Frage von Kesamesa, 167

Wieso ist Eis kalt?

Antwort
von foodlover84, 78

Eis ist nicht zwangsläufig kalt, je nach deiner Definition ist Eis sogar heiß, im vergleich mit dem absolutem Nullpunkt ist es eben ziemlich heiß, u.U. ped

Antwort
von TheInquiry, 118

Hallo Kesamesa :)

Weil Eis ein Aggregatzustand von Wasser ist, der nur bei entsprechend niedrigen Temperaturen stabil ist (siehe Phasendiagramm von H2O).

Liebe Grüße

The Inquiry

Antwort
von BrutalNormal, 33

Eis ist nicht kalt per se. Nur in Relation zu deinen Fingern, beispielsweise, weil die wärmer sind. In Relation zum absoluten Nullpunkt ist es sogar richtig "heiß".

Antwort
von holodeck, 26

Eis ist ja nicht "kalt" aus sich selbst heraus. Es ist "kalt" verglichen mit ...   

Kälte festzustellen erfordert zuallererst einen informationsverarbeitenden Prozess. Information kann aber nur da entstehen, wo es Unterschiede gibt, das heißt, "kalt" ist das Ergebnis eines Vergleichsprozesses zwischen zwei Werten.

Unser Nervensystem arbeitet ausschließlich auf Basis solcher Vergleiche. Selbes gilt also für "warm", "hart", "weich" und andere Qualitäten, die in diesem Sinne auch keine Eigenschaften sein können, obwohl wir sie wie solche behandeln.

Schöne Frage!

Kommentar von Machtnix53 ,

Im Prinzip hast du recht. Aber im Kontakt zum Körper ist ja immer ein Bezugspunkt da, nämlich die Körpertemperatur.

Als kalt wird empfunden, was dem Körper viel Wärme entzieht. Heiß ist eine Temperatur über der Körpertemperatur oder drumherum, so dass die gewöhnliche Wärmeabgabe gestört ist.

Die Temperatur von kochendem Wasser ist viel niedriger als von glühendem Eisen, trotzdem würde da kaum jemand von kalt sprechen.

Kommentar von holodeck ,

Wieso "im Prinzip (..), aber ..."?    

Woher sonst als von in diesem Fall der eigenen Körpertemperatur (als Bezugspunkt) sollte unser Nervensystem denn den Vergleichswert für "kalt" oder "warm" nehmen?   

Wenn Frösche sprechen könnten, dann würden sie sagen, "huiii, das brodelnde Wasser in deinem Kochtopf ist aber verdammt heiß." Das Phänomen, dass sie hingegen mucksmäuschenstill erdulden, dass man sie kocht, wenn man die Temperatur langsam heraufregelt, hat etwas zu tun mit der dann fehlenden Wahrnehmung eines Temperaturunterschiedes. Das ist eine neurophysiologische Tatsache, dass nach einem Aktionspotenzial kein neues ausgelöst werden kann; man bezeichnet dies als "Absolute Refraktärperiode".    

Und das ist ja nur die erste Stufe einer Betrachtung des Phänomens "kalt". Die psychologisch kulturelle haben wir noch nicht einmal angerührt bis zu diesem Punkt. Ich bin mir sicher, ein Eskimo hat ein anderes Verständnis von "kalt" als ich.   

Antwort
von 77Lucario77, 85

Weil sich die elektronen in den Molekülen langsamer und in einem kleineren Raum bewegen.

Kommentar von X3rr0S ,

äh nein.... das hat damit zu tun das die teilchen selbst also einzelne Atome, Moleküle weniger stark schwingen...d en elektronen ist das wurscht

Kommentar von 77Lucario77 ,

Das erklärt wiederum meine Note In der letzten Chemie Schulaufgabe 😂😂😂😂

Kommentar von ProfDrWissen ,

Eigentlich gehört diese Frage zur Physik, nicht Chemie.

Antwort
von MartiNation, 75

Weil eis nur in kalten temperaturen vorkommt

Antwort
von Lenok56, 50

Eis ist gefrohrenes Wasser und was gefrohren ist ist kalt

Antwort
von Derechte2016, 78

Weil kaltes Wasser Eis ist

Antwort
von Ruthle, 9

Sonst wär's kein Eis sondern Flüssigkeit.

Antwort
von xFifaPlayerxX, 55

-FacePalm-

Antwort
von BangBadaBig, 40

Weil es sonst schmilzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten