Frage von Gym80951996, 97

Wieso hat Hitler seine Übernahme nicht besser geplant und vor den Angriffen mehr Hilfsmittel fertigen lassen?

Hallo. Ich bin total fasziniert von der Nazi-Technologie (ich bin kein Nazi!) wie z.B. der Me-262. Wieso hat Hitler sein Vorhaben nicht besser geplant und mehr Flugzeuge fertigen lassen? Ich meine es ist doch absehbar, dass wenn man gegen die halbe Welt kämpft, man dementsprechende Ressourcen und Vorräte braucht?! Ebenso ist es mir ein Rätsel, wieso die deutschen Soldaten in Russland nicht gut genug ausgerüstet waren.

Antwort
von PlueschTiger, 40

Ein Grund war, weil Hitler auch nur 1 Mensch war. Dafür hatte er Göbels, Himler und co. Doch leider ist Hitlers wir sind unbesiegbar Ideologie bei denen sehr gut angeschlagen das wäre und somit hat man über Jahre die Weiterentwicklung vernachlässigt.

Hitler war was Flugzeuge angeht den Alliierten am ende (also 1945) sogar um Jahrzehnte voraus, doch bekam die HORTEN .... (Nurflügler) nie die Möglichkeit über die Testmodelle hinauszukommen. Da die Alliierten bereits in Deutschland waren. Tests die man jetzt in den USA gemacht hat, zeigten das der Jäger sogar Stelth Eigenschaften hatte. Zudem war sie schneller als alle bekannten Flugzeuge.

Zusammen mit den Tarneigenschaften fand man heraus das England nur 2 Minuten geblieben wären um zu reagieren, weil die Maschinen erst so spät vom Radar entdeckt worden wären.

Ebenso ist es mir ein Rätsel, wieso die deutschen Soldaten in Russland nicht gut genug ausgerüstet waren.

  • Einer der gründe war, das man von einem Schnellen sieg ausgegangen ist, wie in Frankreich und Polen.
  • Leider war selbst der schnelle Land gewinn in Russland anfangs ein Problem, da der Nachschub nicht schnell genug hinterherkam.
  • Leider war auch gerade die Moderne Technik der Panzer in Russland zu anfällig. Hitler selbst hat in einem Gespräch mit glaube einen der Finnischen Regierungsvertreter gesagt das die deutsche Arme bzw. dessen Ausrüstung eine schön Wetter Armee ist. Im Russland blieben die Panzer im Morast stecken und im Winter streikte die Moderne Technik.

Ein weiterer Punkt ist, das Hitler selbst zu oft sich in dinge eigemischt hat, von denen er keine Ahnung hatte und wie einige besessen von Optischer Stärke und Aussehen war. Daher wurden nach seinen wünschen Panzer Kanonen und der Gleichen entworfen die Nutzlos waren, da sie dermaßen Groß waren das sie faktisch unbezahlbar und kaum nutzbar waren, somit auch nie in Serie Produziert wurden. Einer seiner entworfenen Panzer hat durchaus Feuerkraft, doch wog glaube weit über 100 Tonnen und kam gerade mal auf 6-15 Km/h mit gigantischen Spritverbrauch.

Letztlich hat man auch den Gegner Russland und das einschreiten der USA unterschätzt. Doch als es klar wurde war es zu spät.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Du hast zwar komplett Recht, aber das Ding hieß nicht "Horten". Das war der Name der Gebrüder Horten, der Entwickler des Flugzeugs. Das Ding hieß entweder Horten HO 9 (IX), in dem Fall stht das HO eben für die Erfinder. Oder Horten GO (XI) GO steht hier für Gothaer Waggonfabrik, der Hersteller, der bereits im 1.Weltkrieg die dt.Bomber gebaut hat.

Kommentar von PlueschTiger ,

Deshalb die ...., da ich die Nummern nicht mehr wusste.

Was mir noch einfällt ist die Anforderungen die an das Flugzeug gestellt wurden, welches man wollte. 3x1000. 1000 Kg Nutzlast, 1000 Km/h, und 1000 Km Reichweite.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Stimmt

Antwort
von mm78pr, 51

Weil Hitler simple ausgedrückt einfach kein so gutes militärisches Wissen hatte aber nunmal über alles die Macht hatte und dadurch sehr viele Fehlentscheidungen getroffen hat. Gab seiner Zeit einige Generäle die sich mit ihm (aus berechtigten Gründen)  angelegt hatten und dafür betrafft wurden.

Kommentar von Gym80951996 ,

Er hat aber auch oft nicht auf seine Generäle gehört und das hat dann funktioniert

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Wann denn bitte ? Stalingrad? Als sie die Erfolge am Anfang verzeichnet haben, hatte sich Hitler noch nich eingemischt. Am Ende hat er das und was is passiert....?

Antwort
von tryanswer, 57

Weil er nur ein böhmischer Gefreiter war ohne Kompetenz in militärischen Belangen.

Antwort
von Hyaene, 47

Weil er ein wahnsinniger Irrer war, um es freundlich auszudrücken. ^^
Er wollte Macht und noch mehr Macht! Das war's. Empathie kannte er nicht und genau das war auch sein Verhängnis, siehe das Erfieren "seiner" Soldaten.

Kommentar von Gym80951996 ,

Aber wenn er Machtbesessen und größenwahnsinnig war, hätte er doch erst Recht auf riesige Ressourcen in den Bereichen des Flugzeug- und Panzerbaus setzen müssen. Schließlich wusste er ja, dass er gegen die halbe Welt kämpfen würde.

Kommentar von Hyaene ,

Aber es ging ihn ja nur um sich selbst (seine Macht). Das meinte ich damit, dass ihm seine fehlende Empathie zum Verhängnis wurde. Ein normaldenkender Mensch, wäre auch auf die, von dir genannte, Idee gekommen. ;-) Aber überlege dir doch schon mal, wie unlogisch und dä(h)mlich dieser Mann war. Kommt mit "Ar ier" und war selbst nicht annähernd ar isch. Weder von der Haarfarbe, noch von seiner lustigen Körpergröße her. Hatte ich nie verstanden gehabt, warum er diese "Farbpalette", welche eigentlich sogar ein Eigentor war, aufgestellt hatte. :-D Aber vielleicht kann das mal hier jemand erklären, der ein bisschen Ahnung von Geschichte hat. ^^

Kommentar von Gym80951996 ,

Vielen Dank für deine Beiträge hierzu 🙂

Kommentar von Hyaene ,

Ääähm... Bitte. :-) Habe aber leider nicht viel Ahnung von Geschichte, wie du wohl auch bemerkt hast. Tschuldigung. ^^

Antwort
von Dragon345, 19

Die Nazis haben eher auf Waffen gesetzt die mehr aushalten als auf Massenproduktion im Gegensatz zu den Russen. Erst gegen Ende des Krieges unternahmen die Nazis den Versuch möglichst viel zu produzieren, weil es ziemlich ernst wurde.

In Russland hatte man gedacht man würde schnelle Siege machen und die Russen würden nicht so erbittert kämpfen.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Das is falsch. Tatsächlich gab die OHL erst nach dem Erscheinen des T-34 die Erlaubnis neue, sehr teure Panzer zu bauen, die dafür allem gegnerischen überlegen. Tatsächlich waren die Erfolge der Wehrmacht am Anfang des Krieges nicht auf überlegenes Material, sondern auf bessere und modernere Taktik sowie die perfekte Kombination aus Panzern, Infantrie und Luftwaffe gesetzt. So waren am Anfang des Krieges viele Panzer besser als die frühen dt. Modelle :Char B1(laut Guderian bester Panzer des Frankreichfeldzugs), Matilda 2, vor allem aber T-34 und KW-1.

Die letzgenannten russischen Panzer waren ein Schock für dei Wehrmacht. Zudem ist die Aussage mit: "erst gegen Ende des Krieges...." etwas seltsam, denn es wurden keinerlei Vereinfachungen vorgenommen, es blieb bei den enorm komplizierten Tigern 1 un2 und Panther, dazu kamen leicht überzüchtete Waffen wie der Jagdtiger. Zwar wollte man die komplette Panzer 4 Produktion in Jagdpanzer 4 umwandeln, da diese günstiger und besser Bewaffnet waren, das ist aber nie geschehen, da es einem temporär enormen Ausfall an der Panzer Produktion bedeutet häte.

Antwort
von HendiKazumoSan, 7

Nun weil er taktisch gesehen inkompetent war. Und ich meine, er selbst sagte 1939 oder so, daß sie noch 5 Jahre bräuchten um Kriegsbereit zu sein. Das weiß ich allerdings nicht mehr genau. Die Me-262 war auch am Anfang des Krieges gar nicht vorhanden, warum also auf etwas warten was noch gar nicht exestiert? Zudem war die Wehrmacht nicht allzu schlecht ausgestattet. Sie hatten auch am Anfang des Krieges einige gute Panzer und Flugzeuge.

Me-109 war gut, Ju-88 auch, Ju-87 hat sich in Frankreich und auch in Russland gut bewährt.

Der Panzer 3 war einer der besten Panzer der ersten Kriegsjahre und war in afrika am Anfang der Hammer, als Panzer 4 modifiziert wurde, war er höchst effektiv und auch davor war er zur Infantrieunterstützung sehr gut geeignet. Sogar Panzer 2 war ein ganz guter leichter Panzer. Und beim erscheinen des T-34 war die OHL schockiert, weil man nie damit gerechnet hatte, das es besser Panzer als die eigenen gibt. Daher wurde auch erst nach dessen Erscheinen die Erlaubnis zur Entwicklung neuer sehr teurer Panzer erlaubt, die dafür allem was der Gegner hatte überlegen waren.

Ein weiterer Grund war, das die Wehrmacht enorm gut gedrillt war und Hitler nie gedacht hätte, das seine "Herrenrasse" versagen könnte.

Antwort
von Weinberg, 38

Das dritte Reich hatte weder ausreichend Rohstoffe noch die Fertigungskapazitäten, um für einen längeren Krieg gerüstet zu sein. 

Es war alles auf "Blitzkrieg" ausgelegt, also einen Feldzug schnell und siegreich zu beenden, um anschließend mittels der erbeuteten Rohstoffe für den nächsten eroberungskrieg aufzurüsten. 

Dieses Konzept scheiterte bereits 1941 vor Moskau, ein Jahr darauf (Stalingrad) war es klar, dass der Krieg nicht mehr zu gewinnen war.

Auf Grund der überlegenen Wirtschaftsleistung der Alliierten, insbesondere die der USA, war die Niederlage des 3.Reiches von Anfang an nur eine Frage der Zeit. 

Antwort
von UserUserUserUse, 42

Ich kann das nicht genau sagen, weil ich nicht Hitler bin, aber meine Theorie währe schlicht und einfach: Großenwahn. Wie bei vielen Diktatoren.

Kommentar von Gym80951996 ,

An der Technologie hat es sicher nicht gelegen...

Kommentar von PlueschTiger ,

Leider gerade doch an der. Gerade in Russland hat sie versagt weil sie, anders als die Primitive Russische Technik und Sprit, anfällig war. Hitler selbst nannte die deutsche Armee eine schön Wetter Armee.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Das stimmt sicherlich, allerdings ist diese Technologie in der Theorie enorm effektiv

Antwort
von Pestilenz2, 32

Nein das war in DER form nicht absehbar.

Die politischen verhältnisse waren damals etwas verworren.

Ressourcen müssen auch erst erobert werden^^ 

Der krieg wäre ganz anders ausgegangen wenn hitler (insbesondere in späteren jahren) auf seine generäle gehört hätte. Die zu den besten der welt gehörten.

Dünkirchen war ein schwachsinniger fehler.

Und hitlers "stalin-wahn" hat ihn dazu bewogen diese strategisch eher unbedeutende stadt anzugreifen.  Paules war sicher pissed.

Die ölfelder wären wichtiger gewesen.

Dazu die italiener die wieder mal alles verzögert haben...

Schliesslich stand die wehrmacht kurz vor moskau.

Kommentar von HendiKazumoSan ,

Hieß der nich Paulus?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community