Wieso isst mein kater nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Dave1012,

du hast in einem Kommentar geschrieben...

Meine mutter will ihn nicht hinbringen weil sie für den nicht zahlen
will und behauptet dass es dem sowieso bald wieder gut geht-.- und der
nächste tierazt ist viel zu weit weg sodass ich da nicht einfach mal
schnell mit dem fahrrad hin kann!


Du musst bitte deiner Mutter folgendes erklären:

Ihr habt Verantwortung für dieses Lebewesen. Ihm die Notwendige, medizinische Versorgung zu verweigern, ist ein absolutes NO GO und im übrigen auch Tierquälerei ! Wenn man sich Haustiere anschafft, MUSS man auch Tierarztkosten mit einplanen. Es gibt einige Möglichkeiten das zu meistern. Eine Spardose oder ein Sparbuch für die Katze anlegen, oder es gibt auch inzwischen sehr gute und auch günstige Tier-Versicherungen. Zudem kann man mit dem TA reden und eine Ratenzahlung vereinbaren.

Der Kater war 5 Tage weg und verweigert nun das Futter. Lasst ihr den Kater unbehandelt, kann das am Ende auch sein Leben kosten.
Der Kater könnte einen Unfall gehabt haben und innere Verletzungen. Eine Futterverweigerung wird ab 36 Stunden Lebensgefährlich ! Wenn ihr jetzt noch länger wartet, riskiert ihr, das eine Erfolgreiche Behandlung nur noch schwer oder gar nicht mehr möglich ist. Und das wird dann, unter Umständen, erst Recht teuer. Das sollte deiner Mutter klar sein.
Allgemeininfo zum Thema Futterverweigerung:

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze bereits nach ein paar wenigen Tagen gefährlich. Eine Katze darf nicht länger als 36 Stunden hungern. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können.
Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.

In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.

Symptome: Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.

Die Katze muss sofort in Behandlung.

Behandlung: Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.
Flüssigkeit:
Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.

Futterweigerung krankheitsbedingt:
Bei z.B. Atemwegserkrankungen ist oft der Geruchssinn eingeschränkt. Daher kann die Katze die Nahrung nicht mehr prüfen und lehnt sie „sicherheitshalber“ ab. Hier kann es Hilfreich sein, wenn man das Futter erwärmt, dadurch wird der Geruch intensiver. Bei Nierenerkarnkungen ist es der Katze oft übel und sie verweigert daher die Aufnahme von Futter.
Ebenso können auch Zahnprobleme, Bauchspeichelentzündung, Margen-Darm-Probleme, Infektionskrankheiten dazu führen, das die Katze das Fressen einstellt. Bevor man also verhaltenstherapeutische Ansätze in Angriff nimmt, bitte erst mal auf organische Ursachen untersuchen lassen.


Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dave1012
06.04.2016, 19:58

Danke aber ich glaub mein kater war nur erschöpft. Inzwischen isst er wieder😊 ich werde meine meine mutter trotzdem "zwingen" ihn zum tierazt zu bringen denn eigentlich erscheint er mir etwas schwach. Ich hoffe dass er nicht das mit dem fett in der leber hat also nochmal danke😊😊

0

Um Himmels willen! Gehst du mal zum Tierarzt mit ihm!  Du hast ihn 5 Tage nicht gesehen und gehst nicht gleich zum Arzt?!! Am liebsten würde ich dir das Tier wegnehmen. Otto! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dave1012
06.04.2016, 14:14

Halt die klappe!

Ich kann nichts dafür dass er nicht längs beim tierarzt ist!

Meine mutter will ihn nicht hinbringen weil sie für den nicht zahlen will und behauptet dass es dem sowieso bald wieder gut geht-.- und der nächste tierazt ist viel zu weit weg sodass ich da nicht einfach mal schnell mit dem fahrrad hin kann! 

Also bevor du hier irgendwelche vorurteile machst, FRAG ERSTMAL NACH!!😠😠

0

Esstörung, magenschmerzen?
Geh zum tierarzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung