Frage von tareksys, 217

Wieso heißt es immer "V. Christus"?

Wieso heißt es immer "Vor. Christus oder nach"? Und nicht Vor Mohammed? wo ist die gleichberechtigung wo deutschland immer von labbbert?

Antwort
von PolluxHH, 6

Fangen wir einmal themenfremd an, nämlich bei der Temperaturskala. Zwar gäbe es hier die Kelvinskala (ein natürlicher Nullpunkt, allerdings definitorische Festlegung der Skaleneinteilung) oder die Celsius-Skala (definierter Nullpunkt, definierte Skalierung) oder Fahrenheit oder ... . Bei der Temperatur aber bestünde die Möglichkeit, eine Verhältnisskala zu verwenden (Kelvin), da ein natürlicher Nullpunkt bekannt ist, was bei der Zeit nicht der Fall ist (wo wäre der Nullpunkt anzusetzen, beim Urknall?). Damit bleibt aber bei der Zeit nur die definitiorische Festlegung eines Nullpunkts.

Es gibt nicht nur den christlichen Kalender (gregorianischer Kalender als Modifizierung des julianischen Kalenders), sondern u.a. auch den islamischen Kalender, den jüdischen Kalender, den indischen Kalender und den chinesischen Kalender, jeweils mit anderer Definition des Nullpunkts als auch teils noch Mondkalender (Islam).

Zunächst war das n.Chr. beschränkt auf die christliche Welt, aber mit  der Globalisierung wurde es notwendig, die Zeitrechnung zu synchronisieren, wobei sich hier weltweit der gregorianische Kalender durchgesetzt hat
aufgrund einer wirtschaftlichen Führerschaft der europäisch-christlich geprägten Länder in der Welt.

Modern geht man gerne vom v.Chr. ab und ersetzt es durch ein säkularisiertes "vor unserer Zeitrechnung", was aber nur an der Benennung etwas ändert, also eine Art kosmetische Maßnahme darstellt.

Antwort
von AaronMose3, 98

Wir verwenden diese Zeitrechnung schon seit Ewigkeiten. 

Das wir nicht Mohammed verwenden hat nichts mit fehlender Gleichberechtigung zu tun, die du hier so überdeutlich betonst.. Es ist eben so, und es wird sich auch ganz sicher nicht die weit verbreiteste Zeitrechnung dieses Planeten ändern nur weil sich ein paar Muslime deshalb gekränkt fühlen. 

Antwort
von BerlinEastside, 90

Ich hab keine Ahnung. Aber ich denke mal, weil Deutschland/Europa eine christliche Geschichte hat, und die Osmanen vor Wien, 2 mal gescheitert sind.

Und mit Gleichberechtigung hat das nix zu tun. Sost müssten wir ja auch für unsere "fundamentalistischen/wahabistischen" Freunde, aus dem muslimischen Kulturkreis, die Scharia einführen.

Und das geht wohl dann doch, etwas zu weit.

Antwort
von Jerne79, 53

Willst du nicht gleich noch eine andere Landessprache fordern?

In Deutschland wird niemand in der Ausübung seiner Religion behindert, aber so wie Deutsch die Amtssprache ist, gibt es eben auch eine verbindliche Zeitrechnung, die in der westlichen Welt nunmal die kulturell gewachsene christliche Zeitrechnung ist. "Vor Mohammed" hätte genauso wenig mit Gleichberechtigung zu tun, ganz im Gegenteil, ein ganzes Land hätte sich an einer Minderheit zu orientieren.


Antwort
von Eselspur, 70

Trotz vieler Einschränkungen ist unsere Zivilisation christlich geprägt.

Kommentar von 1988Ritter ,

Sorry...verdrückt....sollte ein DH werden.

Kommentar von Eselspur ,

kein Problem

Antwort
von tanztrainer1, 59

Nach dem Jüdischen Kalender hätten wir jetzt das Jahr 5776!

Das wäre die noch viel ältere Zeitrechnung, die sich eben nicht durchgesetzt! Was solls! Ist jetzt halt so!

Mit Islamischem Kalender hätten wir jetzt das Jahr 1437.

שלום

Antwort
von androhecker, 159

Weil das mittlerweile der Standard ist, jeder benutzt das System.
Mal ganz abgesehen davon, ist das nicht mal richtig.

Und mit Gleichberechtigung zu tun, werden Muslime dadurch benachteiligt?

Antwort
von innocensius, 34

Weil wir 1. auf einem Kontinent mit Christlicher Prägung leben und 2. Es keine Zeitrechnung nach Mohamed gibt. 

PS.: Dei Moslems rechnen im Arabischen Raum nach der Hidschra, also der Flucht Mohammeds aus Mecka.

Antwort
von LadyOfCornwell, 63

Das ist einfach gebräuchlicher. Stammt sogar aus den USA wenn ich mich irre.

Zudem hat dieser Datierungsbegriff nichts mit Deutschland zu tun. Die christliche Religion ist ja nicht nur in Deutschland vertreten.

Und ich finde das man nicht die ganze Sprache und Redewendungen und sonstiges hier ändern muss nur weil sich Muslime hier unterdrückt oder sonstiges fühlen. Was ich nicht verstehe weil sie ja ihre Religion hier ausleben und vertreten dürfen.

In der Türkei würde man auch nichts ändern nur weil einige Christen darum bitten würden. Zumal das mit der Akzeptanz dort nochmal anders ist.

Antwort
von marylinjackson, 25

Vor Mohamed war Christus und nach Christus war Mohamed

Gleichberechtigt ist auch das:

Christus war vor Mohamed und Mohamed nach Christus.

Immer schön der Reihe nach.

Antwort
von 1988Ritter, 49

Die Gleichberechtigung fängt schon damit an, dass wir hier derartig unverschämte Fragen und Formulierungen erdulden.

Selbstverständlich rechnen wir hier nach einer Zeitrechnung, die auf der gesamten Welt anerkannt und auch mathematisch richtig ist.

Dies ist bei der islamischen Zeitrechnung leider nicht der Fall. Der Islam, der antiquiert nach dem falschen Mondkalender rechnet, kann da leider kein Maßstab sein. In der heutigen Zeit ist Genauigkeit gefragt. Da ist der Islam halt relativ weit von entfernt mit seinem Mondkalender.

Kommentar von PatrickLassan ,

die auf der gesamten Welt anerkannt und auch mathematisch richtig ist.

Anerkannt ja, richtig sehr wahrscheinlich nicht, da sich der Mönch damals etwas verrechnet hat.

Kommentar von Klaraaha ,

Bei der Stunde Null mag er sich verrechnet haben, aber es geht ja auch um die Anzahl der Tage pro Jahr und die Schwankungen die mit einem Schaltjahr im Monat Februar ausgeglichen wurden. Da ist der Kalender perfekt.

Antwort
von earnest, 13

Wenn hier jemand "labbert", dann bis das höchstens du, denn mit Gleichberechtigung hat das nicht das Geringste zu tun - wie hier zahlreiche hervorragende Antworten betonen. 

Was hältst du davon, die Zeitrechnung "n.d.G.d.F. SM" einzuführen: die Zeitrechung "nach der Geburt des Fliegenden Spaghettimonsters"?

Antwort
von SplitterFX, 66

Weil hier um christlichen Gebieten der Sonnenkalender geht. Nullpunkt ist hierbei Christi Geburt.
Der Islamischen Kalender geht nach dem Mondkalender und Nullpunkt ist der Auszug der Muslime aus Mekka nach Yathrib, später Madina.
Es ist 2016 nach Christus
Und 1436 nach Hidschra (dem Auszug )

Antwort
von DerBuddha, 10

diese frage hättest du dir selbst beantworten können, wenn du in der geschichststunde im unterricht aufgepasst hättest............ oder einfach googeln, oder ine echtes geschichtsbuch in die hand nehmen, ich meine jetzte nicht das märchenbuch koran.............*g*

und wenn deutschland immer von gleichberechtigung "labbert" WARUM halten sich die muslime nicht daran?.............ODER DU.............. hälst DU dich als muslime selbst an dieses wort?................. denk mal drüber nach........:)

Antwort
von DragonFireHD, 86

Vermutlich, weil das Christentum die am meisten vertretene Religion in der Bundesrepublik Deutschland ist

Antwort
von Dahika, 40

Deutschland ist nun mal ein christlich geprägtes Land. Und daher heißt es "vor und nach Christi GEburt." Und so bleibt es auch.

Antwort
von Hamburger02, 70

Das ist noch alte Gewohnheit. Zumindest in der wissenschaftlichen Literatur z.B. zur Religionswissenschaft ist inzwischen die Angabe u.Z. oder v.u.Z. (vor unserer Zeitrechnung) oder kurz mit + und - üblich. 

Von mir aus könnte man auf den Bezug zu Christi Geburt, den 525 der Mönch Dionysius Exiguus erfand, auch gerne verzichten, zumal er offensichtlich auch falsch berechnet wurde. Im Jahre 1 ist Jesus jedenfalls nicht geboren. Als Ersatz den Bezug auf Mohammed zu wählen, wäre allerdings auch keine Verbesserung.

Antwort
von Schnoofy, 56

Die Ursprünge der christlichen Zeitrechnung liegen im Jahr 525 n.Chr.

Zu dieser Zeit war Mohammed noch nicht einmal geboren und hatte auch während seiner gesamten Lebenszeit keinen Bezug und keine Bedeutung für das Abendland.

Und noch ein Aspekt:

Mohammed war lediglich ein Prophet- wie sie es auch im Christentum in großer Zahl gegeben hat.

Jesus Christus dagegen war nach christlichem Verständnis ein Teil Gottes, hatte also eine wesentlich höhere Bedeutung als ein "gewöhnlicher Prophet".

Antwort
von archibaldesel, 112

Die Zeitrechnung ist seit gut 2.000 Jahren so etabliert. Das wird hier auf mohamedanischen Zeitrechnung geändert, sobald Saudi Arabien die christliche Zeitrechnung einführt.

Antwort
von eleteroj, 15

nun denn: wir labbern nicht, wir Deutschen, sondern wir gewähren euch sunnitischen Migranten hier bei uns grosszügig Religionsfreiheit, die ihr in euren Ländern, wo ihr die Hegemonie habt, keinem Christen, keinem Anders- oder Nichtgläubigen gewährt. Wir erlauben euch, hier tausend Moscheen zu bauen, während in der Türkei bisher, seit Atatürk, nur eine einzige Kirche gebaut werden durfte, in Saudi Arabien, Iran, Pakistan, dürfen überhaupt keine Kirchen gebaut werden.

Der gregorianische Kalender, der als Startdatum Christi Geburt benutzt, ist Weltstandard. Von Europa über USA bis China. Es ist ein Sonnenkalender, der erheblich exakter ist als der arabische Mondkalender.

Wieso sollte alle Welt die vereinbarten und bewährten Standards aufgeben zugunsten eines islamischen Kalenders? Verlierst du bei deinen Forderungen nicht etwas die Grössenordnungen aus den Augen? Noch ist das Sunnitentum in Europa geduldet, aber die Völker Europas haben mit impertinenten islamischen Forderungen nicht endlos Geduld.

Geheimtipp: die Füsse stillhalten und viel beten statt immer nur mehr Macht und Einfluss zu fordern.

Antwort
von tanztrainer1, 49

Wer sich jetzt nicht explizit auf Jesus beziehen will oder kann, für den gibt es doch auch folgende Möglichkeit:

Vor bzw. nach unserer Zeitrechnung!

Antwort
von GNLS18, 23

Wenn es andersherum wäre, hättest du damit kein Problem, was? Doppelmoral^^

Antwort
von dadita, 168

Weil die eine Diktion schlicht Älter und gebräuchlicher ist.

In großen Teilen der Welt wird heute auch b.c.e (before common era) verwendet um sich die Hinweise auf antike Sektenführer zu sparen. 

Kommentar von innocensius ,

Was meinst du mit: "..Hinweise auf antike Sektenführer"?

Kommentar von tanztrainer1 ,

Das bedeutet ganz einfach: vor unserer Zeitrechnung!

Wie kommst du jetzt auf den Blödsinn eines antiken Sektenführers!

Kommentar von dadita ,

"Vor Christus" bedeutet "vor dem (wahrscheinlich falschen) Geburtsdatum eines antiken Sektenführers". 

Mit b.c.e. kann man sich diese Hinweise auf antike Sektenführer, egal ob Christus oder wie vom Fragesteller vorgeschlagen Mohammed einfach sparen. Blödsinnig ist nichts daran. 

Kommentar von dadita ,

Als da wären Jesus und Mohammed. Zwei antike Seltenführer.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Das Christentum und der Islam sind ja doch etwas Größeres als irgendeine Sekte.

Ich bezog das eher auf solche Typen, wie zum Beispiel der Bhagwan es war!

Kommentar von dadita ,

Zu ihrem Anfang und auch zu Lebzeiten ihrer Führer waren beides nichts mehr als Sekten. Wie schon festgestellt wurden sie erfolgreicher als die meisten, ihrer Gründer bleiben jedoch Sektenführer.

Antwort
von AlexFrager02, 43

Wo ist denn dein Problem damit? Heul doch bitte bei deinem Pastor.... Deutschland ist ein christliches Land, ENDE!

Antwort
von sgn18blk, 145

Wir leben in einem christlichen Land und diese Zeitrechnung akzeptiert (fast) jedes Land.

Mohammed's Zeitrechnung wird im arabischen Raum auch verwendet. Zwei Zeitrechnungen funktionieren aber nicht in einem System, deshalb brauchen wir eine einheitliche, wo sich fast jedes Land dran hält.

Antwort
von Almalexian, 132

Vor und Nach Christus heißt es bestenfalls noch in der Antike. Spätestens ab dem Mittelalter sagt man nurnoch die Jahreszahlen und weiß was gemeint ist.

Kommentar von PolluxHH ,

Hier empfehle ich z.B. archäologischer Literatur. Selbst im 20. Jahrhundert war es noch üblich, v.Chr. zu setzen (hier sei auf Literatur zu den Qumran-Rollen verwiesen, aber auch in Geschichtsbüchern der 80er Jahre wurde noch "v.Chr." gesetzt, z.B. 333 v.Chr. für die Schlacht von Issos).

Z.B. Karlheinz Müller (Karlheinz Müller: Neutestamentliche Wissenschaft und Judaistik. In: Lutz Doering, Hans-Günther Waubke (Hrsg.): Judaistik und neutestamentliche Wissenschaft: Standorte - Grenzen - Beziehungen. Vandenhoeck & Ruprecht; Göttingen 2008) verwendet, wie auch andere Autoren in diesem Buch, durchgängig v.Chr. .

Nur die Jahreszahl steht dann und nur dann, wenn zweifelsfrei aus dem Kontext zu entnehmen ist, daß es sich um eine Zeitangabe "n.Chr." handelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community