Frage von fragensenat, 155

Wieso gibt es in diesem Land so viele Wutbürger?

Mir fällt es immer wieder auf: unglaublich viele Leute beschweren sich über die Politik weil sie selber nichts in ihrem Leben erreichen. Zum Beispiel ist das schulsystem schlecht(weil man zu beschränkt ist die schule ordentlich zu beenden) obwohl du hier so viele Möglichkeiten hast dich weiterzubilden. Warum gibt es hier so viele nervige Wutbürger ?

Antwort
von malour, 55

Und schon ist der gemeine Bürger abgestempelt.Du stellst dich in einer Beziehung mit ihnen auf eine Stufe, könnte man jetzt behaupten, denn du hast dein Urteil bereiits gebildet bevor du die Frage gestellt hast.

Du fragst dich warum es soviele Wutbürger gibt?Wobei ob Wutbürger oder Gutmensch gleich alberne Wörter sind.

Aber mal zum Thema. Was ist denn los in unserem Land?Kürzungen im Bereich Jugendarbeit, überlegungen das Bargeld zu begrenzen( da fragt man sich , zu wieviel Kontrolle führt das noch). Es wird von Steuererhöhung gemunkelt, usw.Eine Kanzlerin im Alleingang "wir schaffen das"und regierende Politiker die sich zoffen. Politische Themen wo keinerlei Komentarfunktion mehr möglich ist. Das Volk ist gespalten der eiine Teil steht hinter der Kanzlerin und der andere fühlt sich alleingelassen und gar nicht mal zu unrecht..Und die Menschen sehen nicht abreisende Flüchtlingswellen,unkontrolliertes hereinlassen, die Asylpolitik ist katastophal ohne ein wirkliches Programm zur Integration zu haben, die Gemeinden überfortdet ohne die vielen fleissigen Helfer.Die Flüchtlinge, mFraue und Kinder hocken teils in zelten und Turnhallen, wobei letztere für Sportunterricht ausfallen.und Europa gerät ins wanken,Länder weigern ,sich und schliessen die Grenzen.Gute Politik kann nur gelingen wenn man sein Volk aufklärt und mit einbezieht.Viele dieser Wutbürger, sind Menschen sind Ängsten um Zukunft und Existenz Und die wird man auch nicht mehr zurückholen ins Boot.Da hilft nicht auf sie loszugehn und sie als Pack zu beschimpfen, damit dient man niemanden.Und wieviele Kinder leben denn in unserem ach so reichen Land an der Armutsgrenze?Auch sind nicht alle beschränkt weil sie sich übers Schulsystem aufregen, das beste in der Welt haben wir sicherlich nicht mehr.

Kommentar von fragensenat ,

NEIN!! Ich rede doch hier von Wutbürgern. Nicht von einem normalen Bürger der
es nicht gut findet, dass Kinder an der Armutsgrenze leben müssen.

Antwort
von Modem1, 39

Weil hier alles soooo schön ist . Die Medien sooo Unabhängig sind, die Politik sich nach den Bürgern richtet und uns Multikulturell beglückt mit Fachkräften aller Art.Der Bundeshosenanzug unser aller Vorbild ist.

Kommentar von fragensenat ,

Es ist ein Segen hier zu leben. Mach die Augen auf und guck mal wie du hier lebst.

Kommentar von 1amstaff1 ,

ich weiß ja nicht was für dich ein Segen ist, aber bei der derzeitigen Politik würde ich die Meinung von Modem1 eher unterstützen

Kommentar von 1amstaff1 ,

da muss ich dir vollkommen recht geben

Antwort
von baguettechanson, 78

Na du hast schon recht.

Reaktives Handeln bedeutet, man gibt die Schuld an den eigenen Umständen dem Umfeld.

"Wenn mein Chef nur nicht so wäre"

"Ich bin halt so"

"Wir können nicht, weil"

Wer dagegen proaktiv handelt, der beschwert sich nicht über die Dinge, die er nicht beeinflussen kann, sondern guckt, wie er das Beste aus dem machen kann was er hat.

"Ich könnte.."

"Ich will an mir arbeiten, dass ich nicht mehr so abhängig von anderen bin..:"

Antwort
von lupoklick, 57

Manche Menschen sind nur auf Nachbarschaftsstreit und Krawall aus, ... und zwar langfristig.

Da bauen sie ein Häuschen neben einer Bahn-Magistrale wie Hamburg-Berlin und beschwerden sich über "Bahnlärm" --- und sehnen die Teilung unseres Landes herbei .-(((

Eine wunderschöne  Sportanlage wurde gebaut, Kurz vor der Fertigstellung baute eine alte Dame ihr Häuschen nebenan - und ließ den Sportbetrieb untersagen...

Städter ziehen "auf´s Land" und beschweren sich über Muh, Mäh und Kikiriki....

Von solchen Wutbürgern bin ich verschont geblieben, aber wenn sie mal wieder einen Reporter belabert haben, melde ich mich energisch zu Wort.

Antwort
von SarcasticSard, 47

Wenn man sich einen Sündenbock sucht- Flüchtlinge, die Politik, Ausländer, Homosexuelle, die angeblich unsere Kinder sexualisieren, FeministInnen etc.- dann muss man sich nicht mit der Realität auseinandersetzen.

Außerdem taugt so ein Sündenbock wunderbar dazu, irrationale Ängste zu rationalisieren. Jemand hat eine dumpfe Angst vor Modernisierung und Veränderung? Dann sucht er sich einfach irgendjemanden aus, der diese Angst verkörpert- Flüchtlinge, durch die Veränderung entsteht, FeministInnen und Homosexuelle, die auf Veränderung drängen etc.- und unterstellt bösartige Motive oder Gefährlichkeit.

Und schon ist seine Angst rational geworden. Denn etwas, was von bösen Menschen vorangetrieben wird bzw. was gefährliche Menschen zu uns bringt, kann ja nur schlecht sein.

Genau diese Funktion nimmt ein Sündenbock ein: Die Realität des eigenen Versagens verschleiern, irrationale Ängste rationalisieren. 

Kommentar von dandy100 ,

Bei der Wut der Bürger gehts doch nicht darum einen Sündenbock zu suchen, sondern um klar erkennbares Unrecht - und davor nicht achselzuckend die Auge zu verschließen mit diesem Totaschlagargument jeder sei selber schuld, ist Pflicht für jeden denkenden Menschen - wozu haben wir den gewählte Volksvertreter wenn im Endeffekt nur "irrationalen Ängste" an allem schuld sind?

Man kann schon sehr deutlich Aufschwung oder Niedergang erkennen, wenn man seine Verstand einschaltet - und im kulturellen wie auch wirtschaftlichen Aufschwung sind wir hier garantiert nicht mit einem Kapitän, der offenbar ständig betrunken ist und einer Mannschaft korrupter meineidiger Halunken

Kommentar von SarcasticSard ,

Bei der Wut der Bürger gehts doch nicht darum einen Sündenbock zu suchen, sondern um klar erkennbares Unrecht

Welches "klar erkennbare Unrecht" meinst du denn? 

und im kulturellen wie auch wirtschaftlichen Aufschwung sind wir hier garantiert nicht

Es ist allerdings auch in keinster Weise ein Niedergang erkennbar. Im Gegenteil- die Wirtschaft entwickelt sich nach wie vor gut, die Gesellschaft wird immer liberaler und toleranter. 

Antwort
von SupraX, 83

unglaublich viele Leute beschweren sich über die Politik weil sie selber nichts in ihrem Leben erreichen.

Ja, daran wird es wohl liegen [Sarkamus Ende].

Ich stimme dir zwar durchaus teilweise zu, vermute aber anhand deiner Fragestellung sehr, dass dir einfach noch die notwendige Reife und vor allem Lebenserfahrung fehlt um über so ein Thema wirklich ernsthaft zu diskutieren.

Kommentar von fragensenat ,

Nein. Mir fehlt es nicht an bla bla bla. Es ist nunmal so dass sich viele hier über alles aufregen.

Kommentar von dandy100 ,

lies mal Zeitung....

Kommentar von SupraX ,

Im Prinzip hast du damit wie schon gesagt nicht ganz unrecht. Deutschland ist realistisch betrachtet noch immer eines der besten Länder auf der Welt was Lebensstandard und (soziale) Absicherung angeht (auch wenn es sich jetzt immer weiter ins negative verschiebt) - und auch das von dir erwähnte Bildungssystem ist nicht wirklich schlecht (aber auch nicht wirklich gut). Trotzdem sind viele Bürger alleine schon aus Prinzip sehr unzufrieden, das stimmt.

Nur deine Argumentation ist einfach totaler Blödsinn.Du stellst das so hin als wären alle nur deshalb mit der Politik unzufrieden weil sie selbst in ihrem Leben nichts erreicht haben. Und jeder der das Schulsystem kritisiert war einfach nur zu dumm um den richtigen Abschluss zu schaffen, weil ja eigentlich das ganze Leben hier nur aus Zuckerwatte besteht. Und genau da fehlt dir eben doch noch die gewisse Lebenserfahrung. Auch wenn du das jetzt noch nicht glauben magst.

Kommentar von fragensenat ,

"lies mal Zeitung"--  ...sehr dummer Beitrag.

@SupraX: Ich rede doch hier von Wutbürgern. Nicht von einem normalen Bürger der es nicht gut findet, dass Kinder an der Armutsgrenze leben müssen.

Ich sage nicht, dass die Bürger alles wegen ihrer schlechten Leistung kritiseren

Kommentar von SupraX ,

Was ist denn für dich ein "Wutbürger"?

Im Duden steht dazu folgendes:

aus Enttäuschung über bestimmte politische Entscheidungen sehr heftig öffentlich protestierender und demonstrierender Bürger

Das hat mit deinen Argumenten und Beispielen nach wie vor überhaupt nichts zu tun.

Antwort
von dandy100, 71

Weil hier eine ganze Menge nicht in Ordnung ist in diesem Staat, den man kaum noch als Rechststaat bezeichen kann - es gibt soviele unfassbare Gerichtsurteile, himmelschreiende Ungerechtigkeit, und als Sozialstaat, der eine Suppenküche für Bedürftige als Sozialleistung verkauft, sind wir hier schon lange am Ende, mal ganz davon abgesehen das Arbeitnehmer kaum noch Rechte haben, für die die Gewerkschaften jahrzehntelang gestritten haben - Einheitsmeinung, Gleichschaltung aller Medien und soziale Ungerechtigkeit - also wer das nicht sieht, der will es nicht sehen, und das hat absolut nichts damit zu tun, ob man im Leben etwas erreicht hat


Kommentar von barfussjim ,

Hartz4 streichen, mehr Suppenküchen eröffnen! JA, zur Suppenküche!

Kommentar von malour ,

heute lachen wir vielleicht noch darüber...

Antwort
von helferboy, 40

Genau aus dem Grund den du genannt hast: diese Leute haben nichts erreicht und fühlen sich von dem Fortschritt des Landes ausgeschlossen. Aber man selbst ist ja unfehlbar, nein der schlechte Abschluss liegt nicht an mir, das war das schlechte Schulsystem. Und dann kommen die sogenannten Flüchtlinge ins Land, suchen Hilfe und bekommen diese auch und dann fragen diese Menschen sich warum Ihnen keiner Hilft. Ist schon traurig, dass Menschen so denken.

Kommentar von malour ,

Sehr seltsam , das alle diese Bürger nichts erreicht haben sollen,wo sich selbst Minister kritisch äussern, das betrifft nun laut deiner Aussage fast die hälfte Deutschlands? Ich bitte dich, das kannst du doch nicht ernst meinen.Fakt ist das hier etwas gewaltig schief läuft und warum fliehen denn soviel Menschen? Wenn eines funktioniert dann ist es die Waffenlieferung, denn mit Strohhalmen schiessen die bestimmt da nicht auf Menschen.Warum frage ich verdient in dieser modernen Zeit immer noch, die Rüstungsindustrie das meiste Geld?Das wäre gut investiert,an die Hungernden zu verteilen und in Bildung zu stecken, dann bräuchten wir über so ein Thema gar nicht mehr sprechen.

Kommentar von helferboy ,

Stimme ich dir voll und ganz zu, aber die Frage handelte ja von den sogenannten Wutbürgern. Das sind für mich Menschen die einfach unzufrieden mit sich selbst sind und die Ursache bei anderen suchen. Davon ausgeschlossen sind natürlich alle Menschen die sich ernsthaft mit den Themen befassen und sich sachlich dazu äußern

Kommentar von malour ,

Die folgen daraus resultieren aber davon, das die Menschen unzufrieden werden. Und die Menschen die so unzufrieden mit sich sind sind eher in der Minderheit und das erklärt nicht warum soviele immer mehr aufschreien.

Antwort
von barfussjim, 28

In jeder Demokratie beschweren sich Bürger über Politik und Staat und schimpfen auf Politiker. Das ist in Deutschland nicht anders als in Frankreich, Großbritannien, Österreich, der Schweiz, Dänemark, Schweden, den USA, Japan und Australien.

Nur in Autokratien und Diktaturen werden kritische Meinungen über den Staat und die Regierung unterdrückt.

Antwort
von lieblingsmam, 62

So wie Du das darstellst, ist das Blödsinn. Aus solchen Gründen beschwert sich sicher niemand.

Kommentar von fragensenat ,

Warum denn?

Kommentar von lieblingsmam ,

Das hat Dir lindgren sehr gut beantwortet.

Kommentar von fragensenat ,

Dann antworte halt nicht auf die Frage...

Und aus den Gründen beschweren sich sehr wohl jemand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community