Frage von NebenwirkungTod, 59

Wieso haben so viele Frauen für Trump gestimmt?

Ich mein, er ist dich Frauenfeindlichkeit in Person!?

Antwort
von Agentpony, 21

Es gibt mehr issues, als nur die frauenfrage. Die ist für du etwa hl des Präsidenten ziemlich irrelevant.

So ist zum Beispiel die Meinung des Präsidenten zur Außenpolitik wichtiger, als die zum anderen Geschlecht.

Zudem kann er Ersteres direkt beeinflussen, bei zweiterem ist es letztlich nicht entscheidend, was der Präsident dabei denkt.

Antwort
von BertRollmops, 15

Schau mal, was die so verzapfen. Auch Frauen dürfen sich als unabhängige Wähler profilieren, wie diese Seite z.B. verspricht. Mal was Neues, oder?Autsch... http://womenvotetrump.com

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Klar, politisch gesehen können Frauen genauso für Trump sein.

Aber er ist selbst ja in der Art gegen Frauen.

Will ihnen kein Recht geben etc.

Kommentar von BertRollmops ,

Man könnte es auch als Schönreden der Wahrheit bezeichnen. Oder als rechte Propaganda. "Er beschützt unsere Familien vor illegalen Einwanderern." Mann der Tat eben. Aber am Besten gefällt mir dieser Absatz:

"

Yeah, we know he sometimes says things that get him in trouble…

That’s because he‘s not working off a TelePrompTer or a script fine tuned by a consultant and focus groups. And we know that when it comes to women – he walks the walk instead of just paying lip service to us."

Wenn walk the walk heißt, dass er auch die sexuell Frustrierten mal ran nimmt, verstehe ich die Aussage der Damen. Gott, ist das dumm. Verzeihung.

Kommentar von Maisbaer78 ,

Kein Grund sich zu entschuldigen, vollkommen richtig.

Antwort
von LasagnePredator, 9

Weil Donald Trumps Rivalin - Hillary Clinton - durchaus Schwachpunkte auf dem gleichen Level hatte.


Hillary Clintons Mann - Bill Clinton - der einige Amtszeiten zuvor US-Präsident war, hatte mehrere Affären mit anderen Frauen (z.B. der sog. Lewinsky-Skandal) und außerdem standen Vergewaltigungsvorwürfe u.a. oder zumindest von Juanita Broaddrick im Jahre 1998 im Raum, was auch der Zeit der Lewinsky-Affäre entsprach. Ein darauf folgendes Amtsenthebungsverfahren scheiterte (nur) an der Zwei-Drittel-Mehrheit [https://en.wikipedia.org/wiki/Impeachment\_of\_Bill\_Clinton].


Hillary entschied sich zu dieser Zeit bei ihrem Mann zu bleiben und ihn zu verteidigen, was manche Frauen ihr sicher nicht verziehen haben.


Kontrovers für Lesben sollte unter anderem gewesen sein, dass Hillary Clinton gelogen hat bezüglich ihrer bejahenden Einstellung zur gleichgeschlechtlichen Ehe, denn sie hat früher ausdrücklich dagegen gestanden (siehe Video ab Sekunde 19).


Zudem war das Video mit den Aussagen Trumps bereits 10 Jahre alt und gegen ihn bestanden nie konkrete gerichtlich festgehaltene Vorwürfe von sexuellem Missbrauch oder Nötigung. Ob seine Ausssagen daher Gewäsch waren oder ernst gemeint steht daher in den Sternen (Das belastende Video:

)

.


Zudem ist das Thema der Abtreibung sehr kontrovers in den USA. Im Gegensatz zu Deutschland ist die Religiösität dort nämlich noch sehr fest und viele Frauen lehnen die Möglichkeit von Abtreibungen ab. Hier waren die Positionen von Trump und Clinton sehr kontradiktorisch, denn Clinton war faktisch für eine Abtreibung (in manchen Fällen) bis zum 9. Monat, während Trump gegen die Abtreibung wettert. In welchem Maße ist allerdings fraglich. Der Supreme Court hat nämlich das generelle Abtreibungsverbot mancher Staaten untersagt (http://edition.cnn.com/2016/06/27/politics/supreme-court-abortion-texas/).


Alles in allem kann ich mir persönlich vorstellen, dass deswegen auch andere Themen für die Frauen entscheidend waren, oder sie tatsächlich konservative Positionen vertreten.

Kommentar von LasagnePredator ,

Das hier könnte für dich noch interessant sein:

http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/us-wahl-215~_v-videowebl.jpg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten