Frage von Xsharper2015, 59

Wieso hat ein depressiver Mensch keine Lust mehr zu Leben?

Hallo also über diesem Thema würde ich mich sehr interessieren wenn jemand an einer Depression leidet und schon seit sehr lange wieso hat er dann keine Lust mehr zu leben ist das wegen diesen Druck die er jeden Tag hat oder weil er keinen Sinn mehr sieht zu leben?

Antwort
von Einstein2016, 14

Ich habe langjährige eigene Erfahrung mit wiederkehrenden depressiven Erkrankungen und damit zusammenhängenden psychosomatischen und tlw. auch einigen gewissen psychotischen Störungen (Zwangsstörungen etc...).

Rein medizinisch betrachtet begründen sich Depressionen mit gewissen Stoffwechselstörungen bzw. Botenstoffmängeln im Gehirn (Zirbeldrüse).          

Die psychisch/seelischen Ursachen und entsprechende dadurch entstandene Symptome für eine depressive Erkrankung sollten in ihren Entstehungsarten bzw. -weisen ganz genau ergründet werden ! 

Medikamente können helfen, lindern letztlich aber immer nur die Symptome !   

Alltägliche, nie richtig bewältigte Probleme in Beruf oder privaten Bereichen, sehr oft auch aus früher Kindheit noch innerlich "versteckt" (!) in der SEELE vorhanden und womöglich niemals "rausgelassen" (so war es leider bei mir). Letztlich deutet es also immer auf eine schwere Erkrankung der SEELE hin.

Die traurige, leidende SEELE sendet sozusagen "Hilferufe" aus, indem Sie depressive Symptome wie z.B. Schlafstörungen, Erschöpfung, unerklärliche Ängste oder auch psychosomatische Schmerzen z.B. in Wirbelsäule, Magen, Kopf, Herz, Tinnitus etc. auslösen bzw. vorhandene sehr verstärken kann !

Es benötigt meist vieler einfühlsamer Gespräche mit dem Patienten, bis dann irgendwann der "seelische Knoten" platzt. Sozusagen eine innere Befreiung.

Leider haben viele Menschen bis dahin oft schon erheblich an psychischem Schaden bzw. damit zusammenhängendes seelisches Leid erfahren.

Genau dort im Gehirn, wo diese o.a. Hormonmängel stattfinden - in der Zirbeldrüse (Hirnanhangdrüse) - sozusagen "dahinter" - hat die SEELE ihr besonderes "Zuhause" - dort in dieser Zirbeldrüse befindet sich das "Tor" zu höheren Bewusstseinsebenen, wo die SEELE weilt und von wo diese aus (re)agiert und über das Gehirn somit auch Einfluss auf den Körper nehmen kann.

Von der arroganten Wissenschaft wird das "selbstverständlich" als faktisch nicht bewiesen angesehen, obwohl es eigentlich glasklar "auf der Hand liegt".

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen und dazu einen kleinen (spirituellen) Einblick in die möglichen Wege zu den Abgründen der SEELE geben....!


Antwort
von einfachichseinn, 21

Ich denke, dass sich das kaum festlegen lässt.

Die Menschen sind nicht alle gleich. Und ein Mensch, der Depressionen hat ist immer noch ein Mensch, nicht die Krankheit. Das heißt Betroffene sind immer noch individuell.

Ich persönlich war irgendwann an einem Punkt angelangt, an dem ich dachte, wenn ich so weiter leben muss, ertrage ich das alles nicht mehr. Das war so viel Leid und so viel Schmerz und damit wollte ich nicht mehr leben.

Ich habe allerdings auch schon irgendwann keinen Sinn mehr in meinem Leben gesehen, weil ich dachte, wenn xxx nicht klappt, dann kann ich mein Leben vergessen und alles geht schief. Das will ich nicht erleben. Das war so eine Mischung aus beiden von dir genannten Gründen.

Antwort
von Luna2509, 14

Hm, also wenn man sich von den Gefühlen erschlagen sieht und nicht mehr weiß wohin. Vor oder zurück, wenn man sich nur noch unwohl fühlt und sich selbst hasst. Wenn man sich alleine und unverstanden fühlt oder wenn man den ganzen Druck nicht mehr aushält. Meistens ist es sehr spontan, weil die negativen Gefühle zu stark sind. Weil man keinen Ausweg mehr sieht und so nicht weitermachen möchte und das ein Weg ist den ganzen Schmerz nicht mehr spüren zu müssen, denke ich.
Lg

Antwort
von CupcakeFa, 25

Ich denke das ist bei jedem anders... ich habe ziemlich oft gedacht, dass es einfach besser für alle wäre, wenn ich tot wäre, dass es einfach keinen Sinn macht zu leben und sowas ^^ aber wie gesagt, ich kann da nur für mich sprechen. Und man macht sich in Gedanken einfach permanent selbst fertig und die meisten von diesen "depressiven Gedanken" sind im Nachhinein und objektiv betrachtet absoluter Unsinn... aber man glaubt ihnen eben trotzdem ^^

Antwort
von welox, 25

Irgendwann sind deine Kräfte einfach aufgebraucht. Wenn du jeden Tag leidest und du einfach nichts findest, das dein Leben verschönern könnte, dann bist du einfach irgendwann am Ende... hoffentlich ist es irgendwie verständlich geschrieben...

Antwort
von Jessicafcbfan, 6

Es gibt keinen Druck mehr. Das schlimmste an einer Depression sind nicht die Suizidgedanken, sondern die Gleichgültigkeit. Ich denk nicht An Suizid, für mich gibt es einfach gar kein Ausweg hier raus aus diesem Leben. Es ist alles gleichgültig. Man muss sich zu allem zwingen. Man ist allein. Die Menschheit kennt sich nicht mit Depressionen aus, aber sagen immer, dass man ein Aufmerksamkeitskind ist, wenn man sich ritzt. Die Leute sind einfach blöd. 99% aller Menschen denken das. Man tut sich selber weh, damit man endlich was spürt. Man ist einfach so verdammt leer. Manchmal starre ich für Stunden irgendwas an, oder werde plötzlich ohne jeglichen Grund traurig. Die Depression verfolgt dich einfach, es gibt kein Ausweg. Man braucht seine Kraft nicht daran verschwenden, zu versuchen sie zu besiegen. Es nützt nichts. Hoffnungslosigkeit. Selbsthass. Alles kommt auf einen zu. Alles ist einfach so unbeschreiblich leer

Antwort
von Satiharu, 25

Weil er denkt, er müsse gewisse Dinge tun, zB rumschauen, arbeiten gehen etc. ausserdem sehen solche Leute meist überall Probleme

Antwort
von atmozkeny26, 22

Ich hatte zwar nie Depressionen aber ich denke, dass die Menschen die Welt anders sehen und womöglich auch keinen Sinn sehen weiter zu leben.

Antwort
von FelinasDemons, 22

Du könntest es auch einfach googeln. Verstehen muss man die Krankheit nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten