nur die Hennen aufgezogen weil Hähne nunmal keine Eier legen, diese Rasse aber zu langsam und zu wenig Fleisch ansetzt. Es würde sich eben nicht rentieren also müssen sie dran glauben.

In der Fleischproduktion wird gar nicht gesext, Hennen und Hähnchen werden gleichermaßen gemästet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten