Frage von thisgirl0, 73

Wieso habe ich das Gefühl dass ich nie glücklich sein werde?

Das klingt total klischeehaft, ist aber wirklich nicht in dem Sinne gemeint. Ich(16/w) leide ungefähr seid 6 Jahren unter Depressionen. Ich bin quasi zu früh erwachsen geworden und das "wahre" Leben ungewollt kennengelernt. Ich weiß dass ich ganz sicher irgendwann glücklich sein werde (was auch immer Glück bedeuten soll) aber dennoch fühlt es sich so an als würde ich niemals wieder sorglos leben können. Heißt; ich werde niemals zufrieden sein. Egal was für ein tolles Leben ich mal besitzen werde, am Ende des Tages werde ich die sein die heulend in der Ecke sitzt oder einfach zu sehr über ihr Leben nachdenkt und zu negativ denkt. Es ist total frustrierend dieses Gefühl. Es zerfrisst mich förmlich, da ich einfach viel zu sehr nachdenke, egal wie sehr ich mich mit anderen Dingen beschäftige. Ich denke denke und denke, sei es meine Vergangenheit, Wissenschaft, Sinn des Lebens, andere Menschen, mein Gehirn fühlt sich so an als wäre es "zu klein" für so viele Gedanken, als würde es gleich platzen oder so.. Allein aus dem Grund leide ich unter Schlafstörungen, bin irgendwie voller negativen Gefühle und immer aufgeregt. Und ich habe das Gefühl dass das niemals verschwinden wird. Was ist das nur? Und wieso fühlt es sich so an als würde ich nie wieder meine Ruhe und "Glück" finden können?

Antwort
von SedOwl, 26

Hallo, thisgirl0,

gut möglich, dass du den Verlust eines Teils deiner Kindheit / Jugend noch nicht "verarbeiten" konntest, und dich mit deiner Rolle im "wahren Leben" dahingehend nicht identifizieren kannst (vielleicht liege ich hier auch etwas daneben, sieh es mir also nach, wenn ich die Situation ggf. unzureichend interpretiere).

Da ich mich mit ähnlichen Problemen auseinandersetzen musste, kann ich dir versichern, dass auch du wieder zufrieden sein wirst. Aber du musst es wollen, und vor allem zulassen. Zunächst solltest du akzeptieren, dass die meisten Dinge unumkehrbar, deine erwünschten Gefühlswelten also nicht wieder herstellbar sind. Dieser Schritt ist zugegeben der Schwierigste, aber Voraussetzung.

Dann konzipiere ein Projekt, was deine geistigen Qualitäten extrem fordert; damit meine ich kein Hobby. Stell dir anspruchsvolle Ziele, für komplizierte Phasen setze "Sprints", plane das Projekt auf 2 - 3 Jahre. Natürlich kannst nur du selbst beurteilen, wo deine Stärken liegen. Je nachdem, mit welchem Engagement du an die Sache herangehst, welche Begeisterung du in dein Projekt einbringen kannst - du wirst für Trübsal wohl keine Zeit mehr haben. Wenn du Freunde mit einbinden willst - um so besser.

Meine Erfahrung: Erst verschwinden die Depressionen. Erfolge kann man endlich wieder feiern. Der Hang zur Philosophie bekommt nun den richtigen Stellenwert. Negative Gefühle, Schlafstörungen > Vergangenheit. Einziger Nachteil - ein gewisses Schlafdefizit.^^

Was mir zusätzlich geholfen hat - ein Hund. Man lernt Verantwortung, und der "Wegbegleiter" hält auf Trab. Nur als Anmerkung...

Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir Erfolg.  LG.

Antwort
von MarioSchoenfeld, 23

Du machst dich zu sehr über dich selber fertig, vorallem verzichte nicht darauf, zu dir selbst lieb zu sein und erwarte von andere nicht immer nur Wunder.

Ich mache es so wenn bei mir etwas daneben geht das ich dann denke, es hätte eigentlich noch schlimmer kommen können. Also werde wieder positiv und ich denke du schaffst es-

Antwort
von razalgoul2, 2

Passt vllt nicht so ganz aber ich bin genau so wie du und denke auch dauernd nach und so.

Antwort
von dieserTyp123, 31

geht mir auch so ein Teil davon. Vielleicht liegt das einfach nur an Deutschland.

Kommentar von thisgirl0 ,

Ich lebe nicht in Deutschland. 

Kommentar von dieserTyp123 ,

Wo denn ?

Kommentar von thisgirl0 ,

Ist das wichtig? 

Kommentar von dieserTyp123 ,

Nein aber abhängig.

Kommentar von ThenextMeruem ,

Sie wohnt in der Türkei

Kommentar von dieserTyp123 ,

Nein warscheinlich Kirgisistan.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community