Frage von Mikio, 56

Wieso gibt es verschiedene sternenkonstellationen für Wassermann?

Ich hoffe Ihr könnt mir da aushelfen, da ich jetzt total verwirrt bin was die richtige Konstellation ist. Gibt es einen bestimmten Grund weshalb die so unterschiedlich sind?

Vielen Dank im Voraus

Miki

Antwort
von uteausmuenchen, 15

Hallo Mikio,

Du hast völlig recht, die "Linien", die in manchen Sternkarten zur Hervorhebung der Sternbilder eingezeichnet werden, sind historisch bedingt und nicht einheitlich. Verschiedene Zeichner hatten die Linien in ihren alten Sternkarten einfach unterschiedlich eingezeichnet.

Astronomisch haben diese Linien aber ohnehin keine Bedeutung - deswegen hat man sich nie auf eine einheitliche Darstellung geeinigt. Astronomisch relevant ist nur die Einteilung des Sternhimmels, also welcher Ausschnitt des Sternhimmels zu welchem Sternbild gehört - und selbst das nur für die Bezeichnungen der Sterne. Geht man streng nach Koordinaten vor, braucht man nicht einmal das. Der Vorteil für Dich: Du kannst nichts falsch machen, wenn Du ein Sternbild darstellen möchtest. Orientiere Dich einfach an einer der üblichen Darstellungen.

Grüße

Antwort
von Kuno33, 42

Vermutlich möchtest Du diese Antwort nicht lesen. Ich gebe sie Dir dennoch.

Die Konstellationen, die Sternbilder darstellen, sind in Wirklichkeit ohne jede Bedeutung für das Lebeneines Menschen. Sie sind keine echten Konstellationen, weil die Sterne der Sternbilder keine wirklichen Zusammenhang haben. Dass Sterne auf das leben der Menschen sich auswirken könnten, ist eine reine Spekulation.

Entstanden ist sie dadurch, dass im Altertum Himmelsbeobachter anhand der Sternbilder die Jahreszeiten erkennen konnten.Damals gab es noch keine funktionierenden Kalender. Drum war es für die Bauern wichtig vom Himmelsbetrachter zu erfahren, wann es gut war, das Feld zu bestellen. (Heute gibt es dafür Kalender!)

Dass man deshalb im Altertum glaubte, anhand der Sterne etwas über Schicksale der Menschen auszusagen, war naheliegend. Heute wissen wir aber, dass die Sternbilder reine Projektionen von Sternen ohne eine wirkliche topografische Beziehung sind. Sie haben keine topografische Beziehung und stehen auch funktionell in keinem Zusammenhang. Daher sind die Aussagen der Astrologie ohne jedes Fundament.

Sorry, dass ich das so sage. Ich will es Dir nicht ausreden, an die Astrologie zu glauben. Es kann sogar passieren, dass manches so geschieht, wie astrologisch prognostiziert. Das ist dann aber die self-fullfilling prophecy.


Kommentar von Mikio ,

Erstmal Danke für deine schnelle Antwort. Aber meine Frage war eher darauf bezogen das ich eine Zeichnung erstellen wollte und diesbezüglich nicht sicher war welches jetzt das richtige ist^^"
Diese Frage hat nix damit zu tun das ich irgendeine Zukunft voraussehen möchte oder so.

Kommentar von Kuno33 ,

Dann solltest Du Dich an Sternbildern in Lexika oder Internetdarstellungen orientieren. Wenn Sterne keine wirklichen Zusammenhänge haben, relativiert sich aber auch die GEstalt des Sternbildes. Es sollte einLeichtes sein Sternbilder im Internet, im Lexikon oder im Schulatlas zu finden.

Antwort
von Naiver, 27

Hallo Mikio...,
ich habe da völlig andere Kenntnisse als Kuno, wenn es um das "Fundament der Astrologie" geht. Mit den Sternen hat er Recht:
Es half mir, mich an die realen astronomischen Gegebenheiten zu halten: Sternbilder haben in der Astrologie keine Bewandnis, das ist eine sprachliche Ungenauigkeit von Laien. Die Astrologie, die du hier ansprichst, hat weder mit Sternbildern, noch Sternzeichen, noch Sternen (na gut, mit der Sonne natürlich) zu tun. Insoweit trifft deine Verwirrung sehr genau zu! ;- )

Astrologie arbeitet in der Regel mit den Gestirnen des ganzen Sonnensystemes und eben mit den Tierkreiszeichen (astronomisch etwas völlig anderes als Sternzeichen). Und, allen Zweiflern zum Trotze: Diese Konstellationen sprechen schon eine sehr deutliche Sprache! Es mangeln vielen eben nur an Kenntnissen.

Also Mikio, deine Verwirrung war sehr zutreffend, Sternkonstellationen haben mit deine Geburtszeichen gar nichts zu tun. Aber, was meintest du mit "so unterschiedlich"? Die Konstellationen der Gestirne deines Geburtshoroskopes bleiben. Es verändern sich die Direktionen und Transite, so wie wir uns ja auch im Leben verändern. Oder meintest du etwas anderes? An welche "unterschiedlichen" Konstellationen dachtest du denn?


Antwort
von kami1a, 24

Hallo Mikio! Wirklich ist eben fast niemand mehr das Sternzeichen das er eigentlich sein sollte. Deshalb arbeitet die Astrologie mit Aszendenten. 

 Die Aszendenten sind eine Krücke der Astrologie. Als diese entstand, wusste man noch nichts von der so genannten Präzession. Die Erdachse ist schräg geneigt. Um diese Neigung kippt die Erde innerhalb von 26.000 Jahren einmal komplett, alle Sternbilder werden einmal durchlaufen, in einigen Jahrtausenden wird Wega ( Der Stern Alpha also der hellste, in der Leier der Nordstern sein. 

Übrigens gehören - anders als von Astrologen behauptet - nicht einmal 2 Sterne irgend eines Sternbildes physikalisch zusammen. Sie sind so weit - in der Tiefe - voneinander entfernt, dass sie nicht - wie wieder von Astrologen behauptet - ihre Strahlung gleichzeitig abgeben, sondern im Abstand von Hunderten oder Tausenden von Jahren. 

Diese Strahlung - wenn sie denn die Erde erreicht - hat die gleiche Eigenschaft wie Röntgenstrahlen. Sie trifft das Kind also nicht - wieder wie von Astrologen behauptet - ab der Geburt, sondern ebenso stark schon im Körper der Mutter. Spätestens hier kippt die gesamte Astrologie - es wäre nämlich nicht mehr die Geburt, sondern die Zeugung entscheidend. 

Übrigens - bei einer großen deutschen Zeitung schreiben völlig unwissende Azubis Horoskope. Noch etwas : Die Sterne der Sternbilder habe ihre Eigenbewegungen – in 5000 Jahren wird man kein Sternbild wieder erkennen – die Astrologie muss sich neue Krücken ausdenken um an unserem Geld zu bleiben.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community