Frage von wirfaffenfas, 93

Wieso hat der Mensch seine KörperBehaarung verloren?

Bzw wieso sind wir so viel weniger behaart?

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie & Evolution, 46

Die gängigste Hypothese ist heutzutage, dass sich die Haarlosigkeit entwickelte, als ausdauernde Jagd und Wanderungen von immer zentralerer Bedeutung im menschlichen Leben wurden und damit die Gefahr einer Überhitzung anstieg. Der Schweiß erzielt auf nackter Haut einen stärkeren Kühlungseffekt als auf Fell, deshalb bildete sich durch den dringenden Bedarf an Kühlung im Laufe der menschlichen Evolution das Haarkleid zurück und der Schweiß veränderte seine Konsistenz. Im Vergleich zum Schweiß anderer Säugetiere ist der der Menschen sehr wässrig, dadurch verteilt er sich weit auf der Haut und bildet einen dünnen Film, was die Verdunstung erleichtert.

Mit Kleidung hat diese Entwicklung nichts zu tun. Die ersten Kleidungsstücke gab es wohl erst vor weniger als 200.000 Jahren (also einige zehntausend Jahre, bevor der moderne Mensch aus Afrika auswanderte), während das Fell schon vor 1-1,5 Millionen Jahren stark zurückgebildet war. Das entspricht dem errechneten Alter der Gene, die für menschliche Hautpigmente zuständig sind. Für solche Pigmentbarrieren in der Haut gegen schädliche Sonneneinstrahlung gab es erst einen Bedarf, als das Haarkleid des Menschen zu dünn wurde, um diese Funktion zu erfüllen.

Antwort
von DonkeyDerby, 34

Weil wir so besser schwitzen können.

Der Mensch ist ein Hetzjäger. Durch seine Ausdauer und die Fähigkeit, zu schwitzen, macht er die mangelnde Kraft wett. Er hetzt seine Beute,  bis sie zusammenbricht und er sie dann mit Werkzeugen wie Speere und Messer töten kann.

Antwort
von NikiNyan, 51

Wir fingen an Kleidung zu tragen ud deshalb waren die Haare unnötig.
oder weil die Haare uns ausgingen fingen wir an Kleider zu nähen. hmmmmm

und dass jetzt manche menschen mehr haben, liegt natürlich an ihrer Umgebung/Heimat/Klima. Ich denke mal, da wir uns durchs Hilfsmittel inwzischen vor Wärme und so schützen können, findet Evolution nicht mehr wirklich statt.Da die Behaarung nun weder ein Vorteil noch ein Nachteil leibt sie so?

Antwort
von Flintsch, 52

Die Haare dienten vor Urzeiten als Wärmeschutz. Da der Mensch sich an Kleidung gewöhnte, wurden die Haare nicht mehr benötigt und reduzierten sich im laufe der Evolution.

Antwort
von KleineLady, 41

Weil Menschen sich mehr Rasieren als früher

Antwort
von voayager, 29

Etliche Männer, in seltenen Fällen auch Frauen, haben doch eine mehr oder minder vorhandene Körperbehaatrung, wenn auch nicht so, wie z.B. der Frühmensch, der noch über keine oder unzulängliche Kleidung verfügte.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich verrate Dir mal etwas: Jeder Mensch hat Körperbehaarung, auch Frauen. Die einzigen wirklich unbehaarten Körperstellen sind Hand- und Fußflächen.

Kommentar von voayager ,

Ja du Schlaumeier, doch nicht jeder Mernsch hat überall Haare. So ist es nicht üblich z.B. auf dem Rücken u.o. Po behaart zu sein.

Antwort
von wnchstr, 35

Weil wir jetzt Kleidung haben und die Haare nicht mehr als Kälteschutz brauchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community