Frage von BENNIBOZz3352, 60

Wieso ist der Selbstgebaute bogen kaputt gegangen?

Hay leute ich hab mal wieder probiert nen bogen zu bauen und bin folgender Maßen vorgegangen: Zuerst hab ich mir nen ca. 6cm dicken und 2m langen haselnuss ast abgesägt,dann hab ich die grobe bogenform gefertigt also die wurfarme abgeflacht.dann habe ich ne schnur drumgemacht,hab gespannt und er ist nach einigen(schwachen) schüssen zerbrochen bzw. geknickt . Lag mein Fehler darin,dass ich den stamm nicht trocknen gelassen hab (falsches holz???) oder worin lag mein fehler? Danke für antworten👍 Ps:das holz war nicht morsch oder so

Antwort
von Planungsloser, 35

Es ist wichtig das du den bogen tillerst bevor du damit schießt damit auf die beiden Wurfarme die gleiche last liegt und es ist vorteilhaft wenn das holz trocken ist. Wenn du ihn nicht richtig tillerst dann siehst du auch nicht wo der bogen Schwachpunkte hatt und er reist. Zum Thema tillern oder generell bogenbau empfehle ich Adamusminor auf YouTube er stellt Bögen her und zeigt sehr anschaulich wie es geht.

Antwort
von Bogenfreund, 33

Hallo BENNIBOZz3352,

lies dich doch mal auf dierser Seite etwas ein, vielleicht findest du hier was interessantes.

http://schwedenfackel.com/staves-und-rohlinge.html

Unter "Staves und Rohlinge" könntest du sogar Staves bestellen, vom Fachmann ausgesucht. Ich bin zwar kein Bogenbauer, habe aber den Eindruck, dass die Preise vertretbar sind. Es ist sicher nicht nur die Holzart die man wählt, vielmehr dürfte auch ein geschultes Auge nötig sein, einen geeigneten Rohling zu finden.

Evtl. hilft auch dies dir weiter:

Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community