Frage von GTAhero, 538

Wieso habe ich als Kind Pflichten im Haushalt?

Wir haben in der Schule über Pflichten gesprochen, die wir ja bald bekommen, weil wir ja älter werden. Ich frage mich jetzt nur, warum sollte ich etwas machen müssen? Meine Eltern haben sich ja entschieden, ein Kind zu bekommen, nur ich konnte mir das nicht aussuchen. Ich finde, damit bin ich aus jeder Verantwortung raus. Meine Eltern haben mir das eingebrockt, warum sollte ich die Suppe auslöffeln müssen?Mein Lehrer meinte, dass ich ja später mal selbstständig sein muss, aber das finde ich eigentlich nicht, ich finde das ich das Recht habe, dass meine Eltern sich für immer um mich kümmern.

Ich wollte noch sagen dass ich nicht nichts mache bei meinen Eltern. Ich koche manchmal und räume auch auf oder helfe im Garten. Ich frage mich das nur! Hoffentlich versteht ihr mich jetzt nicht mehr falsch.

Antwort
von Lycaa, 121

Versuch es Doch einfacher mal globaler zu sehen.

Nicht nur bei den Tieren, sondern auch beim vernunftbegabten Menschen ist dieser (mal mehr, mal weniger intensive) Kinderwunsch nur vordergründig eine bewusste Entscheidung, sondern Ihre Ursache liegt in dem Urtrieb und unterbewussten Drang sich Fortpflanzen zu wollen.

In dem Sinne sind Deine Eltern auch nicht Schuld an Deiner Existenz, denn sie haben nur dass getan, was die Natur ihnen vorgibt.

Du bist also hier, weil Du den Auftrag hast, zur Arterhaltung Mensch beizutragen. Und im Rahmen dieses Auftrages ist es Deine Pflicht, dafür zu sorgen, dass Du lange genug lebst, um Dich selber fortzupflanzen, aowie als Herdentier dafür zu sorgen, dass die Herde funktioniert. Die Herde ist in im Kleinen die Familie, dann das Dorf und so weiter.

Die Aufgabe Deiner Eltern in diesem großen Plan ist es, dafür zu sorgen, dass Du das Erwachsenenalter erreichst, damit Du später Deinen Teil zur Arterhaltung beitragen kannst und dass Du in der Lage bist, Deine Aufgaben zum Schutz und Erhalt der Herde warzunehmen.

Weitere Rechte entstehen Dir durch Deine Existenz nicht.

Kommentar von GTAhero ,

Naja also ich möchte keine Kinder wenn ich alt bin meine Eltern müssen sehr viel arbeiten. Ich kann mich ja also schon entscheiden.

Aber ich weiß das es wohl so ist das das besser so ist wie es ist, für alle.

Antwort
von wilees, 236

Selbst im elterlichen Haushalt hast Du nach dem Gesetz Pflichten.  Dazu gibt es auch eine entsprechende Gesetzgebung :

Rechtsverhältnis zwischen den Eltern und dem Kind im Allgemeinen (§§ 1616 - 1625)

§ 1619  Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten.

Du bist auch verpflichtet Dich fortzubilden und eine Ausbildung zu machen, um wirtschaftlich unabhängig zu werden. Tust Du dies nicht, können Dir spätestens mit Eintritt der Volljährigkeit die Unterhaltsleistungen entzogen werden.

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, danke für die Antwort!

Naja ich weiß das ja das hat unser Lehrer auch gesagt. Nur ist das halt eigentlich keine Antwort!

Das heißt ja nur dass es so ist, weil das halt so ist!

Es steht im Gesetz, aber warum steht es da, wer fand, dass man jemandem Pflichten geben darf, der ja das ganze drumherum vielleicht auch nicht haben wollte? für mich klingt das egoistisch.

Man will kinder aber sich nicht drum kümmern. Wenn ich das mit meinem Haustier so gemacht hätte hätten meine Eltern mir sicher was erzählt!

Antwort
von Katjad71, 56

Hallo, ich habe zunächst amüsiert Deine Frage, aber dann durchaus interessiert den Chatverlauf gelesen. Ich glaube verstanden zu haben, dass Du keine Legitimationn suchst, Dich zu drücken, noch dass Du grundsätzlich nicht bereit bist, im Haushalt zu helfen, sondern dass Du Dich fragst, wie es zu diesem Gesetz gekommen ist und warum das so geregelt wurde. Das finde ich toll. es ist super, wenn junge Menschen nicht einfach schlucken, was man ihnen vorsetzt, sondern vorhandene Strukturen in Frage stellen und somit eine Diskussion in Gang setzen.... und Kompliment für Deine Vehemenz, mit der Du Deine Meinung gegenüber Erwachsenen vertrittst. Ich glaube tatsächlich, dass so ein kluges Köpfchen wie Du seinen Weg im Leben schon machen wird.

Sehen wir die Frage also mal theretisch (wie sie offensichtlich auch gemeint ist).

Also, zunächst mal der Vergleich mit dem Tier: Ein Tier in freier Wildbahn, welches also bei seinen Eltern aufwächst, wird auch eines Tages allein klarkommen müssen und wird einfach in die Verantwortung geschubst.

Unsere Haustiere haben wir in unseren (artfremden) Lebensraum geholt. Hier können sie folglich nicht allein zurecht kommen, da die Umgebung ja garnicht ihrer Spezies entspricht- also, wenn wir sie schon zu uns holen in einen Lebensraum, der nicht ihrem entspricht, müssen wir natürlich auch dafür sorgen, dass es ihnen dort gut geht.

Genauso ist das mit Kindern: So lange sie nicht allein klar kommen, machen wir alles für sie. Aber wir als Eltern haben auch die Pflicht, sie darauf vorzubereiten, klar zu kommen, wenn wir mal nicht mehr da sind.

Aber man könnte Deine Theorie auch mal weiter spinnen: Also, die Eltern sorgen Zeit ihres Lebens für ihr Kind, mit allem drum und dran. Das Kind ist erwachsen und weiss nicht, wie man kocht, Wäsche wäscht, Bankgeschäfte erledigt.... haben ja alles die Eltern gemacht. Wenn die Eltern dann tot sind, würde das Kind versumpfen und verhungern.... und was ist mit der folgenden Generation?

Deine Generation dürfte dann ja keine Kinder bekommen, da sich ja die Großeltern-Generation um die Erwachsenen-Generaton kümmert, die sich wiederum nicht um sich selbst kümmern kann, weil sie es nie gelernt hat und die sich eben folglich auch nicht um die eigenen Kinder kümmern kann.....

Natürlich alles blanke Theorie.

Das Gesetz finde ich eigentlich Quatsch, da geb ich Dir Recht. In normalen, verantwortungsbewußten Familien (und jeglichen Gruppen) sollte es selbstverständlich sein, dass jeder in seinem Rahmen mit hilft. Genauso wie es selbstverständlich sein sollte, dass man Kinder gewaltfrei erzieht.... da es das aber offensichtlich nicht überall ist, gibt es diese Gesetze.

Wünsche Dir noch einen schönen Tag- und bleib so kritisch :-))

Kommentar von GTAhero ,

Danke! Für die Antwort und das kompliment.

Ja weiter unten schrieb schon mal jemand was mit dem sinn des Lebens und anscheinend hängt das alles zusammen. Es gibt keine richtige Antwort, aber Es ist so wie es ist ist anscheinend besser als ich dachte.

Klar gäb es uns nicht wenn das halt so wäre dass keiner sich um sich selbst kümmern muss.  Aber darauf muss man auch kommen! Wenn ich helfe dann halt weil ich das will oder weil ich gerne koche, aber anscheinend macht mir das spaß weil es halt gut für mich ist.

Antwort
von Kitharea, 128

Du hast das Recht dass sich deine Eltern um dich kümmern ja - absolut. Allerdings weiß ich nicht wie du damit umgehen würdest wenn sie nicht das tun, was du gerne hättest. Handy ? Braucht es nicht. Taschengeld ? Braucht es nicht so viel du wirst ja ohnehin versorgt. Fernseher ? Wozu - braucht man nicht zum Überleben. Freunde ? Das ist die Wohnung deiner Eltern - Besuch ist nicht. Man kann sich natürlich wie du querstellen und sagen das interessiert mich nicht.
Meine Reaktion wenn meine Kinder das machen würden ist oben beschrieben. Entweder man hilft mit weil es ein gemeinsamer Haushalt ist oder man kümmert sich selbst um alles. Die Eltern sind verpflichtet sich um dich zu kümmern - NICHT damit du alles bekommst was du willst sondern damit du erwachsen wirst und zum erwachsen werden gehört es Verpflichtungen zu übernehmen.
Was willst denn tun wenn deine Eltern nicht deiner Meinung sind? Dir neue suchen? Was willst denn tun wenn deine Eltern dir nie beibringen selbstständig zu sein? In 10 Jahren rumjammern weil du keinerlei Ahnung hat wie erwachsenes Leben funktioniert? Das dann auf deine Eltern schieben weil die dir angeblich nichts beigebracht haben wie so viele?

Ab einem gewissen Alter fängt man auch an Verpflichtungen zu übernehmen. Fängt an sich die Klamotten selbst auszusuchen. Beim Einkauf bisschen mitreden zu dürfen und so weiter. Das hat auch viele Vorteile. Du kannst selbst mitbestimmen. Aber Selbstbestimmungsrecht bedarf auch einer gewissen Art von Selbstverantwortlichkeit sonst funktioniert das Ganze nicht und du bist IMMER abhängig von Anderen. Wenn du DAS willst - dein Leben lang von irgendwem abhängig zu sein - dann stell dich weiter quer. Ansonsten hilf einfach etwas mit und stell dich dem Ganzen - sooooooo schwer ist das bisschen mithelfen auch nicht. "Kümmern" müssen sich die Eltern vor allem darum dass es dir gut geht - ich vermute sie haben dich oft gefragt was du willst - so liest sich das - aber sich selten Gedanken darüber gemacht was dir fehlt. Etwas mehr ... Selbstkritik und Demut, Mitgefühl, Verantwortungsgefühl, Selbstständigkeit. Alles das, was dich später zu einem erwachsenen Mann werden lässt. Wenn du das nie lernst, wirst du halt auch nie wirklich erwachsen. Dementsprechend ausgeliefert wie so viele hier gefühlt.

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, vielen Dank für die Antwort!

Ich glaube nicht dass sie gelesen haben was ich schon hier geschrieben hatte. Aber das war auch viel. Ich habe deswegen meine Beschreibung jetzt verändert!

Ich bin kein Junge sondern ein Mädchen. Ich helfe im Haushalt, manchmal koche ich sogar. Und ich wollte nur verstehen, warum das alles so ist, nicht warum man das so machen sollte oder wie schlimm es mir dann mal gehen wird auch wenn nicht erwachsenwerden nicht schlimm klingt.

Antwort
von Kitharea, 102

Hab mir mal den Rest so etwas angelesen ... du suchst die Theorie wo dir keiner eine Antwort geben kann außer Totschlagargument No. 1 -> niemand ist eine Insel.
In einer Gesellschaft ist es unabdingbar, dass die Menschen zusammen halten und zusammen helfen WEIL die Gesellschaft sonst stirbt - wenn das passiert wären wir wieder im Mittelalter - jeder ist für sich und seine Familie verantwortlich oder geht als Einsiedler irgendwo in die Berge in der Hoffnung dass ihn keiner findet. Der Mensch lebt seit Urzeiten in "Familien" zusammen - oder "Gruppen". Die einen haben gesammelt - die anderen haben gejagt - es war anders gar nicht möglich. Die Kinder mussten von Anfang an helfen weil Überleben sonst nicht möglich gewesen wäre. Bzw. sagen wir so - die Kinder WOLLTEN helfen weil sie Teil der Gesellschaft sein wollten. Aktuell verschwindet das Alles im Nirvana - wir haben zu viel um zu fühlen wie es wäre wenn wir nichts mehr haben und definitiv abhängig sind davon, wie es unserer Familie geht. Aktuell fühlen sich zb. Jugendliche oft ausgestoßen weil sie nicht mehr das Gefühl haben für das Große und Ganze da zu sein - wichtig zu sein - dazu zu gehören. Sie schotten sich ab. Wobei das immer mal so war^^ Sokrates und so.
Eine Gesellschaft ist zwar in Summe ein Haufen von Leuten - letztendlich lebt sie aber nur weil jeder einzelne seinen Beitrag leistet ab dem Moment, wo er dazu fähig ist. Das ist etwas, was schon immer so war - weil es absolut NOTWENDIG wurde um zu überleben. Es ist auch heute noch notwendig - nur merkt man es bei weitem nicht so schnell - "Überleben" ist nicht unser "Problem" - eher das "Leben" selbst.

Kommentar von GTAhero ,

Danke für die Antwort!

Ja leider kann mir keiner antworten. Ist aber auch klar also es macht sich so keiner Gedanken drum! Es klappt wahrscheinlich nur deshalb.

Aber Notwendig ist es wohl

Antwort
von Silo123, 68

Wenn man so argumentiert, wäre aber auch noch die Großeltern, Urgroßeltern... mit "Schuld".

Und, wenn wir Deine Theorie weiterdenken, dann müßten sie ja auch noch über den Tod hinaus für Dich sorgen.

Aber und das ist der entscheidenste Punkt: Deine Eltern wollen nicht, daß Du mal unglücklich wirst und ein Kind, welches immer alles abgenommen bekommt, immer versorgt wird, wird ein unzufriedener, unglücklicher Mensch werden, weil es nicht in der Natur des Menschen angelegt ist, sich immer versorgen zu lassen. Ich kenne leider einige Fälle, wo genau das passiert ist- die armen Kinder, jetzt Erwachsene. Leider alles Fälle für den Psycharter.

Man könnte also ganz brutal sagen, daß das keine "Artgerechte Haltung" ist und damit und da schließt sich der Kreis: es wäre  mit ihren Fürsorgepflichten  nicht vereinbar. Denn dafür zu sorgen, daß Du auch Pflichten übernimmst, ist deshalb geradezu ihre Pflicht.

Kommentar von GTAhero ,

Naja ich meinte halt, dass es eigentlich nicht ihre Pflicht ist, dafür zu sorgen dass ich für mich sorgen kann, sondern dass es ihre Pflicht ist, wenn sie mich wollten, ihre suppe auszulöffeln!

Ich denke aber ich weiß jetzt dass es keine Antwort so richtig gibt.

Antwort
von NotYourDarling, 81

Es geht darum, das jeder Mensch, egal welchen alters Pflichten hat. Du bist zum beispiel der schule verpflichtet, jeden tag in dorthin zu gehen. Deine Lehrer haben dich nicht in die welt gesetzt und trotzdem gehst du hin. Diese Pflicht erscheint mir, deiner Theorie entsprechend, unsinniger als den Eltern im Haushalt zu helfen und trotzdem folgst du dieser Pflicht anstandslos....

Außerdem muss man bedenken, das Pflichten immer auch mit Rechten einhergehen. Das bedeutet, das du zu Hause ein Recht auf essen, trinken, Kleidung, Taschengeld, liebe, körperliche, psychische und sexuelle Unversehrtheit hast. Daraus folgen eben auch Pflichten. Dazu gehört eben sein Zimmer aufzuräumen oder andere Dinge im Haushalt zu erledigen.

Das ist moralisch einfach selbstverständlich. Man hält als Familie zusammen und hilft sich gegenseitig.

Deine Eltern wussten, als du auf die Welt gekommen bist, sicher genau das sie einige Pflichten eingehen und als Eltern dafür nur halb so viele Rechte bekommen. Dennoch haben die dich bekommen. Und das ist ein Geschenk. Das Geschenk des Lebens. Ohne deine Eltern gäbe es dich nicht. Ich finde das ist Grund genug, ab und an mal die Spülmaschine auszuräumen oder zu saugen.

Kommentar von NotYourDarling ,

Dazu kommt noch die Tatsache, das Eltern dazu verpflichtet sind, dich auf das Leben vorzubereiten. Das bedeutet, das sie irgendwann nicht mehr in Reichweite sind und du in einer eigenen Wohnung leben wirst und für dich selbst sorgst. würden deine Eltern dich jetzt nicht verpflichten im Haushalt zu helfen, ständest du in ein paar Jahren ganz schön dumm da. Zumal die Mädchen auch nicht auf unselbständige Männer stehen. Oder andersrum, hab nicht geschaut, ob du Junge oder Mädchen bist.

Kommentar von GTAhero ,

Naja andersrum ja schon in meiner Klasse zumindest :D und auch in den älteren.

Kommentar von GTAhero ,

Die Sache die ich wissen wollte war aber eigentlich warum ich die rechte nicht sowieso habe, und warum ich mich nicht entscheiden kann keine pflichten zu übernehmen, wenn ich die rechte nicht will.

Und bitte lies was ich sonst so geschrieben habe bevor du mir sagst dass ich helfen soll, weil ich das tue!

Kommentar von NotYourDarling ,

ich hab dir ja nicht unterstellt das du nicht hilft.... wir reden ja von einer hypothese... in der “du-form“ hab ich mit geschrieben, weil du das in der Frage auch so getan hast... und natürlich kannst du auf die rechte verzichten und dann auch keine Pflichten erfüllen. dann würdest du dich um dein eigenes leben kümmern müsstest ausziehen und ohne ohne jegliche Hilfe von niemand klar kommen. keine freunde und auch.sonst niemand. Auch freunden räumst du Rechte ein, wenn sie zum beispiel eine eigene Wohnung mit dir streichen würden. diese Rechte wären deine pflicht, zum beispiel farbe zur Verfügung zu stellen. diese hast du im baumarkt gegen geld erworben. auch eine art von Rechten und pflichten (du darfst die farbe mitnehmen, lässt aber geld da). und die Mietwohnung hat auch einen mietvertrag indem der Vermieter und du rechte und auch pflichten eingeht.... du siehst, das thema begegnet uns überall im alltag und keiner lässt sich davon frei sprechen. in gewissen maßen vielleicht und wenn man volljährig ist ganz gewiss auch von den Eltern, aber los wirst du sie nie.

Antwort
von Rockuser, 116

Dann sei doch einfach Froh, das du in Europa wohnst, wo du zur Schule darfst, und nicht mit Wasser-schleppen oder Nahrungsmittel, Besorgung beschäftigt bist.

Jeder Mensch hat eine Aufgabe....

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, danke für die Antwort.

Ich verstehe das ja schon. Das mit der Aufgabe

Ich verstehe nur nicht warum ich die aufgabe habe! Ich kann ja nichts dafür dass ich da bin und vielleciht ist ja Europa auch noch schlimmer als der Himmel aus dem mich meine Eltern geholt haben sozusagen?

Kommentar von Rockuser ,

Woher bist Du dir so sicher, das man im Himmel nur auf der faulen Haut liegt? Da muss ja auch jemand dafür sorgen, das alles Gut ist. 

Ohne Winzer, kein Wein. Das ist im Himmel vermutlich nicht anders.

Kommentar von GTAhero ,

Naja ich glaube nicht an Gott, aber wenn wir vom Himmel reden, dann steht ja in der Bibel dass es genau so ist. Kann Gott ja so einrichten :D

und eigentlich ist das keine Antwort auf meine Frage, entschuldige.

Kommentar von Rockuser ,

Tja, da sind wir wider beim Tema Abtreibung. Wäre es dir lieber gewesen, wenn Du die Welt nicht hättest erleben dürfen, weil deine Eltern dich gleich in den Gulli gespült hätten.?

Kommentar von GTAhero ,

Hey, du musst dich nciht geärgert fühlen ich will es wirklich wissen.

Aber naja ich weiß es ja nicht? und mich sozusagen umzubringen ist ja vielleicht auch schlimmer als wenn sie mich garnicht gemacht hätten? vielleicht ginge es mir aber besser wenn sie das nicht gemacht hätten. Das weiß halt keiner!

Kommentar von Rockuser ,

Sorry, ich wollte nicht Böse sein, ich wollte dir nur die Augen öffnen. 

Kommentar von GTAhero ,

Nein ist ok!! Und die Augen geöffnet bekommen ist ja auch was ich will aber eine richtige Antwort gibt es wohl nicht.

Antwort
von moonrox, 66

Vorab: Ich finde deine Frage gut! Und da sie hier auch umfangreich und kontrovers diskutiert wird, wundert es mich, dass ich mit meiner Meinung scheinbar beinahe allein bin. Egal!
Eine plausible Antwort auf deine Frage habe ich natürlich auch nicht. Wie du schon selbst festgestellt hast, gibt es die auch nicht.
Es gibt lediglich eine Annäherung daran. Und die lautet Evolution.
Du hast dich für "Leben" entschieden. In einem Wettkampf unter Millionen anderer Konkurrenten, bist du als "Sieger" hervor gegangen. Und du hast dich fortwährend weiter, dem Instinkt ergeben, entwickelt. Wenngleich es auch nur die Annäherung an eine mögliche Antwort ist, so bleibt dir letztlich nur die Erkenntnis, dass du irgendwann auch mal in der Situation sein wirst zu entscheiden, ob du Leben schenkst.

Kommentar von GTAhero ,

Was ich nicht verstehe ist warum alle sagen, das dass Leben was gutes ist, es könnte auch schlechter sein als wenn es uns nicht gäbe. Was anderes kann keiner beweisen! Also ist das mit dem schenken irgendwie komisch :D

Antwort
von blackforestlady, 105

Du bist unreif, egoistisch und nur faul.  Deine Eltern können sich nicht ewig um Dich kümmern. Sie könnten schon morgen durch einen Unfall sterben oder an einer unheilbaren Krankheit leiden und sterben. Du lebst in einer luftleeren Blase und solltest langsam Erwachsen werden. Denn mit Deiner Einstellung wirst Du im Leben nicht weiterkommen und überleben können. Denn bei den kleinsten Problemen die auftreten werden , wirst Du schon mit Deiner Einstellung heillos überfordert sein. Du hast bis jetzt noch kein Schicksalsschlag erleiden müssen, denn wäre Deine Einstellung eine andere. Aber eher sieht das nach einer Troll Frage aus, denn heute erst neu angemeldet und direkt so eine Frage gepostet. Das klingt eher nach einem gelangweilten frustriertes Kind, mehr nicht.

Kommentar von GTAhero ,

Hallo!

Bitte beleidige mich nicht, wenn du selbst zu faul bist meine anderen Antworten zu lesen!

Antwort
von EmmaLyne, 43

Du entscheidest dich doch mit jeder Sekunde selbst dafür zu leben. Theoretisch kannst du jederzeit dein Leben beenden, wenn du an dem "Theater" um Rechte (was einem zusteht) und Pflichten (was man tun muss) nicht mehr teilnehmen willst.

Wenn du in 3 Jahren volljährig bist, bist du frei in deiner Lebensgestaltung. Du kannst Ausbildung/Studium machen, Arbeiten gehen, Globetrotter werden, als Nonne (oder was-auch-immer in anderen Religionen) nach dem religiösen Sinn des Lebens suchen, Hartz-4-Empfänger werden. Was auch immer du machst, du wirst immer Pflichten haben.

Das Privileg des Lebens basiert nun einmal auf Pflichten. Das fängt schon damit an, dass du essen und trinken musst, um dich physiologisch am Leben zu erhalten. Dazu dann Bewegung, Schlaf, Schutz, soziale Kontakte, Selbsterfüllung etc. (Maslowsche Bedürfnispyramide ist da interessant). Wenn du gar keine Pflichten erfüllen willst, dann stirbst du. Deswegen ist es nur logisch, dass jeder, der lebt und weiter leben will, entsprechend Pflichten erfüllt. Ohne Pflichterfüllung ist man nicht lebensfähig.

Ist das vielleicht eine Antwort für dich?

Kommentar von EmmaLyne ,

Als Ergänzung...

Es gibt mehrere Pflichtarten: sich selbst und anderen gegenüber. Wenn man mit anderen zusammen lebt, überschneiden sich manche Bereiche. Ordnung nützt dir (Vermeidung von Unfällen/Krankheiten) und deinen "Mitbewohnern" gleichermaßen.

Kommentar von GTAhero ,

Das stimmt nicht mit dem entscheiden jede Sekunde weil ich vielleicht ja Angst habe zu sterben weil das weh tut. Also entscheide ich mich nicht! und ob leben ein privileg ist weiß keiner weil es genausogut schlechter sein kann als wenn es einen nicht gäbe.

Bitte lies, was ich sonst so geschrieben habe!

Kommentar von EmmaLyne ,

Damit, dass du deinen Pflichten dir gegenüber nachkommst, entscheidest du dich für das Leben. Angst ist auch ein guter Motivator, Pflichten nachzukommen (das Strafsystem basiert darauf). Womit bewiesen ist, dass Pflichten im Leben enthalten sind, um dieses zu erhalten. Natürlich sind nicht alle Pflichten lebenserhaltend, manche tragen auch zur Art und Weise des persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens bei.

Persönlich:
Gute Ausbildung -> besseres Einkommen, dadurch z.B.: man kann sich mehr leisten, hat höheres Ansehen, hat mehr Selbstwertgefühl, ist besser für die Zukunft abgesichert etc.

Gemeinschaftlich:
Ordnung halten -> z.B. alle fühlen sich wohler, finden leichter etwas, stolpern weniger bzw. rutschen weniger aus, weniger Keime entstehen (dadurch wird man weniger krank, manche Schimmel können sich übel auf die Atemwege auswirken und verdorbene Lebensmittel sind nicht gut für den Magen), wenn alle aufräumen, fühlt sich keiner als Putzkraft herabgewürdigt (dadurch weniger Streit) etc.

Diese Sachen vereinfachen das Leben, sind aber nicht zwangsläufig existenznotwendig (außer vielleicht die Sache mit den Keimen).

Es gibt immer eine Kehrseite der Medaille, sprich Vor- und Nachteile. Vorteil vom Kindsein ist sicherlich die  umfassende Absicherung durch die Eltern, Nachteil deren Bestimmung über das Kind, gerade im Teenageralter. Genauso die Entscheidung über das Leben: Entscheide ich mich dafür, dann gibt es Pflichten, nutzt du dein "Recht", dein Leben zu beenden, dann gibt's vielleicht keine Pflichten mehr, aber dafür Schmerz. Es gibt keine "Leere", wenn du etwas aufgibst, an die Stelle tritt etwas anderes, und wenn es nur der fahle Geschmack des Versagens ist. Heißt ja nicht umsonst, wo eine Tür zu geht, geht eine andere auf, im positiven wie im negativen Sinne.

Kommentar von EmmaLyne ,

Deine ursprüngliche Frage war:
"Ich frage mich jetzt nur, warum sollte ich etwas machen müssen? Meine Eltern haben sich ja entschieden, ein Kind zu bekommen, nur ich konnte mir das nicht aussuchen. Ich finde, damit bin ich aus jeder Verantwortung raus."

Die Antwort ist, du musst etwas machen, weil es zum Leben gehört. Das ist einfach und ergreifend Lebenserhaltung. Entscheidest du dich, deinen Pflichten zu deiner persönlichen Lebenserhaltung nachzukommen, musst du als Konsequenz der Lebenserhaltung für dein soziales Leben nachkommen, wenn du eines haben möchtest. Wenn du als Einsiedler lebst, dann musst du keine Rücksicht auf andere nehmen (Verhältnis Geben und Nehmen u.a.) oder sie wertschätzen, aber dann bekommst du auch nicht den Hintern abgeputzt und lebenslange Pflege durch die Eltern kannst dir abschminken.

Aus Gründen der Fairness muss man auch Dinge auf die eine oder andere Art und Weise wieder zurück geben, wenn man welche bekommt (in Form von Zeit, Arbeit/Aufwand und/oder Geld). Denn sonst kann einem schnell das einseitige Verhältnis gekündigt werden und die Vorteile durch die Eltern dann ziemlich schnell verschwinden.

Antwort
von mblbl, 56

Warum hast du unten in einem Kommentar geschrieben: du kommst zu spät? Soll man nichts mehr schreiben?

Ich glaube du meinst, warum ursprünglich das so festgelegt wurde. Wenn man den wiki-artikel liest, könnte dort die Antwort sein. Anfang des letzten Jahrhundert, hatten viele Leute einen eigenen Betrieb und es war also lebensnotwendig, dass alle die konnten da mitgeholfen haben. Heute wird das vermutlich nicht mehr so eng gesehen.

Sicher, wenn man Kinder hat, muss man für sie sorgen und sollte das gerne tun. Aber als Eltern hat man auch die Pflicht den Kindern beizubringen, das man einander hilft, wenn man dazu in der Lage ist. Menschen sollen schliesslich nicht zu totalen Egoisten erzogen werden. Ich glaube, wenn du einfach deinen Eltern nur zuschaust, wie sie die Arbeit machen und dir dein Essen servieren, wäre dir nicht ganz wohl. Man bekommt auch Selbstbewusstsein, wenn man etwas leisten kann. 

Woher wissen wir, ob unsere Eltern sich freiwillig entschieden haben Kinder zu bekommen? Es gibt auch gesellschaftlichen Druck, dass man eben Kinder hat, ob man will oder nicht.  



Kommentar von GTAhero ,

Danke für die Antwort!

Das kann sein mit dem letzten Jahrhundert.

Naja ich glaube man kann keinen zwingen Kinder zu haben. Und ich meine halt gerade, dass es eigentlich nicht ihre Pflicht ist, dafür zu sorgen dass ich für mich sorgen kann, sondern dass es ihre Pflicht ist, wenn sie mich wollten, ihre suppe auszulöffeln!

Kommentar von mblbl ,

Also du meinst, sie haben ein Kind bekommen, dass sich nicht selber dafür entschieden hat, auf die Welt zu kommen, also sollen gefälligst für immer für es sorgen. So gesehen hast du schon recht, man ist irgendwie gezwungen zu leben, wenn man mal da ist. 

Denkst du denn, ein Mensch möchte im Grunde sein Leben lang abhängig und unselbständig sein? 

Kommentar von mblbl ,

Und ganz ehrlich, es gibt schon Kinder die einem leid tun, weil sie nicht gefördert werden, oder die Eltern zu wenig Zeit und zuwenig Geld haben, da ist das Leben wahrscheinlich wirklich nicht so schön. 

Aber vielleicht haben die Eltern sich vielleicht das alles vorher nicht so überlegen können, weil ihnen niemand gesagt hat, dass sie die Wahl haben Kinder zu haben oder nicht. Sei froh dass die Möglichkeit dazu hast und halte dich dann auch daran ;) 



Kommentar von GTAhero ,

Oh und mit dem zu spät meinte ich eigentlich dass das schon ein anderer geschrieben hatte

Antwort
von Sunnyshoshi, 115

Ich hoffe mal dies ist keine Trollfrage.
Theoretisch gesehen hast du Recht, wieso solltest du etwas machen, vielleicht wolltest du es gar nicht. Es wird in der Gesellschaft einfach vorgelebt und es hat sich ergeben, das es gar keinen Sinn macht so zu denken, wie du es tust. Jeder muss irgendwann für sich selbst Verantwortung tragen und selbstständig werden, irgendwann werden deine Eltern nicht mehr leben, was möchtest du dann tun? Im Endeffekt werden wir alle geboren um zu leben, zu arbeiten, zu sterben. Das ist meine persönliche Meinung. Man hat zu der heutigen Zeit nichtmal Chancen ohne Abitur oder einen guten Realschulabschluss, die Menschen haben immer mehr Anforderungen und werden kränker, aber das ist nun ein anderes Thema!

LG

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, danke für deine Antwort!

Nein ich meine es ernst das beschäftigt mich!

Dass es keinen Sinn macht weiß ich, und dass ich das irgendwann mal vielleicht anders sehe. Aber jetzt gerade versuche ich zu verstehen, warum mein Lehrer sagt dass wir Pflichten haben, wenn es keinen Grund dafür gibt eigentlich.

Antwort
von ichherzmich, 76

1. Man möchte seine Eltern ja wohl unterstützen.
2. Vorbereitung aufs Leben der Erwachsenen, von nichts kommt nichts. Auch Eltern haben einen gewissen Bildungsauftrag.

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, danke für deine Antwort!

1. Das mache ich. Aber wenn man da mal drüber nachdenkt, bin ich eigentlich eher großzügig, weil meine sachen ja nur sauber gemacht werden müssen, weil meine Eltern sich dazu entschieden haben.

2. Wenn man bei 1 weiter überlegt, sind meine Eltern dafür verantwortlich, dass ich auch als Erwachsener nichts tun muss, es ist ja ihre schuld sozusagen.

Kommentar von ichherzmich ,

Wenn du das so siehst dann wirst du leider nie ein eigenes Leben führen. Es ist leicht zu sagen meine Eltern haben mich gemacht sie sind schuld. Nein du bist trotzdem ein eigenes Wesen mit eigenem dreck. Wenn du es so siehst lebst du wohl auch für immer bei deinen Eltern denn sie haben dich ja gemacht. Und wenn sie sterben stirbst du am besten gleich mit denn dann ist ja keiner mehr in der Pflicht für dich  ??????? Ich hoffe mit diesem Beitrag veräppelst du uns. Wie alt bist du.

Kommentar von GTAhero ,

Naja ich finde es ist noch leichter zu sagen ich habe ein Kind gemacht, jetzt kann es alleine gucken was es macht.

Ich kann kochen und so so ist es nicht!! ich will wissen warum es so ist, alle sagen nur wenn dus nicht machst ist es schlecht, oder es ist so weil es so ist.

Was ich hier wissen will ist WARUM aber bis jetzt werden alle auch mein Lehrer nur sauer wenn ich frage weil sie es eigentlich auch nicht wissen. Es ist halt so weil es so ist und das ist keine Antwort!

Wenn du denkst ich will dich ärgern antworte nicht mehr. Und ich bin 15.

Kommentar von ichherzmich ,

Meine und auch die anderen antworten sind doch antworten auf die Frage wieso es so ist.

Was wäre denn für dich Grund genug ?

Oder da alle deiner Meinung nach falsch antworten solltest du die Frage vil anders stellen. Denn für mich beantworten alle antworten deine gestellte Frage.

Kommentar von GTAhero ,

naja wenn ich eine Antwort bekomme die nicht "es ist wie es ist" ist, bin ich zufrieden.

Und dass du dir die Frage nicht stellst ist ja ok.

Eine Antwort ist zum beispiel dass etwas hart ist weil es aus metall ist, aber bis jetzt höre ich nur grün ist grün weil wir das so sehen und weil es so heißt!

Kommentar von ichherzmich ,

Sag mal, willst du überhaupt hier sein ? Oder nimmst du es nur hin das es dich gibt ?

Kommentar von GTAhero ,

Wie meinst du das? Ich hoffe ich kriege halt ne Antwort das ist alles. Und dass es mich gibt ist halt schon gut aber wer weiß ob es mir anders nicht vielleicht besser ginge, es weiß ja keiner ob ich dann im himmel wäre oder im paradies.

Kommentar von ichherzmich ,

Ich meine einfach hast du Lust zu leben oder nicht ?

An sich verstehe ich genau was du meinst. Aber ich denke so eine antwort wie du sie haben willst wird es nicht geben. Man könnte sagen, Nagel mich nicht drauf fest, könntest du fast recht haben was das eine an geht. Wenn man dann allerdings an die menschlichen währte und Kompetenzen denkt ist diese Frage nun mal leider geklärt. Es ist wohl so wie du sagst so wie es ist. Es ist eine Sache der Gesellschaft. Hier in Deutschland haben wir es gut was das an geht. In anderen Ländern könnte es uns schlechter treffen. Also sollten wir es hinnehmen wie es ist denn glücklich schätzen können wir uns alle mal.

Kommentar von GTAhero ,

Naja schon.

Danke dass du mich doch verstehst hatte ich nicht mehr gedacht!!

Und naja wenigstens ist deine erklärung warum , es ist so wie es ist , halt so ist besser als die die ich bisher hatte. Vielleciht weißt man ja einfach nicht mehr warum das mal so entschieden wurde? auch wenn es heute ungerecht erscheint? Danke!

Antwort
von RexImperSenatus, 141

Glaubst Du , daß Deine Eltern ewig leben ? Im gesamten Lebensbereich aller Tiere ( und auch Menschen ) ist das Lernen von Selbstständigkeit Vorraussetzung für das spätere Überleben. Das lernt man zu Hause - in dem man Aufgaben erfüllt, und sich in die Gemeinschaft einfügt, bzw, auch unterordnet - jedenfalls in der  zivilisierten Welt - und ohne Gesetze, keine Zivilisation. Gesetz = hier :

https://de.wikipedia.org/wiki/Mithilfe_von_Kindern_im_Haushalt

Wenn Du Dir so beschissen in der Rolle des "Kindes" Deiner Eltern vorkommst, schau Dir mal andere Elter und Kinder an - außerdem haben Deine Eltern sich Dich ja auch nicht "ausgesucht", sie haben Dich zur Welt gebracht, Dir das Leben geschenkt - und das Du spaß am Leben hast, sehe ich an Deinem Nick - wer hat den die PS4 oder die X-Box oder den PC bezahlt ??? Das aus Dir sowas undankbares wird, konnten sie ja auch nicht ahnen. Zieh doch aus - mach dem Jugendamt klar, das es unüberwindbare Differenzen gibt, die ein geordnetes Zusammenleben unmöglich machen.

Aber eines kann ich Dir gleich sagen - anpacken mußt Du überall - selbst, wenn Du in den Regenwald außerhalb jeder Zivilisation auswanderst, wird Dir keiner die Bananen in den Hintern stecken, geschweige denn, Trauben in den offenen Mund fallen lassen.

STEH AUF UND MACH WAS !

Kommentar von GTAhero ,

Du kommst zu spät und hast nicht gelesen, aber danke dass du so viel geschrieben hast.

Kommentar von RexImperSenatus ,

Anstand has Du ja wenigstens -

Antwort
von happyyleyla, 92

Du vergleichst dich immer mit Haustieren.. hättest du lieber so wenig Pflichten wie ein Hamster und dafür genau so wenig Rechte und Privilegien?

Und nach deiner Logik könnten sich deine Eltern auch einfach irgendwann wieder gegen dich Entscheiden.. bei Tieren mag das illegal sein aber sobald du ein gewisses Alter erreicht hast können deine Eltern sich das Leben wieder einfach machen. Ich an deiner Stelle würde es nicht drauf ankommen lassen.

Kommentar von GTAhero ,

Naja mein Lehrer hat auch gesagt ich hab ja auch Pflichten und dann hab ich halt gesagt dass ich die dann halt abgeben würde nur um zu sehen was er sagt. aber er ist nur sauer geworden also ist das wohl nicht ernst gemeint gewesen sondern er wollte mich nur veräppeln.

Und warum ist es bei Tieren illegal, warum können sich meine eltern das leben wieder leicht machen wenn sie es mir doch so schwer machen? Man sieht doch dass das eigentlich ungerecht ist.

Kommentar von happyyleyla ,

Auch Lehrer sind nur Menschen. Ignoranz ist nicht immer leicht zu verkraften, vor allem wenn sie unerwartet kommt und man jeden Tag mit zwei Dutzend von der Sorte umgehen muss.

Außerdem würde ich das durchaus gerne sehen, wenn du all deine Rechte abgibst. Wie genau würdest du dir denn dann dein Leben vorstellen?

Inwiefern machen deine Eltern dir das Leben denn schwer?

Kommentar von happyyleyla ,

Oh und magst du sagen, wie alt du bist? Würde mich interessieren.

Kommentar von GTAhero ,

Oh tut mir leid ich hatte deine Antwort nicht gesehen !!

Meine Eltern machen mir garnichts schwer alles GUT! Ich helfe ja auch gerne mal ich koche manchmal.

Und mitden Rechten hatte ich mir halt nicht überlegt ich dachte nur vielleicht sagt er dann noch was anderes. Aber wahrscheinlich sorgenlos aber langweilig wer weiß kann ja keiner machen :D

und ich bin 15.

Kommentar von happyyleyla ,

Okay also zuerst einmal, für 15 kannst dich ziemlich gut ausdrücken! (Auch, wenn ich nicht ganz deiner Meinung bin.. aber das ist in dem Fall ja Nebensache.)

Hm, dann überlege vielleicht einfach mal, welche Dinge deine Eltern für dich tun und welche Möglichkeiten sie dir bieten, die über das absolute Minimum an "sie ermöglichen mir die Existenz" hinausgehen.. ich bin eigentlich kein Fan davon, Taten gegeneinander aufzuwiegen und zu vergleichen, was Menschen einander "schulden" aber vielleicht würdest du es interessant finden, verschiedene Perspektiven zu erforschen. :)

Kommentar von Kathyli88 ,

Zumindestens ist er mal recht redegewandt und zeigt dass sein iq über dem durchschnitt der bevölkerung liegt. 

Ich versuche jetzt nochmal eine antwort. Eltern müssen sich nicht lebenslang um ihr kind kümmern, weil man im leben im prinzip gar nichts muss außer irgendwann zu sterben. Sicherlich wird man vor seiner entstehung nicht gefragt ob man entstehen möchte, ist ja rein technisch gesehen nicht möglich. Und obwohl das ja im eigentlichen sinne ungerecht ist, müssen sich die eltern nicht lebenslang um das kind kümmern. Weshalb? Weil man niemanden zu irgendetwas zwingen kann. In der regel kümmert man sich um sein kind immer, auch wenn es bereits 40 ist, nur nicht in sämtlichen punkten. Natürlich würde man seinem bereits erwachsenen kind in der not helfen. Aber man muss nicht. In der tat muss man es rein theoretisch gesehen zu keinem zeitpunkt. Es gibt eltern die ihre pflichten abgeben, weil sie nicht mehr wollen, so einfach ist das. Es kann einer auch niemand vorschreiben zu arbeiten, aber macht man es nicht muss man eben mit den konsequenzen leben, und bezieht hartz-4. das bedeutet ein niedriger lebensstandard. Aber auch dafür muss man etwas tun, bewerbungen/termine wahrnehmen etc. aber da man ja nichts im leben muss, kann man natürlich auch fern bleiben. Die konsequenz daraus ist eben aber, dass auch dieses geld nicht ausgezahlt werden muss oder mietkosten übernommen werden müssen, insofern wäre man dann irgendwann obdachlos sowie mittellos. Im prinzip ist keiner zwingend für den anderen verantwortlich, wir machen es nur, weil wir soziale geschöpfe sind, weil das unsere überlebensstrategie war und ist. Und bisher hat das ganz gut geklappt. Man SOLLTE sich alleine versorgen, weil niemand die pflicht hat es einem abzunehmen, auch wenn man nicht gefragt wurde und die erzeuger daran schuld sind. 

Kommentar von GTAhero ,

Es ist gut wirklich. Ich hatte das schon verstanden bevor du das erste mal geschrieben hast. Das habe ich dir auch gesagt. Als ich dir gesagt dass ich diese Antwort also nciht mehr brauche!

Und ich bin ein Mädchen.

Kommentar von GTAhero ,

Danke :)

Aber das ist ja ok, ich bin fertig mit dem Thema. Ich bin ja auch nicht der Meinung! Aber ich kriege wirklich zu viel fiese Antworten für die Frage also lasse ich es!

Kommentar von happyyleyla ,

Ja kann ich verstehen, manche Leute wissen nicht, wanns genug ist. Ein bisschen Offenheit gegenüber anderen wäre oft schon genug :D einen schönen Morgen dir noch. :)

Kommentar von GTAhero ,

Danke:) dir auch

Kommentar von Kathyli88 ,

Wieso es ist die antwort auf die hauptfrage warum sich eltern nicht lebenslang um ihr kind kümmern MÜSSEN. 

Weil man rein theoretisch gar nichts im leben MUSS, außer irgendwann mal zu sterben. Wenn man das nicht verstehen WILL, dann bringt auch keine "offenheit" etwas. Offenheit hat rein gar nichts damit zu tun. 

Im prinzip kann man froh sein wenn sich die eltern kümmern, es gibt so einige die das nicht machen oder elternteile die sich aus dem staub machen..weil sie es können. Das ist keine selbstverständlichkeit. 

Kommentar von GTAhero ,

Ich weiß nicht warum du so sauer bist, ich wollte das verstehen. Ich weiß nicht warum dir das zu hoch ist?

Was du sagst ist ausserdem manchmal einfach falsch du schreibst immer zu schnell.

Antwort
von Wurzelstock, 84

Hallo GTAhero!

Da Du ja sicher nicht vorhast, als Einsiedler allein in den tiefen, tiefen Wald zu ziehen, ergeben sich aus dem Zusammenleben mit anderen Menschen automatisch soziale Pflichten.

Darüber mag es jede Menge Gesetze und §§ geben, die aber alle erst in zweiter Linie eine Bedeutung haben. Ursächlich geht es darum, dass das harmonische Zusammenleben der Menschen immer auf Wechselwirkungen beruht. Das heißt: Wer nimmt, muss auch geben. Das ist ein Naturgesetz. Dieses Naturgesetz wird durch Strafe immer wiederhergestellt, falls jemand dagegen verstößt. Dieser Mechanismus heißt "Sanktionierung".

Für dich geht es also nicht um das Auswendiglernen von Vorschriften, sondern um das Erlernen, die Harmonie in deinem Umfeld - mit deinen Eltern, Geschwistern, Lehrern etc. - nicht durch Einseitigkeit zu gefährden, weil Du dich dann nicht mehr wohl fühlen könntest. Dafür würde gesorgt - wir Menschen können nicht anders.

Kommentar von GTAhero ,

Ja nein das verstehe ich bitte lies meine Anderen antworten!

ich meine, warum muss ich etwas tun obwohl es nicht meine Schuld ist. Wenn du das beantworten kannst ohne zu sagen dass es halt so ist hast du gewonnen :D Ich will wissen wie es dazu gekommen ist dass es ok ist für eltern ein Kind zu haben um dass sie sich irgendwann nciht mehr kümmern wollen, aber wenn ich eine Schildkröte zum Beispiel möchte darf ich das nicht! das klingt eigentlich kindisch.

Aber dein letzter Satz ist gut wie meinst du das?

Kommentar von Wurzelstock ,

Ich glaube nicht, dass Du mich verstehst. Deine sozialen Pflichten beruhen nicht auf irgendeiner Schuld, sondern auf einer Beschaffenheit als Mensch. Von Geburt an musstest Du nehmen - ob Du wolltest oder nicht. Du hast sofort - wie wir alle - markerschütternd geplärrt, wenn dir nicht gegeben wurde. :-)

Aber Du hast auch von Geburt an gegeben. Wenn Deine Mutter, oder wer dich sonst gefüttert und gewickelt hat, von dir nichts erhalten hätte, dann hätte sie dich binnen kurzem nicht mehr versorgt. Zunächst ist das sicher nicht viel mehr als die Hoffnung - im Unterschied zur vorherigen "guter Hoffnung".

Aber deine Bedürfnisse wachsen, die Leistungen deiner Eltern ebenfalls, und deshalb auch die sozialen Erwartungen, die sich auf dich richten. "Soziale Erwartung" ist vielleicht der bessere Ausdruck als "soziale Pflichten".  Denn wie alles andere auch, müssen wir den Umgang mit diesen Pflichten alle erst erlernen.

Kommentar von GTAhero ,

Entschuldige ich kann dich wirklich nicht ganz verstehen :(

Aber am Anfang nehmen musste ich ja nur, weil ich nicht anders konnte... da kann ich ja nichts für?

Auf jeden Fall habe ich inzwischen schon verstanden dass keiner die Antwort kennt die ich suche. naja Nobodys Perfect!

Kommentar von Wurzelstock ,

Nixda mit "Naja!" ;-))

Genau da liegt die "Schuld" eines jeden Menschen: Nobody is perfect. Deshalb ist everybody auf anybody angewiesen, und das wird eingefordert. Mit dieser Beschaffenheit kommen wir zur Welt, ob wir dieses so Beschaffensein gesucht haben oder nicht.

Aber Du kannst es ja vielleicht noch einmal versuchen - vielleicht als Meeresschildkröte. Dann findest Du eine Antwort, die dir passt. Ich bezweifle aber, ob Du sie dann suchen würdest. ;-))

Kommentar von Wurzelstock ,

P.S.: Übrigens ist dir sicher nicht bewusst, dass Du gerade das ja selbst einforderst von deinen Eltern. Und...? Wie erfolgreich bist (oder wärst) Du ohne Gegenleistung?

Kommentar von GTAhero ,

Naja es gäbe mich nicht, was eigentlich der ganze Sinn der Frage ist. Und Einfordern ist ja auch ganz genau das was ich meine zu dürfen. Zumindest wenn man so drüber nachdenkt!

Kommentar von Wurzelstock ,

Richtig! Aber jeder darf das.

Kommentar von GTAhero ,

Ok das verstehe ich.

Kommentar von Kathyli88 ,

Du bist auch nicht verpflichtet dich für immer um ein haustier zu kümmern. Also so manche die keine lust mehr haben setzen die tiere aus, bringen sie um oder bringen sie ins tierheim. All das kann man THEORETISCH gesehen schließlich auch mit einem kind machen, nur im punkto tierheim wäre es dann ein kinderheim. Also wenn wir mal rein über theoretische gesichtspunkte reden ;)

Kommentar von GTAhero ,

Dann ist das was ich egoistisch finde also eigentlich großzügig? das kling halt so als wollten das alle gerne so haben auch wenn es anders ist.

Kommentar von Wurzelstock ,

Nein, GTAhero: Es ist weder größzügig noch anders. Noch können wir das eine oder andere gern haben wollen.

Wir handeln alle aus Egoismus, ob wir das bemerken oder nicht. Der Knackpunkt liegt darin, dass die zu erbringende Gegenleistung für jeden einen anderen Wert hat, der aber nicht objektiv definierbar ist.

Was Du (theoretisch) als Zumutung zurückweist, wird dir als Gegenleistung ständig zugewiesen. Dessen Wert würdest Du schnell erkennen, wenn es dir so erginge, wie dem Haustier von Kathyli. Dem kannst Du nicht entgehen. Die Gesellschaft entlässt ein Mitglied nur mit den Füßen voran.

Kommentar von GTAhero ,

Ehrlich ich hatte das schon geschrieben, ich weise garnichts zurück und ich helfe im Haushalt.

Ich weiß nicht was objektiv definierbar ist... und was mit den Füßen voran

Kommentar von Wurzelstock ,

Ich weiß, dass Du das Problem nur theoretisch zu erfassen suchst. Das ging mir ebenso, und ist auch manchmal nicht ganz einfach.

Das Zusammenleben der Menschen beruht auf einem ständigen Werteaustausch. Das Maß für diesen Wertaustausch ist nicht etwa die Kausalität, sondern die soziale Gerechtigkeit. Die aber kann nicht definiert werden, weil jeder andere Prioritäten bei der Bewertung setzt. Das gibt Probleme.

Du kannst als Mensch weder diesem Mechanismus, noch seinen Problemen entgehen. Selbst als Asozialer nicht. Es sei denn, man bringt dich um, oder - viel beliebter - man treibt dich in den Tod.

Kommentar von GTAhero ,

Entschuldige ich weiß wirklich nicht was das alles ist und ich bin zu müde für google ich antworte bestimmt morgen :)

Kommentar von Wurzelstock ,

Ok. Danke für die Diskussion :-)

Kommentar von GTAhero ,

Ok ich hab es jetzt gegoogelt :D

Ich glaube du hast recht, also wenn du meinst das wenn es nur mich geben würde könnte ich das von meinen Eltern verlangen, aber weil es andere gibt müssen wir gucken das alle was gutes abkriegen?

Also ist egal warum wenn es für alle mittelmäßig das beste ist?

Meinst du das?

Kommentar von Wurzelstock ,

Ich glaube, Du musst es umdrehen: Was Du von deinen Eltern verlangen kannst, das können deine Eltern auch von dir verlangen. Das gilt für jedermann - nicht nur für das Verhältnis Eltern-Kind.

Da es leider nie eine objektive Gleichwertigkeit gibt, spielt immer die Verhältnismäßigkeit eine Rolle. Das aber lässt sich leicht an einer wichtigen Grundregel darlegen, die nicht das Geben, sondern das Nehmen betrifft: "Auge um Auge, Zahn um Zahn."

Dieses sogenannte Jus talionis hört sich so einleuchtend an. Was ist aber, wenn ein Einäugiger einem Zweiäugigen ein Auge ausschlägt? Letzterer hat nun kein räumliches Sehen mehr. Der bereits Einäugige ist aber nach seiner Bestrafung blind.

Wie sehr dieses Beispiel hinken mag - Du siehst, dass unser Zusammenleben immer auf einer Gegenseitigkeit beruht, die so gerecht wie möglich praktiziert werden muss, sonst funktioniert sie nicht. Nicht, weil irgendjemand diese Grundregel durch Gesetze bestimmt - Gesetze regeln nur das 'Wie'.

Sondern weil die Grundregel ein Teil unserer sozialen Persönlichkeit ist, die wir nicht ablegen können ohne unsere Existenz persönlich und kollektiv zu gefährden. Dem letzteren trägst Du ja auch durchaus Rechnung im Rahmen deiner Argumentation. Die berühmte Frage: "Sein oder Nichtsein" stellt sich aber nicht. Sie erweist sich als Leerformel. Wer sich nämlich für sein Nichtsein entscheidet, braucht sich auch um rein garnix mehr Gedanken zu machen :-)

Antwort
von Herb3472, 77

Ich finde auch, dass Deine Eltern dafür, dass sie sowas wie Dich in die Welt gesetzt haben, Strafe verdient haben, und die Suppe, die sie sich mit Dir eingebrockt haben, auch selbst auslöffeln müssen.

Ein Problem könnte allerdings auf Dich zukommen, wenn Deine Eltern einmal nicht mehr für Dich sorgen können: niemand hat Dich bestellt, also wird sich auch niemand großartig um Dich und Dein Fortkommen kümmern wollen. Und Leute mit einer solchen Einstellung, wie Du sie hast, sind ja im Allgemeinen ganz besonders beliebt.

Kommentar von GTAhero ,

Ich glaube du bist selbst nicht in der Schule gewesen wenn du meine antworten nicht liest :D

Kommentar von Herb3472 ,

Du hast eine Frage gestellt, und auf die habe ich geantwortet. Mir auch noch Deine Antworten durchzulesen, dafür fehlt mir effektiv die Zeit, und auch die Lust.

Kommentar von GTAhero ,

Dann kannst du auch nicht helfen oder? Als Arzt schaut man doch auch erst wo es wehtut? sonst sollte man es lassen.

Kommentar von Herb3472 ,

Warum und wobei sollte ich helfen, und warum sollte ich?

Du hast Deine Einstellung hier zum Besten gegeben, und ich habe meinen Kommentar dazu geschrieben. Punkt. Das war's.

Antwort
von critter, 84

So denkst du momentan. Aber wenn du älter wirst und dein Verstand auch wächst, nicht nur dein Körper, wird dir die Bevormundung und das Betüddeln durch die Eltern (falls sie das nach deinen heutigen Wünschen so machen würden) aber mächtig auf den Geist gehen, weil du selbstständig handeln möchtest. Und schon bist du auch für dich selbst verantwortlich. Werde mal ein oder zwei Jahre älter, dann wirst du schon merken, dass der jetzige Wunsch so gar nicht mehr gut war. Denn du willst nicht bis ins hohe Alter wie ein unmündiges Kind behandelt werden. Und außerdem leben deine Eltern nicht ewig, oder sollen die dir, wenn du 80 bist, noch Klamotten für dich aussuchen, dir den Hintern abputzen, dich füttern? Das machen dann wohl eher die Altenpfleger.

Kommentar von GTAhero ,

Hallo, danke für die Antwort!

Kann ich mir vorstellen, dass das mal so ist. Aber das Problem ist, dass ich nicht weiß, wieso das so ist! Dass ich das irgendwann auch so sehe ist ja was anderes. Ich will verstehen, warum meine Eltern nicht die Pflicht haben, sich für immer um mich zu kümmern, wenn sie sich doch als einzige entscheiden konnten ob ich da bin oder nicht.

Antwort
von EmmaLyne, 75

Nur weil du es so findest, ist es nicht so.

Es ist nun mal so, dass von einem Erwachsenen erwartet wird - und spätestens in der Rechtssprechung ab 21 Jahren auch so geahndet wird, wenn etwas schief läuft - dass du selbstständig leben  und Rechtsgeschäfte führen kannst. Und um das zu üben, dass du vom unselbstständigen Baby dahin kommst, bekommst du je nach Alter Pflichten aufgetragen.

Es ist immer so, wer Rechte hat, hat auch Pflichten, nur Rosinen rauspicken geht nicht, es gibt immer eine Kehrseite der Medaille - zumindest hierzulande, was Rechte angeht. Woanders, kann es passieren, hast du noch weniger Rechte, dafür umso mehr Pflichten.

Andere Sache: irgendwann willst du "erwachsene" Sachen machen, aber dann musst du dich auch wie ein Erwachsener verhalten und entsprechende Reife zeigen (Verantwortung übernehmen). Mit deiner Einstellung funktioniert das nicht. Entweder Kind und kindlicher Horizont, oder das Ganze später auf erwachsener Ebene.

Kommentar von GTAhero ,

Naja wer weiß ob das leben nicht sowieso schon die Kehrseite der medallie ist! Ansonsten lies bitte, was ich sowieso schon geschrieben habe ich finde nicht das es so ist!

Antwort
von eostre, 51

Deine Eltern wollten ein Baby und als dieses musstest du dich um nichts kümmern. Theoretisch hätten sie dich mit 5 vor die Türe setzen können, denn dann warst du nicht mehr völlig hilflos. Dank ihrer Gnade darfst du trotzdem weiter bei ihnen wohnen und obwohl du nicht mehr süß und niedlich bist, kümmern sie sich auch noch um dich. Im Gegenzug hast du eben auch Pflichten und glaube mir, wenn du zeit hast, auf solche Gedanken zu kommen, geht es dir viel zu gut. 

Kommentar von GTAhero ,

Naja ein Hundebaby kann ich auch nicht ohne strafe vor die Tür setzen wenn es halbwegs alleine leben kann. Auch wenn es vielleicht nicht mehr so süß ist wie am anfang!

Nachdenken sollte man immer sagen meine Eltern. Besonders wenn man Zeit hat und das ist kein Luxus sonst hätten wir heute nichtmal Licht und Strom. wenn das keiner gemacht hätte

Kommentar von eostre ,

Was hat das jetzt mit dem Hund zu tun? 

Antwort
von FrauFanta, 75

Quatsch! Natürlich hast du Pflichten! Du musst mit im Haushalt bzw. Garten helfen, dein Zimmer in Ordnung bringen und sowas!

Kommentar von GTAhero ,

Na das war nicht sehr hilfreich nicht wahr?

Antwort
von Kathyli88, 104

Dein leben wurde dir geschenkt, und weil du nun die möglichkeit hast zu leben, bedeutet es auch sich selbst zu versorgen und zu überleben. Wenn du dein leben nicht willst kannst du dich ja umbringen.

Oder du fängst an wieder windeln zu tragen, denn warum solltest du dich zur toilette bewegen. Oder du lässt dich wieder mit brei füttern, denn weshalb solltest du kauen. Und wenn deine eltern sterben krepierst du vor dich hin weil warum solltest du dich selbst versorgen. 

Deine einstellung ist bescheuert. Vielleicht wirst irgendwann mal ganz schwer krank, damit du lernst was leben bedeutet und du dich nicht vor langeweile mit solchen gedanken beschäftigst. 

Kommentar von GTAhero ,

Ok für die Antwort gibt es kein Danke!

Dass mir mein Leben geschenkt wurde ist halt ansichtssache.

Ich finde es eigentlich kindisch, wenn sie sich nicht für immer um mich kümmern weil wenn ich mich entschließe, ein Haustier zu haben, dann frage ich es ja auch nicht. wenn ich dann sage ich kümmere mich nciht drum, ob es will oder nicht, ist strafbar sogar!

Kommentar von Kathyli88 ,

Dann könnten sich deine eltern genauso bei dir beschweren, denn vielleicht hätten sie gerne ein kind gehabt das ein bisschen intelligenter und sozialer mit familiensinn eingestellt ist und nicht nur nimmt sondern auch gibt. Aber du musstest ja als spermium schneller schwimmen als alle anderen. Warum hast du denn einem anderen spermium nicht eine sekunde vortritt gelassen? Dann hätten deine eltern jetzt nicht diese misere. Konnte ja keiner ahnen dass sowas bei raus kommt. 

Natürlich gibst du mir kein "danke" das brauch ich auch gar nicht. Meine antworten sind so frech wie deine frage. Ich bezwecke damit dass es in deinem hirn zu rattern anfängt...endlich mal. Zeit wirds ja. Bist ja kein kleinkind mehr

Kommentar von GTAhero ,

Naja du hättest aber auch mal lesen können ich MACHE ja was. Meine Eltern beschweren sich nicht !!

Frech fand ich die Frage nun wirklich nicht. Es gibt mir nur niemand eine Antwort! Es ist so weil es so ist ist keine Antwort!

und naja wie ich bin ist halt so das konnte ich mir aber auch nicht aussuchen sonst könnte ich fliegen und alles!

Lies vielleicht mal meine anderen Antworten bevor du noch mal schreibst.

Kommentar von Kathyli88 ,

Warum du dich selbst versorgen musst = weil du sonst stirbst

Was genau verstehst du daran nicht obwohl es dir jeder sagt

Fakt du wurdest nicht gefragt ob du leben willst....anderer fakt, deine eltern besitzen nicht das ewige leben....ergo, versorgst du dich nicht selbst, stirbst du...du hast nicht die wahl gefragt zu werden ob du entstehen willst

Du hast nur eine wahl, leben oder sterben. 

Würdest du dich nicht schämen deine mutter irgendwann alt und klapprig und jeder schritt schmerzt, vielleicht eines tages ein pflegefall, aber du, noch jung und fit erwartest dass sie für dich einkäufe heimschleppen, und deine kleidung waschen und kochen....

Kommentar von GTAhero ,

Wenn ich mich selbst versorgen muss weil ich sonst sterbe wären dann ja meine Eltern schuld weil ich wegen denen hier bin.

Ich will ja nicht wissen WARUM ich das mache weil das ja schon klar ist ich will wissen WARUM man das als selbstverständlich sieht und niemand anders das tun MUSS weil er daran schuld ist dass das getan werden MUSS

Und wegen deinem letzten Satz natürlich würde ich mich schämen! aber das hilft kein bisschen bei der Frage. Ich denke ja auch nicht so will das nur verstehen!

Kommentar von Kathyli88 ,

Bisher wolltest du das "warum" wissen. 

Zitat: "Wenn ich mich selbst versorgen muss weil ich sonst sterbe wären dann ja meine Eltern schuld weil ich wegen denen hier bin." 

Und wen interessiert das? Wen interessiert es ob deine eltern schuld daran sind oder nicht. Dann stirbst halt, ich glaub das ist jedem völlig wurst. 

Und wieder die selbe antwort nun auf den punkt "selbstverständlich" ....weil du stirbst wenn du nicht in der lage bist dich zu versorgen. WENN man überleben möchte, ist es eine selbstverständlichkeit sich selbst zu versorgen. Möchte man das nicht, kann man sich umbringen. 

Deine eltern wurden übrigens nicht gefragt ob sie DICH als kind haben wollen. Sie hatten nur die freie entscheidung über EIN kind, aber nicht welches. Insofern hättem sie das selbe recht sich aus der verantwortung zu ziehen, da sie ja nicht gefragt wurden ob sie explizit DICH wollen.....was sie in der realität sogar können, nicht nur in der theorie. Sowie kinder zum jugendamt gehen können weil ihnen eine familiäre situation unzumutbar ist, können das natürlich auch eltern. Sie können sich von dem recht der erziehungsberechtigten und der fürsorgepflicht/aufsichtspflicht befreieen lassen, und du kommst dann in ein betreutes wohnen je nach alter bzw in ein kinderheim oder eine pflegefamilie. 

Kommentar von GTAhero ,

Naja sie hätten mich weg geben können haben sie ja nicht gemacht. Also wollten sie genau mich!

aber es ist auch in ordnung wenn es keine Antwort gibt es gab inzwischen ein paar bessere Antworten mit denen ich zumindest weiter komme.

Das mit der Selbstverständlichkeit übrigens habe ich mehrmals gesagt, das reicht nicht wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

Ich habe das ja auch sogemacht wie es selbstverständlich ist. Es gibt also keinen Grund so sauer zu werden es sei denn du verstehst mich nicht, dann lies bitte nochmal was hier schon steht oder auch nicht.

Auf jeden Fall danke, denke ich, dass du geantwortet hast.

Kommentar von Kathyli88 ,

Nö, weil du bei einem baby noch nicht sagen kannst wie es sich entwickeln wird, das macht ja erstmal noch nichts außer schreien wenn es etwas will und in die windeln macht. Sie wollten EIN baby und das hatten sie. Mit dem was später daraus wird muss man leben, denn in die babyklappe stopfen geht ja jetzt nicht mehr und eine abtreibung ist ja auch nicht mehr möglich :p 

Oh es gibt antworten, du willst sie nur nicht wahr haben. Oder du bist geistig nicht dazu in der lage. 

Kommentar von GTAhero ,

Ja genau du hast recht! Mit dem was später daraus wird muss man leben.

Meine Vater sagt immer dass es keine dummen Fragen sondern nur dumme Antworten gibt.

Außerdem habe ich dich keinmal beleidigt und GESAGT dass ich das eben nicht denke aber auch nicht verstehe. Aber das verstehst du anscheinend nichtJetzt geh schlafen, ich glaube du bist besoffen.

Kommentar von Kathyli88 ,

Oh doch es gibt verdammt dumme fragen lol

Kommentar von Kathyli88 ,

Ach und ich bin übrigens nicht sauer, warum implizierst du das? Ich bin amüsiert. Es gibt ja gar keinen grund sauer zu sein über dinge die mir völlig egal sind. du bist schließlich nicht mein kind und somit auch nicht mein problem. 

Kommentar von GTAhero ,

https://giphy.com/gifs/l3vRlzAKc43uIj07C

hier das habe ich für dich gemacht. Schade dass du mir nicht helfen wolltest.

Antwort
von josefia, 6

Gegenfrage wäre: Wiso solltest du keine Pflichten haben? Kannst du denn diese Frage beantworten?

Kommentar von GTAhero ,

Hallo! Ich werde es versuchen

Und zwar habe ich das verglichen mit der Frage wer schuld ist. Wenn man mit dem Auto bei einem anderen fahrer rein fährt weil man sauer auf ihn ist, muss man ihm alles bezahlen was an Sachen kaputt gegangen ist. Da wäre es halt total seltsam zu sagen ok ich bin jetzt schuld, und ich bezahle auch deine Sachen, aber du bezahlst dafür auch meine nachdem dein Auto wieder heile ist.

Genauso läuft es bei meinem Thema !!

Meine Eltern entscheiden sich mich zu bekommen, sind also schuld dass es mich gibt. Dann erziehen sie mich (reparieren mein Auto) und erwarten dann aber eine "rückzahlung" aus Gründen für die ich nichts kann.

Kommentar von josefia ,

Das ist eine total komische Erklärung. Du vergleichst Dinge mit Menschen. Das kann so wohl nicht funktionieren. Noch irritierender finde ich deinen Kommentar: Eltern sind schuld das es mich gibt.Möchtest du denn nicht das es dich gibt?

Antwort
von AnnaSCV, 65

Na dann klär das mal mit deinen Eltern wenn du 30 bist :D 

Wer isst kann auch seinen Teller abwaschen.

Kommentar von GTAhero ,

Hey, danke für die Antwort

Ja, aber WIESO, das ist meine Frage. Sie tun was für mich, das ist klar, aber sie haben mich ja auch in die lage gebracht sozusagen.

Kommentar von AnnaSCV ,

Ja aber jeder sollte irgendwann dazu im stande sein sein Leben eigenständig zu führen.

So wie du das erklärst, wären ansonsten die Eltern deiner Eltern also deine Goßeltern noch für deine Eltern verwantwortlich, somit wären sie auch für alle Taten deiner Eltern verantwortlich. Also auch für dich usw... Das würde ja alles nirgends hinführen. 

Irgendwann willst du ja sicher ausziehen, bis dahin kann man schonmal etwas Verantwortung lernen.

Kommentar von GTAhero ,

Wieso denn sollte ich dazu im stande sein, ich meine warum sollte ich das sein MÜSSEN.

und man könnte ja sagen dass meine Großeltern nciht mehr für meine Eltern verantwortlich sind, weil die ja jetzt den gleichen Fehler gemacht haben.

Es ist nicht so als würde ich nicht helfen, ich koche sogar manchmal was, aber ich versuche zu verstehen, warum das alle für selbstverständlich halten. ich finde, ich bin eigentlich großzügig dafür dass ich das mache.

Kommentar von AnnaSCV ,

Ich bin mir ja nicht ganz sicher ob du das ernst meinst.

Falls ja, dann ist es ja so, dass wir alle irgendwie Gerechtigkeit empfinden (die einen mehr, die anderen weniger). So. also deine Eltern geben dir Essen, Trinken, Kleider usw. bis hier hin geb ich dir auch recht, dass es deren Pflicht sein sollte, bis zu nem gewissen Alter.

Trotzdem ist es einfach auch so, dass man von alleine die Menschen, die man mag, vielleicht unterstützen möchte, ihnen helfen und Arbeit abnehmen.

Dafür wirst du irgendwann vielleicht auch Kinder haben und dir das selbe von ihnen erhoffen.

Gleichzeitig wirst du es auch nichz lernen, wenn du nie damit anfängst. Putzen und Arbeiten gehört nunmal leider zu diesem Leben dazu. Da kommen die meisten Menschen nicht dran vorbei.

Kommentar von GTAhero ,

Ja mit der Gerechtigkeit stimmt halt, es ist ja aber auch ungerecht dass ich sozusagen Arbeit bekomme für die ich nichts kann!

Und ich unterstütze ja auch, ich frage ja warum das alle für selbstverständlich halten.

Aber wenn ich Kinder habe habe ich mich ja entschieden! wenn ich mich nicht kümmern will HABE ICH KEINE KINDER das ist wie mit haustieren!

Kommentar von AnnaSCV ,

Theoretisch müsste sich demnach ja keiner an irgendetwas halten, da niemand etwas dafür kann, auf der Welt zu sein.

Dafür gibt es ja dann Gesetzte, wenn du dich an diese nicht hältst, wirst du bestraft. Genauso kann es eben auch dann im Haushalt sein.

Wir müssen uns alle an Regeln halten, damit dass ganze System nicht zusammenbricht. Manche sind sinnvoll, andere nicht.

Ich verstehe auch den Gedankengang, den du hast. Aber es ist halt tatsächlich auch so, dass du irgendwann alleine klar kommen musst.. Man setzt Kinder in die Welt und die meisten sind sich auch darüber bewusst, dass sie sich um sie kümmern müssen. Für sie sorgen müssen sie aber nur bis zu nem Gewissen Punkt.

Irgendwann willst du selbst nicht mejr die ganzezeit umsorgt werden. Dann zeihst du aus und führst ein eigenständiges Leben. 

Haustiere werden meistens nicht so alt und die können sich ihr Futter und den Tierarzt auch nicht selbst finanzieren. 

Kommentar von GTAhero ,

Naja danke für deine Antworten du hast richtig viel geschrieben!

Aber tut mir leid ich finde keine Antworten bei euch allen hier. Das ganze beschäftigt mich sehr und eine wirklich gute Antwort ist wohl schwerer als ich dachte.

Mein Lehrer wurde auch irgendwann sauer als ich lange gefragt habe, er hat auch nur gesagt dass ich das später bereuen würde, oder dass ich ja meine eltern lieb habe und so. Und Gesetze müssen ja auch einen Grund haben.

Kommentar von Kathyli88 ,

Das wär auch das beste wenn du keine kinder bekommst, oder dir haustiere zulegst. 

Kommentar von GTAhero ,

Ja das stimmt obwohl ich schon gerne eine Schildkröte hätte, aber die sind auch Pflegeleicht, und ich würde mich ja eben ihr ganzes leben lang mich um sie kümmern, das ist der Unterschied.

Kommentar von Kathyli88 ,

Kannst auch nicht als vergleich heranziehen weil die lebenserwartung einer schildkröte nicht so hoch ist. Außer bei einer meeresschildkröte, aber die kannst du nicht als haustier halten. Du weißt also im vornehinein, dass es nur ein paar jahre deines lebens sein werden. Das heißt die verantwortung wäre nach ein paar jahren wieder erledigt. Ein kind überlebt aber im normalfall seine eltern, würden sie sich also bis zu ihrem tod um das kind kümmern, wäre niemals die verantwortung weg und das kind würde wohl kaum alleine klarkommen wenn sie sterben. Und deshalb muss man eben lernen sich selbst fortzubringen im leben. Oder auch nicht...aber dann steht man halt am ende ziemlich dumm da wenn die eltern verstorben sind...weil man dann nicht lebensfähig ist. 

Kommentar von GTAhero ,

Also naja 20 werden schon viele Schildkröten als Haustiere das ist ja schon mehr als die 18 nach denen ich selbstständig sein soll. Viele Arten werden sogar noch älter! Vielleicht solltest du aber auch einfach gut sein lassen in dem Thema machst du mir nichts vor.

Kommentar von Kathyli88 ,

Und wenn du nach 5 jahren keine lust mehr hast obwohl du dir vorher ganz sicher warst dich ein leben lang zu kümmern dann kannst du sie trotzdem ins tierheim geben. Mit 18 jahren zählst du als volljähriger. Dennoch können die erziehungsberechtigten noch unterhaltspflichtig sein. Zumindest wenn ausbildungsmaßnahmen aneinander gereiht werden. Beispielsweise eine betriebliche ausbildung, im anschluss daran BOS und im anschluss daran ein studium. Bis maximal 25.

Kommentar von GTAhero ,

Ok ja eine Schildkröte passt nicht das habe ich verstanden. Den Rest verstehe ich nciht so ganz :(

was du geschrieben hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community