Frage von Eks3838, 99

Wieso heißen die Kapitel etc. in der Bibel Matthäus usw? Wer sind diese Personen?

Wieso heißen die Kapitel etc. in der Bibel Matthäus usw? Wer sind diese Personen?

Antwort
von MarkusKapunkt, 34

Dass sind die Titel der Bücher. Die Bibel ist nämlich kein einzelnes Buch, sondern ein Sammelwerk vieler Bücher.

Die ersten fünf Bücher Mose bilden zum Beispiel den Anfang des Alten Testaments: Im Buch "Genesis" geht es um die Schöpfung, die Sintflut und um das Leben der Erzväter, in "Exodus" wird das Leben des Moses und der Auszug der Hebräer aus der Sklaverei in Ägypten dargestellt, "Levitikus" ist ein Gesetzbuch, dass die gottgefällige Lebensführung beschreibt, in "Numeri" werden die zwölf Stämme Israels in Zahlen angegeben und der Zug durch die Wüste beschrieben, und in "Deuteronomium" werden die Gesetze und Weisungen aus all diesen Büchern noch einmal in einer Rede des Mose wiederholt.

Danach finden wir im Alten Testament wieder überwiegend Geschichtsschreibung (allerdings mythologische Geschichtsschreibung, nicht mit moderner historischer Forschung zu verwechseln!) in den Büchern Josua (der darin die Hauptfigur ist, aber nicht sein verfasser), dem Buch der Richter (die als Anführer der Hebräer im gelobten Land dieses vor allem vor äußeren Feinden wie den Philistern beschützt haben), Rut (eine weibliche Protagonistin) und den beiden Büchern des Samuel, wo es um ihn als Propheten und die Könige Saul, David und Salomon geht. Auch die beiden Bücher der Könige und die beiden Bücher der Chronik kann man als Geschichtsschreibung sehen, sie stammen aber aus einer anderen Zeit und legen die Geschehnisse in den Samuelbüchern, die dort wiederholt wird, mit einer unterschiedlichen Theologie aus. Die letzten Geschichsschreibungen sind die Bücher Esra (der als Wiederaufbauer von Jerusalem und als Gründer des Judentums, wie wir es heute kennen, gelten kann), das Nachfolgerwerk Nehemia (worin die Handlung aus Esra fortgeführt wird) und Ester (das Ähnlichkeiten zu einem heutigen Roman mit Ester, einem hebräischen Waisenmädchen, dass zur Geliebten des persichen Königs und später zur Königin wurde).

Es folgen die Lehrbücher mit den Büchern Hiob (der von Gott und Satan schwer auf seinen Glauben geprüft wird), dann der Psalter (der 150 Lieder (Psalmen) aus den unterschiedlichsten Zeiten beinhaltet), die Sprüche Salomo und der Kohelet (Prediger Salomo) sowie das berühmte Hohelied (ein mitunter sehr erotische Form von Liebeslyrik).

Im letzten Abschnitt des Alten Testaments wird das Leben und Wirken sowie die Lehre der "Großen" Propheten Jesaja, Jeremia und die Klagelieder des Jeremia, danach Hesekiel, und Daniel beschrieben; danach folgen kürzere Werke über die "Kleinen" Propheten Hosea, Joel, Amos, Obadja, Jona, Micha, Nahum, Habakuk, Zefanja, Haggai, Sacharja und Maleachi.

Du siehst, diese Namen sind nicht die Namen von Kapiteln, sondern tatsächlich die Titel ganzer eigenständiger Bücher. Im Neuen Testament tragen die Evangelien dagegen den Namen ihres Verfassers: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes waren die Autoren der vier in der Bibel kanonisierten Evangelien. Ursprünglich gab es aber weit mehr, ungefähr achtzig, die es aber nicht in den Kanon geschafft haben.

Dann folgt die Apostelgeschichte (übrigens auch von Lukas, der das dritte Evangelium geschrieben hat), sowie viele Briefe. Diese Briefe tragen den Namen des Adressaten. Sie waren offene Briefe, die sich hauptächlich an die jungen christlichen Gemeinden in Kleinasien und Griechenland wie die der Galater (heutige Türkei, in der Gegend um Ankara), in Ephesos, Philippi, Kolossai und auch die Hebräer wandten. Die beiden gemeinden in Korinth und Thessalonika bekamen sogar jeweils zwei solcher Briefe, die Eingang in die Bibel gefunden haben. Es gibt auch Briefe an Einzelpersonen wie Timotheus (der ebenfalls zwei Briefe bekam), Titus und Philemon. In diesen Briefen gilt der Apostel Paulus als der Verfasser.

Im zweiten Teil der Briefe tragen diese wiederum die Namen des (angeblichen) Verfassers. Es gibt zwei Briefe des Petrus, drei Briefe des Johannes und jeweils einen Brief des Jakobus und des Judas (allerdings nicht den berühmten Verräter, sondern den Cousin oder sogar Bruder des Jesus, der den gleichen Namen trug).

Das letzte Buch der Bibel stammt (angeblich) ebenfalls aus der Feder des Evangelisten Johannes und trägt den Titel Offenbarung. In einigen mitunter sehr verstörenden und schrecklichen Bildern wird hier das kommende Ende der Welt vorhergesagt.

Kommentar von NorwinSchneider ,

Sehr schöne Antwort! 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ich habe mit meiner Freundin für ihre Bibelkundeklausur (sie studiert Soziale Arbeit und Religionspädagogik) gelernt. Da ist einiges hängengeblieben. :-)

Kommentar von Hooks ,

Vielleicht hättest Du mit jemandem lernen sollen, der von der Wahrheit der Bibel nicht abgebracht werden soll.

Kommentar von Eks3838 ,

Danke :-)

Kommentar von Kapfenberger ,

Super Antwort 😉!

Antwort
von TUrabbIT, 26

Die Bibel ist nicht ein einfaches Buch sondern ein Buch aus Büchern.

Diese benannten "Kapitel" sind diese Bücher. 

Die Bücher sind nach verschiedenen Mustern benannt. Einige, wie die Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes), sind nach dem Autor benannt. Andere, wie einige Briefe, sind nach der Stadt der Zielperson bzw. Zielgemeinde benannt. Wieder andere sind nach der Hauptfigur der Erzählung oder dem Inhalt benannt (Hijob, Psalmen, Sprüche etc)


Kommentar von MarkusKapunkt ,

Mist. Ich hätte meinen Text auch so schön kurz halten können, du hast ebenfalls alles Wichtige gesagt. :D

Antwort
von Eselspur, 34

Die Teile der Bibel werden selber Bücher genannt. Die Evangelien sind nach denen benannt, die sie laut Tradition geschrieben haben.

https://www.die-bibel.de/bibelwissen/inhalt-und-aufbau/

Antwort
von MirIstKeinName, 45

Die haben es geschrieben z.b. Lukas hat der Apostel Lukas geschrieben
Aber z.B, "Römer" haben nicht die Römer geschrieben sonder war ein Brief von Paulus an die Römer oder Korinther

Antwort
von Netie, 14

Matthäus, war Zöllner (Matthäus 10,3)

Markus, der eigentlich Johannes hieß, war der Sohn einer Maria.(Apostelgeschichte 12,12)

Lukas war Arzt, kein Apostel und wohl auch kein Jude (Kolosser 4,11.14) Er war jahrelang ein Mitarbeiter des Apostel Paulus.

Johannes war ein Jünger des Herrn Jesus.

Über Johannes weiß man mehr als über irgendeinen anderen Evangelisten. Er war einer der beiden Söhne des Zebedäus, eines wohlhabenden Fischers am See Genezareth.

Auszüge aus: Das Neue Testament im Überblick von Arend Remmers

Kommentar von quopiam ,

Vorsichtig mit Legenden, bitte! Die Evangelien heißen nicht "des Lukas" oder "des Johannes" sondern "nach Johannes" (grch. "kata"). Über die Autoren ist so gut wie nichts bekannt. Daß Lukas Arzt war und Matthäus jener Zöllner Levi war, der Jesus begegnete, ist durch gar nichts belegt. Das gleiche gilt für die beiden Kollegen. Gruß, q.

Kommentar von Hooks ,

Das ist durch den BIbeltext belegt.

Es ist immer sehr merkwürdig, wie ein Textdokument auf einmal nichts mehr wert sein soll, nur weil man es zur Sammlung in der Bibel hinzugefüht hat.

Das ist so, wie wenn ich verschiedene Kassenbons sammele, aber die "in mein Haushaltsbuch eingeklebten" werden auf einmal zu Märchen erklärt, und schwupps, sind sie auch nicht mehr wahr.

So und genauso wird mit den Texten der Bibel verfahren.

Antwort
von Kickflip99, 36

Angeblich war das der Verfasser des Textes. Apostel Matthäus in dem Fall. Da wird aber seit Jahrtausenden drüber geforscht wer es denn wirklich geschrieben hat.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Na, vielmehr erst seit ein paar Jahrzehnten. Die historische Bibelforschung existiert noch nicht so lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community