Frage von Pegasus1912, 89

Wieso hat die Partei ALFA weniger Zulauf als die AFD?

Guten Tag Community,

Beide Parteien sind konservativ veranlagt und trotzdem ist ALFA nicht so publik wie die AFD obwohl ALFA liberaler ist - Bitte um Aufklärung

Antwort
von melky2000, 34

Als Protestwähler werde ich sie wohl in 10 Tagen tatsächlich wählen.Bin aber nur durch hartnäckige Suche auf sie gestoßen.Parteien wie Alfa, Bergpartei oder auch ÖPD waren mir vorher nicht bekannt. Wirklich viel tun sie auch nicht dafür.Das liegt wohl am lieben Geld.Ich mag die Europapolitik.

In BW haben sie gerade so die 1% Hürde geschafft.Das garantiert immerhin staatliche Unterstützung.In Berlin wären 2% schon ein riesiger Erfolg.

Die Maschine hat mir aber auch geholfen:

https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/ist-wahl-o-mat-verlaesslich/0\_...

Antwort
von berkersheim, 34

Die Strategie der Berliner Parteien ist, keine Etablierung weiterer Parteien zuzulassen, weder rechts noch links, aber rechts von der CDU schon gar nicht. Das würde nämlich bedeuten, dass sie staatliche Gelder teilen müssten und hat handfeste wirtschaftliche Gründe. Es geht auch um die Pöstchen, die diese Parteien bis in die Kommunen an Parteimitglieder vergeben können. Je mehr Parteien, desto enger das Gedränge um die lukrativen Pöstchen vom Sparkassenvorstand bis zur gut bezahlten Geschäftsführung in Krankenkassen oder zum Vorsteher der Gemeindebibliothek oder - siehe Saarbrücken/Umgebung - das Absahnen als Museumsvorstand. Die meisten Bürger ahnen nicht, was uns diese Parteien-Despotie - ääh - Demokratie kostet. Da wird erst mal ganz unabhängig vom Programm jeder weggebissen, der an die Töpfe will.

Schaut man sich die weiteren Finanzierungsmodelle so an, kann man gut erkennen, dass es längst ein ganz undemokratisches Tächtelmächtel zwischen den politischen Sessel- und Pöstcheninhabern und den Medien gibt. ARD und ZDF werden ungefragt über Kopfsteuer finanziert. Die wiederum schleppen in einem "Redaktionsbündnis" diverse Printmedien mit durch. So haben sich die Pöstcheninhaber eine Seilschaft geschaffen, die dem Volk jede Neugründung einer Partei als irgendwie schädlich erklärt oder komplett verschweigt. Was man nicht kennt, kann man nicht wählen. Dass die AfD jetzt vor allem durch die zu Tage tretenden Probleme (nicht nur Migration) erst bei Protestwählern ordentlich Boden unter die Füße bekommen hat, ist ein Betriebsunfall, den man immer noch zu korrigieren versucht. Ist doch auffallend, dass entgegen der üblichen Erwartung nicht die Gewinner der Wahlen in MecPomm TV-Auftritte bekommen, um die Neugier des Publikums zu befriedigen, sondern dass gerade die Verlierer über die Gewinner medial herziehen dürfen und schon mal kostenlos auf Beitragszwangszahler Kosten ausgiebig Wahlkampf machen dürfen für die nächsten anstehenden Wahlen.

Die ALFA hat das Problem jeder seriösen Politik: Sie lässt sich leicht verschweigen. Die ALFA als Partei der leisen Töne, die peinlich vermeidet, ja nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden (was sie mit brav sein eh nicht verhindern kann), bekommt auch gegen den Willen der Manipulationspresse keine Aufmerksamkeit. Seriosität hat bei unseren Sensationsmedien keine Chance. Das ist schade, ist aber Fakt. Bezüglich der AfD bringt es ja die Berliner Parteien geradezu zur Verzweiflung, dass die Dämonisierung die AfD nicht klein gehalten sondern stark gemacht hat. Wenn dann die Verantwortlichen einer verfehlten Politik auch noch lügen, dass sich die Balken biegen - keine Probleme, alles im Griff - glaubt ihnen keiner mehr, auch wenn sie die Lügen in Statistiken verpacken. Ihr Problem ist, die Folgen der verfehlten Politik beginnen langsam den Bürgern derart auf den Nägeln zu brennen, dass jedes "Wegreden" die Glaubwürdigkeit der Berliner Parteien und ihrer medialen Helfershelfer noch tiefer in den Keller fährt. Die faseln von Investitionen und die Bürger sehen, wie Straßen und Brücken verfallen, wie sie selbst Not-Hand anlegen müssen, um Schulen noch benutzbar zu halten. Da braucht es keine Kenntnisse der großen politischen und ökonomischen Zusammenhänge um zu spüren, dass da die Karre ordentlich in den Dreck gefahren wurde. Warten wir mal auf den kommenden Wahlkampf, wenn sie sich gegenseitig mit Dreck bewerfen und für die Bürger als Nebeneffekt scheibchenweise rauskommt, was alles schief läuft. Der superseriösen Professorenpartei ALFA wird das nicht helfen, die reden für die einfachen Leute viel zu kompliziert.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Da haben wir richtig Glück, dass du so ein komplizierter bist, das alles dennoch gut verstehst und dann auch noch erklären kannst. Das kann man gar nicht wieder gutmachen.

Kommentar von berkersheim ,

Nun, ich habe mich in GuteFrage als Sympathisant der alten AfD - noch unter Lucke - geoutet. Ein persönlicher Bekannter ist Mitglied der ALFA und so habe ich in der Tat einen näheren Überblick. Außerdem bin ich selbst Diplom-Volkswirt und kenne die Volkswirte der ALFA. Die komplexe Thematik der Weltfinanzen, der EURO-Schuldenkrise und ihre negativen Einflüsse auf unser Wirtschaftsleben sind nun mal keine einfachen Probleme. Jemandem das zu erklären, der erst einen Grundkurs in Volkswirtschaftslehre bräuchte ist in der Tat schwer. Da arbeitet die AfD mit einem groberen Beil. Ich fürchte, die ALFA kommt zu spät, weil, was man auch auf GuteFrage erkennen kann, die Kenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge den Bach runter gehen. Wer von den Normalos hat denn Informationen bekommen, wie es nach der Bankenkrise in Italien weitergegangen ist? Dass es in Spanien Turbulenzen gibt, erfahren die Bürger, aber kaum, dass das auch ihr Geld und ihre Zukunft kostet. Die Fachleute in der ALFA kommentieren das und darum lohnt es sich zumindest, deren Stellungnahmen zu lesen, solange es sie noch gibt.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Immer schön, wenn einer erklären kann, was am extremsten Rand der Gesellschaft so gedacht werden kann. Sonst blieben diese Stellungnahmen ja gänzlich ungehört.

Kommentar von berkersheim ,

Interessant was Extreme so für extrem halten. Aber mit dem "halten" ist es ja nicht getan. Die Dinge entwickeln sich und was sich dann als Realität offenbart, muss man dann halt aushalten können, falls man sich dann als ehemals Linksextremer noch zur alten Position bekennt und nicht schon auf der Karriereleiter vergessen machen will, was man mal so geschwafelt hat.

Kommentar von lupoklick ,

Es ist schlimm, wer sich alles heutzutage als "Volkswirt" ***  lach bitterlich ***     herumtreibt....

 Mein einstiger Professor Karl Schiller würde sich mit GRAUSEN abwenden !!!

Kommentar von berkersheim ,

Tja so ist das halt. Es gibt auch Volkswirtschaft nicht ohne politische Grundeinstellungen. Immerhin hat mit Schiller als Finanzminister die deutsche Schuldenmisere begonnen!

Kommentar von atzef ,

"Die Strategie der Berliner Parteien ist, keine Etablierung weiterer Parteien zuzulassen..."

Schlichter Unsinn, der sich den Misserfolg von Parteien  verschwörungstheoretisch als Machenschaft der etablierten Parteien zurechtschwafelt und darüber jeden noch so dümmlichen programmatischen Käse gegen jede (Selbst)Kritik immunisiert.

Kommentar von berkersheim ,

Hoffentlich findest Du auch jemanden, der Dir das noch abnimmt.

Kommentar von lupoklick ,

das sollte man berk. dinges fragen !!!!

Kommentar von Pegasus1912 ,

Danke Berkersheim für die sehr ausführliche Antwort !

Antwort
von Latexdoctor, 41

Weil sie kaum jemand kannte, auch ich lese das erste mal von ihr

Jetzt werde ich erst mal prüfen ob die Mitglieder (wieder einmal) Ex CDU/CSU/SPD leute sind die sich als "neue Partei" ausgeben, kontrolliert von den Großen 2 (3 mit Bündnis90/Grüne)

Erst danach sollte man entscheiden, ob diese neue Partei wählbar ist oder nur ein "ableger" der etablierten, neue Verpackung.....

Kommentar von Pegasus1912 ,

Da kann ich dich beruhigen, diese Partei wurde von Bernd Lucke gegeründet , einen ehemaligen AFD Politiker der andere Ansichten teilte die eher wirtschaftlich konservativ , und etwas liberaler sind

Kommentar von Latexdoctor ,

Ich schau mir aber doch lieber alle an, auch wo sie evtl verbindungen haben, die AFD ist ja auch "gut belegt" mit CDU/CSU Ex?-Kandidaten

Die NPD war/ist ein 100%iger CDU/CSU "ableger", kämen sie an die Macht dann wäre die NPD die Partei mit den meisten Stimmen, aber die Kontrolle würde von der CDU/CSU Koalition ausgeübt ...

Trauschauwem ;)

Kommentar von Pegasus1912 ,

Das mit der NPD halte ich für ein Gerücht, ich glaube die bildeteten sich einfach einst aus Menschen mit rechten Gedankengut. Garantiert keine Fake Partei, die nehmen sich da wirklich Ernst untereinander, habe mich mal mit denen eine Zeit lang auseinandergesetzt

Antwort
von HMilch1988, 21

Die Meinung der Leute, wird i. d. R. durch die Medien beeinflusst. Wenn die AfD stets Thema in Nachrichten ist, dann wird sie berühmter... auch wenn diese nur in den Negativschlagzeilen auftaucht.

Aber da so oft über die AfD berichtet wird, regt es immer mehr Leute an sich selbst zu informieren und hinterfragen sich ,,warum ist fast jeder 5. gewillt sie zu wählen, warum wird sie verteufelt und was hat es mit den Vorwurf der Märchenpresse auf sich?".

Ihre Bestätigungen finden diese im Internet.... denn diese 20 % empfinden die Flüchtlingskrise komplett anders (eigene Erfahrungen) als sie uns in den Medien verkauft wird. Tja... wenn ich ehrlich bin, gehöre auch ich dazu.

Der Wahlerfolg der AfD hat die etablierten so geschockt, das unter allen umständen versucht wird, die ALFA außen vor zu lassen, bevor auch diese zu einer Gefahr wird. Noch einen Gegenpart, können sich die etablierten nicht leisten und fürchten sich davor... denn wenn sie neben der CSU und AfD nun anfangen auch auf die ALFA rumzuhacken, dann sollte man sich Gedanken machen wie es um die Glaubwürdigkeit steht (nach dem Motto.. ,,jeder der gegen unsere Flüchtlingspolitik ist, ist böse")

Kommentar von IchBinIch77 ,

Super Text, sehe ich genauso & würd ich auch so unterschreiben.

Kommentar von Pegasus1912 ,

Danke für deine Antwort!

Antwort
von Karl37, 5

Es gibt einige Unterschiede zwischen ALFA und AfD, die doch wesentlich sein können.

Die AfD ist für den Mindestlohn, die ALFA ist dagegen.

Die AfD möchte ein moderates Steuersystem mit Entschlackung der überbordener Bürokratie, die ALFA ist für ein Paradigmenwechsel mit der Abschaffung der Gewerbesteuer, sagt aber nicht wie man den Einnahmeausfall der Kommunen dann kompensieren kann und wie man dann die Wirtschaft besteuern soll.

Im Weiteren nutzt die ALFA eine Sprache im Parteiprogramm, die der normale Bürger nicht verstehen kann. Selbst ich musste einige male in einem Fachbuch nachschlagen. So kann man keine Politik machen.

Antwort
von ThommyGunn, 17

Weil die AfD das Original ist, ich denke Lucke hat sich damit, wie er seiner Partei in den Rücken gefallen ist, auch bei den Wählern nicht beliebt gemacht, außerdem ist ALFA und Lucke zu handzahm, das ist eine zweite FDP die niemand braucht und auch keine Nichtwähler in dem Ausmaß mobilisieren könnte wie die AfD. Auch finde ich den Namen unglücklich gewählt.

Antwort
von soissesPDF, 5

Die sind zu harmlos.
Die Ordnung war ursprünglich so gedacht, dass rechts von der CDU/CSU keine Partei entsteht.
Da etabliert sich geade die AfD, womit der Raum fehlt für ALFA nicht vorhanden ist.

Antwort
von jackthegiant, 4

Dia AFD ist nicht konservativ ,sondern rechtspopulistisch.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 7

Das angebot von ALFA ist halt nicht attraktiv für den Wähler.

Antwort
von hsmuggler, 27

Wegen schlechten Wahlkampfspots: http://dai.ly/x4qe047

Kommentar von Pegasus1912 ,

Interessant , danke

Kommentar von H96Bingo ,

Die sind alle so

Kommentar von Latexdoctor ,

Dazu fallen einem nur 3 Worte ein, aber nicht "Ich liebe dich/Sie" nur :

Oh, mein Gott

Kommentar von Pegasus1912 ,

Diesee Spot ist ja wirklich extrem schlecht , man versteht garnicht was diese Partei einen damit sagen will 😁

Kommentar von Latexdoctor ,

Danke für den Link :)

Ich frage mich nur, wass will Alfa uns damit sagen ?

Wir fressen euere Kinder ? ^^

Kommentar von Pegasus1912 ,

Defintiv! :D

Antwort
von lupoklick, 4

der Name ALFA ist der Partei untersagt worden.

"Bernds Salonpartei" wäre doch ein viel schööönerer Name....

PS.: Wo war Lucke  in seiner 30-jährigen "Mitgliedschaft in der CDU?"              in HH hörte man nie etwas von ihm .....

Antwort
von baehrchen2, 34

Was mich betrifft, habe ich von einer Partei namens ALFA noch nie gehört.

Kommentar von Pegasus1912 ,

Die AFD hat sich vor einigen Jahren einwenig gespalten und ein sogenannter Bernd Lucke ( Damaliger AFD Politiker) hat eine Neue Partei gegründet namens "ALFA"

Kommentar von baehrchen2 ,

Ach - Herr Lucke! Sieh an! Naja, dann ist der offenbar nicht ganz so laut und aufdringlich, wie seine degenerierte Ex-Partei. In den Zeitungen les ich jedenfalls täglich nur von den neuesten Peinlichkeiten der AfD.

Kommentar von baehrchen2 ,

p.s.: "ein wenig gespalten" ist die Untertreibung des Jahres... 😁

Kommentar von Pegasus1912 ,

:D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten