Frage von shewantzztheD, 167

wieso ist cannabis nicht erlaubt aber alkohol schon?

habe beide drogen schon genommen und mein fazit ist, dass alkohol weit aus mehr schaden anrichten kann als cannabis

Antwort
von djNightgroove, 10

Das geht auf eine lange Geschichte zurück, ich empfehle dir dazu das Buch "Drogenkonsum und Drogenpolitik in Deutschland und den USA" von Detlef Briesen, da ist alles sehr genau beschrieben.

Antwort
von TopRatgeberNR1, 19

hier am anfang wird das ganz gut erklärt das hat zum einen rassistische und kapitalistische gründe da z.b. papier aus hanf viel besser und günstiger als das aus baumwolle ist jedoch die baumwollindustrie zum zeitpunkt der illegalisierung etwas grösser war und den konkurenten rechtzeitig per politik verbieten lassen konnte

Antwort
von kubamax, 76

Durch die hirnzersetzende Wirkung des Alkohols (Korsakovsyndrom) konnte keine Entscheidung für die Legalisierung von Cannabis herbeigeführt werden. Vielleicht sollte man die Politiker eine Zeitlang einer kontrollierten Abstinenz von Alkohol unterziehen um wieder vernünftige Regierungsentscheidungen zu erreichen.

Kommentar von KlugerIdiot ,

Amüsante These :D

Kommentar von kubamax ,

Eben was für kluge Idioten, so wie ich einer bin.

Antwort
von VoidLord, 8

ursprünglich wurde papier aus hanf hergestelt aber bei der endekung ameriekas hatte man auf ein mal riesige mengen holz die zur papierherstelung benuzt werden konten. daraufhin hat die holzpapierlobby hanf und damit auch canabis verbieten lassen.

Antwort
von GefallenerBaum, 63

Hallo, hab dir mal nen Link dagelassen. Cannabis war für die Papier- und Chemieindustrie ein großes Dorn im Auge. LG http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/05/warum-die-wunderpflanze-hanf-ver...?m=1

Antwort
von igniteking, 45

Es wurde in den Zirka in den 60-70er Jahren extrem gegen die Droge gehetzt.

Es wurden Videos gedreht und gezeigt wo Jugendliche wegen des Konsums andere Leute abschlachteten.

Große Konzerne zb Papierfabriken hatten angst, da aus Hanf sich viel besser und billiger Rohstoffe produzieren lassen.

So haben Große Fabriken gegen den Stoff gehetzt und dafür gesorgt das es verboten wird, da sonst ein riesen Problem auftauchen würde, da die Produktion von Hanf einfach viel billiger war als normales Papier.

so habe ich es zumindest verstanden, kann aber auch sein das ich mich irre. 

Lg

Antwort
von CaptnCaptn, 41

Bis heute ist noch nicht 100% geklärt was Cannabis für Auswirkungen hat. Bei Alkohol weiß man es ja ganz genau was dabei wie zu Schaden kommt.

Ich denke was auch dazuzählt ist: Jeder Mensch reagiert anders auf Gras, die einen bekommen Panik/Angstzustände (so ist es bei mir), die anderen werden total happy und lachen viel, andere werden total schläfrig oder total aufgedreht usw...

Wenn man ein Bier trinkt wird das auf jeden, erwachsenen, Menschen in einem gewissen Rahmen die gleiche Wirkung haben. Es gibt messbare Werte (Promillewert). Niemand wird nach nur einem Bier fahruntauglich weil es so krasse Auswirkungen hat (Krankheiten und Medikation mal außen vorgelassen). Wenn ich aber z.b. einen Joint rauche wirst du die nächsten 1 bis 2 Stunden mich nur verängstig in irgendeiner Ecke sitzen sehen während meine Freundin nach 2 Joints und einer Bong noch komplett normal und zurechnungsfähig wäre (heute nicht mehr, sondern als wir jünger waren, ist schon ein Weilchen her).

Kommentar von shewantzztheD ,

lol, es gibt soviele todesfälle pro jahr die auf alkohol zurückzuführen sind, du verharmlost hier grad eine verdammt gefährliche droge,

cannabis macht zwar fahruntauglich, aber das wars dann auch, man ist happy man ist geselig, zudem kriegt man heißhunger auf süßes

bei alkohol hast du keinerlei kontrolle über den körper, und auch da variieren die körperlichen reaktion von mensch zu mensch

Kommentar von CaptnCaptn ,

Ich habe hier rein Garnichts verharmlost. Ich habe lediglich einen sachlichen Vergleich dargestellt. Ich hätte auch tausend andere nehmen können, die Fahrtauglichkeit ist aber der einfachste und beliebteste Vergleich. Ich fahre auch nach nur einem Schluck Wein kein Auto mehr, ich habe bereits einen geliebten Menschen verloren weil jemand getrunken hatte. Es ging mir lediglich um den Vergleich: Wer ein Bier trinkt ist nicht betrunken, noch zurechnungsfähig und, bedingt, fahrtauglich und hat einen nachweisbaren Messwert (Promillewert).

Wenn jetzt aber jemand Gras raucht weiß keiner wie er darauf reagiert.

cannabis macht zwar fahruntauglich, aber das wars dann auch, man ist happy man ist geselig, zudem kriegt man heißhunger auf süßes


Zuviele Filme gesehen? Es wirkt auf jeden Menschen komplett anders, wie gesagt bei mir zum Beispiel sorgt es für große Angstzustände und Paranoia, während es auf meine Freundin nie merkliche Auswirkungen hatte außer das sie etwas entspannter war. Mein Bruder war immer total in Partylaune.

Das ist das was ich meine. Cannabis ist unberechenbar nach nur einem Joint kann jemand schon komplett fertig sein und der nächste raucht 3-4 und könnte immernoch fahren.

Wenn aber 10 Leute im Raum stehen und jeder ein Bier trinkt, hat das auf jeden im Raum die gleichen Auswirkungen (in gewissen Rahmen) und man kann anhand vom Promillewert sagen wie es sich auswirkt.

Kommentar von Leonider ,

wie kommst du darauf dass 1 Joint = 1 Bier ist?

Wenn jemand einen Alkohol-Vollrausch hat wird es ihm mindestens so gut/schlecht/sonstwas gehen wie jemandem in einem Cannabis-Vollrausch. 

Ich kann deine Argumentation ein Stück weit nachvollziehen aber bis jetzt hast du kein Argument genannt, dass es erlauben würde Cannabis illegal und Alkohol legal zu halten.....und zwar weil es kein vernünftiges gibt.

Kommentar von CaptnCaptn ,

Hört mir eigentlich niemand zu. Der Vergleich von einem Joint zu einem Bier kommt einfach so: Wenn ich abends entspanne trinke ich gerne mal ein Bierchen UND VON EINEM BIER IST NIEMAND ABSOLUT NIEMAND FERTIG, andere rauchen gerne mal einen Joint. Beides ist nicht viel und beides sorgt nicht für einen "Vollrausch". Jedoch wird keiner nach einem Bier durch die Gegend torkeln und kotzen müssen (NEIN VON EINEM JOINT AUCH NICHT BEVOR IHR HIRNAMPUTIERTEN SAGT ICH MEINE DAS SO), jedoch kann es sein das jemand von einem Joint schon komplett am Ende ist (so wie ich) oder aber der nächste immernoch total fit. Bei Alkohol gibt es den Promillewert als Richtwert bei dem man UNGEFÄHR sagen kann bis zu diesem und jenem Wert ist JEDER noch zurechnungsfähig (in diesem Falle 0,5 Promille) DANACH ist es bei jedem anders während der eine mit 1 Promille noch normal wirkt ist der nächste schon im Krankenhaus. ABER BIS ZU DEM WERT VON 0,5 Promille IST JEDER ERWACHSENE Erwiesenermaßen noch zurechnungsfähig. Bei Cannabis gibt es einen solchen Richtwert ist weil es schlichtweg einfach unmöglich ist dies irgendwo festzulegen.

aber bis jetzt hast du kein Argument genannt, dass es erlauben würde Cannabis illegal und Alkohol legal zu halten.....und zwar weil es kein vernünftiges gibt.

Genau das was ich die ganze Zeit sage ist das Argument. Alkohol ist mit einem Messwert bestimmbar und der Richtwert von 0,5 Promille besagt das bis dahin jeder zurechnungsfähig ist, AB DIESEM WERT kommt es auf den Einzelfall an. Bei Cannabis gibt es dies nicht weil hier schon nach 2 Zügen schluss sein kann oder erst nach, übertrieben gesagt, 10 ganzen Joints...

Stimmt nicht, Körperbau und sogar Herkunft spielen eine nicht unwesentliche Rolle beim Konsum von Alkohol, es ist schlicht und einfach falsch, dass dieser auf jeden Menschen gleich wirkt. Im übrigen passieren nach Alkoholkonsum sehr viele Unfälle, viel viel mehr als bei Leuten, die bekifft fahren.

Ich sage schon die GANZE ZEIT: Es wirkt gleich IN EINEM GEWISSEM RAHMEN. DIESER RAHMEN IST DER PROMILLEWERT VON 0,5 WEIL JEDER BIS DAHIN ALS ZURECHNUNGSFÄHIG GILT LAUT GESETZ.

Und zum Abschluss: Ihr Kiffer wollt alle das Gras legalisiert wird "weil Alkohol ja viel schlimmer ist und auch erlaubt wird". Ihr wollt also etwas gefährliches durch etwas noch gefährlicheres relativieren. Alkohol ist sehr gefährlich, Cannabis weniger gefährlich JEDOCH IMMERNOCH GEFÄHRLICH. Warum also noch mehr gefährliche Dinge erlauben, zumal ihr ja sowieso jetzt schon die ganze Zeit Gras raucht. Wer Gras konsumieren will kann das in Deutschland ganz einfach machen...

Kommentar von djNightgroove ,

Stimmt nicht, Körperbau und sogar Herkunft spielen eine nicht unwesentliche Rolle beim Konsum von Alkohol, es ist schlicht und einfach falsch, dass dieser auf jeden Menschen gleich wirkt. Im übrigen passieren nach Alkoholkonsum sehr viele Unfälle, viel viel mehr als bei Leuten, die bekifft fahren.

Kommentar von anny1507 ,

Man muss bedenken das die Sorte eine große Rolle spielt! Mit Alkohol hab ich weitaus mehr negative Erfahrungen erlebt als mit Cannabis. Außerdem wirkt Alkohol charakteristischer als Cannabis, bei Gras is lachen/hängen (high &stoned sein) gängiger als Lachen auf Alkohol. Hier hab ich schon viel öfter mitbekommen das Menschen aggressiv, depressiv, emotional oder verrückt werden. Bisher habe ich niemanden erlebt der nach einem Joint durchgedreht ist. aber natürlich jedem das seine

Kommentar von CaptnCaptn ,

Wie gesagt. Ich rede hier nichts schlecht oder gut.

Fakt ist aber: Nach einem Bier dreht keiner durch, egal wie er auf Alkohol in größeren Mengen reagiert. Nach einem Joint kann bei jemandem aber schon komplett Schicht im Schacht sein oder aber gar nichts, bei Bier ist es einfach berechenbarer wie jemand reagiert.

Kommentar von djNightgroove ,

Stimmt wieder nicht, ich hab auch schon Leute gesehen, die nach einem Bier durchdrehen, andere anpöbeln oder sogar schlagen.

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

@captncaptn die wirkungsweise von cannabis ist schon lange erforscht...

Kommentar von thxii ,

@Topratgeber Unrecht hat er damit aber trotzdem nicht (zumindest wenn man den Vergleich auf 1Bier und 1Joint legt). Kommt natürlich darauf an ob man sativa oder indicasorten raucht wie man sich fühlt. Ich bevorzuge Indicasorten, da diese mehr CBD enthalten und alles etwas abdämpfen. Zu THC-reichere Sorten finde ich eher unangenehm. Natürlich ist Cannabis erforscht, Ethanol jedoch auch.

Kommentar von djNightgroove ,

Das Alkohol bekanntermaßen aggressiv macht und Ursache für zahlreiche Verkehrsunfälle ist, wird also toleriert, weil man weiß, dass es so ist???

Antwort
von chrisi565, 82

Naja grundsätzlich stimmt das, dennoch die Langzeitwirkung (schädigung) von Cannabis darf auch nicht unterschätzt werden.

Alkohol hatte das Glück die "Modedroge" zu werden

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

cannabis hat wenn man in einem ausgereiften zustand keine körperlichen schäden auch bei einem sehr extremen konsum das konnte jetzt auch die erste langzeitstudie über extremkonsum bestätigen und ob eine droge gefährlich ist sollte nicht über die legalität entscheiden da die beiden gefährlichsten drogen ja schon längst legal sind und das verbieten der gefährlichsten droge alkohol hat in amerika ja auch nicht funktioniert deswegen hat die legalität nichts mit dem schaden der droge zu tun sondern damit ob es mehr sinn macht die droge freizugeben und das ist bei allen drogen der fall....

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

in einem ausgereiften zustand konsumiert*

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

https://youtu.be/qSxYLjhmXDw und hier lässt sich die studie nachlesen

Antwort
von greenhorn7890, 69

Wieso sollte man Cannabis denn auch noch legalisieren? Nur weil Alkohol und Zigaretten erlaubt sind, heißt das nicht, dass man Gras auch noch legalisieren muss.

Kommentar von Shalidor ,

Ganz genaz das ist auch mein Argument. Warum etwas schlimmes durch etwas noch viel schlimmeres verharmlisen lassen? Cannabis ist und bleibt eine Droge die Schäden anrichten kann. Dass weitaus schlimmere Drogen erlaubt sind hat damit doch nichts zu tun.

Kommentar von igniteking ,

Würde Cannabis Legal sein, würden viel weniger Leute zu Alkohol oder Tabak greifen, das macht die Menschen rund um Gesünder...

Cannabis muss legalisiert werden, wie alle Drogen.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Pah, Milchmädchenrechnung. Die Leute würden genauso viel Alkohol trinken. Cannabis ist kein Ersatz für Alkohol auf einer Party.  

Kommentar von igniteking ,

Das würde ich aber anders sehen, gut denkende Leute, die sich vorher drüber informieren, würden dann eher zu Cannabis als zu Alkohol greifen.

Jeder Mensch ist Frei, und sollte mit seinem Körper tun und lassen was er will.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Nein, das würden nur Menschen machen die sowieso schon vor der Legalisierung Cannabis konsumierten. Wenn jemand auf einer Party immer Alkohol trinkt, wird er sich durch Cannabis nicht ändern. Er wird höchstens beides Konsumieren.

Kommentar von Leonider ,

Wenn Cannabis legal und gesellschaftlich akzeptiert wäre, würde ich (und so ziemlich alle meine Freunde) lieber auf Partys kiffen statt saufen.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Wenn es gesellschaftlich akzeptiert wäre, wäre Gras genau wie Alkohol, kein Wunder das man es dann auf Parties konsumieren würde.

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

jedoch gibt ess trotzdem mehr argumente für eine legalisierung :)

Kommentar von greenhorn7890 ,

Jedoch ist es trotzdem eine Droge und Drogen sollte man nicht leichtfertig legalisieren. Die Langfristigen Auswirkungen sollte man nicht unterschätzen.

Antwort
von groygroy, 23

Alkohol sollte auch verboten werden, viele Menschen sind durch drogenmüll gestorben, egal ob alk oder sonstwas

Kommentar von Leonider ,

ein Verbot hält keinen vom Konsum ab. Darum müssen (früher oder später) alle Drogen legalisiert und kontrolliert werden. Es ist naiv zu versuchen die Menschen auf ein Rauschmittel zu "beschränken"

Antwort
von l1l2l3l4l5l6l7l, 9

Das plausibelste Statement dazu liefert uns die Drogenbeauftragte Marlene Mortler:

"Weil Cannabis eine illegale Droge ist. Punkt."

Antwort
von Anonymuser3, 24

Alkohol ist gesätzlich erlaubt weil schon im frühen Mittelalter häufig und regelmäßig getrunken wurde. So wurde alkohol verbreitet und canabis wurde erst viel später konsumiert (bis auf ein paar ausnahmen)😂

Antwort
von robi187, 51

frage mal dort an ob die infos haben

http://www.dhs.de/informationsmaterial.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten