Frage von juliapulia999, 39

Wieso gibt man Ananassaft zu frischen Obstsäften hinzu?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei, eine Präsentation für den Chemie/Biologie-Unterricht vorzubereiten. Das Thema ist Enzyme. Da ich von einer Saftbar in der Nähe, die frisch gepresste Obstsäfte (Karotten, Apel) verkauft, weiß, dass sie immer einen Schluck Annanassaft hinzugibt "wegen der Enzyme", dachte ich mir, vielleicht könnte ich das ja in mein Referat einbauen und selbst "durchführen", da ich einen solchen Entsafter besitze und es sicher eine tolle Idee wäre.

Aber leider weiß ich gar nicht genauer, was das für Enyzme sind und was die konkret in diesem Fall bewirken? Wäre super, wenn es mir jemand auf mein Beispiel erklären könnte.

DANKE :)

PS: Was Enzyme sind, wofür sie da sind, wie sie wirken etc. weiß ich alles.

Antwort
von RicVirchow, 39

In Ananas ist das Enzym Invertase enthalten. Es spaltet das Disaccharid (Zweiffachzucker) Saccharose (Bindung aus Glucose und Fructose) In Glucose und Fructose auf, sodass sog. Invertzucker ensteht. Dieser kristallisiert im Gegensatz zu Saccharose nicht in übersättigten Lösungen. Verantwortlich dafür ist Fructose, da es sehr wasseranziehend (hygroskopisch) ist und daher nur schwer kristallisiert. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Invertase

Kommentar von juliapulia999 ,

Danke für deine Antwort!
Leider konnte ich deiner Erklärung auf so hohem Niveau noch nicht ganz folgen. Wozu das ganze dann in frisch gepressten Obstsäften? Hatte das so verstanden, dass nur mithilfe des Ananas-Enzyms die Vitamine auf dem Obstsaft richtig aufgenommen werden können, stimmt das?
LG

Kommentar von RicVirchow ,

In Fruchtsäften ist Saccharose (Fruchtzucker) enthalten. Fruchtzucker besteht aus einem Glucose und einem Fructosemolekül in einer Bindung. Dies nennt man dann Disaccharose (Di = zwei), da zwei Zuckermoleküle eine Bindung eingegangen sind. Sachharose ist sozusagen ein anderes Wort für Zucker.

Dieser Fruchtzucker (Saccharose) bildet schnell Kristalle und da das nicht gewollt ist, damit im Saft keine Kristalle rumschwimmen, wird Invertase dazu gegeben. Die spaltet die Bindung des Fruchtzuckers, also der Glucose und Fructose. Die Glucose und die Fructose liegen dann im Saft (ungebunden) und bilden keine Kristalle, denn Fructose neigt dazu Wasser aufzunehmen, diese Eigenschaft nennt man auch hygroskopisch. Und somit schwimmen auch im Saft keine Kristalle mehr rum. 

Sorry ich habe das schlecht erklärt. Übrigens spricht man dabei von Feuchthaltemittel 

Kommentar von RicVirchow ,

Verbesserung: Fruchtzucker heißt Saccharose

Molekül aus zwei Zuckermolekülen: Disaccharid 

Oberbegriff für Zucker in der Chemie:

Saccharide 

Nur so nebenbei

Kommentar von juliapulia999 ,

Vielen vielen Dank!
Ansonsten hat es aber auf die Gesundheit der Säfte, dass die besser aufgenommen werden können etc. keine besondere Wirkung?

Kommentar von Iamiam ,

in der Ananas sind ausserdem andere Enzyme aktiv (ZB Bromelain, Ananas ist eine Bromelie), die eine gewisse antibiotische Wirkung haben (nicht allzu stark) und die deshalb den Mikrobiellen Verderb der Säfte auf natürlichem Weg etwas verzögern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community