Frage von MrPhotographer 31.10.2011

Wieso hört man seine eigene Stimme beim sprechen anders als wenn man sie hört? (:

  • Hilfreichste Antwort von Screamer99 31.10.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Beim Sprechen entsteht Schall, der sowohl über den Mund nach außen als auch über die Knochen im Körper weitergeleitet wird. Diese inneren Schwingungen, die sich mit den Schallwellen der Luft vermischen, fehlen dem Zuhörer. Somit hört man seine eigene Stimme anders

  • Antwort von josfine 31.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Schließe mich Screamers Sternchenantwort an. Gebe weiterhin zu bedenken, dass unsere Ohrenform für das Ankommen des Schalls eine wichtige Rolle spielen.

    Wenn du selber sprichst, treffen die dadurch entstehenden Schallwellen ganz anders auf bzw. dann in deine Ohren als wenn eine 2. Person mit dir spricht.

    Wenn man versucht, eine zu leise Stimme (o. ein Geräusch) besser zu hören, legt man nicht ohne Grund seine beiden Hände auf "ohrmuschelvergrößernde Art" * an die Ohren. Man kann dadurch das Hörvermögen tatsächlich steigern.

    Gute Frage!

    **lach...für den Ausdruck ; )*

  • Antwort von Oralee 31.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ist eigentlich ganz normal, Du nimmst Deine Stimme ganz anders wahr. Beim sprechen, schwingen Knochen mit, besonders die Kieferknochen. Also hörst Du nicht nur deine eigene Stimme durch dein Ohr, sondern hörst auch das was aus deinem "inneren" kommt.

    Im Video hörst Du ja wirklich das , was dein Ohr hört. Und da Du deine Stimme normalerweise nicht so kennst, ist sie für Dich anders , manchmal sogar etwas fremd.

  • Antwort von PeterSchu 31.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Weil die direkte Schallübertragung vom Mund durch die Schädelknochen ganz andere Eigenschaften hat und ganz andere Resonanzverhältnisse mit sich bringt als die normale Schallübertragung durch die Luft.

  • Antwort von chrisif96 31.10.2011

    Weil der Schall von den Stimmbändern über die Knochen, Muskeln usw. direkt zum Ohr transportiert wird und nicht über die Luft. Kleines Experiment: Binde 2 Gabeln je an eine Schnur und schlage sie gegen Stein-du hörst nur leichtes kläppern. Wenn du aber das andere Ende der Schnüre an deine Ohren drückst, denkst du, du hörst Kirchenglocken.

  • Antwort von luciferstears 31.10.2011

    den gleichen effekt hast du auch, wenn du deine ohren zu hälst. hat wahrscheinlich was mit dem weg der schallwellen zu tun.

  • Antwort von Nordseefan 31.10.2011

    so ganz genau kann ich es auch nicht erklären. Aber das hängt mit den Schallwellen zusammen. Und mit dem Schädel, der wirkt irgedwie wie ein Resonanzkörper.

  • Antwort von Guckl 31.10.2011

    Wasser leitet dein Schall, du bestehst aus Wasser. Darum wird der Schall deiner Stimme durch den Wasseranteil in deinem Körper zu deinen Ohren geleitet. Wenn du deine Stimme aufnimmst und abspielst geht der Schall durch die Luft, nicht durch Wasser -> Andere Schwingungen.

  • Antwort von Sadgasm 31.10.2011

    Weil der eigene Kopf als Klangkörper wegfällt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!