Frage von Alicewond19, 89

Wieso hassen alle Star Wars 1-3?

Ich habe mitbekommen das sehr viele die Star Wars Filme 1-3 (episode) , aber wieso hat das einen bestimmten Grund ? Weil ich diese Episoden sehr mag ;D

Antwort
von ougonbeatrice, 42

Man muss immer beachten, was die Leute zuerst gesehen haben. Es ist einfach so, dass das, was man zuerst sieht, immer besser ist. Hat man das Original gesehen, so wird die Neuverfilmung nie das Niveau erreichen. Kennt man nur die Neuverfilmung, so wird man von dem Original gelangweilt sein. Mich persönlich kann man mit jedem neuen Planet der Affen jagen können, weil ich einfach mit den Originalen aus den 60er/70er Jahre aufgewachsen bin, auch wenn sie eigentlich weit vor meiner Zeit erschienen sind. Genauso ist es mit Star Wars. 

Star Wars hat eines der größten Franchises überhaupt, weil es einfach sehr alt ist. Bis die Prequels kamen gab es im Grunde bereits zwei Generationen, die mit diesen alten Filmen vertraut waren. Das heißt denen gegenüber müssen sich die Prequels beweisen. Das neue Publikum will nur unterhalten werden. Das alte Publikum hat oder hatte riesige Ansprüche und Erwartungen, die nicht erfüllt wurden.

Das Hauptproblem hier ist George Lucas selbst. Dieser Mann kann einfach keine Regie führen. Mit dem ersten Star Wars hat er wirklich nur Glück gehabt, denn das Talent lag nicht bei ihm, sondern bei dem Cast: Sir Alec Guinness, Harrison Ford, Carrie Fisher, James Earl Jones etc. waren eine Berreicherung und konnten die damals noch relativ schlechte Darstellung von Mark Hamill mehr als ausgleichen. Die anderen Filme wurden nur noch von ihm produziert bzw. geschrieben. Gedreht hat das jemand anderes. Rückblickend war das wohl das beste, was passieren konnte.

Die Geschichte an sich war etwas Neues und irgendwie hat es einfach funktioniert. Die Filme leben von den unvergessenen Momenten und den einzigartigen Charakteren. Es war nunmal 77, daher war die Technik beschränkt, aber es hat gereicht. Zusammengebaute Sets, blinkende Lichter, fantasievolle Kostüme und eine einfache Geschichte hat Star Wars ausgemacht.

Und dann meint George Lucas sich über 20 Jahre später in wieder in den Regiestuhl zu setzen, obwohl er keinerlei Erfahrung gesammelt hat. Dass es ein Prequel gibt, ist gar nicht das Problem. Es ist die Ausführung. Er hat diese Filme nur auf Merchendise basierend aufgezogen und viel zu viele Charaktere eingeführt und dabei immer genau die mit Potential umgebracht. Er hat selbst nicht verstanden, weshalb die Leute Star Wars mochten, was man ja an den unzähligen Überarbeitungen der Urversion sieht. Immer mehr Effekte, große Aktion, lustige Charaktere. All das ist den meisten gar nicht wichtig, denn das Original kam ganz gut ohne aus. 

Er hat einfach alles falsch gemacht, indem er übertrieben hat. Keiner, wirklich keiner, versteht den Plan von Palpatine aka. Imperator. Ein Galaktisches Imperium gründen, ja. Aber schaut man sich mal an, was der Kerl drei Filme lang macht, dann war das mehr ein Glücksspiel. Zuviele Variablen. II ist ein winziges Wirrwarr. Allein sein Plan (wenn er einer hatte) ist viel zu kompliziert. Da ist noch nicht einmal das ganze politische System mit einbezogen. Die Originalen waren nicht kompliziert, sondern komplex. Sie waren einfach genug um sie mit wenigen Sätzen zusammen zu fassen. Die Neuen wollen zu viel. 

Dann Anakin. Die Besetzung und die Art und Weise, wie er dargestellt wurde, war ein Griff ins Klo. Man weiß, dass dieser Mann einmal der Darth Vader wird. Bekommt hat man ein jammernder Teenager. Außerdem hat er überhaupt keine Entwicklung hinter sich. Keine, die man sieht. Der Zuschauer weiß nicht, wie aus dem lieben jungen ein derart nerviger und wütender Teenager wurde. Oder was die Freundschaft zwischen ihm und Obi Wan eigentlich ist. Es wird immer gesagt, aber Szenen, die das belegen würden, gibt es nicht. Zumindest nicht im Film, denn ironischerweise gab es Szenen, die alle geschnitten wurden. George dachte wohl, Charakterentwicklung sei nicht so wichtig, wie tolle Effekte und Mega Kämpfe.

Auch die Liebesgeschichte. Die Dialoge sind derart schlecht, dass man gerne mal vor Scham das Gesicht verzieht und kaum einer versteht, wieso sie sich eigentlich lieben. Das Script sagt es, aber der Zuschaer kauft es nicht ab. Vergleicht man die Interaktion der beiden mit Han und Leias Interaktion wird deutlich, wie flach Anakin und Padme eigentlich sind. Als ob sie einfach nur einen Grund brauchten, weshalb Anakin zur dunklen Seite wechselt.

Zum Schluss wären da noch die Midichloreaner. Man wusste nie, was die Macht ist und dadurch war sie etwas geheimnisvolles und mysteriöses. Der Zuschauer kann seine eigene Vorstellung haben, was genau die Macht ist. Und dann kam George der dachte es sei klug, das Mysterium zu lösen. Kleine Viecher, die in dir leben. Das nimmt die Magie für den Zuschauer und tatsächlich weigern sich die Meisten die Midichloreaner anzuerkennen. Die Prequels waren von allem zuviel, aber nichts, was Star Wars ausgemacht hat. Das neue Publikum fühlt sich natürlich unterhalten. Auch ich sehe gerne gut choreographierte Lichtschwertkämpfe. Das tun fast alle. Allerdings ging es nie darum, wer am besten mit dem Schwert wedeln kann, sondern um eine einfache Geschichte mit großartigen Charakteren wunderbar erzählt. Die Prequels erzählen nichts. Sie zeigen Aktion und Tatsachen, von denen das alte Publikum weder das eine noch das andere wollten. 

Kommentar von Alicewond19 ,

Ok , endlich verstehe ich es . Aber ich mag Anakin trotzdem ;) Aber Han ist der BESTE ;D nochmal danke !

Antwort
von ReverserK, 42

Naja die Teile werden eher von den Leuten nicht gemocht die die erste Trilogie also 4-6 gesehen haben. Wenn man dann die Trilogien vergleicht stellt man fest dass bei den Filmen 1-3 viele Computer animierte Figuren wie Jar Jar Binks(den viele auch nicht mögen) oder wie die Ganzen Droiden. Auch kommen ganz viele Unlogische Handlungen vor die Irgendwie nicht ganz mit der Story der Filme 4-6 Übereinkommen. Deswegen gibt es viele die Sagen das die Teile 1-3 nicht gut sind. Aber für Leute die (wie ich) die Teile 1-3 zuerst geguckt haben weil man zb damals noch gar nicht geboren war sind die Filme nicht so schlimm wie alle sagen und man fragt sich auch wie du wahrscheinlich warum die das viel sagen:)

Antwort
von Corvo21, 53

Denn meisten fehlt die Action und es werden viele rassistische Vorurteile bedient. JaJa als Stereotyp eines Jamaikaners etc. Ich kann das nicht nach vollziehen besonders weil ich Anakin als Protagonisten lieber mochte. 

Antwort
von EnniLP, 39

ich mag 1-3 gerne vorallem 3

Antwort
von Gothictraum, 50

mir fehlt die Action und es ist unrealistischer, zu dem auch viel zu viel Politik :(

Ich schau sie trozdem gerne aber meine Lieblinge sind es eben nicht 

Antwort
von mglenewinkel, 43

Was heißt alle? Kann gar nicht sein, ich hasse schonmal nicht ;)

Antwort
von Trollkeks, 46

Guck dir die RedLetterMedia Videos an.

Antwort
von SebiMasterN7, 57

Angeblich wurden zu viele Computereffekte benutzt, zu viel Politik und Hayden Christensen.

Ich finde sie eigentlich auch gut. Der Schwertkampf am Ende vom dritten Teil war episch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten