Frage von PolinomGewehr, 44

Wieso gibt es so viele Smartphone-Zombies - ist das die neue Depression?

Smombies. Sie sehen nicht mehr, was um sie herum passiert, ihre Welt ist komplett auf ihr Handy begrenzt, außenrum ist alles grau und tot. Immer weniger soziale Interaktionen und Menschlichkeit ist die Folge. Wie geht das weiter ? Soll diese Volksverdummung einfach so weiter gehen ? Ich schäme mich, Teil dieser Generation zu sein...So viele Menschen, doch kaum einer lebt...

Antwort
von waveboardexpert, 15

Hallo PolinomGewehr,

ich finde das ein wenig übertrieben.

Klar, viele gucken heutzutage sehr oft und lange auf ihr Handy, um immer erreichbar und aktuell zu sein.

Ich sehe aber keine Verbindung zu einer Volksverdummung. In den meisten Bildungseinrichtungen sind Handys im Unterricht ja noch verboten oder nur zur Recherche erlaubt.

Alles als "außenrum ist alles grau und tot" für diese "Smombies" zu bezeichnen, finde ich auch zu hart.

Die Leute nehmen trotzdem noch am Leben teil, das Leben spielt sich auch bei denen nicht nur auf dem Handy ab. Das Handy ist zur ein Zeitvertreib, wenn man unterwegs ist, niemanden kennt und um dann trotzdem mit Freunden über WhatsApp, Instagram, Facebook und Co. in Verbindung zu bleiben.

Menschliche Interaktion findet noch immer sehr viel statt, nur halt auf einem anderen Weg. Ich wage zu bezweifeln, dass sich früher alle an der Bushaltestelle oder sonst wo unterhalten haben, obwohl man sich nicht kannte.

Und diese Menschen leben auch. Du siehst halt viele Leute, die in der Zeit, in der du sie beobachtest, am Handy sind. Dadurch geht man direkt davon aus, dass die eigene Theorie, dass diese Menschen den ganzen Tag am Handy sind, stimmt. Obwohl du gar nicht sehen kannst, was sie den restlichen Tag machen. Diesen Fehler nennt man Confirmation Bias oder auch "Bestätigungsfehler". Wir stellen eine Theorie auf, sehen ein paar Sachen, die das bestätigen und automatisch wird die Theorie für uns richtiger, was aber nicht zwingend sein muss.

Jugendliche treffen sich noch immer jeden Tag und unternehmen was zusammen, auch wenn das Handy immer dabei ist. Sie leben noch immer, genau wie die Generationen vorher auch, nur halt auf einem anderen Level. Auf welche Art und Weise man lebt ist einem selber überlassen. Wenn du dein Handy lieber zu Hause lassen willst und deine Freunde auch und ihr was zusammen machen wollt, dann hat das genauso seine Daseins-Berechtigung wie die Unternehmungen der Leute, die ohne Handy ihr Haus nicht verlassen.

Sich dafür zu schämen, finde ich daher nicht sinnvoll. 
Fühlst du dich zufrieden mit deinem Leben? Wenn ja, muss das nicht zwingend heißen, dass alle anderen Menschen auch wie du leben müssen.

Jeder soll machen, wie er will. Jeder soll Freunde haben, die er haben will. Seien es Smombies. Sie scheinen zufrieden damit zu sein :) lassen wir sie zufrieden sein.

Bin mal gespannt, was andere so schreiben :)

Liebe Grüße!

Antwort
von kaufi, 15

Du spricht mir aus der Seele !!!! Ich bräuchte auf meinem Handy nur einen Notrufknopf und vielleicht den ADAC :-)

Antwort
von GunnarPetite, 23

Diese ganzen elektronischen Medien besitzen die Eigenschaft, süchtig zu machen. Ob man vor irgendwelchen hirnlosen Dokusoaps in der Glotze abschimmelt oder Tamagotchis - nee, wie heißen, die Po... Pokemonchichis über eine achtspurige Autobahn jagt oder stundenlang die Gutenfragen anderer Leute beantwortet. Monitore / Bildschirme machen süchtig, man taucht in eine quasi unbegrenzte Welt ein. Darum.

Antwort
von Alex92fromHell, 16

Schau dir den Film 'idiocrazy' an... War einst mal ein lustiger Film aber mittlerweile glaub ich, dass das bittere Realität werden wird und die Menschheit dumm werden wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten