Frage von californiaaa, 147

Wieso ist die Welt so verrückt auf den US-Wahlkampf?

Wieso berichten z.B. deutsche Medien so häufig über US Vorwahlen? In Iowa wohnen kaum Menschen, hier in den USA schauen wir uns doch auch nicht den Wahlkampf in Mecklenburg an.

Viele kennen Obama, Clinton und Trump besser als ihre eigenen Politiker. Ich verstehe ja, dass die USA ein klasse Land sind, aber das ist doch nicht mehr normal, oder?

Da es immer um Angebot und Nachfrage geht, frage ich mich, was euch daran so interessiert?

Antwort
von Skinman, 24

Den meisten Leuten ist eben aufgrund der Hypes und Mythen überhaupt nicht klar, wie wenig der Präsident in Wirklichkeit bewegen kann. Geschweige denn wie wenig Einfluss die Wähler überhaupt haben und wie viel die reichen Eliten. "Taking the risk out of democracy" ist längst passiert.

Antwort
von Jewi14, 62

Sicher wird viel über die US-Wahlen berichtet, aber dennoch ist eher ein suggestiver Eindruck. Bei Präsidentenwahlen in Frankreich wird auch viel berichtet, auch über GB wird einiges berichtet.

Allerdings das Nachts dann stundenlang am US Wahltag live gesendet wird, ist doch übertrieben. Ist mir und vielen egal, ich schlafe.

Antwort
von woizin, 60

Iowa mag ein kleiner unbedeutender Staat sein, für die Vorwahlen hatte er aber stets, neben New Hampshire, einen bedeutenden Charakter als Gradmesser für die Präsidentschaftswahlen. Das ist dann leider doch von Interesse im Hinblick auf die Wahlen. 

Antwort
von Harpye, 41

Vielleicht, weil bei den Republikanern so viele Kandidaten richtig durchgeknallt sind und es Leute gibt die sie trotzdem wählen. Man hat oft den Eindruck das sich die US-Amerikaner gern ihre eigenen Todfeinde heran züchten.

Antwort
von earnest, 49

Weil die Welt immer an Skurrilitäten aus dem Land der unbegrenzten Unmgöglichkeiten interessiert ist. 

Und weil es für die Welt vielleicht nicht ganz unwichtig ist, ob ein durchgeknallter Selbstdarsteller wie Trump möglicherweise Präsident der USA wird. 

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

-upps: Unmöglichkeiten

Antwort
von Hegemon, 33

Wenn gleichgeschaltete deutsche Medien (Club von Venedig) davon berichten, heißt das noch lange nicht, daß "die Welt verrückt danach" ist. Das ist ein Unterschied, und zwar ein gewaltiger. Mir ist der Ami-Wahlkampf genauso suspekt wie nordkoreanische Jubelveranstaltungen. Sieht auch genauso aus.

Fakt ist, die eigentlichen Machthaber werden unverändert am Ruder bleiben.

Kommentar von earnest ,

Ach, immer diese Behauptungen der "gleichgeschalteten deutschen Medien" ... Und als nächstes dann vielleicht ein Hinweis auf die "Lügenpresse?" 

Wenn deutsche Medien über solche Verrücktheiten wie die höchst seltsamen Vorwahlen berichten, dann heißt das doch nicht, daß sie sich diese Verrücktheiten zu eigen machen oder danach verrückt sind. 

Sie tun nur das, was ihre Pflicht ist: Sie berichten. Und die Seltsamkeiten des U.S.-Wahlkampfs werden auch in der "Mainstream-Presse" (nun hätten wir die unseligen Schlagwörter beisammen) hinreichend thematisiert.

Kommentar von Hegemon ,

Du kannst Dir von mir aus Deine Schwachmatenpresse gehackt legen.

Kommentar von earnest ,

Du warst schon mal sachlicher.

;-)

Aber jeder wie er mag.

Kommentar von Hegemon ,

Du weißt ganz genau, daß wir zu diesem Thema völlig unterschiedliche Meinungen haben. Wir haben das ja nun weiß Gott hinreichend diskutiert. Reicht Dir das nicht? Suchst Du Streit?

Ich verstehe nicht, was Dich reitet, jetzt trotzdem wieder damit rumzustänkern. Ich toleriere doch auch, daß Du Deine Presse für seriös hältst, weil Du im Gegensatz zu mir jahrzehntelang entsprechend indoktriniert wurdest. Gehe ich Dir etwa deswegen mit solch platten Bemerkungen auf den Sack?

Wenn Du Dich nicht im Griff hast - Deine Entscheidung. Dann entscheide ich aber auch, mir das nicht weiter anzutun. Und tschüß.

Kommentar von earnest ,

Na, wer wohl hat sich hier nicht im Griff? 

;-)

Über deinen unsachlichen Ton, deinen persönlichen Angriff und deine Unterstellungen möge der Mantel des Schweigens gebreitet werden.

Kommentar von Hegemon ,

Frechheit.

Kommentar von JBEZorg ,

Ach, immer diese Behauptungen der "gleichgeschalteten deutschen Medien" ... Und als nächstes dann vielleicht ein Hinweis auf die "Lügenpresse?" 

Für beide Bezeichnungen gibt es handfeste Beweise. Also...

Kommentar von veritas55 ,

@earnest:

Dass die deutschen Medien weitgehend gleichgeschaltet sind, sollte dir spätestens bei der Berichterstattung über Griechenland aufgefallen sein als nicht nur die Schmierblätter sondern auch die sogenannten "Qualitätsmedien" ins gleiche Horn bliesen wenn es darum ging, die Griechen allgemein sowie die linke Regierung im besonderen zu verunglimpfen um die unsägliche Austeritätspolitik zu rechtfertigen.

Abgesehen von beleidigenden Unterstellungen über die "faulen" und "betrügerischen" Griechen (Spiegel - Titelschlagzeile...) waren irreführende Begriffe wie "Hilfspakete" doch monatelang an der Tagesordnung - und das in fast allen Sendern und Blättern !

Offensichtlicher hätte eine gezielte Meinungsmache kaum sein können...

Natürlich gibt es auch löbliche Ausnahmen von dieser Regel, z.B. Beiträge des Deutschlandfunk´:

http://www.deutschlandfunk.de/griechenland-krise-in-deutschen-medien-ungefragte....:article_id=328300

Auch die Süddeutsche mag weitgehend zu den Ausnahmemedien gehören, aber es ist doch kein Geheimnis sondern wurde schon oft genug von Journalisten beschrieben, dass sie eine Schere im Kopf haben müssen wenn ihnen ihre Karriere lieb ist...

Dass du das so vehement ignorierst verwundert mich ebenfalls weil ich dich sonst als durchaus kritisch und dabei realitätsnah wahrnehme ;).

Antwort
von M1603, 92

Die USA haben in der Welt ein bisschen mehr zu sagen, als Mecklenburg. Ich denke daran koennte es liegen. ; )

Kommentar von californiaaa ,

Und Mecklenburg mehr als Iowa, und?

Kommentar von californiaaa ,

;) .. weiß aber, worauf du hinaus möchtest.

Kommentar von M1603 ,

Naja, Iowa hat ja auch irgendwie Einfluss auf das Wahlergebnis, wo wir dann wieder bei meiner Eingangsbehauptung sind. Ich denke schon, dass das von allgemeinem Interesse sein kann.

Kommt halt auch immer darauf an, ob diese Information fuer das Land, in dem man lebt, von Belang sein koennte. Ich lebe zur Zeit in Japan. Da hoert man auch viel ueber die US-Wahlen, aber auch viel ueber Wahlen und politische Verhaeltnisse in anderen asiatischen Laendern, die in Europa vielleicht nicht so interessant sind und dort hoechstens in einem eher unwichtigen Mini-Artikel erwaehnt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten