Frage von vicktoria69, 288

Wieso hassen alle Veganer?

Ich bin seit einigen Monat vegan und war davor 10 Jahre vegetarisch. Das Augenrollen und stöhnen das ich immer bemerkt habe wenn die Leute erfahren haben das ich vegetarisch bin konnte ich einfach wegstecken. Wenn es darum geht das ich vegan bin bekomme ich allerdings oft wirklich persönliche Kommentare zu hören. Ich verstehe das der klassische Moralapostel Veganer nicht gerne gesehen ist aber ich meide dieses Thema meist es sei denn jemand wills wirklich wissen. An sich diskutiere ich schon sehr gerne darüber und will die Leute nur damit verschonen. Meine Frage also was ist so schlimm an uns ?:D Solangsam nervt mich das echt und ich will das eigentlich weiterhin durchziehen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusPK, 51

Ich begegne Veganern mit Skepsis, aber nicht generell mit Verachtung. 

Die Skepsis rührt daher, dass sich beim Veganismus durchaus Züge einer extremistischen Einstellung finden lassen können, was aber nicht heißt, dass alle Veganer Extremisten sind. Die meisten sollen - wie ich auch selbst glaube - ganz nette Menschen sein, die sich bewusst gegen den Konsum tierischer Produkte entscheiden, weil sie der Meinung sind, dass in der heutigen Zeit viel zu nachlässig bei der Produktion mit den Tieren umgegangen wird und dass es deshalb für sie persönlich nicht mit ihrem Gewissen zu vereinbaren ist. Gegen solche Menschen habe ich rein gar nichts, und an diesem Punkt endet in der Diskussion auch meine Skepsis und wird zu gesunder, anerkenneder und von Respekt getragener Akzeptanz.

Viele Veganer vertreten aber auch folgende Standpunkte: sie sehen sich moralisch im Vorteil gegenüber Gemischtköstlern und bilden sich ein, aktiv zum Arten- und Umweltschutz beizutragen. Ich sage dazu nur, dass es durch Passivität - also durch Verzicht auf eine Sache - unmöglich ist, aktiv Dinge zum Besseren zu wenden. Die Annahme, der Verzicht auf Tierprodukte würde sie zu besseren, moralisch wertvolleren Menschen machen, ist anmaßend und arrogant gegenüber jedem, der sich ebenfalls umweltbewusst verhält, aber sich gemischt ernährt. Zur wahren Heuchelei verkommt dieses Gedankengut dann, wenn der eingebildet-umweltschützerische Veganer ein Smartphone, iPad oder andere hochtechnologische Produkte nutzt, alleine mit dem Auto zur Arbeit fährt und Kleidung aus Kunsfasern oder gar direkt aus Leder und mit Pelzbesatz trägt. Solche Menschen kann ich nicht ernst nehmen.

Die extremste Haltung vertreten dann die Veganer, die ständig andere missionieren müssen. In ihnen summiert sich nicht nur das geheuchelte Gedankengut zu wahrer Perversion, sondern es nimmt zum Teil auch skurille, ja schon paradoxe Züge an. Der Missionsveganer wünscht sich einerseits, dass am besten alle Menschen auch Veganer werden, damit sie Natur sich endlich von unserem schädlichen Einfluss erholt. Der Urzustand soll wieder hergestellt werden, damit die Natur wieder so wird, wie sie es war, bevor der Mensch das erste mal auf sie Einfluss nahm. Wenn ich dann einwerfe, dass dies nur möglich wäre, wenn alle Menschen von der Erde verschwinden, weißt du, was diese Veganer dann oft machen? Sie nicken! Ein Mensch, der sich wünscht, dass alle Menschen am besten weg - also tot! - wären, den kann ich nicht nur nicht mehr ernst nehmen, ich frage mich dann sogar, ob ein Mensch mit so deutlichem Todes- und sogar Gesellschaftvernichtungswunsch nicht in einer geschlossenen Anstalt besser aufgehoben wäre. 

Von derart gesinnten Veganern habe ich als Jäger bereits Todesdrohungen erhalten. Erst letzte Woche musste ich mir anhören, dass man meinen Hochsitz umsägen müsse, am besten, wenn ich noch darauf säße, und man mich auch mal von den Hunden durch den Wald hetzen lassen müsste, damit ich mal sähe, wie sich das anfühlt. 

Du hast hier die Frage gestellt, warum alle Veganer hassen würden. Wenn ich solche menschenverachtenden Gemeinheiten höre, dann frage ich mich, warum ich Veganer trotzdem nicht hassen, sondern nur bemitleiden kann. Vielleicht bin ich, obwohl ich für sie zwar ein grausamer, sadistischer Mörder bin, im Endeffekt doch ein verständnisvollerer und toleranterer Mensch als sie.

Kommentar von vicktoria69 ,

Vielen Dank für deine Antwort :)
Ich kann deine Argumentation gut verstehen und das war tatsächlich eine der hilreichsten Antworten.
Das einzige was mich verärgert ist die verallgemeinerung zum Ende hin aber ich denke das ich verstehe was du meinst.
Liebe Grüße:)

Kommentar von MarkusPK ,

Ich meinte am Ende natürlich auch nur die Veganer aus den vorherigen beiden Absätzen. Das sollte keine Verallgemeinerung sein, verstehe aber, dass es so rüber kommen kann. Dann möchte ich mich dafür entschuldigen.

Kommentar von vicktoria69 ,

Kein Problem, nach manchen anderen Kommentaren bin ich wirklich froh über deine diplomatischen Fähigkeiten :)

Kommentar von MarkusPK ,

Da du eine ganz eindeutig rationale Einstellung zu deiner Ernährungsweise hast und selbst in der Diskussion sehr diplomatisch bist, sehe ich keinen Grund, es nicht zu sein. Wer nett zu mir ist, den versuche ich auch immer nett zu behandeln. Respektvoller Umgang ist wichtig, und dazu gehört auch, Fehler einzusehen und sich für sie zu entschuldigen.

Antwort
von ApfelTea, 54

Ja.. ist schon gruselig manchmal, wie das ausartet. Man kann nicht mal in Ruhe was essen, ohne sich von der Seite anhören zu müssen "Öööy du weißt ja gar nicht, was du verpasst". Als ob ich plötzlich an Demenz erkrankt wäre und nicht mehr wüsste wie tierische Produkte schmecken. ;)

Die meisten Leute lassen sich ungern vor Augen führen, was sie täglich durch ihren Konsum anrichten. Manche denken aber auch einfach nicht nach und haben Spaß dran, Veganer zu nerven.

Wenn du dir wieder so was anhören musst, am besten einfach mal weg gehen, ohne etwas zu sagen. Was meinst du, wie blöd die dann schauen 😁

Antwort
von Sakeo, 157

Die Sache ist die meisten Veganer werden als Personen abgestempelt die nur vegan leben damit die was besonderes sind (nicht persönlich gemeint) und das jeden mitteilen müssen damit es jeder weiss. Aus persönlichen Erfahrungen her glaube ich ist dass das nur ein stereotyp ist da Menschen wie du nicht nur vegan leben um etwas besonderes zu sein sondern um all die Tiergewalt etc nicht zu unterstützen ^^

Antwort
von polygamma, 91

Die Veganer, die es ernst meinen, gehen halt unter zwischen den "Mainstream-Veganern"... Aber um das klarzumachen, müsstest du erst anfangen, zu erklären, warum du nun vegan lebst. Damit trittst du aber natürlich in die nächste Falle, denn Veganer, die davon sprechen, dass sie vegan leben, sind für viele ebenfalls nervig. Du kannst leider aktuell in der Hinsicht nur als "nervig" abgestempelt werden, wenn die Leute so denken... Das tun zu viele, aber es ist eben so.

Fazit: Steh drüber und zerbrich dir nicht den Kopf deswegen.

Antwort
von kiniro, 60

Streiche das überflüssige Wort "eigentlich" und ziehe es durch.

Alle ist so ein Verallgemeinerung, die rein logisch schon mal gar nicht stimmen kann.
Mir fällt auf, dass die meisten Anti-Veganer sich im Netz tummeln.
Im echten Leben bin ich noch keinem Veganer-Hasser begegnet.

Auch nicht solche, die Vegan für eine Pseudoreligion halten und ihren Tierproduktekonsum verteidigen wollen.

Was hast du denn bisher bei den persönlichen Kommentaren gesagt?
Es geht die schlichtweg nichts an, was du zu dir nimmst.

Kommentar von vicktoria69 ,

Meistens stimme ich den dummen sprüchen mit ironie, bringe noch einen veganer Witz oder sage garnichts (mir gefällt wie das die Leute irritiert). Wahrscheinlich ist es auch eine Frage des Umfelds wie auf ein solches Thema reagiert wird

Antwort
von Helianos, 92

Ich frage mich wie man immer wieder auf das Thema zu sprechen kommt wenn man es nicht ständig breit tritt... 

Also ich halte auch nicht viel von Veganern oder Vegetariern. An sich ist es mir egal wovon sich jemand ernährt, aber wenn ich mal zB mit Bekannten Essen gehen wollte oder sonst etwas kulinarisches plane wäre es mir zu anstrengend immer passende Orte zu finden, da ich gerne Fleisch esse und selbst ungern darauf verzichten würde. Speziell bei Veganern würde sich das noch steigern mit der Problematik ^^" 

Weiterhin sind wohl die Missioniare unter den Veganern für den allgemeinen Unmut verantwortlich..

Kommentar von vicktoria69 ,

Bei mir kommt es seit dem Tag an dem wir in der Schule Pizza essen waren, und ich nichts essen konnte, wirklich ständig von den anderen zur Sprache. Siehst du ich verstehe warum es andere nervt wenn ich von meinen Ansichten rede aber du musst verstehen das ich mir dauernd das Gelaber vonwegen Fleisch ist Geil anhören muss. Das Fleisch gut schmeckt ict mir ncit entgangen aber ich sehe es nicht ein das alle über ihre Ernährung reden können ohne gleich halb verstoßen zu werden und ich nicht. Und trotzdem unterlasse ich es.

Kommentar von Helianos ,

Warum du dich ernährst wie du dich eben ernährst ist doch ganz allein deine Sache. Ich habe eben auch meine Gründe genannt warum ich mich davon distanzieren würde, aus reiner Bequemlichkeit. 

Am besten ignorierst du das Gerede bis es gänzlich untergeht und sich niemand mehr dafür interessiert was du den ganzen Tag zu dir nimmst. 

Ist doch viel zu anstrengend sich da jedes mal rechtfertigen zu müssen.

Und ich weiß ja nicht wie es bei anderen Menschen so aussieht aber wen interessiert das schon was sein Gegenüber isst? Oo

Antwort
von wickedsick05, 37

es ist ganz einfach. Das verbreiten der Lügen und Märchen mancher Veganer/Vegetarier die missionieren gehen da macht eben kein bei klarem
verstand lebender mensch mit.

Es ist weder besser für Umwelt:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht
besonders wenig hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner
Lebensmittel. Wer aber geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in
seinen Speiseplan einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren
landwirtschaftlichen Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der amerikanischen Cornell-Universität.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche
Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem
Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland
um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten
Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders
hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist.
Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

noch für die Gesnudheit

Vegetarische Mythen &Märchen

„Im Hinblick auf die aktuellen Erkenntnisse wirken die unhaltbaren Gesundheitsversprechen von Vegetarierlobbyisten noch weitaus fragwürdiger“, erklärt Ernährungswissenschaftler Uwe Knop im Hinblick auf die Heilsverkündungen des deutschen Vegetarierbundes VEBU:„ Vegetarische Kostformen haben das Potenzial, die meisten dieser Zivilisationskrankheiten zu verhindern. Darüber hinaus können sie erfolgreich bei deren Behandlung eingesetzt werden.“ Dazu hatte bereits 2013 die Vorsitzende des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin (DNEbM), Professorin Gabriele Meyer, klar gestellt: „Es handelt sich hier um die gleichen Mythen und Märchen wie bei allen Ernährungsversprechen zur Gesundheit.“ Auch für Professor Ulrich Voderholzer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Schön Klinik Roseneck und Experte für Essstörungen sind die VEBU-Gesundheitsversprechungen zu vegetarischer Kost „wissenschaftlich nicht belegt und aus gegenwärtiger ökotrophologischer Sicht nicht dem Stand der Wissenschaft und Empfehlungen entsprechend. Es handelt es sich mehr um eine ideologische Aussage, die falsche Versprechen suggeriert.
Konkret zum Thema Krebsschutz durch Obst und Gemüse konstatierte jüngst Prof. Rudolf Kaaks vom Deutschen Krebsforschungszentrum DKFZ: „Keinerlei Beziehung, nullkommanull.“ echte-esser

noch für sonst irgendwas. das wollen viele aber nicht wahr haben. Veganismus ist für viele eine art Quasireligion also der glaube an die einzig wahre ernährung. Sie sind meist der Meinung:

Fleisch ist böse – und wer Fleisch isst, auch. So denken zumindest
viele, die Tiere lieben und Steak, Wurst und Schnitzel für ungesund
halten.

Daher glaubt man man könne sich und alle dieser Welt von Krankheit und allem propagierten vermeintlich schlechten das damit verbunden wird fern halten. Also getrieben von Schuld und Sündengefühlen angestachelt durch medien glaubt der innerlich leidende "Nervöse" die einzige möglichkeit dem "Teufel des Fleischessens" zu entkommen ist dieser Büßer-Ideologie nachzugehen und diese "gute Botschaft" in die ganze Welt hinauszuschreien. Ist der innere Schulddruck und die damit verbundene Rechtfertigungsnotwendigkeit entsprechend stärker – wird sogar versucht der Verzicht auf „alles Tierische“ einem jeden Menschen mit unwahren Texten aufzuzwingen. Lenkt der Missionierte nicht ein weil er diesem ideologischen Quatsch keine glauben schenkt und das sinkende Schiff nicht betreten will wird er beschimpft und angegriffen. Erst wenn jede Fleischfressende Pflanze in den Wohnungen aller Menschen am Tofutropf hängt ist seine Mission erfüllt.

Jedenfalls wachsen in den verschiedenen Ernährungssekten, die ihre Glaubenssätze mit mehr oder weniger guten wissenschaftlichen "Beweisen" unterlegen, die Vorschriften, was man wie zu sich nehmen darf und was nicht. Das hat nicht nur mit dem Verfolgen von Gesundheit zu tun, sondern es ist auch eingehüllt in moralische Verpflichtung. Denn
wer sich falsch ernährt, sündigt gewissermaßen und trägt die Schuld an seinem Versagen, das sich auch an der Erscheinung des Körpers für alle zeigt.

heise.de/tp/artikel/44/44634/1.html

In einer Hinsicht jedenfalls - und das haben sie wiederum
mit den religiösen Eiferern gemein - kommen alle Fraktionen des
ernsthaften Vegetarismus auf einen Nenner:
Ihre Kritikfähigkeit lässt arg zu wünschen übrig. Kaum ein
Vegetarier (von welcher Abteilung auch immer) würde zugeben wollen, dass eine konsequent vegetarische Ernährung sehr wohl Gesundheitsrisiken birgt, vor allem für Kinder und Säuglinge.

https://www.heise.de/tp/features/Nicht-nur-sauber-sondern-rein-3366324.html

Kommentar von vicktoria69 ,

Wow vielen Dank für deine Antwort. Persönlich bin ich nicht aus gesundheiltlichen Gründen vegan, es ist nicht so das mir Gesundheit egal ist aber solange keine Beschwerden auftreten halte ich zu meinen Prinzipien. Deine Antwort ist logisch allerdings habe ich nicht das Gefühl das die Leute in meinem Alter (17) die mir für meine Essgewohnheit soviel Abfälligkeit entgegen bringen auf die Gesundheit hinaus wollen. Nach ihren eigenen Aussagen kennen 90 Prozent von ihnen auch niemanden anderen der sich Vegan ernährt und können mich deswegen auch nicht aus schlechten Erfahrungen mit Veganern oder Vegetariern verurteilen.
Ich Selbst kenne nur wenige andere aber habe diese Religionseinstellung die du erwähnst selbst schon beobachtet. Es ist allerdings nicht so das alle Fleischesser da anders sind. Im Gegenteil so viele Leute verurteilen mein Verhalten und preisen ihres an und zwar ohne sich in der Gesundheit auszukennen. Deine Argument mögen richtig sein, ich sehe sie aber nicht als Erklärung dieses Phänomens.

Hinzuzufügen habe ich das Ich persönlich sehr Gesund bin, meine Mutter ist Ernährungsberaterin und ich mache einmal im Jahr einen Bluttest. Vegetarische Ernährung hat mir also nicht geschadet, ich bin auf meine ersten Werte als Veganer mal gespannt.

Liebe Grüße:)

Kommentar von wickedsick05 ,

Nach ihren eigenen Aussagen kennen 90 Prozent von ihnen auch niemanden anderen der sich Vegan ernährt und können mich deswegen auch nicht aus schlechten Erfahrungen mit Veganern oder Vegetariern verurteilen.

du GLAUBST also wenn man kein Veganer kennt kann man Veganer nicht einschätzen? da machst du es dir aber einfach. Glaubst du etwa die Leben im Dschungel? Schon mal was von Medien gehört oder dem Internet?

99% aller Fleischesser haben schon sachen wie z.b. "Fleisch ist Mord" und WEITEREN MIST gehört und wissen aus welcher Richtung das kommt und auch dass es nicht die Kirche ist. Negative sätze bleiben im Kopf sitzen und verknüpfen sich mit den verursachern da muss man nicht mal ein zu gesicht bekommen die laufen ja Missionarisch fast täglich im TV und verurteilen Flsichessen...

Die Missionare hinterlassen Spuren die du abbekommst. Weil ich noch nie ein Raucher getroffen habe kann ich ihn nicht verurteilen? ich hab ein IS Kämpfer noch nie gesehen geschweige denn kontakt gehabt. Kann ich mir daher kein negatives Urteil bilden weil ich noch kein in freier wildbahn getroffen habe?

Schlechte Argumentation...


Vegetarische Ernährung hat mir also nicht geschadet, ich bin auf meine ersten Werte als Veganer mal gespannt.

Vegane Mängel zeigen sich nach ca. 15 Jahren. Vegetarische nach ca. 40 Jharen oder Länger. Du bist jetzt nicht mal die hälte deines Lebens Vegetarier und meinst ein Urteil bilden zu können? also der Fleischesser der dich verurteilt muss erst ALLES kennen aber für dich reichen ein paar "Tage" um den KOMPLETTEN Verzicht zu kennen?...

Schlechte Argumentation...


Kommentar von vicktoria69 ,

Mein Umfeld ist sehr rechtspopulistisch geprägt und ich höre nicht selten am Tag schlimmere Sprüche gegen Ausländer als der Spruch 'Fleisch ist Mord'  gegen Menschen die sich mit Fleisch ernähren. Persönlich keine Ich nicht so viele Menschen mit Migrationshintergrund, habe ich jetzt das Recht alle Ausländer zu verurteilen ? Habe ich das Recht ein Mädchen zu verurteilen nur weil ich überall höre sie sei eine Schl *pe, oder etwas was Menschen als schlimm empfinden?
Das man durch Medien und Hörensagen das Recht hat eine Menschengruppe zu verurteilen, mit der man noch nie in Kontakt getreten ist, und die niemanden damit schadet, is die schlechteste Argumentation, wie du es ausdrücken würdest, die Ich auf dieser Seite als Antwort bekommen habe.
In deiner Antwort wirkst du verärgert, warum wenn ich fragen darf? Das ist meine Sichtweise und ich habe versucht sie dir höflich zu vermitteln. Eigentlich sollte ja ich als Veganer die überhebliche Rolle einnehmen aber die Arbeit nimmst du mir ja netterweise ab.

'Vegane Mängel zeigen sich nach ca. 15 Jahren. Vegetarische nach ca. 40
Jharen oder Länger. Du bist jetzt nicht mal die hälte deines Lebens
Vegetarier und meinst ein Urteil bilden zu können? also der Fleischesser
der dich verurteilt muss erst ALLES kennen aber für dich reichen ein
paar "Tage" um den KOMPLETTEN Verzicht zu kennen?...'


Dieser Abschnitt ist etwas unverständlich für mich, außer der Nachricht dass du mir natürlich überlegen bist und ich mir irgendwas anmaße. Ich bin übrigens aus freiem Willen schon mehr als die Hälfte vegetarier (ca. 12 Jahre). Ganz nebenbei habe ich auch nicht gesagt was ein Fleischesser alles kennen muss oder ich alles kenne (ich nehme an du hast verallgemeinert, korrigiere mich wenn ich falsch liege). Ich warte gespannt darauf das du mir sagst wie schlecht meine Antwort ist und mich von meiner unwissenheit erlöst.
Liebe Grüße, die unwissende, anmaßende, falsch informierte Veganerin!<3

Kommentar von wickedsick05 ,

Habe ich das Recht ein Mädchen zu verurteilen nur weil ich überall höre sie sei eine Schl *pe, oder etwas was Menschen als schlimm empfinden?

Ich schrieb nicht nur von verurteilen sondern:

einschätzen
negatives Urteil bilden

Das ist DURCHAUS möglich ohne jemanden zu kennen. ICH habe IMMER das Recht mir SELBST ein URTEIL zu bilden DAS dir persöhnlich NICHT mal passen muss. DAS ist MEINE Freiheit...

Du darfst ALLES solange es gegen kein gesetz verstößt.

Das man durch Medien und Hörensagen das Recht hat eine Menschengruppe zu verurteilen, mit der man noch nie in Kontakt getreten ist, und die niemanden damit schadet, is die schlechteste Argumentation, wie du es ausdrücken würdest, die Ich auf dieser Seite als Antwort bekommen habe.

ich muss weder Drogen konsumieren um zu wissen dass es schlecht ist. Ich muss weder den Zeugen Jehovas noch scientology beitreten um mir ein Urteil zu bilden... ich fass auch nicht auf die Herdplatte um sicher zu gehen dass es wirklich weh tut...

und die niemanden damit schadet,

sagt wer? hörensagen? woher willst DU wissen dass die kein Schaden anrichten? du wirfst hier ALLE in einen Topf... aber andere dürfen das nicht?

Also ist es so: man darf eine Gruppe NUR in ein positiven Topf werfen aber der negative Topf ist was ganz was schlimmes?

das ist aber ziemlich einseitig...

Kommentar von vicktoria69 ,

Okay du hast recht, ich formuliere die Frage um. Habe ich das Recht ein fremdes Mädchen negativ einzuschätzen weil viel schlechtes über sie gesagt wird ? Genau die selbe Frage mit Ausländern.
Meine Ansicht ist in der Tat einseitig genauso wie deine:)

'sagt wer? hörensagen? woher willst DU wissen dass die kein Schaden
anrichten? du wirfst hier ALLE in einen Topf... aber andere dürfen das
nicht?'

Vielleicht richte ich also Schaden an. Da ich dies allerdings vermeiden möchte und niemanden in einen Topf werfe (was ich für eine recht freche Unterstellung halte) habe ich diese Frage gestellt um die andere Seite besser zu verstehen. Ich achte stehts darauf nie in eine Diskussion zu gehen ohne die Möglichkeit in Betracht zu ziehen dass mein Gegenüber vielleicht recht haben könnte.
Welchen Schaden laufe ich denn Gefahr anzurichten?

Ich fürchte allerdings das wir einfach von Grund auf andere Ansichten haben. Denn mir ist es sehr wichtig, meine eigenen Erfahrungen zu machen und nicht vorschnell zu urteilen und empfinde das für mich als richtig.
Ich halte es auch nicht für logisch Vegane Ernährung mit dem IS oder Drogen zu vergleichen da dies bewiesener Maßen Schaden anrichtet.

Ich freue mich auf eine Antwort und bitte dich an dieser Stelle unsere Diskussion nicht auf eine persönliche Ebene zu ziehen:)

Kommentar von wickedsick05 ,

Habe ich das Recht ein fremdes Mädchen negativ einzuschätzen weil viel schlechtes über sie gesagt wird ?

ok ich erkläre es dir nochmals. Solange es kein gesetz dagegen gibt hast du DAS RECHT zu allem. Ob du das RICHTIG findest ist eine andere Frage.

DIESES Beispiel passt aber nun mal nicht zum eigentlichen Thema da Studien und Artikel von Doktoren und proffesoren nun mal nicht mit pupertärem Kindergeschwätz oder verhalten zu vergleichen sind. Fakten sind nun mal Fakten auch wenn man sie nicht hören will.

Meine Ansicht ist in der Tat einseitig genauso wie deine:)

nein ist sie nicht. Ich stecke menschen und Gruppen in positive oder negative Töpfe und auch noch neben Töpfe weil nicht jede Gruppe in ein Topf passt oder es in Gruppen verschiedenen Strömungen gibt die alle unterschiedlich sind. ICH differenziere. Du negierst den negativen Topf und willst alls nur in ein Positiven stecken indem du das negative ausblendest... (das ist nicht gegen dich persöhnlich weil ich dich nicht kenne sondern das ist mein Eindruck durch dein geschriebenes = da gibt es unterschiede)

Vielleicht richte ich also Schaden an.

du macht ein Fehler: Du schließt von dir auf andere. Ich und DU schrieb von GRUPPEN und nicht von dir... du aber gehst sofort von dir aus...

Welchen Schaden laufe ich denn Gefahr anzurichten?

siehst du: schon wieder fühlst DU dich PERSÖHLICH angesprochen. WO habe ich denn dich Persöhnlich gemeint? du hast gesagt:

Das man durch Medien und Hörensagen das Recht hat eine Menschengruppe zu verurteilen, mit der man noch nie in Kontakt getreten ist, und die niemanden damit schadet,

es geht also hier NICHT um dich sondern um MENSCHENGRUPPEN auch da gibt es unterschiede... denn ein Mensch kann keine Menschengruppe sein...

Kommentar von vicktoria69 ,

Das mir das Urteilen über andere kein Gesetz verbietet ist mir bekannt;) Ich habe von der Moral dahinter gesprochen, da ich mich stark mit der Moral befasst habe und sich das menschliche Zusammenleben stark nach moralischen Werten orientiert.

'siehst du: schon wieder fühlst DU dich PERSÖHLICH angesprochen. WO habe ich denn dich Persöhnlich gemeint? du hast gesagt'
Du hast mich in dieser Diskussion mehrfach persönlich angesprochen und was das 'schon wieder' bedeuten soll würde ich am liebsten auch erklärt haben. Selbstverständlich fühle ich mich perönich gemeint wenn du dauernd 'du' schreibst. Das is ja der Sinn eines du's.

Wenn du nicht einseitig bist sondern Menschen in Gruppen steckst und diese 'einschätzt' dann bin ich auch nicht einseitig, denn wir beide berichten nur von unseren Erfahrungen und Ansichten . Persönlich schätze ich Schubladendenken allerdings für sehr dumm ein.


'du macht ein Fehler: Du schließt von dir auf andere. Ich und DU schrieb von GRUPPEN und nicht von dir... du aber gehst sofort von dir aus...'

Zum einen hast du mich persönlich angesprochen (ein Beispiel allein ist diese Zitat) deswegen habe ich mich selbstverständlich angesprochen gefühlt. Auch schließe ich nicht von mir auf andere sonst würde ich denken das diese Konversation noch einen Sinn hat. Und Die Frage lautete wo ich Schaden anrichte, also nochmal wo richte ich bitte schaden an?

Wie schon erwähnt denke ich nicht das unsere kleine Diskussion keinen Sinn hat außer mir ein Schmunzeln ins Gesicht zu zaubern, wir würden wahrscheinlich noch ewig so weiter machen und uns immer weiter vom eigenen Thema entfernen um Recht zu haben.

Es steht dir frei mich nocheinmal zurecht zu weisen um  das letzte Wort zu haben, aber ich ziehe mich hiermit zurück.
Nicht um aufzugeben oder aus Mangel an Argumenten aber ich habe das Gefühl wir werden unsere Meinung nicht so schnell änderen.

Aufrichtige Grüße!:)



Kommentar von wickedsick05 ,

Ich habe von der Moral dahinter gesprochen, da ich mich stark mit der Moral befasst habe und sich das menschliche Zusammenleben stark nach moralischen Werten orientiert.

du hast nach RECHT gefragt und nicht nach moral...

Du hast mich in dieser Diskussion mehrfach persönlich angesprochen

RICHTIG aber NICHT an dieser stelle...

Persönlich schätze ich Schubladendenken allerdings für sehr dumm ein.

ebenso. lustige daran ist mit Veganer, Vegetarier, Rohköstler..usw. schiebt man sich in Schubladen mit der selbigen aufschrift...

Zum einen hast du mich persönlich angesprochen (ein Beispiel allein ist diese Zitat)

nochmals: RICHTIG aber NICHT an dieser stelle...wo du dich angesprochen fühlst. Wenn ich dich EINMAL persöhnlich anspreche heisst das NICHT dass der ganze Text von DIR handelt...

wir würden wahrscheinlich noch ewig so weiter machen und uns immer weiter vom eigenen Thema entfernen um Recht zu haben.

glaube ich nicht denn du schreibst ja:

Ich achte stehts darauf nie in eine Diskussion zu gehen ohne die Möglichkeit in Betracht zu ziehen dass mein Gegenüber vielleicht recht haben könnte.

:D

ich habe das Gefühl wir werden unsere Meinung nicht so schnell änderen.

warum sollte man seine Meinung ändern? nur weil man Diskutiert muss man doch nicht immer gleich seine Meinung ändern. du gehst doch nicht in eine Diskussion um deine Meinung zu ändern oder die des gesprächspartners oder ist das IMMER dein Ziel?

Kommentar von mulano ,

Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind.

Von diesen Flächen, man nennt sie "absolutes Grünland" gibt es aber nur wenig, deshalb muss für die Viehzucht auch Ackerland welches für den Gemüseanbau geeignet wäre für die Viehzucht genutzt werden.

Deine Studie ist eine Milchmädchenrechnung.

Kommentar von wickedsick05 ,

Von den rund fünf Milliarden Hektar urbarem Land auf dieser Erde sind 3,4 Milliarden Weideland. Mehr als zwei Drittel der nutzbaren Flächen dienen also der Erzeugung tierischer Lebensmittel. Diese Flächen sind für Ackerbau ungeeignet. Die einzige Möglichkeit, auf diesen Flächen nachhaltig Nahrung zu gewinnen, ist die  Tierhaltung.

Kommentar von mulano ,

Das 3,4 Mrd Hektar Weideland sind bedeutet nicht das man sie nicht anders nutzen könnte. Weideland ist nicht gleich "absolutes Grünland". Der Begriff Weideland bedeutet nicht das auf der Fläche wo sich das Weideland befindet nur tierische Nahrung erzeugt werden kann. Weideland drückt nur die Art aus wie diese Fläche genutzt wird.

Kommentar von wickedsick05 ,

Das 3,4 Mrd Hektar Weideland sind bedeutet nicht das man sie nicht anders nutzen könnte.

wenn es ökologisch nachhaltig sein soll doch. Man könnte natürlich Grünlandumbruch betreiben und den Klimawandel so NOCH schneller vorran treiben aber das macht kein bei klarem verstand lebender Mensch DAHER ist sogar in teilen Deutschland der Grünlandumbruch VERBOTEN...

Weideland drückt nur die Art aus wie diese Fläche genutzt wird.

nein es wächst nicht auf jedem Boden jede Pflanze. Kartoffeln benötigen HOCHWERTIGES Ackerland und kann nicht überall angebaut werden... siehe Weltagrarbericht...

Kommentar von mulano ,

wenn es ökologisch nachhaltig sein soll doch. Man könnte natürlich
Grünlandumbruch betreiben und den Klimawandel so NOCH schneller vorran
treiben

Dir ist schon klar das über 50% der CO2-Emissionen auf die Tierhaltung zurückgehen, was letztlich bedeutet das du mit jeder Wurst oder jedem Karton Milch den du im Supermarkt kaufst den Klimawandel schneller vorantreibst.

Kommentar von mulano ,

Von dem weitaus klimaschädlicheren Methan welches durch Wiederkäuer erzeugt wird will ich gar nicht erst anfangen. ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

der 2 größte Methan Produzent ist REIS... von der Lachgasproduktion die 300 mal Schädlicher ist als CO2 und durch Ackerbau mit Chemischem Dünger entsteht will ich erst ganicht anfangen...


Dir ist schon klar das über 50% der CO2-Emissionen

dir ist schon klar dass lediglich 7% der Klimagase in Deutschland aus der Landwirtschaft kommen? und da sind PFLANZEN und TIERE mit dabei... 90% kommen von der Industrie... WENN es dir also um Klimagase geht VERZICHTE auf Konsumgüter und nicht auf Essen... aber es wird eh nur wasser gepredigt und wein gesoffen...dir geht es nicht wirklich um Klimagase...#


was letztlich bedeutet das du mit jeder Wurst oder jedem Karton Milch den du im Supermarkt kaufst den Klimawandel schneller vorantreibst.

was natürlich völlig falsch ist weil du micht nicht kennst...aber im VERURTEILEN sind verzichter immer schnell..

Kommentar von mulano ,

der 2 größte Methan Produzent ist REIS... 

...aber eben nur der 2. größte.

Das Reis soviel Methan freisetzt dürfte am meist moorhaltigen Boden liegen worauf er angebaut wird und an der chemischen Düngung. Man könnte Reis natürlich auch biologisch und auf anderen Böden anbauen.

dir ist schon klar dass lediglich 7% der Klimagase in Deutschland aus
der Landwirtschaft kommen? und da sind PFLANZEN und TIERE mit dabei...
90% kommen von der Industrie...

Mal abgesehen davon das ich das bezweifle, ändert das nichts daran das weltweit 50% des CO2 von der Viehhaltung kommt. Und das Soja,... für das Vieh wird außerhalb Deutschlands angebaut.

WENN es dir also um Klimagase geht VERZICHTE auf Konsumgüter und nicht auf Essen... 

Eine Jeans kaufe ich mir vllt einmal im Jahr. Essen tue ich jeden Tag, was es umso effizenter macht bei der Ernährung anzusetzen.

aber es wird eh nur wasser gepredigt und wein gesoffen...dir geht es nicht wirklich um Klimagase

Stimmt, mir geht es vorallem um unsere Mitgeschöpfe. Trotzdem ist der Klimawandel ein wichtiges Thema.

was natürlich völlig falsch ist weil du micht nicht kennst...aber im VERURTEILEN sind verzichter immer schnell..

Mit jeder Wurst die du kaufst heizt du den Klimawandel an. Das ist Tatsache. Wenn du weniger davon kaufst, dann heizt du den Klimawandel eben weniger an.

Kommentar von wickedsick05 ,

Man könnte Reis natürlich auch biologisch und auf anderen Böden anbauen.

nein Reis wird immer Nass angebaut...

Mal abgesehen davon das ich das bezweifle,

du kannst Zweifeln so viel du willst. FAKTEN sind FAKTEN. ABER es zeigt dass dich das thema nicht wirklich interressiert sonst hättest du dich informiert stattdessen posaunst du nur die populistischen Veganen Parolen nach...

ändert das nichts daran das weltweit 50% des CO2 von der Viehhaltung kommt.

und DARAN ändet auch dein verzicht nichts... Es wird sogar noch schlimmer... bist du für eine Diktatur und Krieg um diese Ziele durchzusetzen? willst also andere Länder dazu zwingen? 

dann fang mal bei der Türkei an die schächten sogar also was ganz was böses :D

Und das Soja,... für das Vieh wird außerhalb Deutschlands angebaut.

92% der Futtermittel werden in DE erzeugt. In Deuschtand wächst kein Soja wo wir wieder beim Thema BODEN und KLIMA sind... es wächst nicht auf jedem Boden und in jedem Klima jede Pflanze. Palmöl schon mal gehört. IST Vegan und SEHR schädlich für Umwelt...

Eine Jeans kaufe ich mir vllt einmal im Jahr.

:D schon ok. reds dir nur schön

Essen tue ich jeden Tag, was es umso effizenter macht bei der Ernährung anzusetzen.

Landwirtschaft BINDET auch CO2 also ENTLASTET die Atmosphäre das kann deine Jeans nicht :D beim essen musst du nur auf die Produktionsmethode achten. z.b. ein Kuh kann man auf eine Positive CO2 bilanz bringen. TOFU oder Jeans nicht...

Stimmt, mir geht es vorallem um unsere Mitgeschöpfe.

na sicher doch. daher auch die "Horrorzahlen" um leichtgläubige zu schocken und ihnen ein schlechtes gewissen einzureden. Religionsersatz...

Mit jeder Wurst die du kaufst heizt du den Klimawandel an. Das ist Tatsache.

nein das ist populismus...

Antwort
von Klarsichtfolie7, 54

Die Omnivoren wissen ziemlich oft, wie schlecht es den Tieren geht und wie sehr die Umwelt unter Tierhaltung leidet, wollen es sich allerdings nicht eingestehen und haben keine Lust, ihr Leben umzustellen. 

Wenn sie mitbekommen, dass jemand Veganer ist, wissen sie, dass die Person etwas gutes tut, fühlen sich nur immer schnell angegriffen. 

Mit einer negativen Reaktion auf Veganismus schützen sie sich letztendlich nur. Sie haben Gewissensbisse, wollen dies dem Veganer aber natürlich nicht zeigen, weil ja jeder Mensch (dummerweise) seinen Stolz hat und haben möchte. 

Intelligente Menschen dürften daher eigentlich keine negative Reaktion zeigen, da sie sich deiner Wohltat bewusst sind bzw. es einfach akzeptieren, dass es Menschen mit anderen Ansichten gibt. 

Kommentar von MarkusPK ,

Sorry für die blöde Frage, aber ich verstehe deinen Standpunkt nicht ganz. Was genau ist denn das Gute, das ein Veganer tut?

Kommentar von Klarsichtfolie7 ,

Ich denke, die Frage hättest du dir sparen können.

Antwort
von AloeVera1403, 131

Bin seit ~3Jahren Vegetarierin und kenn das Augenrollen wirklich nur zu gut.
Ich vermute, dass die meisten Leute sich von Vegetariern/Veganern als böser/schlechter/moralisch unterlegener dargestellt fühlen.

Kommentar von BetterInStereo ,

moralisch unterlegen in was ?

Kommentar von barackOtrump ,

in moralisch sein

Kommentar von KlaroGames ,

Hi süßer, Wundert mich dass du nicht kleine Ferkel retten willst oder die Bullen mit ihren Nasenpiercings

Kommentar von Kontaru ,

Glaube ich auch

Kommentar von AloeVera1403 ,

@BetterInStereo keine Ahnung, ich stelle mich moralisch nicht auf eine höhere Stufe als andere Menschen. Aber ich habe den Eindruck, dass viele das von mir denken, nur wegen der Tatsache, dass ich mich vegetarisch ernähre.

Kommentar von KlaroGames ,

Ist ja auch keine höhere Stufe

Kommentar von AloeVera1403 ,

ich weiß

Kommentar von KlaroGames ,

Aber bettetinstereo durfte ich schon vor ein paar Stunden kennenlernen. Dort ging es darum wie diese Piercing Ringe in Dr Nase bei Männern aussehen. Als ich diese dann mit einem Bullenring verglichen habe und gesagt habe dass das homosexuell rüberkam hat er mich beleidigt, weil er selber aussieht wie ein Bulle( also von piercins her). Ist aber ein ganz Süßer der meint es ncht so!

Antwort
von Melle5, 38

Hei, ich kann dich gut verstehen. Lass es am besten mit den Menschen zu diskutieren. Wir machen das schließlich aus Überzeugung, gesundheitlichen- gründen und vieles mehr...

Kann es auch nicht verstehen was alle dagegen haben. Finde es aber super das sich sehr viele Menschen so ernähren.

Sogar meine besten Freundinnen können nicht verstehen warum ich mich so ernähre.

Rohkost wäre für dich vielleicht auch eine tolle Idee. Ich kenne mittlerweile viele Menschen die sich so ernähren. Es ist echt spitze und man fühlt sich super. Es gibt auch viele Bücher darüber. Mach einfach weiter so.

lg

Kommentar von vicktoria69 ,

Vielen Dank:)  Aberich glaube Rohkost ist nichts für mich, ich muss mich erstmal an das vegane gewöhnen.

Antwort
von TheDanzinger, 87

Hallo vicktoria69!

Naja, Vegane Ernährung ist immerhin etwas unnatürlich für uns Menschen. Klar, es hat auch gesundheitliche Aspekte und eine temporäre Vegane/Vegetarische Ernährung ist durchaus gesund. Aber über längere Zeit vollkommen Vegan zu leben kann schwere Folgen haben, wenn man gewisse Stoffe nicht zu sich nehmen kann. 

Grundsätzlich sind mal sehr viele Menschen dagegen, da sie es für eine Spinnerei halten. Die Gesellschaft ist nunmal so, viele glauben, dass Veganer einfach nur was Besonderes sein wollen. Das nervt. Meine persönliche Meinung dazu sieht ähnlich aus. Ich finde Vegane Ernährung auf sehr lange Zeit ungesund und sollte nicht praktiziert werden. 

Wird vegan/vegetarisch aufgrund von moralischen Bedenken gegessen ist das eine andere Sache. Jedoch kann man hier ganz leicht nachhelfen und Fleisch nur regional kaufen. So kann man sich sicher sein, dass die Tiere artgerecht gehalten wurden und keine Massenzucht-Ware gekauft wird. 

-D

Kommentar von Kontaru ,

Viele der ältesten Menschen der Welt haben ausschließlich Vegan gelebt. Musst dir einfach mal ein paar Statistiken ansehen über veganer krebs risiko usw...

Meiner Meinung nach sollte man darüber nur reden wenn man gefragt wird und es keinem auf die nase binden was man isst. Ich sage auch nicht ich rauche nicht und bin rauchern gegenüber verhasst. Ich lasse jeden menschen sein leben leben.

Kommentar von TheDanzinger ,

Diese Statistiken beziehen sich häufig auf Leute, die Fisch und Meeresfrüchte essen, ich kenne diese Berichte. Habe auch 2 Arbeiten darüber verfasst, ich weiß von was ich rede, keine Sorge. 

Außerdem binde ich hier niemanden etwas auf die Nase, ich habe lediglich meine Meinung kundgetan und das darf ich, sogar Mr. Justiz gibt mir das Recht dazu. 

Ich würde nie auf die Idee kommen jemanden aktiv davon überzeugen zu wollen, seine persönliche Lebensweise zu ändern. Wenn jemand an Gott glauben will, von mir aus. Wenn jemand auf Vegan schwört, von mir aus. Wenn jemand schwul ist, von mir aus. Ich habe kein Problem damit. Leben und leben lassen, nicht? Dann gibts auch keinen Stress. 

Kommentar von vicktoria69 ,

Kannst du mir Vitamine aufzählen (außer B12) die mir fehlen ?
Ist ernstgemeint meine Mutter ist Ernährungsberaterin (unterstützt mich übrigens) und ich würde gerne schlau rüber kommen:D

Kommentar von TheDanzinger ,

Grundsätzlich wird man als Veganer genauso lange leben, wie jemand, der tierische Produkte zu sich nimmt. Habe ja nicht behauptet, dass man dadurch gleich eingeht. 

B12 hast du ja schon angesprochen. Ohne B12 tritt recht bald eine Anämie ein, ohne tierische Produkte lässt sich nie im Leben der B12 Level hoch genug halten. Also müssen entweder Supplemente ran, ist jedoch sehr unnatürlich, oder Eier/Milch. Eier/Milch gehören jedoch zu den tierischen Produkten, "darf" ein Veganer also rein laut Definition gar nicht zu sich nehmen. 

Weiters gibt es Probleme bei der Eisen - Aufnahme. Es gibt zwei verschiedene Arten von Eisen, das aus tierischen Produkten und eines aus pflanzlichen (Brot usw.). Jedoch kann der Körper das Eisen aus pflanzlichen Produkten nicht sehr gut aufnehmen, er braucht also Calcium um das zu kompensieren. Da ein Veganer aber hauptsächlich Mineralwasser zur Calciumaufnahme verzehrt, müssen tägliche mehrere Liter herkömmliches Mineralwasser konsumiert werden (Ist billiger). 

Das alles lässt sich irgendwie durch eine strenge Kontrolle der eigenen Ernährung ausgleichen. Irgendwie kommt man so über die Runden. 

Probleme gibt es aber im Wachstum (0-21) und bei Schwangerschaften sowie bei stillenden Müttern. Bis jetzt gibt es nur negative Ergebnisse bei o.g. Personen, welche sich vegan ernähren. Ungeborene Kinder sind stark unterentwickelt, das Gehirn wächst nicht richtig usw. Protein aus Fleisch & Co. fehlt einfach. Dort fängt es an problematisch zu werden. 

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es Menschen gibt, die eine vegane Lebensweise besser vertragen als andere und ich vollkommen verstehe, warum man sich so ernähren möchte. Jedoch sollte man immer daran denken, dass der menschliche Körper nicht dafür gebaut ist und man sich nicht zu 100% darauf verlassen sollte. Hätten sich unsere Vorfahren alle vegan ernährt, wäre unser durchschnittlicher IQ um ca. 30% niedriger als heute. Tierische Proteine waren und sind wichtig für die Entwicklung des Menschen. 

Kommentar von vicktoria69 ,

Danke damit kann ich meine Mutter sicherlich irritieren. Und falls ich mal Kinder bekommen sollte werde ich während der Schwangerschaft umstellen, danke für die Infos :)

Kommentar von wickedsick05 ,

zudem Vitamin D ist nicht ausreichend

Antwort
von Neun188, 65

Weil die Menschen nicht daran erinnert werden wollen, dass das was sie tun selbstsüchtig ist und solange es alle tun, ist es halt nicht so schlimm.

Außerdem kommen Veganer meistens aus höheren Bildungsschichten und sind intelligenter.

Das ist das Gleiche, wie wenn die Arbeiterklasse einen Zorn auf die Akademiker hat. Gibt es auch oft.

Man ist moralisch halt was Besseres, Gescheiteres usw. blablabla.

Antwort
von niqabi, 68

Du sprichst mir wirklich aus der Selle 😂 keine Ahnung was bei den Menschen falsch läuft

Antwort
von Prommor1996, 45

Hey,

im großen und ganzen nervt das Vegan sein niemanden direkt. Was allerdings nervt ist das Veganer etwas "hochnäsig" und mit viel Aufmerksamkeit durch die Gegend laufen und es jedem unter die Nase halten müssen welchen Lebensstil sie leben.

Ob im Restaurant oder auf Feiern oder anderen Gelegenheiten müssen Sie einen zweistündigen Powerpoint Vortrag halten warum Sie Vegan sind und was dies alles für Auswirkungen hat etc. etc.

Ein einfacher Satz wie : ich kann das nicht essen oder ich esse nur Vegan reicht da meistens nicht aus. Statt es einmal zu erwähnen und das Umfeld weiß dann Bescheid müssen sie den erwähnten Vortrag halten.

Das ist so dass was die Leute an Veganer "stört".

Viele Grüße :)

Kommentar von vicktoria69 ,

Hallo:) Danke für deine Antwort. Deine Meinung vertreten anscheinend viele, ich kann mich damit nur leider nicht Zufrieden geben. Auch wenn ich deine Argumente halbwegs nachvollziehen kann, habe ich einiges einzuwenden.
Natürlich ist es nervig wenn jemand immer und immer wieder betohnt. Ich bin aber der Meinung das es den meisten nur so stark auffällt da Vegan sein außergewöhnlich ist. Fleischesser betohnen meiner Erfahrung nach nicht selten wie unglaublich und 'geil' Fleisch schmeckt.
Neben dem genannten bin es in den aller seltensten Fällen diejenige die diskutieren möchte. Nur wenn ich in ruhe mein 'merkwürdiges' Essen verspeise fragen viele warum und fangen eine Diskussion an.
Liebe Grüße :)

Antwort
von KlaroGames, 51

Solange du niemanden mit dem Mist nervst ist doch alles gut. Wie du Wahrscheinlcih merkst halte ich auch nicht viel von dem veganen Lebensstil, aber jeder soll es machen wie er will, aber den anderen auch nicht rein reden. Hab schon oft genug mit irgendwelchen Leuten diskutiert und es geht einfach auf den Sack. Also Danke dass du uns verschonst. Ich respektiere es dass du so viel verzichtest um Tieren zu helfen.

Antwort
von RasThavas, 45

Weil viele Körnerfresser ihren neu entdeckten Lebensstil an die große Glocke hängen,  und missionieren wie die Irren,und gegen Allesesser pöbeln und sie zB als Tiermörder bezeichnen

Behalte deine Einstelluing für dich, und niemand greift dich an.

Kommentar von vicktoria69 ,

Ich als Körnerfresser würde diese Einstellung begrüßen und deinen Rat befolgen wenn die besagten Allesesser oder ich nenne sie mal Tiermörder um deinen Bild vonmir zu entsprechen mir das ermöglichen würden und mich nicht dauern drauf ansprechen würden.

Kommentar von wickedsick05 ,

Allesesser

auch der Veganer ist Allesesser denn der Mensch ist Biologisch ein Allesesser...

Antwort
von MrThaddaeus, 68

Habe letztens einen Veganer reden hören, dass er das Leben eines Wurms mit dem Leben eines Menschens gleich wertet...das entzieht sich mir jeder Art von Logik

Kommentar von MrThaddaeus ,

Abgesehen davon ist es ja echt toll dass ihr versucht die Welt zu verbessern aber sry das wird nichts. egal wie viel Gemüse ihr esst

Kommentar von vicktoria69 ,

Aber aber aber was hat das mit der Frage zu tun? Trump sagt auch ne Menge dumme Sachen und isst Fleisch. Wahrscheinlich trinkt er sogar Kafee aber das hat doch nichts mit Fleischessern und Kaffeetrinkernn zu tun :D

Kommentar von kiniro ,

Du kannst aber nicht von EINEM (!) Veganer auf alle anderen Veganer schließen.

Da vermisse ich die Logik.

Kommentar von ApfelTea ,

Warum sollte ein Mensch mehr wert sein? DAS entzieht sich mir jeder Art von Logik

Kommentar von MarkusPK ,

Na, ganz einfach weil du selbst ein Mensch bist und allein aus Eigenschutz und zum Zwecke der Arterhaltung der Spezies Mensch eine gewisse Prioritätsstellung zuteilen solltest. Das musst du als veganer Extremist natürlich nicht zwangsläufig, wenn du eigentlich überzeugt bist, dass die Spezies Homo sapiens am besten noch heute vom Antlitz des Planeten getilgt werden sollte, damit die Natur endlich ihren Frieden hat und sich erholen kann. Dann darfst du deinen Würmchen natürlich gerne noch einen Abschiedskuss geben, bevor du mit dem Rest deiner Spezies ausstirbt.

Antwort
von triggered, 76

Verstehe Ich auch nicht, Ich finde Veganer gut. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten