Wieso ist die Bergpredigt so besonders?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Sinne des Evanglisten Matthäus repräsentiert die Bergpredigt die Lehre Jesu schlechthin.

"Die Reden im Matthäusevangelium

Matthäus ordnet sein Material noch stärker als seine Vorlage Mk thematisch. So stellt er das Spruchgut zu fünf großen Reden zusammen, die sein Evangelium prägen:Bergpredigt (5-7, Aussendungsrede (10), Gleichnisrede (13), Gemeinderegel (18),Doppelrede gegen die Pharisäer und von den letzten Dingen (23-25). Diese Reden sind noch besonders dadurch hervorgehoben, dass der Evangelist nach jeder Rede mit einer fast gleichlautenden Wendung fortfährt (7,28; 11,1; 13,53; 19,1; 26,1). Durch die ausgedehnten Reden stellt Matthäus Jesus in seinem Evangelium vor allem als Lehrer dar (vgl. 23,8; 28,19)."

https://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/neues-testament/evangelien/matthaeus/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch die Bergpredigt haben die Massen an Menschen, denen Jesus gepredigt hat, das Wichtigste für ihren Glauben mit auf den Weg bekommen. Unter anderem das Vater Unser, die Seligpreisungen. Die Kernaussage ist wohl aber die Nächstenliebe. Ich als Christ sehe diese Predigt als eine Art Anleitung für mein Leben. :) An was ich mich halten soll, wie ich leben soll, was ich tun soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage is nicht wirklich leicht zu beantworten :D
Aber ich denke, da sie einfach sehr vieles beinhaltet, von dem wie wir Menschen leben sollten:) ich glaub so vieles steht sonst nirgends auf einmal und natürlich die bekannte Stelle "wenn dir jmd auf die rechte Wange schlägt, halte ihm auch die Linke hin" (Mt 5,39)
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen 🙈

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese spezielle Predigt war eben so eine Art Grundsatzerklärung. Das besondere daran liegt an der Botschaft: Im Mittelmeerraum herrschten die römischen Sklavenhalter, die die Regionen ausbeuteten und jeden Widerstand bestialisch sanktionierten. Es gab zwar humanistische Philosophenschulen, die edle Gedanken pflegten, aber ohne irgendwelche Konsequenzen für das gesellschaftliche Leben.

Die Botschaft von Jesus war in der damaligen Zeit ein absolutes Novum - im Abendland. Zumal auch die buddhistische Mission, die Kaiser Ashoka 200 Jahre zuvor ausgesandt hatte, sang und klanglos gescheitert war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da sie das christentum der zukunft darstellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Feststellung, dass Jesus in der Bergpredigt lehrte wie er es immer tat ist natürlich richtig.

Die Bergpredigt wird aber durch die Art der Veranstaltung zu etwas besonderem.

Jesus versammelte an dem Tag Massen, und sprach zu den Massen. Es war wohl der einzigartigste Gottesdienst der so von Jesus abgehalten worden ist, weshalb die Bergpredigt als etwas ganz besonderes gewürdigt und gerühmt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sozusagen die Zusammenfassung seiner Ideen und das Vermächtnis Jesu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dielauraweber
22.05.2016, 11:39

zusammenfassung einer untergangssekte. nicht jesus, der hat nie existiert.

0

Was möchtest Du wissen?