Frage von stevietz, 43

Wieso ist dies so?

Ich weiß, dass diese Frage total dumm ist, aber ich kann es mir selber nicht mehr erklären. Ich fühle mich in letzter Zeit ( ca. 3-4 Monate) so traurig und leer. Zwar war das Jahr 2016 nicht das beste, mein geliebter Opa starb und so weiter, aber das ist doch nicht normal. Manchmal könnte ich nur weinen und das blöde die Person, die mich glücklich macht ist auch weg. Ich fühle mich einfach, als wäre mein Herz gebrochen. Ich bin ja an sich eine fröhliche Person und habe auch viel Spaß, aber seit Monaten fühle ich immer wieder diese Leere und Trauerund jede negative Kleinigkeit könnte mich zur Verzweiflung bringen. Weiß jemand was ich tun kann oder woran das liegen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PrinzEugen3, 8

Fragen sind nicht dumm,  deine schon gar nicht. Unser Gefühlsleben verläuft nicht immer gleichmässig und gehen geliebte Personen (geliebter Opa, die Person die mich glücklich machte ist weg) dann ist jeder zu Recht traurig. Und eine angemessene Zeit um die Lieben (ob nun gestorben oder weggegangen egal) zu trauern ist normal und wichtig. In der Trauerzeit nimmt man Abschied, behält den anderen im Herzen und wenn man dann durch ist mit der Trauerarbeit geht es einem besser. Schafft man das nicht allein - weil hängengeblieben im Zustand der Traurigkeit dann kann das eine depressive Stimmung sein (bis hin zu einer sehr schlimmen Lage). An nichts mehr Interesse zu haben und nur noch traurig sein kann jemanden in hilflose Lage bringen. Dir würde ich raten mit einer Person deines Vertrauens über deinen Kummer zu sprechen, sprechen hilft beim Verarbeiten, der andere wird einem durch Eigenerlebnisse deutlich machen, dass er sehr wohl weiss was es heißt einen geliebten Menschen zu verlieren; hast du niemanden, dann kann dir auch ein Therapeut oder Psychologe helfen.

Antwort
von SweetRetriever1, 4

Hey du

Ich hatte diese Phase auch und bei mir hat es sehr geholfen dass ich mir Lebensziele gesetzt habe, die ich in solchen Fällen verfolgt habe. Danach ging es mir besser und ich hatte etwas sinnvolles zu tun.

Hast du einen Traum? Etwas für das es sich lohnt zu kämpfen (ich weiß das hört sich jetzt komisch an, aber es ist nunmal so...) Denke darüber nach was dich fröhlich macht, in welchen Situationen du glücklich bist etc.

Ich kann dir in einer solchen Phase das Buch "Machen, nicht denken" empfehlen. Mir hat es sehr geholfen und ich habe eine andere Sichtweise als vorher und bin sehr froh dass mir damals das Buch in die Hände gefallen ist.

Liebe Grüße und Viel Erfolg

Antwort
von IshallSupport, 4

depressive Phase. Grade jetzt ist es wichtig sich auf zuraffen. raus gehen,sich ablenken und wieder neue Freude am Leben zu finden. Sonst kannst du auch schnell in eine Stärke Depression rutschen. vertrau dich jemandem an!

Antwort
von xxlostmyselfxx, 4

Geh raus, raff dich auf, Triff dich mit Freunden, lern neue Menschen kennen, lese spannende Bücher, such dir ein neues Hobby, erkunde neue Orte...einfach mal bisschen Ablenkung. :) ist zwar schwer so eine Trauer zu verarbeiten, aber das Leben geht weiter.

Antwort
von Brifli, 3

Also...physische Gründe oder psychische Gründe können die Ursache sein...Wenn du einen guten Hausarzt hast geh zu ihm und erzähle....Kann ganz kleine UrSachen sein Eisenmangel...oder Schilddrüse...oder irgend etwas ...Wenn du die körperl. URachen ausgeschlossen  dann in die andere Richtung....Vielleicht brauchst du Zeit um etwas zu verarbeiten usw  such dir Hilfe....Dein beschriebener Zustand ist belastend...

Antwort
von Aaron556, 3

versuch dich mit irgendetwas zu beschäftigen z.b eine neue hobby zu finden oder so also das geht mit zeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community