Frage von ramonniie, 11

Wieso höre ich auf dem einten Ohr wie weniger als auf dem rechten?

Hallo ich bin 15 Jahre alt und habe mal kürlich seit paar Tagen schon am linken Ohr aussendran rumgebort weil es kratze ja ich weiss ecklik aber ja jedenfalls habe ich auf dem linken ohr also wenn ich das rechte zuhalte so beim hören wie ein Druck im Ohr also ich Höre einfach weniger als auf dem rechten ich habe Angst das ich mein linkes Ohr beschädigt habe also wie ganz kaputt gemacht und ja es hat auch etwas wegetan nach dem rumbohren aber ned innendran eher aussen. Habe gehört das wenn man z.B eben kratzt und usw eine Ohrenentzündung kommen kann und darum dann das Ohr so wie einen Druck hat bitte helft mir habe echt Angst.
Meime grösste Sorge ist dazu noch das wenn das mit dem rechten auch passiert das ich dann garnichts mehr höre..

Antwort
von Brandenburg, 11

Als erstes KEINE PANIK! Lt. deiner Fragestellung juckte es im Ohr, du hast (vermtl. mit dem Finger) gekratzt, jetzt hörst du weniger und hast Angst dass du längerfristig taub wirst. 

Jetzt zur deiner hoffentlich Beruhigung: So schnell wird man nicht taub!

- Mit keinem Finger kommst du bis ans Trommelfell. Anders siehts jedoch mit spitzen Gegenständen wie z.B. Büroklammern usw. aus. Dieses lässt du bitte! Damit wurde schon manches Trommelfell beschädigt. 

- Schlimmstenfalls kannst du den inneren Gehörgang mit dem Fingernagel schädigen (verletzte Haut) was dann zwar dick werden kann und ggfs. schmerzt. Was aber normalerweise auch von selbst wieder weggeht. Dennoch in solchen Fällen vorsichtshalber solchen "Schaden" vom Doc untersuchen lassen. 

- Druckausgleich für beide Ohren: Wenn du nicht erkältet bist (insbes. KEIN Schnupfen) dann Nase zuhalten und VORSICHTIG durch den geschlossenen Mund ausatmen, so als willst du dir die Nase putzen. Normalerweise knackt es leicht in beiden Ohren und der Druckausgleich ist wieder hergestellt. 

Medizinisch nennt sich das Ganze "Valsalva-Manöver".  Damit wird Überdruck im Nasenrachenraum erzeugt. Damit öffnet sich die Eustachiche Röhre, die Luft aus dem Mittelohr entweicht und der Druckausgleich ist wieder hergestellt. 

Nochmals zur Wiederholung: Das Ganze KEINESFALLS bei Schnupfen machen. U.a. schwellen bei Schnupfen die Schleimhäute an und machen jeden Druckausgleich schwer bzw. unmöglich. Es dennoch per Gewalt zu versuchen, kann erhebl. Ohrenschmerzen verursachen. 

- Du hörst links schlechter als rechts: Weil du offenbar noch keine Erfahrung damit hast, gehst du bitte entweder zu deinem Hausarzt oder gleich zum HNO (Hals-Nasen-Ohren-Arzt) Dein geschildertes Beschwerdebild deutet auf einen Ohrenschmalzpfropf im zumindest linken Ohr hin. Genauer kann das ein Arzt feststellen. 

- Durch dein geschildertes "Herum-Montieren" am Ohr, kam ein evtl. sich darin befindlicher Ohrenschmalzpfropfen "in Wallung" und blockiert jetzt zumindest teilweise dein Hörvermögen. Vorher befand sich der Pfropf in einer Position, welche sich nicht aufs Hörvermögen auswirkte und somit gar nicht auffiel. 

- Ohrenschmalzpfropfen sind normal und erreichen teils beachtliche Grössen. Beseitigt werden können sie problemlos vom HNO z.B. mittels Ohrenspülung. Dies ist normalerweise schmerzfrei, aber zu Anfang völlig ungewohnt. Es rauscht dabei ziemlich laut im jeweiligen Ohr. 

-Wenn tatsächlich ein Pfropf die Ursache für dein Hörproblem war, erwartet dich nach dessen Beseitigung das "neue-alte" gute Hörvermögen. 

- Ohrspülungen kann zwar auch selbst machen, dies jedoch bitte nur

1. mit entspr. Erfahrung hinsichtl. der Vorgehensweise. Z.B. können mangelnde Hygiene wegen der damit verbundenen Infektionsgefahren einige Probleme verursachen. Auch falsche Spültechniken bzw. falsche Ausführungswerkzeuge sind keineswegs förderlich. 

2. wenn absolut sicher ist, dass das Trommelfell kein Loch hat, was jeder Arzt bzw. HNO normalerweise sofort sieht

3. und auch auf evtl. Gleichgewichtsstörungen achten. Der menschl. Gleichgewichtssinn befindet sich nun mal in beiden Ohren. Das Ohrenspülen kann aber muss nicht zwangsläufig ein Schwindelgefühl auslösen. 

Dies Posting beruht auf eigenen Erfahrungen bezgl. Ohrenspülen. Insofern weiss ich also genau, wovon ich hier schreibe. 

Soviel fürs Erste hoffentlich zu deiner Beruhigung. 

Antwort
von blacksuccubus, 10

Ich hatte im Sommer sowas mal als ich zu lange im Pool war ;D du kommst mit deinem FInger garnicht tief genug ins Ohr um irgendetwas zu verletzen dafür is der zu dick das geht einfach nicht ;D geh mal zum Hals-Nasen-Ohren Arzt der wird dir vielleicht das Ohr mal frei machen oder so dann dürfte es wieder wie neu sein :))

Gruß

Rob ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten