Wieso gibt es keine Regenwasser sammelnen bäume?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Außer dem Wassertransport haben Wurzeln auch noch eine andere Funktion, nämlich die feste Verankerung des Baumes im Boden, der auch noch ein hervorragender Wasserspeicher ist. Du weißt ja, wie schwer Wasser ist. Im Falle eines Sturmes hätte ein Baum da doch keine Chance dem Winddruck standzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordRob
08.01.2016, 07:09

Dann könnte such baum, wenn er in einem Wald ist, ja mit anderen Bäumen verzweigen

0

Ich wage zu behaupten (ich bin mir nicht 100%ig sicher ob es nicht doch als Busch oder so zählt...), dass es einen Baum gibt, welcher Regenwasser im Inneren seines Stammes, welcher Trichterförmig angelegt ist, speichert, auch wenn ich mich nicht an seinen Namen erinnern kann.

Desweiteren gibt es Bäume, welche Regenwasser aus der Luft "schöpfen". Dafür haben sie statt flächigen Blattern lange, dünne, Nadelartige Blätter, die extrem lang sind und so Wasser aus der Luft aufnehmen, nachdem dies an ihnen kondensiert. Auch wenn dies kein "speichern" in dem Sinne ist.

Eine mögliche Anpassung nennt man Sukkulenz, welche Wasserspeicherung an sich beschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun das liegt denke ich daran das es keine Bäume gibt die sich so stark "mutiert" haben das dies eintritt jeder Baum denke ich hat seine gewissen Mechanismen die dann je nach den klimatischen Bedienungen sich variieren aber bedenke ohne eine starke Wurzel hält der Baum keine Witterungen aus usw weswegen das wichtig ist somit ist die Wasser bzw Energie Aufnahme durch die Wurzel sehr wichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordRob
08.01.2016, 07:11

Nein die Wurzeln bleiben ja, der Baum kann aber höher werden, weil dass Wasser für die Krone direkt von oben kommt

0

Sukkulenten speichern Wasser!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soll der Baum eine plane über sich spanmen, dann würden seine Blätter aber keine Sonne mejr abbekommen... außerdem kann der Boden viel besser Wasser speichern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde dem Baum nichts nützen. Das Wasser ist lediglich das Medium, über welches der Baum Nährstoffe aus dem Boden aufnimmt. Solange das Regenwasser den Boden nicht passiert und dort Nährstoffe aufgenommen hat, ist es relativ wertlos für den Baum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrBlaBlaBlub
08.01.2016, 00:22

Auch Regenwasser ist relevant für Bäume, da das Wasser für die Fotosynthese verwendet wird. Es wird hierbei Wasserstoff und Sauerstoff für die Zuckermoleküle gebraucht (C6H10O6). 

Auch bei dem Gegenstück der Dissimilation, also dem Abbau der so gewonnenen Glucose, was auch in Pflanzen passiert, wird Wasser benötigt.

Auch wenn es Chemisch falsch ist, schreibt man in der Biologie die Formel für Wasser auf beide Seiten der Reaktion, da Wasser zwar entsteht, aber auch Wasser benötigt wird.

Dies sind zwei Verwendungsarten für Wasser, dazu kommt noch Anderes, wie der Transport oder einfach um Verdunstung auszugleichen. Dies sollte Beweis genug sein, um zu beweisen dass Regenwasser nicht "relativ wertlos für den Baum" ist!

0
Kommentar von ThomasJNewton
08.01.2016, 16:52

Die Photosynthese läuft nun mal nur im wässigen Milieu der Zelle. Ein trocknes Verfahren hat die Natur noch nicht entwickelt.

Und da auch Kohlendohlendioxid aus der Luft benötigt wird, verdunstet bei dessen Ausnahme zwangsläufig Wasser.

Dazu sind ~99% nötig, die Verdunstungsverluste zu ersetzen.

0