Frage von Kodringer, 120

Wieso glauben die Menschen immer noch an Religion?

Wenn jemand einzelnes herumerzählen würde dass Schlangen reden, Jungfrauen Kinder bekommen und ein Typ, der sein eigener Vater ist, über das Wasser läuft, würde man verlegen weitergehen oder versuchen, ihm Hilfe zu besorgen. Man hat Erkenntnisse dass das alles nicht sein kann, weshalb verbringt man trotzdem seine Zeit damit? Ich finde es traurig, wenn Menschen ihre Lebenszeit mit so etwas verbringen.

Antwort
von Chaoist, 45

Die Gründe für die Religion, sind wohl so vielfältig wie die Menschen selbst. Daher kann ich nur von mir, und von den wenigen Menschen sprechen, die ich bisher kennen lernen durfte.

In Schlagworten: Gemeinschaft, Sinnstiftung, Orientierung, Selbstdefinition, Halt, ...

Leider kommt es auch sehr oft vor, dass Menschen große Nachteile befürchten, wenn sie sich von der Religion abwenden. Dazu zählt ebenso die Angst vor der Hölle ( vor der man schon als kleines Kind gewarnt wurde ), als auch die Angst vor dem Verlust sozialer Kontakte ( Freunde und Familie mit starkem Glauben ).

Oft fehlt es an annehmbaren Alternativen. Gläubige ChristInnen begründen ihre Moral auf Gott und der Bibel. "Wenn es keinen Gott gibt" so fragen sie dich "woher kommt dann die Moral?"
Die Überzeugung dass Gott allwissend und allmächtig ist, macht es sehr schwer den Menschen von Kants kategorischem Imperativ zu erzählen, denn er war doch auch nur ein Sünder ( fehlbar ). Jesus hingegen ist "das Licht der Welt".

Ich habe für mich meinen eigenen Glauben entwickelt und entwickle ihn noch, weil ich der Meinung bin dass es zum Menschsein gehört irrational zu sein.

Antwort
von nobytree2, 18

Erkenntnisse, dass das alles nicht sein kann

Obacht: Diese Erkenntnis hatte man auch in der Relativitätstheorie in Hinblick auf die klassische Physik. So ist die Formel Geschwindigkeit = Strecke durch Zeit "falsch", weil sie weder Raum noch Zeitdilatation berücksichtigt, die Geschwindigkeitsformel muss die Lichtgeschwindigkeit sowie den Beobachter einbeziehen, also in Relation setzen.

Und die Relativitätstheorie musste sich ebenfalls in die Schranken weisen lassen, also die Quantenphysik neu in Erscheinung trat, und nicht nur "Schrödingers Katze" (google das doch mal bitte) weist kaum beantwortbare Fragen auf, auch der Spin eines Teilchens, der Casimir-Effekt, Instabilität des Nichts wie noch so vieles aus der Q-P zeigt, dass wir kaum Erkenntnis haben können, die nicht im nächsten Schritt widerlegt wäre. Rechne doch einfach die neuesten Theorien aus der verschiedenen Quantenfeldtheorien nach (oder vereinfache die Approximationen) und stelle die Frage nochmals.

"Trotz" dieser Theorien (=Erkenntnisse? In meinen Augen: Ja!, wenn man den Begriff Erkenntnis richtig versteht) glaube ich an Gott, und das ist nicht traurig. Das "Trotz" in Anführungszeichen, weil die Theorien keine Widerlegung zum Gottesglaube sind.

Kommentar von Kodringer ,

Natürlich sind es keine Widerlegungen, die Religion ist auch die Seite die etwas zu belegen hat. Jeder kann sagen, "ich sehe eine allmächtige Banane über den Wolken die alles beherrscht", wenn dann wäre es diese Person die etwas zu belegen hätte.

Antwort
von comhb3mpqy, 45

Kann nicht jeder selber entscheiden, womit er seine Lebenszeit verbringt?

Ich glaube an Gott, z. B., weil ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde. Ich glaube nicht, dass die Welt einfach aus Zufall entstand, weißt du, wie gering die Chance ist, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind, damit Leben entstehen kann? Wenn man glaubt, dass die Welt einfach so aus Zufall entstand, dann kann man auch glauben, dass wenn alle Einzelteile eines Autos verstreut auf einer Wiese liegen und ein Unwetter mit viel Wind kommt, dass dann ein fahrtüchtiges Auto am Ende dasteht. Die Chance ist evt gleich gering.

Auch findet man in der Bibel erfüllte Prophezeiungen und auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Wenn du die Berichte suchst, dann kannst du im Internet ja mal nach "Mensch Gott" schauen. Auch habe ich Sachen erlebt, die meinen Glauben gestärkt haben.

Antwort
von Kindred, 71

Auch Wissenschaft basiert auf der reinen Theorie, dass unsere Realität tatsächlich das ist was wir empfinden.

Kommentar von Kodringer ,

Ja, mithilfe logischer Schlüsse. Ich kann nichts was mir in der Bibel propagiert wird wahrnehmen.

Kommentar von Kindred ,

Nur weil man etwas nicht wahrnimmt, heißt es nicht, dass es nicht doch existiert.

Kommentar von Kodringer ,

Das stimmt, auch Sinne können täuschen. Trotzdem kann man wenigstens in der Theorie gewisse Dinge belegen. Kann man das mit Gott auch? Alles was wir als existent annehmen, wird durch unsere Sinne wahrgenommen. Sei es durch Rechnungen in der Physik die wir mit Augen und Hirn als wahr erkennen oder anderweitig. 

Ich bin der Meinung, wenn man eine Theorie aufstellt wofür man keinerlei Belege hat, ist ist nicht in Ordnung diese überall zu verbreiten. Die Politik hat sich auch gegen den Pastafarianismus als Religionsverarschung gewehrt, weil sie offensichtlich lächerlich und belegbar erfunden worden war um die Lächerlichkeit von Dogmen wie dem Christentum zu zeigen. Verboten konnte er trotzdem nicht werden, weil er genauso wenig Belege für seine Richtigkeit hat wie andere Religionen.

Kommentar von Kindred ,

Wenn alles auf einer Theorie beruht, dann kann man auch die Hypothese von Gott akzeptieren. Es macht am Ende keinen Unterschied, da man trotzdem nicht weiß was nun richtig oder falsch ist.

Kommentar von He333 ,

Wie willst du eine Auferstehung, oder das Leiden Hiobs (als Legende) auch selber wahrnehmen?
Wie fühlst du denn bitte Strings und spezifische Atome?
Mir hat mal einer erzählt der Urknall war viel wärmer als erwartet.

Antwort
von Eselspur, 40

Niemand "glaubt an Religion".

Menschen glauben an Gott - in einer Religion.
Warum?
Wenn ich jetzt schreibe: "weil Gott ist" widersprichst du mir sicher. Also bitte ich dich selber zu überlegen, warum Menschen an Gott glauben und ob vielleicht dir in deinem Leben etwas fehlt!

Antwort
von SheikhAlKurdi, 23

Ich finde es eher traurig, wenn es Menschen gibt, welche der Auffassung sind, dass wir von Affen abstammen würden und es keinen Schöpfer gbe, welche für die Erschaffung vieler komplexer Dinge verantwortlich ist, die durch Zufall nicht entstehen konnten.

Kommentar von Kodringer ,

Warum kann es kein Zufall sein?

Kommentar von SheikhAlKurdi ,

Weil, wie bereits erwähnt, es viele komplexe Dinge gibt, welche nicht einfach aus Zufall zu einem perfektem System entstanden werden konnten. Betrachten wir allein eine einzige menschliche Zelle, so stellen wir fest, dass sich gut durchdachte "Phasen" abspielen, so dass es nicht einfach durch Zufall entstehen konnte. Das widerspricht jeglicher Logik.

Antwort
von He333, 36

Wenn er mir das alles logisch erklären könnte und dann auch noch von den Toten aufersteht würde ich ihm wohl glauben.

Antwort
von Garfield0001, 31

Ich glaube nicht an Religion. Ich bin Christ

Antwort
von niselheim, 47

Hallo erstmal.
Alles was du sagst, ist größtenteils bezogen auf das Christentum. Ich würde mich mal mit anderen Religionen beziehungsweise Glaubensrichtungen auseinander setzen.
LG.:)
PS:(Setze dich circa eine Woche mit dem Islam auseinander und lies definitiv den Koran;in deutscher Ausgabe)

Kommentar von Kodringer ,

Kannst du mir von dort eine Passage nennen, die meine Problematik umgeht?

Kommentar von Diimiitrii ,

Und den Mond auf dem Rücken eines geflügelten Pferdes zu teilen ist besser?

Antwort
von Gronkor, 25

Leute, die solche Geschichten wörtlich nehmen, finde ich auch immer etwas seltsam.

Ich denke aber, dass die Religion den Menschen trotzdem etwas zu bieten hat. Sie kann ein Weg sein, Vertrauen in das Leben zu fassen, optimistischer zu sein und besser mit Rückschlägen umzugehen. Und dafür muss man an nichts von dem was Du nennst, buchstäblich glauben.

Hier in dieser Antwort habe ich mal geschrieben, was mir die Religion bringt:

https://www.gutefrage.net/frage/was-bringt-religion-und-glaube?foundIn=list-answ...

Antwort
von reisil95, 22

1. Zwischen Religion und Gott liegt ein entscheidender Unterschied!
2. Ich glaube an Gott, weil ich ihn erlebe! Weil ich seine Liebe spüre! Und weil ich selbst schon Wunder erlebt habe!
3. Ich finde es brauch devinitiv mehr Glaube, die Evolutionstheorie als wahr zu halten statt die Schöpfungsgeschichte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten