Frage von flash392, 28

Wieso hat sich der Unterricht an der Berufsschule fast garnicht verändert im Gegensatz zum dem eines Gymnasiums?

Antwort
von Miramar1234, 9

Unterricht und Kultus ist auch starken politischen Einflüssen und auch parteipolitischen und sogar taktischen Einflüssen ausgesetzt.Projekte und natürlich auch stärkere wissenschaftliche ,neuere Erkenntnisse fließen mit ein.Im Handwerk,tlw.der Industrie sind Tradition und Beharrlichkeit,richtig ist das,was nicht nachweislich falsch ist,von einem größeren Schwerpunkt.Das muß sich auf die Berufsschulen auswirken,da traditionell die Dozenten und Lehrer oftmals auch Handwerksmeister sind.Pragmatismus ist verbreiteter als im "verschulten"Gym unserer Zeit.Es wird immer wichtiger,da das Gym schon "Allgemeinschule" ist,praktische Elemente und wirtschaftliche,betriebliche Nähe einzubinden.Dies nicht zuletzt deshalb,weil nicht jeder studieren möchte,studieren kann.Mehr Gymnasiasten als früher gehen in die duale Ausbildung.Diese war früher grundsätzlich für Haupt-und Mittelschüler.Das mal so als meine Einschätzung.Liebe Grüße

Antwort
von JuttaNeu, 14

Was soll sich denn ändern. Die Praxis bleibt die Praxis. Und auf die soll dich die Berufsschule vorbereiten. Von Zeit zu Zeit mal eine neue SicherheitsVorgabe, ein bisschen Englisch, Religion. Deutsch und Mathe mit dem viele schon überfordert sind...

Bestenfalls eine neue Maschine oder das reinschnuppern in ein nahes Handwerk wie Grundlagen des Lackieren oder Stahlbearbeitung beim Tischler. Damit hat sich das m.E. erledigt. Im Gymnasium versuchen sie ja eher die Leute abzuschütteln, welche nicht fit genug sind oder zu wenig Geld für Nachhilfe haben...

Antwort
von Amazingchocolat, 16

Warum weiß ich nich. Aber du kannst froh sein falls du auf einer Berufsschule bist. G8 ist nämliche absoluter Schwachsinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community