Wieso hat Afrika ein geringes Handelsvolumen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja, viele afrikanische Länder sind fast nur von ihrer Landwirtschaft und die dort verfügbaren Rohstoffe abhängig. Doch auch die Rohstoffe werden meist von ausländischen Firmen abgebaut und exportiert, sodass das afrikanische Land nur wenig davon profitiert.Aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel können sie auch keine Industrie aufbauen oder ähnliches.

 --> Sie können keine Exportprodukte produzieren & haben auch nicht genug Geld um alles was sie brauchen genügend importieren zu können.

--> Handel mit Afrika ist bloss auf spezielle Gebiete eingeschränkt (z.B) Rohstoffe

--> Geringes Handelsvolumen

Hoffe das hilft :)

(Sind meine eigenen Gedanken, hab nach keiner Quelle recherchiert, die das bestätigt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grad der Industrialisierung nimmt sich recht bescheiden aus, so man überhaupt bei etlichen Staaten davon sprechen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der größte Teil Afrikas ist unfruchtbar bzw.  gering besiedelt.  Und im Gegensatz zu Saudi Arabien gibt's dort auch wenig Bodenschätze 

Dazu kommt dass seit jeher Europa bzw.  Asien die "Intellektuellen zentren" waren.  Afrika hatte bis auf den Ägyptern nicht etwas wie Europa mit der Antike und dem Mittelalter. 

und wenig Natürliche Ressourcen und wenig Entwicklung enden halt in wenig Export - > geringem Handelsvolumen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie haben eben nicht so viele handelswaren mit denen sie handel betreiben können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Afrika wird wenig produziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

einfache antwort.

man kann nur das verkaufen was andere wollen?

dazu muss preis und leistung im einklang sein?

leider wird das was eine nachfrage ergibt über grosshändler verkauft. und damit wird die wertschöpfung schnell zu nichte gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung