Frage von RHLX35, 66

Wieso haben Soldaten oft Wasseraufbereitungsmittel oder -tabletten dabei?

Ist abkochen nicht sinnvoller? So spart man sich doch denn unangenehmen Geschmack und Bakterien werden gleichermaßen abgetötet.

Antwort
von Jo3591, 25

Um Wasser sicher keimfrei zu machen, muß es etwa 30 Minuten brodelnd kochen. Bevor man es trinken kann, muß es dann noch abkühlen.

Neben chlorhaltigen Präparaten wird noch Jod und Kaliumpermanganat in winziger Dosierung empfohlen, dann gibt es noch die silberhaltigen Mittel (Micropur).

Antwort
von goodnews53, 46

Das Abkochen tötet nicht alle Keime.

Chlor-Tabletten machen das Wasser trinkbar, egal ob vorher Bakterien, Parasiten oder sonst was drin war.

Antwort
von Dackodil, 30

Soldaten sind keine Reisenden.

Im Krieg kann es gefährlich oder unmöglich sein, Feuer anzumachen.

Antwort
von archibaldesel, 31

Man findet meist nur schwer einen 380 Volt-Anschluss für den Herd, wenn man in Wald und Flur unterwegs ist....

Kommentar von RHLX35 ,

Feuer?

Kommentar von archibaldesel ,

Im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Auf La Palma wüten gerade Waldbrände, weil ein deutscher Einsiedler sein Klopapier verbrannt hat. Also keine gute Idee. Vielleicht ein Verlängerungskabel? Oder ein Windrad?

Antwort
von berlina76, 24

Man kann nicht immer und überall Feuer machen. 

Antwort
von B00kWorm14, 38

Dafür braucht man Feuer und das zieht Aufmerksamkeit auf sich. Meine Vermutung dazu :)

Kommentar von DerOnkelJ ,

Genau so ist es.. und Zeitmangel...

Kommentar von B00kWorm14 ,

stimmt den hab ich vergessen :D

Antwort
von Forte90, 29

Ein paar Punkte:

- Ein Lagerfeuer zu entfachen ist ein hoher Zeitaufwand (Holz suchen, Feuerstelle bauen, anzünden).

- Bei einem Lagerfeuer entsteht Rauch, dieser verrät dem Gegner die derzeitige Position.

- Während des Kochvorgangs und der Suche nach dem passenden Material ist man angreifbar, da man sich nicht auf das Umfeld konzentriert.

- In Gebäuden führt ein Lagerfeuer zu einer Rauchvergiftung.

- Bei Sturm / Regen ist kein Lagerfeuer im freien möglich. (Regenwasser in den benötigten Mengen zu "fangen" dauert zu lange und man muss an der selben Lokation bleiben).

- Es werden nicht unbedingt alle Bakterien & Viren beim abkochen getötet.

Antwort
von tuedelbuex, 17

Man kann aber nicht immer sein Wasser abkochen, ohne dass das ggf. über Kilometer hinweg wahrgenommen wird (Rauch,Feuer).....zudem kann ich mir vorstellen, dass auch andere (giftige) Substanzen, die sich im Wasser befinden könnten dadurch neutralisiert werden, was durch das Abkochen nicht unbedingt passiert. Sofern möglich werden Soldaten das Abkochen sicher bevorzugen....schon um Aufbereitungstabletten für den Notfall aufzusparen.....

Antwort
von PinguinPingi007, 27

Abkochen ist im Krieg nicht immer möglich. Daher sind solche Wasseraufbereitungsmittel einfacher zu handhaben und kompakter in der Tasche. Einen Wasserkocher mitzuschleppen ist nicht möglich, da kein Stromanschluss.

Antwort
von hydrahydra, 24

Zum Abkochen braucht man Feuer, also auch Zeit und Brennmaterialien. Da sind Tabletten schneller und leichter zu transportieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community