Frage von seestern333, 57

Wieso haben wir in der Dunkelheit und wenn jemand sagt "Hinter dir..."?

Hallo wiedermal. Ich habe eine recht interessante Frage finde ich: Warum fürchten wir uns vieeel mehr in der Dunkelheit als am Tag? Und wieso haben wir Angst wenn jemand sagt, hinter uns sei etwas? Zu dem hinter einem sei etwas habe ich eine Theorie: Unser Sehwinkel ist nicht besonders weit. Wir können nur gut nach vorne sehen und ein ganz kleines bisschen nach links und rechts, jedoch nach hinten nicht, da müssen wir uns erst umdrehen. Ich denke, es ist diese Ungewissheit die es so furchterregend macht. Es wird daher wahrscheinlich auch oft in Filmen und Horrorstories und Creepypastas als Element verwendet. Was denkt ihr? Und was hat es mit der Angst vor der Dunkelheit auf sich?

Antwort
von Caballero14, 15

Ich schätze mal, weil wkr im Dunkeln weniger sehen (weniger Sehvermögen) da das Licht uns alles sehen lasst.

Die Ungewissheit, dass jemand hinter uns steht/stehen könnte, oder es uns jemand sagt -seit es ehrlich gemeint, oder gelogen- ist, wie du schon sagtest, weil wir uns erst umdrehen müssten und wir vielleicht -wegen der Dunkelheit- trotzdem nichts sehen, noch dazu kommt, wenn jns jemand sagt, dass wer hinter uns ist hat man meist die Befürchtung, dass etwas passieren könnte, also drehen wir uns kieber gar nicht erdt um und rennen, oder wir drehen uns langsam und mit Angst um.

Es gibt natürlich auch die Menschen, die keine Angst im Dunkeln haben!!

Antwort
von Nummer1212, 10

In der Dunkelheit sieht man weniger und so können Gefahren jeglicher Art später wahrgenommen zu werden. Des Weiteren beeinflusst Dunkelheit unser Unterbewusstsein.

Wenn uns jemand erzählt, dass etwas hinter uns ist, wir jedoch nicht wissen was es ist, haben wir eher den Eindruck von Gefahr.

Antwort
von ThePoetsWife, 13

Hallo,

dass liegt zum Teil an unseren Sinnen. Tageslicht bedeutet Licht und Leben.

Die Nacht ist dunkel und still, man ist sensibilisierter, wenn man Geräusche wahrnimmt, die man unter Tag gar nicht beachtet, die Dunkelheit ist unheimlich.

Man bringt die Nacht oft mit etwas Bösem in Verbindung, früher waren die Geister, Fabelwesen, Hexen, Raubtiere usw. dafür verantwortlich, heute die Filme, Bücher und auch die Verbrechen.

Liebe Grüße

Antwort
von Laegherta, 12

Ganz klar ist die Angst in der Dunkelheit daher das wir da unsere comfortzone verlassen. 

Wir können einfach nichts sehen und die Angst vor dem ungewissen is daher groß. 

Wir wollen immer alles im Blick haben und das ist in der Dunkelheit nicht gewährleistet und wenn man unter Umständen noch ein komisches Gefühl hat dann spielt auch gerne mal die Fantasie verrückt. 

Antwort
von DrCoinflip, 23

Das ist in deinen Genen verankert. Unsere Vorfahren mussten noch Angst vor in der Dunkelheit jagenden Tieren haben.

Antwort
von amesas, 19

Wir sind nicht nachtaktiv und haben nachts einen Sinn "weniger" auf den wir uns verlassen können.

Antwort
von oxygenium, 13

man kann sich aber auf seine Wahrnehmung verlassen und diese kann geschult werden.

Deshalb sollte jeder auch ein drittes Augen hinten haben....auch wenn er geradeaus geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community