Frage von Erdowahn62, 93

Wieso hat Hilary nicht einfach gelogen?

Viele sind ja der Meinung, dass Hilary durch ihre Vorhaben (Flugverbotszone etc) bewusst einen Weltkrieg provozieren wollte. Wieso hat sie dann nicht einfach gelogen bzw Dinge verschwiegen/verharmlost? Für so gerissen halte ich sie dann schon oder ist sie einfach zu ehrlich (ziemlich untypisch für einen Politiker)?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 23

Wieso hat Hilary nicht einfach gelogen?

Sie hat an unzähligen Stellen gelogen. Vor dem Senat, vor dem Repräsentantenhaus, vor dem Gericht, vor dem Untersuchungsausschuss, ... Sie hat den Präsidenten angelogen, als sie Außenministerin war, sie hat das Militär belogen, sie hat die Medien belogen, sie hat das Volk belogen, ...

... Es dürfte wohl niemanden in den USA geben, den sie nicht belogen hat. Ihren Mann eingeschlossen.

Wieso hat sie dann nicht einfach gelogen bzw Dinge verschwiegen/verharmlost?.

Hat sie doch. Sie hat die möglichen Folgen (eben diesen möglichen Konflikt mit Russland) völlig verschwiegen und verharmlost. Zu KEINEM Zeitpunkt hat sie jemals erwähnt: "Übrigens: Die Russen haben auch Atomwaffen. Und die wissen sogar, wie man sie benutzt."

Stattdessen hat sie die Leute mit "großartiges Amerika" und "Russland ist unser Feind" aufgehetzt. Und auch dabei war sie sich keiner Behauptung oder Lüge zu schade...

Für so gerissen halte ich sie dann schon oder ist sie einfach zu ehrlich (ziemlich untypisch für einen Politiker)?

Frau Clinton gehört zu den mit Abstand unbeliebtesten Politikern in den USA; unter anderem, weil man sie für eine korrupte Lügnerin hält (und weil sie genau das immer und immer wieder unter Beweis stellte).

Aktuell laufen beispielsweise Ermittlungsverfahren gegen ihren Mann (Ex-Präsident Bill Clinton) wegen Untreue und Selbstbereicherung aus der "Clinton-Stiftung" ... nebenbei bemerkt: Ein "Steuer-Optimierungs-Konstrukt". Und auch Frau Clinton wird sich noch Fragen zu verschiedenen Dingen anhören müssen. Schauen wir mal, ob es ihr wenigstens einmal gelingt, bei der Wahrheit zu bleiben. Bisher ist sie daran meist gescheitert...

Wenn selbst ein habgieriger, Steuern sparender, sexistischer, rassistischer, narzisstischer, egomaner, politisch völlig unerfahrener Chauvinist gegen diese Frau gewinnen konnte, dann kannst du dir ungefähr vorstellen, welches Bild man von Frau Clinton haben muss, um ihn nicht mit aller Kraft zu verhindern

Antwort
von FuHuFu, 16

Hillary Clinton hat eine Flugverbotszone für Syrien gefordert. Das ist völlig legitim und das könnte ja auch ein Mittel sein, das Töten in Syrien zu beenden.

Es hätte tatsächlich zu einer militärische Konfrontation zwischen Russland und den USA  kommen können, wenn die USA einseitig die Flugverbotszone ausgerufen hätten und im Alleingang versucht hätten, die dann auch militärisch durchzusetzen. Hillary Clinton hat aber nie gesagt, dass die Flugverbotszone einseitig durch die USA ausgerufen werden sollte.

Da ging es ja um einen Vorschlag, der international diskutiert werden miss, und über den mit allen Beteiligten gesprochen werden muss. In diesem Sinne war der Vorschlag von Hillary Clinton zu verstehen. 

Kommentar von PeVau ,

Was soll daran legitim sein, wenn die USA in einem anderen souveränen Staat eine Flugverbotszone verhängt und durchsetzt? Ich nenne so etwas einen völkerrechtlich verbotenen Angriffskrieg.

Dabei habe ich noch gar nicht gefragt, wie du darauf kommst, dass dann das Töten beendet werden würde. Das wäre lediglich von Vorteil für den IS und die mit ihm verbündeten sogenannten gemäßigten Rebellen, ihrerseits ungestörter töten zu können.

Antwort
von voayager, 11

Flugverbotszonen sind der Auftakt für eine militärische Intervention größerer Art, wie es die Vergangenheit deutlich zeigte.

Offensichtlich scheinen das einige Leute nicht zu versthen, bzw. es rutscht ihnen immer wieder neu weg, so dass sie nicht fähig sind, Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen.


Antwort
von PatrickLassan, 41

Viele sind ja der Meinung, dass Hilary durch ihre Vorhaben (Flugverbotszone etc) bewusst einen Weltkrieg provozieren wollte.

Eine Flugverbotszone in Syrien halten sehr viele für eine gute Idee. Dass dadurch ein Weltkrieg provoziet würde, ist Unfug.

Clinton ist keine Kriegstreiberin, und was Trump, der morgen schon nicht mehr weiß, was er heute behauptet hat, anrichten kann, wird sich zeigen.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Eine Flugverbotszone in Syrien halten sehr viele für eine gute Idee. Dass dadurch ein Weltkrieg provoziet würde, ist Unfug.

Du musst eine solche Zone - die zudem nicht "ganz Syrien", sondern eher die "russisch-syrisch kontrollierten Gebiete" betreffen sollte - auch durchsetzen wollen bzw. können. Dazu bräuchte es ALLE Parteien. Doch Syrien und Russland waren nicht am Tisch. ... Sicher, dass die sich "einfach so" fügen würden?

Kommentar von PatrickLassan ,

Wahrscheinlich nicht. Dennoch halte ich es für so gut wie ausgeschlossen, dass es durch die Einrichtung einer Flugverbotszone zu einem Weltkrieg kommen würde.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Du meinst also, die folgende Situation wäre nie eskaliert?

  1. Vernichtung der syrisch kontrollierten Luftabwehr. Die ist zumeist in und um Ortschaften stationiert; es hätte also Zehntausende ziviler Toter gegeben, wie insbesondere Frau Clinton vor rund 3 Jahren noch selbst feststellte. (Diese Luftabwehr war einer der Gründe, warum sie neben Libyen nicht gleich auch noch Syrien "aufgewischt" haben, wo sie doch schon mal - auch und vor allem dank der Lügen Clintons - in Fahrt und so nahe waren...)
  2. Abschuss russischer Flugzeuge, die diese "No-Fly-Zone" missachten. Daraus folgend ggf. ein "Luftkrieg Russland - USA", wobei die USA ihre Alliierten zu Hilfe gerufen hätte: Hätte Deutschland, hätte Merkel dann gesagt: "Nö, lass mal! Die USA werden zwar angegriffen und das NATO-Bündnis verlangt die gegenseitige Unterstützung, aber da halten wir unsere Flugzeuge, die schon da sind, und den Rest unseres Militärs lieber raus. ... Verreckt mal schön allein, liebe Amis!"
  3. Konfrontation auf politischer Ebene weltweit, die damit zwingend vorprogrammiert ist; nicht zuletzt, weil "der Westen" damit den IS noch massiver unterstützt und es noch weniger verheimlichen kann. (Diese Zonen beträfen letztlich auch umkämpfte IS-Gebiete und würden dem IS massive Vorteile verschaffen, mindestens aber die syrischen und russischen Verluste in die Höhe treiben.)
  4. Mögliches Ausweichen auf gegenseitige Cyber-Attacken (auch das bereits von Clinton selbst vorhergesehen; sie pochte seinerzeit auf die Ausweitung des Cyber-Schutzes; was aber offensichtlich nicht wirklich erfolgreich war, wie die Schlagzeilen der vergangenen 3 Jahre deutlich(!) zeigen)
  5. ... ??? ... und so weiter ...

Wer sollte das deiner Meinung nach stoppen? Wieder Russland, wie schon so manches Mal zuvor, wenn die USA mal wieder ihren Ego-Aggressionstrip ritten und bereit waren, die Welt in den Abgrund zu reißen?

Kommentar von Erdowahn62 ,

Naja, aber das Clinton außenpolitisch ziemlich agressiv vorgeht kann man auch nicht leugnen. Im Libyen und Iraq-Krieg soll Sie ja auch ihre Finger im Spiel gehabt haben. Und selbst laut einem US-General würde eine Flugverbotszone einen Krieg mit Russland provozieren. Ich glaube du wurdest von der Hilary gebrainwashed, mein Lieber!

Kommentar von PatrickLassan ,

Im Libyen und Iraq-Krieg soll Sie ja auch ihre Finger im Spiel gehabt haben.

Zur Zeit des Irak-Kriegs war sie Senatorin für New York. Außenministerin war sie erst später.

Und selbst laut einem US-General würde eine Flugverbotszone einen Krieg mit Russland provozieren.

Es könnte zu einer Konfrontation mit Russland kommen, aber kaum zu einem Krieg.

Ich glaube du wurdest von der Hilary gebrainwashed, mein Lieber!

Ich glaube, dir gehen die Argumente aus, oder was soll ein derart persänlicher Angriff?

Kommentar von Unsinkable2 ,

Zur Zeit des Irak-Kriegs war sie Senatorin für New York.

Und sie hat nicht nur "für den Irak-Krieg" geworben (btw. mit Lügen), sondern auch - als Senatorin - dafür gestimmt und aktiv daran gearbeitet, die entsprechende Stimmung im Land (auch bei den Abgeordneten) zu erzeugen (auch hier: mit jeder Menge Lügen).

Selbst HEUTE noch - wo die ganze Welt mittlerweile begriffen hat, dass dieser Krieg nicht nur völkerrechtswidrig, sondern auch von Anfang bis Ende erstunken und erlogen war - hält sie daran fest: Dieser Krieg war notwendig, um al-Quaida (also die von den USA gezüchtete und handverlesene Terror-Organisation) in die Schranken zu weisen.

Zweifellos: Anders als der Libyen-Krieg geht der Irak-Krieg nicht "fast ganz allein" auf ihre Kappe. (Obama bezeichnete den Libyen-Einsatz als "den größten außenpolitischen Fehler seiner Amtszeit"; Clinton ist auch hier bis heute der Meinung, richtig gehandelt zu haben, als sie - hier als Außenministerin - den Präsidenten belog, um ihn dazu zu bewegen, sich auch hier zu engagieren, um es höflich auszudrücken.)

Doch sie hat ihre Hände auch im Irak, in Afghanistan, in Pakistan und letztlich auch im Jemen bis zum Ellenbogen in Blut getaucht ... und ihre Reaktion darauf ist Legende:

https://www.youtube.com/watch?v=mlz3-OzcExI

Kommentar von JBEZorg ,

Eine Flugverbotszone in Syrien halten sehr viele für eine gute Idee. 

Nur Idioten und Kriegstreiber können diese Idee befürworten.

Dass dadurch ein Weltkrieg provoziet würde, ist Unfug.

Kein Unfug, einfache Tatsache.

Clinton ist keine Kriegstreiberin

Wie naiv bist du?

und was Trump, der morgen schon nicht mehr weiß, was er heute behauptet hat,

Genau. der Mann hat Milliarden gemacht weil er ein Idiot ist, der nich weiss was und vor allem wo und zu wem er redet. Ironie aus.

Antwort
von 1988Ritter, 6

Ich denke mal, beide Kanidaten haben sich während des Wahlkampfes schon genug zusammen gelogen.

Ich für meinen Teil bin überzeugt, dass wir einem friedvollen Miteinander sehr nahe gekommen sind, und zwar weil Frau Clinton nicht gewonnen hat.

Herr Trump ist durch seine verbalen Entgleisungen zwar als ungeeignet behauptet worden, aber letztendlich ein erfolgreicher Unternehmer, der zudem tausende von Arbeitnehmern ein sicheres Einkommen gewährleistet. Aus diesem Grund sehe ich ein Kompetenzplus bei Trump.

Ich finde man sollte ihn einfach mal machen lasen.

Antwort
von atzef, 11

Nein.

"Viele" halten eine Flugverbotszone in Syrien nicht für eine Provokation, die zum 3. Weltkrieg führen würde, sondern für eine gute Idee, um das tägliche Abschlachten der Zivilbevölkerug durch Assad-Luftwaffe und Russen einzudämmen.

Lediglich unter den Typen, die von der Russenpropaganda erreicht werden, wird diese Maßnahme demogogisch so dargestellt.

Kommentar von LaQuica ,

Überleg dir doch mal was das heißt wenn die USA selbstständig eine Flugverbotszone über Syrien verhängen und dann Russische Flugzeuge abschießt. Denkst du Russland würde die USA einfach so deren Flugzeuge beschissen lassen ohne Konsequenz? Das wäre von der USA ein Kriegerischer akt worauf Russland reagieren müsste. Und wohin das dann führt ist ja wohl nicht zu übersehen. Das ist einfach nur provokant und extrem Gefährlich für die ganze Welt wenn die USA die Flugverbotszone eigenhändig durchsetzen wollen. 

Aber ja das ist ja nicht gefährlich, wenn ein Land flugzeuge eines anderen Landes angreift und zerstört.. Was denkst du bitte wie Kriege ausgelöst werden? Meinst die werden vorher abgesprochen und dann wird gesagt an dem und dem Tag geht's los? Nein. Einer greift jemanden an und das fordert einen Gegenangriff und schon bricht Krieg aus. Wie kann man sowas bitte auf die leichte Schulter nehmen... 

Kommentar von atzef ,

Ein kriegerischer Akt wäre es, eine aus humanitären Fründen eingerichtete Fluverbotszone zu missachten und weiter die Bevölkerung zu bombardieren.

Wenn die Russen dies täten, dann würden sie entsprechende Gegenmaßnahmen zur Durchsetzung des Verbots provozieren.

Das ist dann die Entscheidung der Russen, aber keinerlei Grund, vor denen zu kuschen.

Antwort
von Lexa1, 28

Ein Politiker lügt nicht. Schon gar nicht vor einer Wahl. Und das ist in jedem Land so.

Kommentar von Erdowahn62 ,

Achso, stimmt. Sie geben nur leere Versprechungen ab :D Aber selbst wenn Sie gesagt hätte, sie hat nicht vor eine Flugverbotszone durchzusetzen, wäre es in dem Moment nicht beweisbar, ob sie das ernst meint oder nicht. Außer Sie hat sich vorher schon mal dazu geäußert. Weiß ich jetzt nicht genau.

Kommentar von PatrickLassan ,

Sie geben nur leere Versprechungen ab

So wie Trump.

Kommentar von FuHuFu ,

Hillary Clinton hat jedenfalls nie gesagt, sie wolle einseitig von den USA aus eine Flugverbotszone über Syrien ausrufen und diese dann mit militärischen Mitteln durchsetzen. 

Sie hat den Vorschlag gemacht, für die Syriengespräche. Durchsetzen wollte sie das sicher, aber auf dem Verhandlungsweg, nicht mit militärischen Mitteln.

Kommentar von LaQuica ,

Wenn sie das nicht mit Militärischen Mitteln durchsetzen wollte dann war ihre Aussage das man zur Not die Russen Flugzeuge abschießen wird doch völlig fehl am Platz oder nicht? Sie hat mehr als deutlich gemacht das wenn Russland diese Flugverbotszone missachtet, deren Flugzeuge herunter geholt werden. Das provoziert einen Gegenschlag Russlands doch gerade zu. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten