Frage von Xooooost, 3

Wieso ist der Winter für mich so deprimierent?

Ich weiss echt nicht warum aber der Winter macht mich irgenwie traurig bzw deprimiert. Ich liebe eigentlich Dunkelheit aber keiner von mejnen Freunden kommt raus, im Sommer sind wir um 21 Uhr raus gegangen und haben zsm gechillt und stundenlang Geschichten erzählt. Ich mag auch eigentlich die Mode im Winter schön kuschelig aber jch vermiss meine Freunde obwohl wir Nachbarn sind, es ist ja auchziemlich kalt. Ich bin kein Mensch der zhs Stundenlang sitzen kann jch wejss echt njcht wie manche das koennen:/ ich gehe so gern raus, kann Tag und Nacht draußen sein mir macht es nichts aus.

Antwort
von MonkeyKing, 1

Du hast dir die Frage doch schon selber beantwortet. Viele Menschen werden im Winter depressiv wegen des Mangels an Sonnenstrahlung. Dadurch schüttet das Gehirn weniger Serotonin aus. Manche Menschen reagieren darauf eben empfindlicher als andere, das würde zumindest ein "depressives" Grundgefühl verschaffen. Abhilfe kann hier eine Tageslichtlampe verschaffen und man sollte, trotzt der Kälte auch viel draussen sein. 

Antwort
von Wonnepoppen, 1

Wenn deine Freunde nicht raus gehen wollen im Winter kannst du sie nicht dazu zwingen, was aber eigentlich schade ist. 

Dann müßt ihr drinnen etwas zusammen unternehmen, muß ja nicht stundenlang sein. 

Geh alleine raus, jogge, wenn das Wetter danach ist, fahr mit dem Fahrrad, oder geh einfach nur spazieren, die frische Luft tut gut!

Antwort
von Marcel9164, 3

Das is normal die Bäume verlieren ihre Blätter und dann wird kein Sauerstoff mehr produziert und dann werden wir depressiv

Kommentar von MonkeyKing ,

Das stimmt leider gar nicht ;). Der Sauerstoffgehalt der Luft ändert sich im Winter nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten