Frage von McBlaBla, 36

Wieso ist der Edelgas Zustand so stabil.?

Hi,ich wollte wissen warum der Edelgas Zustand stabil ist?Ich weiß Atome streben den Energieärmsten Zustand an! Aber ist es nicht Energieärmsten wenn ich in der 1. Schale 2 Elektronen habe und in der 2. 1 Elektron?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kaeselocher, Community-Experte für Chemie, 17

Du stellst die Frage falsch herum.

Der Edelgaszustand ist nicht so stabil, sondern den stabilsten Zustand den man kennt hat man nunmal Edelgeszustand genannt.

Kein Mensch hat die Regel aufgestellt und seither halten sich alle Atome daran, sondern man hat etwas beobachtet und dann eine Gesetzmäßigkeit darin gefunden.

Daher muss die Antwort zunächst mal lauten: das ist halt einfach so!

Im Laufe der Zeit hat man sich dann einige mehr oder weniger gute Modell verwendet um diese Beobachtungen immer besser beschreiben zu können.

Bohr hat gesagt, Elektronen können sich nur auf bestimmten Kreisbahnen bewegen, weil sie nur diskrete Energieniveaus besitzen können. Warum das so ist konnte er selbst nicht plausibel erklären, daher hat er es einfach postuliert.

Erst mit der Quantenmechanik war es möglich Zustandsgleichungen zu entwickeln, die das Verhalten der Atome erstaunlich gut beschreiben können. Man hat mathematisch nicht ganz triviale Funktionen (Wellenfunktionen) gefunden, um das Verhalten von Atomen und Molekülen beschreiben zu können und letztendlich ist es eben das was aus diesen Gleichungen heraus kommt. Dazu muss man jetzt aber auch noch ein bisschen was über Zustandsgleichugnen und die statistische Thermodynamik wissen.

Mit anderen Worten, das ganze wird ziemlich kompliziert und auf diesem Gebiet haben anderen Ratgeber sicher mehr Ahnung als ich, weshalb wir es wohl besser dabei belassen.

In jedem Fall sind diese energetisch günstigsten Zustände, welche im übrigen nciht zwangsläufig an die Edelgaskonfiguration gebunden sind, eben diejenigen die man im Experiment findet und die bislang beste Beschreibung dafür liefert eben die Quantenmechanik.

Mit dem Bohr'schen Atommodell lassen sich leider nur voll besetzte Schalen erklären, daher musst du dich Zeit deines Schullebens wohl damit abfinden, dass dies die einzigen Zustände sind, die angenommen werden. Das ist auch schonmal ein recht guter Ansatz, nur gerät man da besonders im Bereich der Übergangsmetalle schnell in Erklärungsnot. Aber mit denen habt ihr ja eh nicht so viel zu tun.

Kommentar von McBlaBla ,

Danke :D

Antwort
von ThomasJNewton, 19

Nein, ist es nicht.

In die 2. Schale passen nun mal 8 Elektronen.

Und das ist weit vor den Komplikationen, dass das "Passen" nicht die einzige Regel ist.

Und Atome erstreben gar nichts, und das gilt abgeschwächt auch für Stoffe.
Sofern man ein "Nichts" noch unterbieten kann, tun das die Atome.

Alles richtet sich nach Regeln, sehr vielen und sich widersprechenden.
Wenn du nicht willens bist, dich nach den einfachsten Regeln zu richten, wird das nichts mit Chemie, oder allem ähnlichen.

Kommentar von McBlaBla ,

Mein Lehrer sagt Alle Atome streben den Edelgas Zustand an.Und es ist erfüllt wenn es 8 (oder 2) Elektronen hast

Kommentar von ThomasJNewton ,

Du kannst das nicht nach Belieben kombinieren.

In die erste Schale passen nun mal 2 Elektronen, und wenn die erste die äußerste Schale ist, und darin 2 Elektronen sind, hat das Gebilde die Edelgaskonfiguration des Helium.

Das wären dann H⁻, das Hydrid-Ion, dass ihr wohl nicht kennt, weil Wasserstoff ja normal "plus-eins ist".
Das He, also Helium-Atom, und das Li⁺, also Lithium-Ion.
Das ist, auch wenn ihr es nicht hattet, so ähnlich wie das Na⁺, also Natrium-Ion, nur kleiner.
Ab dem Beryllium kann man kaum noch von Ionen sprechen, was dann aber endgültig kein Anfängerstoff mehr ist.

Die folgenden Schalen fassen dann immer mehr Elektronen, und die Rechenregel ist sogar sehr einfach, 2 mal Schalennummer zum Quadrat.

Also 1. Schale 2 * 1² = 2 Elektronen, 2. Schale 2 * 2² = 8 Elektronen, 3. Schale 2 * 3² = 18 Elektronen, 4. Schale 2 * 4² = 32 Elektronen, 5. Schale 2 * 5² = 50 Elektronen usw.

Diese Regel ist recht einfach, aber diese einfache Regeln ist nicht die (einzige), die das Verhalten der Atome bestimmt.
Sonst gäbe es eine Äpp darür, und nächstes Jahr könntest du einfach deine intelligente Waschmaschine danach fragen.
Und wenn du eine alte Waschmaschine hast, fragt die halt den Kühlschrank, und plaudert die Anwort an deine Mütze weiter, wenn Winter ist.

Es ist halt eine auch für Fortgeschrittene kaum zu verstehende Regel, dass die Schalen AB DER ZWEITEN einen besonders stabilen Zustand haben, wenn IN DER ÄUSSERSTEN BESETZTEN 8 Elektronen sind.

Mehr kann ich leider momentan nicht schreiben, weil der GuteFrageTexteditor spinnt, oder mein Firefox, oder mein Rechner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten