Frage von kajolcrazy, 47

Wieso hat die EU so angst vor dem platzen des flüchtlingsdeals?

Bin zwar noch jung aber, ich hatte immer vollstes Vertrauen in die deutsche (EU) Politik und bin davon ausgegangen das die schon wissen was sie tun, zB immer ein Plan B haben, auf so einiges vorbereitet sind, stark sind auch ohne krieg zu führen, sich nicht drohen lassen, aus der Geschichte gelernt haben, und weit voraus denken...?!!!

Ist wohl doch nicht so??!

Die wollen die Türkei in die EU nehmen, hat man nichts aus der Geschichte (dem osmanischen Reich) gelernt? ( Ja, jetzt heißt es vielleicht, was ist den mit der deutschen Geschichte... ich finde Deutschland hat so einiges aus der deutschen Gesichte gelernt in der Schule wird uns immer beigebracht wie schlimm das war, was für einegroßer Fehler Deutschland gegangen hat, wir werden ständig damit konfrontiert, und sehen es auch absolut als Völkermord an! Was die Türkei nicht tut, die wollen nie mit ihren Fehlern konfrontiert werden siehe armeniern Resolution, Völkermord an Kurden, osmanische Reich...!) Das behaupte ich als Südländerin teilweise Türkin!

Wie kann sich die EU von Erdogan drohen lassen? Ist es wirklich so schlimm wenn er die Grenzen öffnet? Soll er doch! Einfach Grenzen schließen und sie die doch rüberkommen unterschreiben lassen das sie nach Kriegs Ende 100% abgeschoben werden ohne wenn und aber! Oder, man überlegt sich eine andere Strategie!!! Man darf doch nicht mehr mit diesem Mann handeln, am liebsten ist mir die Zeit hier in Deutschland als die Türkei kaum irgendwo in den Medien erwähnt worden ist! Da hat man sich sicherer gefühlt!

Ich finde nur wegen den Türkei Beitritts Gesprächen gibt es seid Jahren Unruhe in der EU! Sonst würde auch Großbritannien nicht so schnell auf ein brexit kommen! Das ist nicht nur wegen den Flüchtlingen! Die waren ja auch die einziehen die gegen ein Visum für die Türkei waren! Der Rest der Politiker haben einfach nur Angst und handeln Falsch...

Oder übertreibe ich? Ich will mich einfach nur wieder sicher fühlen

Antwort
von voayager, 15

dieser Kuhhandel, wird dem deutschen Staat noch zu schaffen machen, denn Erdogan kann jederzeit die Schleusen öffnen und eine mächtige Flüchtlingswelle über Deutschland ergießen lassen. Da nun die Bundesregierung nicht willens und fähig ist eine Flüchtlingsobergrenze einzuführen, tut sie dies indirekt über den Schleuser der türkischen Regierung. Eine heuchlerische Tour ist das, denn man kann so in Berlin als flüchtlingsfreundlich sich ausgeben, ohne es zu sein.

In dem Zusammenhang darf ich daran erinnern, dass jährlich tausende Asylsuchende im Mittelmeer ertrinken, da hilft der deutsche Staat so garnicht, spielt indes seine asylfreundliche Tour weiter, hoffend dass der tapfere Bundesbürger all dies nicht durchschaut. ("die Bundesmutti wird es schon richten")


Antwort
von atzef, 18

Ja, du übertreibst.

Erdogan hätte viel mehr Grund angesichts der wegbrechenden Touristenzahlen, ein Platzen des Flüchtlinsdeals zu fürchten. Dann flössen keine EU-Gelder mehr in die Türkei, die wirtschafts- und finanzpolitisch von den Ratingagenturen schon auf Ramschniveau gesetzt wurde...

Andererseits bessert man in der Türkei nichts, wenn man alle Gesprächsfäden und Einflusskanäle abbrechen würde.

Antwort
von Wolli1960, 2

Eine alte amerikanische Weisheit sagt: When you shake hands with the devil you get burned. Übersetzt: Wenn du dem Teufel die Hand schüttelst verbrennst du dich.

Und genau dies ist Merkel nun passiert. Ich hoffe nur, dass Bulgarien und Griechenland ihre Hausaufgaben gemacht und die Grenze zur Türkei abgeriegelt haben. Mazedonien hat ja seine Südgrenze zu Griechenland bereits abgeriegelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community