Frage von EsWerdeLight, 34

Wieso hat ein CPU so viele Prozessortaktraten?

Wäre es nich viel sinnvoller nur 3 Taktraten zu haben? (Tiefschlaf + 50% + Volllast). Ich meine, wenn ein Programm z.B. 2 Sekunden zum starten braucht mit 20% CPU-Leistung, wieso nimmt es dann nich für 0,4 Sekunden 100% Prozessorleistung auf?

Antwort
von Parhalia, 4

Um es mal ganz stark ( untechnisch ) zu vereinfachen handelt es sich neben marketingwirksamen Energiespar-Features auch um eine Effektivität des Ansprechverhaltens während der Belastung.

Der Anwender soll nichts mit diesen technischen Feinheiten zu tun haben ( einstellen müssen ), aber das System soll trotzdem möglichst sparsam und "dezent" ohne spürbare Auswirkungen beim Wechsel der Taktdomäne arbeiten .

Die feinstufige Taktabsenkung ist hier aber auch den Anforderungen professioneller Systeme wie Server und Workstations geschuldet, welche rund um die Uhr laufen, dementsprechend Energieaufnahme und Umsetzung ein wichtiger Faktor ist und letztlich für CPU-Hersteller mit den grössten Teil des Marktumsatzes ausmacht.

Der Desktop-Bereich ist dabei eher eine "Randsparte" und dafür entwickelt man folglich keine komplett darauf zugeschnittenen CPU-Technologien. Da wandelt man bestehende Technologie rein aus wirtschaftlichen Gründen nur etwas ab und muss nicht etliche Architekturschemata für teures Geld parallel entwickeln und in petto halten.

Und wo im professionellen Bereich vornehmlich Rechenleistung pro Watt und Bedarf die Grundlage der Entwicklung bilden, so soll das selbe aber nur leicht modifizierte Produkt natürlich auch dem Heimanwender keine Nachteile bringen durch zu grosse Taktsprünge. Nur "Vollgas" geht auch hier schon lange nicht mehr, weil über die Menge und Verbreitung computerisierter Geräte natürlich nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist" in Grössenordnungen ganzer Staten freilich auch ein enormes Mass an Ernergie ( x Kraftwerke mehr oder weniger ) dabei zusammen kommt.

Auch mobile Geräte ( computerähnlich ) aller Art erfreuen sich ja insbesondere seit den letzten 10 Jahren einer sprunghaften Zunahme der Verbreitung. Aber auch dafür wird die immer feinstufigere Technologie eingesetzt.

Somit ist grosse Variablität in Hinsicht der aktuellen Anforderungsprofile aktuell DAS grundlegende Mittel der Wahl für den weitaus grössten Anteil der am Markt befindlichen Geräte. " variable Leistung im Abruf nach Mass "

Und denke dann mal weiter als PC und Spielekonsole an digitale Set-Top Boxen für Fernsehempfang, Smart-TV , KFZ-Elektronik ( Steuergeräte ) etc.pp...

Überall dort wird Wert auf " Leistung nach Mass...feinstufig anpassbar ... " gelegt.

Im Prinzip gibt es das sogar schon länger als 20-30 Jahre. Nur muss das mit den modernen Technologien dann nicht mehr umständlich über die Infrastruktur ( z.B. Mainboard ) festgelegt oder gejumpert werden, sondern es ist integrativer Bestandteil von Mikroprozessoren und kann somit einfach per Software / Firmware individuell nach Bedarf fast zum Nulltarif konfiguriert und abgerufen werden.

Und damit ist ein Hauptprozessor den Du eventuell als "Core i5-4570" kennst ohne grossen finanziellen Aufwand in mehr Geräten und Variationen als Du denkst von der grundlegenden Technik her einsetzbar und enthalten. ( oder auch ein Intel "Atom"... )

Alles ganz einfach auf Software-Ebene nach Bedarf konfigurierbar bei komplexeren Mikroprozessoren.😉

Antwort
von NeoExacun, 13

Das sind keine Taktraten, sondern die Auslastung. Die Abarbeitung eines Programms hängt halt nicht nur vom Prozessor ab. Die meiste Zeit geht dafür drauf, auf den Speicher und vorallem die Festplatten zu warten. Die liefern die Daten nämlich nicht so schnell, wie der Prozessor das gerne hätte. Dadurch entstehen Wartezeiten und der Prozessor kann in der dieser Zeit etwas anderes tun. Wenn es nichts anderes zu tun gibt, geht er in den Leerlauf und ist eben nicht komplett ausgelastet.

Antwort
von Nenkrich, 17

Weil es nicht nur vom Prozessor abhängt. Computer werden runtergetaktet wenn sie nicht viel zu tun haben beziehungsweise nicht voll ausgelastet sind. Zum einen Spart das strom und zum anderen wird die nicht unnötig heiss. Dies wiederum würde die Lebensdauer (minimal) verkürzen. Außerdem, ist es ein relativ einfach umsetzbar ist Feature welches man dem Kunden teuer verkaufen könnte.

Antwort
von john201050, 11

und was machst du, wenn tiefschlaf zu wenig leistung hat, aber 50% schon wieder viel zu viel sind?

ein programm braucht ja nicht nur zum start leistung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten