Frage von dervasile, 152

Wieso haben die heutigen Nazis was gegen Muslime?

Also so wie ich das verstanden habe hatten die ehemaligen nazis im 2 wk ein problem mit den juden. Aber wieso haben heutezutage die mesiten nazis nur was gegen muslime, das verstehe ich nicht.

Antwort
von Dahika, 81

Die Neonazis haben nicht nur was gegen Muslime, sondern auch gegen Juden. Nur ist es momentan einfacher, seinen Hass gegen Muslime herauszubrüllen, weil es einfach mehr davon gibt und sie in den Medien präsenter sind.

Aber glaub mir, sie haben auch was gegen Juden. Es gibt doch dieses Nazidorf in Meck.Pom. Als Muslim würde ich da nicht hinziehen, aber auch nicht als Jüdin. Oder als Inderin oder christliche Schwarzafrikanerin. Oder als Schwuler.

Kommentar von WalterE ,

Als großer Blonder wollte ich da auch nicht hinziehen ;) denn dann wollen die Frauen dort alle ein Kind von mir ;) 

Kommentar von dervasile ,

ja es gibt leider solche dörfer noch, hat schonmal jemand von der familie ritten aus sachsen gehört? schlimm sowas.

Antwort
von Allyluna, 107

Einfach und nur auf den in der Frage erwähnten Aspekt formuliert: Der handelsübliche Nazi hat schlicht etwas gegen das "Andere" - egal, ob sich das jetzt auf die Religion (Juden, Islam,...), die Sexualität, die politische Einstellung oder sonst etwas bezieht, was eine vermeintliche Gefahr für die eigene Weltanschauung (das Land, das Portemonnaie,...) darstellt.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch diverse andere Merkmale, die einen Nazi erst zum Nazi werden lassen...

Antwort
von schelm1, 52

Es gibt, nicht zuletzt durch die Zuwanderung von Flüchtlingen, zusätzlich zu den  immer mehr Muslimen in Deutschland bereits vorhandenen muslimischen Gastarbeitern, solche Haßtiraden von Neonazis.

Die die tragisch verschwindend gering verbliebenen Zahl von einflußreichen Angehörigen der jüdischen Religon scheint indessen aufgrund schwindender Poulatität nicht mehr so stark im Focus der neonazis zu stehen.

Nicht nur "Neonazis" empfinden die Zunahme des Islam in Deutschland indessen als eine Bedrohung deutscher Kulturwerte.

Darüber kann man nun vortrefflich streiten.

Antwort
von Trabbifrager, 90

Neonazis haben einfach Angst vor fremden. Auch wenn es nicht so aussieht das sie Angst haben.

Kommentar von dervasile ,

ist eher hass als angst aber wahrscheinlich kommt dieser hass wegen der angst.

Kommentar von Trabbifrager ,

jap

Kommentar von schelm1 ,




Angst vor dem Fremden, die sogenannte Xenophobie ist keinesfalls das Privileg von "Neonazis"!

Da würde z.b. Erkenntisse von Borwin Bandelow in Frage stellen, der sehr kompetent mit dieser Frage umgeht, indem eru.a. erklärt, das es sich dabei um eine angeborene Angst handelt, die in jedem schlummert.

Unsere Vorfahren lebten vor vielen hunderttausend Jahren in Stämmen und nur die Stämme überlebten, die zusammengehalten haben, wenn es schwierig wurde.

Damals war die Xenophobie ein Überlebensvorteil. Auch wenn sie heute keinen Vorteil mehr darstellt, werden wir doch mit der Xenophobie, dieser alten Abwehrhaltung, geboren.

Man kann also sagen, dass diese Urangst längst ausgedient hat? Doch schaffen es offenbar Gruppen wie Neonazis, Pegida und Parteien wie die AfD, diese Ängste zu aktivieren.

Die Xenophobie wird von den Demagogen schamlos ausgenutzt. Sie haben leichtes Spiel, indem sie zwar keine handfesten Argumente liefern, dafür aber in dem alten Angstsystem, das sich nicht um Fakten schert, graben und Menschen für ihre Zwecke instrumentalisieren.



Kommentar von WalterE ,

Das ganze wurde allerdings immer schon mit einem Gastrecht kontrastiert, das die Gegenstück darstellt - auch in unserem Kulturkreis etwa bei slawischen Völkern aber auch z.T. im Nordgermanischen Kreis immer noch sehr lebendiges Brauchtum, von mir etwa in Polen erlebt, oder wenn bei einem Festival auf den Faröern die Unterbringungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind werden privat und zu guter Letzt von der Polizei die Leute im Gefängnis untergebracht ;) Ähnliche Sagen gibt es meines Wissens im germanischen und slawischen Raum - sicher gibt es diese überall: https://de.wikipedia.org/wiki/Philemon_und_Baucis

Antwort
von DerOnkelJ, 57

Die Nazis haben was gegen alles und jeden der anders ist.

Akzeptanz und Toleranz werden gezielt ausgeschaltet und durch dumpfe Parolen ersetzt. Viele wissen scheinbar selbst nicht was sie da labern.

Antwort
von schelm1, 26


Angst vor dem Fremden, die sogenannte Xenophobie ist keinesfalls das Privileg von "Neonazis"!

Da würde z.b. Erkenntisse von Borwin Bandelow in Frage stellen, der sehr kompetent mit dieser Frage umgeht, indem eru.a. erklärt, das es sich dabei um eine angeborene Angst handelt, die in jedem schlummert.

Unsere Vorfahren lebten vor vielen hunderttausend Jahren in Stämmen und nur die Stämme überlebten, die zusammengehalten haben, wenn es schwierig wurde.

Damals war die Xenophobie ein Überlebensvorteil. Auch wenn sie heute keinen Vorteil mehr darstellt, werden wir doch mit der Xenophobie, dieser alten Abwehrhaltung, geboren.

Man kann also sagen, dass diese Urangst längst ausgedient hat? Doch schaffen es offenbar Gruppen wie Neonazis, Pegida und Parteien wie die AfD, diese Ängste zu aktivieren.

Die Xenophobie wird von den Demagogen schamlos ausgenutzt. Sie haben
leichtes Spiel, indem sie zwar keine handfesten Argumente liefern, dafür
aber in dem alten Angstsystem, das sich nicht um Fakten schert, graben und Menschen für ihre Zwecke instrumentalisieren.



Antwort
von DjangoFrauchen, 67

Die haben gegen alles, was fremd ist, einen Hass (also eigentlich eher Schiss)...

Antwort
von halbsowichtig, 26

Die haben was gegen alle, die anders sind als sie selbst. Auf welche Weise jemand anders ist, interessiert kaum.

Denn sie selbst sind die Besten und alle Probleme der Welt wären gelöst, wenn endlich alle genauso wären wie sie. Dass die Welt nicht perfekt ist, liegt eh nur daran, dass es Menschen gibt die nicht genauso sind wie sie.

Antwort
von Bambi201264, 49

Oh, keine Sorge. Die heutigen Nazis, wie Du sie nennst, haben immer noch was gegen Juden. Und Schwarze. Und Asiaten. Und Homosexuelle. Undundund..

Und natürlich auch gegen Muslime, ist ja wohl klar. Die wollen ja niemanden bevorzugen, ausser sich selbst. :)

Antwort
von nowka20, 7

das bild sagt wohl alles!

Antwort
von feinerle, 14

Die haben gegen alles und jeden was, was nicht deren stupides Dingensbummensgeschrei 100% nachäfft.

Bildung hat man nicht, stört auch nur nur beim braunen Herumgequake,denn sonst wüsste man, dass die doch ach so "tollen" Vorbilder eng mit Muslimen zusammengearbeitet haben, ja es gar eine eigene muslimische SS - Einheit gab, welche durch besondere Graumsamkeit und Brutalität aufgefallen ist.

Der Chef dieser Einheit stammte aus der Muslimbruderschaft, wurde nach dem Krieg in diesem Kreisen als Held verehrt, nie angeklagt als Kriegsverbrecher, da man es sich mit der arabischen Welt nicht verscherzen wollte, kehrte in seine Kreise zurück und hat diesen faschistoiden Mist in die Köpfe der Leute gequatscht, was bis heute anhält.

Wir haben es bei Islamisten quasi mit nicht aufgearbeiteten Nachwehen des NS-Regimes zu tun, so rächt sich mangelhaft durchgeführte Denazifizierung allenthalben heute noch.

Eigentlich sind Islamisten die Freunde der Nazis, nur wissen die Nazis das nicht - und es hätte auch keinen zweck, ihnen zu sagen, denn sie sind kognitiv nicht in der Lage, das zu begreifen, es ist schon ein Wunder, dass die überhaupt einen Wortschatz von mehr als 500 Wörtern haben.

Antwort
von BVBDortmund, 5

weil  heute

Großmuftis

etwas  anderes vertreten als früher  

s

Mohammed Amin al-Husseini

http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2015-10/holocaust-jerusalem-amin-al-hussein...

Antwort
von muhamedba, 5

Schau dir das an:

Dann verstehst du viel mehr.

https://de.wikipedia.org/wiki/13._Waffen-Gebirgs-Division_der_SS_%E2%80%9EHandsc...

Die kroatische Nr. 1 war im Grunde die bosnische Nr. 1 aber Bosnien und Kroatien waren ein Land, deshalb so der Name. Die Bosnier waren perfekt für die SS Division geeignet, da Sie keine Angst vor dem Tod hatten. Ihre Familie war abgesichert und für sein Land zu sterben ist ne Karte für den Himmel. Eigentlich nur im Fall des Verteidigungskrieges aber gut, das haben die den Menschen anders erklärt und viele wollten nur das Ihre Familie in so einer Zeit abgesichert ist. 

Antwort
von Jogi57L, 6

hm..

ich denke, dass es nicht "Die (Neo)nazis alleine sind....

aber konkret gegen den einzelnen Menschen sollte man nichts haben...

allenfalls kann man insgesamt gegen den Islam sein, der ja bewiesenermaßen nicht zu einer Demokratie passt... eine Demokratie auch nicht fördert und unterstützt... und auch nicht bereit ist, zu akzeptieren, dass in einer Demokratie der höchste Souverän das Volk ist....

( das die Gesetze und Regeln erlässt.. bzw. dessen gewählte Vertreter...)

Da steht nun mal kein Jesus, kein Papst, kein Prophet und kein Allah drüber....

Es mag zwar einige (Neo)nazis geben, aber dies ind eben Randerscheinungen... ähnlich wie Kommunisten, islamisten, oder sonstige religiöse Fundamentalisten....

Da würd ich jetzt nicht allzuviel drauf geben... was diese Neo-Nazis meinen....

Antwort
von Y0DA1, 57

Nazis lehnen generell Nichtnazis ab und haben bei allen anderen ein Problem. Im 2 Weltkrieg waren eben die Juden verbreiteter als die Muslime heute in Deutschland.

Antwort
von ugurano22, 2

weil das Nazis sind, die nur anders denken, und kein respektieren, egal ob schwarz,jude,afrikaner, egal hauptsache er mußt deutsch sein.

Antwort
von loema, 57

Naja. Jetzt muss halt wer anders Schuld sein.
Und Nazis hätten es gerne übersichtlich.
Also am liebsten ein total homogenes Volk.
Auch ohne Behinderte, Homosexuelle, gleichgestellte Frauen, andere Nationalitäten.
Wenn dann alle gleichgeschaltet wären, muss man sich wieder was überlegen, was Schuld an allem hat.

Kommentar von Bambi201264 ,

Das wären dann sicher die Katzen (Ratten haben wir schon durch) XD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten