Wieso hasse ich alles so abgrund tief?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich hab hier ja schon gelesen, dass du offensichtlich der Meinung bist man könne sich nicht selbsverwirklichen und man muss das gleiche tun wie alle anderen. Aber das ist falsch du entscheidest was du machen willst, du wirst ja nicht gezwungen. Ich zum Beispiel weiß was ich werden will und bin auch anders als die aus meiner Klasse und als meine Freunde. Meine Schwester, mein Vater arbeiten nu mal in der Werkstatt und meine Mutter ist Trainerin. Aber ich wähle einen ganz anderen Weg. Und das ist nicht schwer. Es ist kein Problem anders zu sein oder was anderes zu machen. Nur wenn du es nicht hinbekommst deinen eigenen Weg zu wählen ist es allein deine Schuld und dafür kann niemand was. Sieh es ein, dass deine Frage etwas überflüssig ist und tu nicht so als hättest du Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InstantPanda
30.10.2015, 12:03

ich habe das nicht auf die berufliche zukunft bezogen sondern auf die soziale. oder so

0

Ich bin jetzt mal ketzerisch: jede Generation behauptet irgendwann "früher war es besser". Warum du alles hasst? Keine Ahnung, Diensteifer kannst nur du dir geben. Du sprichst sehr viele Aspekte an, die sich hier kaum alle diskutieren lassen. Vielleicht nur so viel: du bestimmst in welcher Art du lebst. Ob du dich dem Leistungsdruck hingibst oder nicht und auch ob du RTL schaust. Es ist jeder für sich selbst verantwortlich. Solltest du das Gefühl haben, tatsächlich depressiv zu sein, lege ich die anderen Herz einen Arzt zu konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marakowsky
29.10.2015, 08:59

*diese Antwort

0

"Ich weiß nicht ob übersozialisierung der richtige begriff dafür ist aber ich weiß irgendwas läuft in europa mächtig schief."

Sozialismus wäre schön, nur das ist eben nicht der Fall. Kapitalismus ist das herrschende System, das, welches du später auch kritisierst:

"und sie dazu getrieben werden alle gleich zu arbeiten und allenfleich ausgebeutet zu werden von der elite nenn ich es mal die das sagen in der welt hat"

Ohne Kapitalismus wäre die Welt auch um einiges schöner und gerechter.
Du machst dir jedoch alles unnötig kompliziert. Mir geht es wie dir - Abi, Studium, Doktorat. Eine andere Möglichkeit habe ich nicht. Dennoch beklage ich mich nicht. Wenn ich wollte, könnte ich aus diesem Kreislauf ausbrechen. Das habe ich auch vor, sobald mein Studium beendet ist. Finde das, was dich glücklich macht. Bei mir ist es eine Weltreise. Umgebe dich mit Menschen, die dir was bedeuten.
Dann ist das Leben so lebenswert. Hör auf, dich über das zu beklagen, was du hast. Das Leben ist schön und du hast es noch vor dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berkersheim
29.10.2015, 10:29

Oh ja, das Heil des Sozialismus. Wenn ich richtig gelesen habe, kommt InstantPanda aus Serbien, also ehemalige Migranten auf der Flucht vor den Wirren des dort zusammengebrochenen Tito-Sozialismus. Ja, ich ahne es, Dein idealer Sozialismus der Welterlösung hat natürlich nichts mit dem realen Sozialismus zu tun, der sich als lebensunfähig verabschiedet hat. Die idealen Menschen dazu sind halt nicht früh genug von den Bäumen gefallen. Da ich nicht zwischen 16 und 24 bin sondern 67, will ich es unterlassen über die schönen End50er und 60er Jahre zu schwadronieren. Nur ein Hinweis: Wer kann, sollte sein Abi und Studium schnell erfolgreich hinter sich bringen. Wir importieren uns gerade massenhaft die Lohndrücker und Sozialhilfeempfänger als Konkurrenten der Zukunft. Wer heute über ein einigermaßen gesichertes Alter nachdenkt, sollte nicht mit Europa rechnen, da ist außer Schulden und Elend in Zukunft nichts zu holen und sie werden hier auf den Knien rumrutschen und um Kapital betteln. Student und so vernebelt, dass Dir abgeht, dass Kapital nur ein Potential ist, das gemanaged wird von Eliten, und die basteln schon an den Gitterstäben für einen Menschenzoo, in dem die Dummen und emotional-moralisch Vernebelten mit Bananen gefüttert werden.

1
Kommentar von annitobanana
29.10.2015, 13:50

Und hiermit hast du den falschen Glauben der Mehrheit in Worte gefasst - Bravo.
Ich werde sicherlich keine politische Debatte mit dir führen. Nicht, weil ich es nicht könnte, sondern weil mir die Zeit und Lust fehlt, mich mit "Ich-verschließe-absichtlich-die-Augen-Menschen" zu streiten, die sowieso nie weiter als ihre eigene Nasenspitze sehen werden. Sozialismus ist für mich offensichtlich was anderes als für dich.

Dein abschätzigen Kommentar, ich sei doch bloß Studentin und würde die wahre Welt überhaupt nicht kennen, kontere ich mal mit der Information, dass:
(a) Meine Mutter Absolventin der Sciences-Po in Paris ist (also Politik)
(b) Mein Vater sowie meine Schwester politisch (Die Linke) sehr aktiv sind (mit Nebenfach Politik)
(c) Ich durch Medien und meiner Familie auf dem Laufenden gehalten werde
(d) Du eher keine Ahnung hast, wenn du Sozialismus nicht magst. Hast anscheinend nicht verstanden, was für eine Idee hinter diesem System steckt. Schade, aber wahr.
(e) Meine Familie Kapital besitzt. Man kann also Sozialist sein und dennoch Geld haben, ja da staunst du, nicht wahr.
(f) Du selbst ganz zum Schluss deines leeren Kommentars den Kapitalismus kritisierst, also verstehe ich nicht ganz, weshalb du dich so aufregst. :)

0
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 22:28

Ganz egal wie man sozialismus definiert oder definieren will: ein funktionierendes system eine funktionierende politik wird dabei nicht rauskommen und wird auch niemals existieren

0
Kommentar von annitobanana
30.10.2015, 12:18

Falsch.
Sozialismus ist nicht Kommunismus (wobei selbst das richtig ausgeführt funktionieren könnte). Gehe dich mal darüber informieren und erklär mir dann, was daran nicht funktionieren könnte.

0

Werd erwachsen. Manchmal hat die Pubertät auch nervige Auswüchse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 11:28

Könntest du bitte sachlich bleiben meine frage ernst nehmen und wenn du schon nichts beizutragen hast wenigstens den mund halten? Danke

0

Junge, du hast ein Problem: Du redest viel, ohne auf den Punkt zu kommen. 

"Früher" so vor zehn Jahren, war es auch nicht anders als heute. Nur hast du in deinen jungen Jahren damals das noch nicht mitbekommen, weil du dich noch mit anderen Sachen beschäftigt hast. 

Und wer sagt, dass du heute nicht auch Gabelstaplerfahrer oder Getränkeverkäufer werden kannst? Kannst du. Wenn du das aber nicht willst, ist es dein Problem und nicht das der Gesellschaft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 08:57

Ich glaube weniger dass das was mit meiner wahrnehmung zu tun hat sondern eventuell daran dass es stimmt. Die zeiten verschlächtern sich seit dem letzem jahrhundert immer mehr. Warum soll das an mir liegen? Versuch nicht einfach eine schnelle lösung zu finden nur damit du überhaupt eine hast!

0
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 09:02

Dann bist wohl der oder die welche/r die wahrheit entweder nicht wahrnehmen kann oder will. Über so etwas will ich nich diskutierb

0
Kommentar von Dahika
29.10.2015, 09:48

oh) du bist also ein kleiner Diktator. Was du fühlst und mit Leuten, die anders denken, diskutiert du nicht. Kind, werde erwachsen.

2

FORTSETZUNG 

Mir ist klar das insbesondere aufgrund der geschichte deutschlands man etwas empfindlicher auf sowas reagiert aber wenn ich in der schule sitze und auch nur das wort flüchtling oder ausländer in den mund nehme (obwohl ich selber einer bin) wird man direkt aufs übelste als nazischwein oder dergleichen beschimpft. Ich weiß nicht ob übersozialisierung der richtige begriff dafür ist aber ich weiß irgendwas läuft in europa mächtig schief. Vielleicht ist es auch nur zusammenfassend gesagt der leistungsdruck aber wenn ich mir jetzt die zukunft vorstelle frag ich mich oft ob ich überhaupt in so einer welt leben will. Und das meine ich ernst. Wenn ich mir nicht sicher wäre hätt ich mich vermutlich schon selbst irgendwann getötet. Hab ich depressionen? Vielleicht kann ich nicht beurteilen ich bin kein psychologe vielleicht neige ich dazu. Es gibt statistiken nach denen in europa verhältnismäßig viele leute genau dazu neigen. Bin ich eigentlich der einzige hier der so denkt? Ich frag mich schon seit langem ob das eventuell irgendwie durch medien insbesondere werbung beeinflusst wird ja sogar ob man hier schon von propaganda sprechen kann... Es kann ja nicht sein dass so viele menschen alle den gleichen mist wollen. Und jetzt braucht mit keiner zu sagen dass das nur meine eigene meinung ist. Ihr könnt mir nicht sagen dass ihr sowas toll findet wenn die bevölkerung durch rtl verdummt, ihnen ein falsches weltbild vorgegeben wird und sie dazu getrieben werden alle gleich zu arbeiten und allenfleich ausgebeutet zu werden von der elite nenn ich es mal die das sagen in der welt hat. Ich meine damit nicht obama oder putin oder sonst eine von diesen witzfiguren sondern eher die superreichen,die lobbyisten, die wirtschaftsbosse, die drogenkartelle usw. Mitlerweile frage ich mich falls das keinen bisher interessiert hat ob das alles von den oben gennanten leute so initiiert wurde. Die bevölkerung, das dumme fußvolk willenslos machen, zu belügen und wozu? Damit irgendwelche leute die schon eine ganze tiefgarage voller ferraries haben noch ein paar mehr leisten können und noch mehr geld scheffeln können. Es ist einfach nicht ausgeglichen genug. Aber irgendwann wird der tag kommen wo es zu einer revolution kommt. Oder wenn nicht ist die bevölkerung irgendwann nur noch ein werkzeug von den die macht und geld haben. Aber selbst wenn es zu einer revolution kommt wird sich das ganze nicht wiederholen? Es gab bisher schon zahlreiche revolutionen und die tatsache dass weitere folgten sind ja schon ein zeichen dafür dass es nichts gebracht hat. Wie auch immer ich möchte hier nicht noch länger über belangloses rumphilosophieren. Zum einen weil ich gerade äußerst ungemütlich im bett liege und hunger habe, zum anderem weil es ziemlich stark ruckelt und die app kurz vorm abstürzen ist. Ich denke ich habe hiermit fürs erste genügend diskussionsstoff gegeben und ich hoffe dass auch jemand auf diese frage antwortet. 

(Sollte die frage nicht gründlich gdnug formuliert sein: im text stehen jede menge fragen das ist da wo ein fragezeichen hinter ist.)

Danke an alle die bis hierhin gelesen haben. 

InstantPanda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 09:01

Jaa leute. Man kann natürlich leicht sagen dass alle sagen dass früher alles besser war aber so direkt meine ich das eigenlich nicht. Nur so als kleine anmerkung

0

Du wirst in weiteren 10 Jahren feststellen, dass das dann aktuelle Dasein auch nicht mehr mit der Zeit zu vergleichen sein wird, von der du jetzt schreibst.

Ich vermisse die 80er Jahre, weil das aus meiner Sicht meine besten Jahre waren. Mit dem ganzen Mist, der sich seitdem für mich und für Deutschland oder die Welt ergeben hat, kann ich auch nur sehr bedingt was anfangen. Und zu großen Teilen lehne ich ihn auch ab.

Der Mensch wird erst dann feststellen, dass er die Welt zerstört hat, wenn er keinem mehr auf der Straße begegnet.

Oder dieser Indianerweisheit folgend:

"Eines Tages wird die Erde weinen. Sie wird um ihr Leben flehen, sie wird Tränen von Blut weinen. Ihr werdet die Wahl haben, ihr zu helfen oder sie sterben zu lassen. Und wenn sie stirbt, sterbt ihr auch."

Die Erde weint schon, aber es bemerken immer noch nicht alle...........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 08:52

Es geht mir nicht um die erde bzw um die umwelt sondern um den menschen selbst um die unbeeinflusste selbstverwirklichung

0
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 09:13

Ich finde es selbst schade weil theoretisch könnte ich es. In der schule könnte ich auch durchgehend einen 1.0 schnitt haben. Wenn ich mich anpassen wollen würde. Und dass liegt meiner meinung nach an meiner mehr oder weniger stark ausgeprägtem auffassungsvermögen worauf ich jetzt allerdings nicht weiter eingehen will weil das unseriös wirken würde

0
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 09:15

Aber du hast recht warum nicht? Um ehrlich zu sein fehlt mir irgendwie der mut alles abzubrechen nur weil ichs kann

0
Kommentar von InstantPanda
29.10.2015, 22:30

Ja es wird aber immer achwerer sich selbst zu verwirklichen. Und das liegt nicht am gesellschaftlichem druck, das auch natürlich für manche

0

Du hast leider so Recht.Ich kann dir in vielen Punkten zustimmen.Ich finde die Welt wird immer schlechter/besser gesagt sie entwickelt sich zum schlechten Wege hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung