Frage von usainbolt45, 171

Wieso hat Erdogan so viele Gegner?

Er hat doch auch sehr viele gute Seiten.

Antwort
von Morgrain, 94

Weil Recip Erdogan - wenn man seine Person und all seine Ziele tatsächlich einmal auf seine grundeigene Essenz runterschleift - der Meinung ist, der Zweck heilige die Mittel. 

Diese Ansicht ist arrogant und menschenunwürdig. 

Sie führt zu Tod, Leid und Hass. Die Welt in klare Feindbilder aufzuteilen, denen man 'Schuld' zuweist und die man gezielt bekämpfen möchte, ist ein Fehler. Die Komplexität der Realität lässt sich nicht auf einzelne Teile oder Menschen reduzieren oder bannen; wer das Gefüge der Zivilisationen nicht als Ganzes versucht zu begreifen, sondern durch seine Vorurteile (religiöse eingeschlossen) und anderweitige Unzulänglichkeiten sich einzelne Teile herauspickt, um seinen Zorn auf diese zu kanalisieren, vergeht sich nicht nur an diesen Menschen, wobei gar Unschuldige zu Schaden kommen, nein, er vergeht sich an allen Menschen.

Antwort
von biggie55, 102

Weil er sich nicht an Gesetze hält,die Pressefreiheit komplett aushebelt,seine Gegner als Terroristen darstellt,den IS finanziert und ausbildet und Kurden mordet,sogar auf Syrischer Seite,wo er nichts zu suchen hat.

Antwort
von Realito, 36

Weil er sich als Gott aufspielt und sein Macht mißbraucht in dem er die Gesellschaft spaltet. Daß es demnächst und teilweise jetzt schon ein Gegenwehr des Volkes gibt werden wir erleben!  Der Friede ist gebrochen und politisch wird es ganz schnell bald bergab gehen.

Antwort
von voayager, 46

Er fährt nen ausgeprochen repressiven Kurs.

Antwort
von FooBar1, 51

Klar. Er kann ganz toll Demonstrationen auflösen und Zeitungen annektieren

Antwort
von Ifosil, 78

Weil er den Staat islamisch prägen möchte mit diktatorischen Mitteln. Vielfalt und Moderne sehen anders aus. Besonders in den Städten wird Erdogan nicht gern gesehen.

Kommentar von Akainuu ,

Hast du mal die Menschenmassen gesehen, die bei seinen Reden teilnehmen? 

Das sind zwei Millionen Menschen:

http://i.cdn.ensonhaber.com/resimler/diger/maltepe_1615.jpg

Bei welchen Politikern heutzutage siehst du dieses Verhältnis noch?

Kommentar von Ifosil ,

Ja und? Hitler hatte auch Millionen Zuschauer? Und war er deswegen ein Segen für die Welt?

Kommentar von Akainuu ,

Der Vergleich hinkt, die Bezugnahme richtet sich auf die Aussage, dass Erdogan in den Städten keine Zustimmung genießen würde. Das stimmt nicht.

Kommentar von Ifosil ,

Da bekommt er Gegenwind, logischerweise trifft das nicht für jeden in den Städten zu. Trotzdem ist, was Erdogan mit der Türkei macht einen Rückschritt.

Kommentar von Akainuu ,

Nein, ein Rückschritt ist das Handeln von anderen Parteien, die die Infrastruktur in ihrem Land Jahrzehnte lang haben verkommen lassen, die die Religionsfreiheit bis zum Äußersten missachteten und meinten, sie könnten mit dem Volk so umgehen, als seien sie irgendwelche Könige.

Erdogans Leitspruch ist "Ich diene dem Volk". Gemäß anderen Parteien diente das Volk den Parteien. Du würdest das verstehen, wenn du diese Zeit miterlebt und betroffen gewesen wärst.

Erdogan ist nicht perfekt und ich verstehe die Kritik an ihm, aber teilweise sind die Anschuldigungen einfach nicht gerechtfertigt. Der Mann schafft Arbeitsplätze und hat dem Land viel gutes getan.

Wie viele Flüchtlinge wurden unter ihm aufgenommen? Dieses Land hat drei Millionen Menschen aufgenommen, obwohl es nicht einmal ansatzweise die Kapazitäten hat. 

Ich verstehe aber auch Kritik an ihm, so zum Beispiel die Kritik an den Social-Media Sperrungen.

Jedoch verstehe ich nicht, warum man ihn dafür verurteilt, dass er konservativ ist.

Wo sind denn die ganzen Kritiker, wenn es um Arabien geht, die einen wirklich radikalen Kurs fahren? Ach ja, mit denen hegen wir ja wirtschaftlich relevante Beziehungen, so Waffenexporte. Das ist heuchlerisch.

Kommentar von Ifosil ,

Er muss ja eine gewisse Basis an Wählern haben, sonst wäre er nicht gewählt worden. Die Kritik an ihm, ist durchaus sinnvoll, da er scheinbar autokratisch herrschen will. Das kann sich in Zukunft als Falle heraus stellen und alle Fortschritte, die die Türkei gemacht hat, wären damit verloren. Man darf auch nicht vergessen, das Erdogan viel Glück hatte und ihm die geopolitische Lage in die Tasche gespielt hat. 

Kommentar von Akainuu ,

Siehst du, da kann ich dich eher verstehen, ich halte die Autokratie auch für fragwürdig, die Zukunft wird den Rest zeigen.

Aber ich bin der Meinung, dass das die Sache des Volkes ist. Wenn das türkische Volk ihn trotz seiner Richtung wählt, dann ist das nun einmal so.

Meiner Meinung nach mischen wir alle uns viel zu sehr in die Politik anderer Länder ein. Man muss hierbei einfach bedenken, dass der Mann die Mehrheit des Volkes genießt und daran ändert man nichts, indem man ihn zum Hitler 2.0 macht, nur weil er einem nicht passt.

Die Türkei fährt momentan einfach nur einen Kurs, der dem momentanen Leitgedanken des Volkes entspricht, nicht mehr und nicht weniger. 

Kommentar von earnest ,

Nein, nicht "scheinbar autokratisch", Ifosil. Ganz offen autokratisch.

 Und das ist noch ein sehr freundliches Wort für das Vorgehen dieses Möchtegern-Diktators.

Kommentar von Brave48 ,

Kritik muss man akzeptieren.es ist vollkommen ok wenn Leute ihn kritisieren und sagen er sei ein Diktator oder würde dem volk ungutes tuen. Jeder hat seine Meinung .sber die Mehrheit( deutlich  sichtbar befinden wählen ) sagt er ist DER Mann.! Mann darf nicht vergessen wie bzw zur welcher Zeit eine Partei regiert.nun ist die Zeit von akp.und diese Leute bei akp fügen sich halt nicht so wie manch ein Möchtegern weltbeherscher gern hätte.nein die Türkei unter der Führung von der jetzigen Regierung hat sehr viele Fortschritte gemacht und ist auf dem besten Weg noch was aufzubauen was mit den Wirtschaftsmächten mithalten kann.aber eben genau das wollen diese Menschen nicht die wollen nicht das die Türkei wächst.!! Die Aussage das er eine einheitliche Religion aufzwingen will ist völliger Schwachsinn sogar der zurückgebliebenste unter uns würde erkennen dass das nie gehen würde.! Beispiel (nazi deustchland) Beispiel Serbien unter der Möchtegern Führung von milosevic.so reinrassige Völker bzw eine Glaubensrichtung kann und wird nirgendwo funktionieren. Vergesst niemals das die ganze Welt multikulturell ist rsssen Religion einfach alles gemischt. Und Türkei zählt auch dazu mit islam Christentum den juden Atheisten. Usw. Und das ist auch gut so sonst wär das ganze ziemlich öde;)) ich persönlich bin kein fanatiker von dem Erdogan nein,aber steht hinter seinem Wort(meistens) in gegensatzt zu Politiker die Hilfsgelder für erbeben Opfer Unter sich schön aufgeteilt haben. Und dem voll den Rest was da noch übrig geblieben ist als Hilfe zur Verfügung gestellt. Solche Politiker hatte die Türkei auch..

Kommentar von Akainuu ,

Genau so ist es.

Wie sah die Türkei vor 15-20 Jahren noch aus? Dieser Mann hat das Land in vielerlei Hinsicht vor dem Untergang bewahrt. Zu bestimmten Zeiten war die Religionsfreiheit stark eingeschränkt, politische Parteien wurden systematisch verboten, das Militär hatte viel mehr Macht, Suikast war gegeben, ethnische Minderheiten hatten viel mehr Einschränkungen.

Das Volk kennt die Situation, es kennt die Parteien und hat sich für Erdogan entschieden, WEIL er etwas bewirkt und hinter dem steht, was er als Ziele ansetzt.

Man kann sagen was man will, er ist weder ein Diktator, noch ein Tyrann in dem Sinne. Das kann man gewiss über Leute wie Assad sagen, aber Erdogan steht zu seinem Volk, so einfach ist das. Was tut Assad für sein Volk? Richtig, mit chemischen Waffen und X Ländern, die im Land intervenieren und die Bevölkerung bombardieren, ist dem Volk geholfen. Er sagte hinsichtlich der Grenzüberschreitung durch fremde Länder, dass er dies nicht zulassen werde, da ein Bürger unter Umständen ohne Wasser und Nahrung auskommen könne, aber niemals ohne sein Land: Solche Aussagen machen ihn schlichtweg überzeugend. Der größte Kritikpunkt an ihm ist, dass er islamisch orientiert ist, aber die Türkei besteht nun einmal zu +98% aus Muslimen, dass sie dann einen wie Erdogan wählen, ist nachvollziehbar. Zu Zeiten der CHP waren Kopftücher in der Universität verboten, Frauen mit Kopftuch wurden Bildungsgänge verwehrt: In einem islamischen Land mit fast 100% Muslimen, wo genau geht hier die Rechnung auf? Das das natürlich westlichen Medien nicht gefällt, ist typisch, aber wo ist denn die Kritik an einem Saudi-Arabien, die nochmal ganz andere Maßstäbe setzen? Da fällt sie aus, die sind ja wirtschaftlich von enormer Bedeutung.

In diesen Zeiten braucht die Türkei starke Politiker und keine machthungrigen Schwachköpfe, die dem Volk etwas vorlügen und sich wie Könige aufführen. Momentan ist die Lage weltweit angespannt und die Türkei wird sicherlich nicht zu einem zweiten Syrien oder Lybien werden. Genau das wollen gewisse Personen, die permanent gegen dieses Land hetzen, was hat der "arabische Frühling" in diesen Ländern bewirkt? Die Türkei ist momentan im Aufschwung und modernisiert sich zunehmend. Das Problem ist einfach, dass wir permanent meinen, wir müssten irgendwelche Leute stürzen. Das das keinen Frieden bringt, zeigt uns die aktuelle Lage.

Wohin eine nicht vom politischen Willen des Volkes beherrschte Politik hinführt, zeigen uns die aktuellen Wahlen. Die Türken wollen Erdogan und seine Politik, von Tyrannei kann hier nicht die Rede sein, so einfach ist das. Wenn das einem Earnest nicht passt, ist das eine Sache, aber deswegen ist der Mann noch kein Tyrann. Das sage ich nicht als irgendein Sympathisant, sondern als mit einem gesunden Menschenverstand denkender Mensch. Das ist Demokratie.

Antwort
von earnest, 41

WELCHE guten Seiten?

Antwort
von Troidatoi, 99

Frau Merkel aber auch!

Kommentar von holtby94 ,

Das selbe wollte ich auch schreiben xD

Kommentar von allph ,

:-))

Kommentar von GegenWW3 ,

Zum Beispiel was für gute Seiten?

Kommentar von Troidatoi ,

dass uns nicht schlechter geht!

Antwort
von Akainuu, 93

Weil er sich im Gegensatz zu vorherigen führenden Politikern der Türkei nicht so einfach kontrollieren lässt und sich beugt. Er wird aber von vielen gemocht, weil er bisher Ergebnisse gezeigt hat und nicht nur Blödsinn redet, der nicht verwirklicht wird. Schau dir unsere Politiker hier an: Welche Wahlkampf-Parolen werden denn auch konsequent verwirklicht? Nahezu keine, die Leute lügen, um Wählerstimmen abzugreifen.

Erdogan ist konservativ und das gefällt den meisten Leuten im Ausland nicht. Dabei vergessen sie aber, dass er die Türkei aus Jahrzehnten des wirtschaftlichen Ruins gerettet hat.

Ich übe auch Kritik an ihm, aber eines muss man ihm lassen: Unter diesen ganzen CHP- und HDP Deppen ist dieser Mann noch das geringfügigste Übel und die größten Anfeindungen ihm gegenüber sind auch nur Schwachsinn, um ihn in ein schlechtes Licht zu rücken.

Ein echtes Problem bestünde, wenn die zuvor genannten Parteien an der Macht wären.

Kommentar von martin2323 ,

genau so finde ich das auch es gibt nichts besseres zu wählen als ihn in der Türkei und schlechtes tut er ja auch nicht sondern hat die Türkei gerettet

Kommentar von Akainuu ,

Es ist eine Sache, wenn man ihn nicht mag: Ich kenne viele, die ihn nicht mögen, weil er einfach nicht ihre politischen Ziele verfolgt, aber ganz ehrlich: Schaut man sich die Fakten an, dann hat der Mann etwas geleistet und das lässt sich nicht abstreiten.

Unter anderen Politikern wäre die Türkei inzwischen wohl ein Griechenland 2.0.

Andererseits mag er für viele zu autoritär wirken, aber die Türkei brauchte mal wieder frischen Wind und da diese CHP-Pfosten bisher nur Mist verzapft haben, ist das kein falscher Weg. 

Kommentar von earnest ,

Die Kritik an seiner Einschränkung von Meinungs- und Pressefreiheit - um nur EIN Beispiel zu nennen - soll Schwachsinn sein?

Kommentar von Akainuu ,

Beachte meinen Wortlaut, Earnest: Du spinnst dir da Aussagen zusammen, die ich so nicht getroffen habe. Sowas erachte ich als äußerst unhöflich:

Ich sagte konkret, dass die größten Anfeindungen ihm gegenüber Schwachsinn sind, ich habe in vorherigen Kommentaren aber erläutert, dass ich die Sache mit der Pressefreiheit teilweise auch fragwürdig finde, wenn auch nicht immer. Bezogen habe ich mich dabei auch auf die Twitter-Sperrung.

Mithin habe ich nirgendwo behauptet, die von dir genannte Kritik sei unbedingt Schwachsinn.

Jedoch glaube ich zum Beispiel nicht, dass Erdogan seine Vormachtstellung in Ländern wie Syrien stärken oder geschweige denn sich Land einverleiben möchte. Auf solch unnötige Konfrontationen kann er verzichten, der Mann ist nicht dumm.

Das er Schutzzonen in Syrien schaffen will, ist wiederum eine andere Sache und diese Idee unterstütze ich vollkommen. Ein Assad lässt X Länder Krieg in seinem Land führen ,aber geht es um Schutzzonen, so weicht der Gute selbstverständlich zurück. Dieser Mann schlachtet systematisch sein eigenes Volk ab und lässt sie im Dreck sterben, während andere Länder sie aufnehmen - wie viele Millionen Syrer leben momentan in der Türkei? In Lybien? Wie viele werden gezielt in diese Länder bombardiert und getrieben? Und wie viele Syrer leben nochmal in Ländern wie Russland? Bei 143 Millionen Einwohnern ist die Zahl im unteren fünfstelligen Bereich, was sind das denn für Verbündete Syriens? Und nebenbei mischt man in gesamt Europa die Stimmung auf, indem man rechtspopulistische Parteien unterstützt etc. Und genau dieses Land wirft dann Erdogan & co vor, sie würden Hintergedanken haben: Ich verstehe die Kritik an ihm diesbezüglich nicht und all das wird nicht einmal hinterfragt, aber hierbei schweife ich zu sehr ab.

Kurz gesagt: Das war damit gemeint, nicht mehr und nicht weniger :)

Kommentar von earnest ,

Du redest an der Sache vorbei.

Das wundert mich aber nicht bei jemandem, der den größenwahnsinnigen Sultan vom Bosporus das "geringfügigste Übel" nennt. 

Die Vorgänge der letzten Tage zeigen klar, dass der Möchtegerndiktator nun endgültig dabei ist, sich als Diktator zu inszenieren. 

Dass du meine Äußerungen als "äußerst unhöflich" earachtest, finde ich angesichts dessen, was gerade in der Türkei passiert, von eher nachrangiger Bedeutung.

Kommentar von Akainuu ,

Ach, weißt du was:

Erdogan ist der Beste. Erdogan wird hoffentlich der tollste, coolste und schönste Diktator der Welt. Und du kannst nichts dagegen tun. 

So, viel Spaß weiterhin. Und reg dich richtig doll darüber auf. 

Ihr und euer Erdogan alter, meine Güte: Würdet ihr mehr Zeit mit eurer Familie verbringen als euch über diesen Typen aufzuregen, wäre die Zeit sinnvoller verteilt.

Aber macht ruhig, juckt eh kein Schwein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten