Frage von Luux95, 73

Wieso haben Flugzeuge von Boeing keinen Sidestick und die von Airbus schon?

Sidesticks werden ja schon seit den 60ern von Kampfpiloten eingesetzt. Warum verfolgt Boeing dann noch so ein veraltetes Muster? Mit einem Sidestick in der Hand kann man ja nebenbei noch andere Instrumente viel einfacher und ergonomischer bedienen. Mit eimen Knüppel wie bei Boeing ist das viel schwieriger, oder nicht?

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug & fliegen, 26

Das ist einfach eine Frage der Firmenphilosophie. Boeing denkt da immer noch konventioneller als Airbus. 

Ob die Kommandos jetzt über eine Control Column oder einen Stick eingegeben werden, spielt aber bei einem Fly-By-Wire-System keine Rolle. 

Boeing und Airbus unterscheiden sich aber auch in der Art der Informationsaufbereitung: 

Boeing setzt aber immer noch darauf, dem Piloten so viele Informationen wie möglich zu geben und ihn dann fliegen zu lassen. 

Airbus hingegen vertritt schon seit Jahren die Meinung, dass der Computer das Flugzeug fliegen sollte und der Pilot nur noch die Infos bekommt, die für die jeweiligen Flugphase unerlässlich sind. 

Aber auch bei Businessjets gibt es ja fast immer eine Steuersäule. Sie ist weder besser noch schlechter als ein Stick. Einen Vorteil hat der Sidestick: Er behindert nicht den Blick auf die zentralen Displays. 

Antwort
von unhalt, 42

Das hat verschiedene Gründe. Der Hauptgrund ist, das bei Boeing das Leitwerk noch mechanisch und servounterstützt angesteuert und beim Airbus hingegen geschieht die Übermittlung ber elektronischem Signal.

Die Boeing ist dadurch deutlich leichter zu fliegen, jedoch ferfügt sie über weniger Assistenzsysteme, die z.B. das berühren der Landebahn mit dem Heck beim Starten/Landen verhindern. Die Steuerung Des Airbus über den Sidestick ist deutlich schwerer zumal dieser auch je nach Seite links oder rechts ist.

Dafür ist bei großen Flugzeugen natürlich das verbauen einer fly-by-wire Steuerung (elektronisch mit Sidestick) deutlich einfacher und billiger und man kann viel leichter elektronische Assistenzsysteme einkoppeln, die dem Pilot auch verbieten können z.B. bei Reisegeschwindigkeit das Höhenruder voll auszuschlagen.

lg

Kommentar von ramay1418 ,

"Die Boeing ist dadurch deutlich leichter zu fliegen, ... Die Steuerung Des Airbus über den Sidestick ist deutlich schwerer ..." 

Das ist unlogisch, denn dem Flight Control Computer ist es doch egal, woher er sein elektronisches Signal bekommt. 

Selbst Boeing sagt doch z. B. in seinem Handbuch zum Thema Flight Controls: 

"The primary flight control system uses conventional control wheel, column, and pedal inputs from the pilot to electronically command the flight control surfaces.

Was ist daran nicht zu verstehen? Es gibt eine konventionelle Auslegung der Steuerinstrumente, aber der Vorgang selbst ist mittlerweile auch bei Boeing elektronisch. 

Und auch bei Airbus ist es egal; der Computer macht, was er soll - oder was er will, je nachdem. 

Kommentar von unhalt ,

Okay, dann hat sich das mittlerweile geändert. Früher war das einer der haupt Unterschiede.

Der Sidestick ist in der Bedienung trotzdem schwerer als das konventionelle Steuerhorn.

lg

Kommentar von ramay1418 ,

"Der Sidestick ist in der Bedienung trotzdem schwerer als das konventionelle Steuerhorn." 

Inwieweit "schwerer"? Was ist damit gemeint? Etwa in der Bewegung von links nach rechts oder von oben nach unten? Und wer sagt das? Gibt es darüber Studien? 

Antwort
von Fox1013b, 29

Ich persönlich finde einen sidestick wesentlich schwieriger zu handeln als ein reguläres lenkrad...und nebenbei ist ja auch nicht viel zu tun...:) 95-99% eines Fluges werden sowieso vom Autopiloten gemanaged...ob du dann 5 minuten einen stick oder ein lenkrad in der hand hast, ist dann auch egal...:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community