Frage von LordRob, 36

Wieso ist die radiokarbon methode so genau?

Wieso ist sie(und ähnliche) so genau, wenn es nur eine 50% wahrscheinlichkeit des Zerfalls der Atome gibt?

Antwort
von W00dp3ckr, 12

Weil es sehr viele sind.

Und 50% davon zerfallen in einer Halbwertszeit. Da es sehr viele sind, werden die 50% sehr genau getroffen.

Das ist wie bei dem Münzwurf: Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit 50% für Kopf und 50% für Zahl.

Wenn Du jetzt 1x die Münze wirfst, hast Du entweder Kopf oder Zahl. D.h. Du hast 50% Abweichung vom Erwartungswert!

Wenn Du jetzt aber 1.000.000 Male die Münze wirfst, dann wirst Du sehr nah an die 50% für Kopf oder Zahl kommen. Es sei denn, Du machst beim Münzwurf was falsch, also Du schummelst. Mit Binomialkoeffizienten kannst Du ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für 500.000x Zahl ist, und wieviel für 500.001x Zahl.

Genauso ist das mit der C14 Methode. Du beobachtest den Zerfall von Milliarden von Atomen.

Antwort
von DieterSchade, 6

Ungefähr 50% des Materials zerfallen innerhalb der Halbwertszeit. Dieses "ungefähr" lässt sich aber quantisieren.

Stell dir vor du wirfst eine Münze 100mal, dann hast du ungefähr 50  mal Zahl und 50 mal Kopf plus/minus 0,5 * Wurzel(100) mit einer Sicherheit von 68%. D.h. in 68 von 100 Fällen liegt dein Ergebnis für Zahl innerhalb des Intervalls [45,55]. Das "ungefähr" beträgt hier 5/50 = 10%

Stell dir vor du wirfst die Münze nun 10000 mal, dann hast du ungefähr 5000 mal Zahl und 5000 mal Kopf plus/minus 0,5 * Wurzel(10000) mit einer Sicherheit von 68%. D.h. in 68 von 100 Fällen liegt dein Ergebnis für Zahl innerhalb des Intervalls [4950,5050]. Das "ungefähr" beträgt hier 50/5000 = 1%

Wenn du ungefähr 5g organisches Material untersuchen kannst, dann sind da ungefähr 2g Kohlenstoff drin, also ca. 10^23 Atome. Bei einer so großen Zahl bedeutet das "ungefähr" einen Zufallsfehler der sich außerhalb der Messgenauigkeit befindet.

Antwort
von akesipalisa, 14

Die C14-Methode zeigt zwar den Zerfall von C14 zu C12 ziemlich genau an, unklar ist aber, ob dieser Zerfall immer und überall gleich schnell abgelaufen ist bzw. abläuft oder durch äußere Faktoren (z.B. die Wirkung von Bränden oder Wasser) beeinflusst wird.

Im Internet findest Du als PDF-Datei das Buch "C14-Crash" von Christian Blöss und Prof. Dr. Ulrich Niemitz. Hier wird die C14-Methode sehr genau, aber auch kritisch beleuchtet.

Antwort
von Eluveitos, 27

Weil die Atome der Empirie irgendwann zerfallen. Und das kann man ziemlich gut für große Massen vorhersagen. Je größer die Menge, desto mehr richtet sie sich nach den empiristisch oder auch theoretisch bestimmten Regeln.

Antwort
von steini1904, 19

o.O

Wie um alles kommst du auf 50% Zerfallswahrscheinlichkeit?

Der Zerfall ist sehr vorhersagbar. Klar, ein bisschen unterliegt alles dem Zufall aber in der Masse spielt das keine Rolle.

Kommentar von W00dp3ckr ,

In einer Halbwertszeit zerfällt ziemlich genau die Hälfte der Atome des radioaktiven Isotops.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community