Frage von LordRob, 201

Wieso gibt es immer wieder Menschen die schwachsinn glauben?

Um streite zu vermeiden nehmen wir NICHT religion als beispiel, aber

Es gibt menschen die glauben, dass der Mond/ der gesamte weltraum ein Fake ist, damit wir Steuern zahlen (obwohl die lüge teurer wäre als jede steuer)

Und ich habe mal einen Text einer "Feministin" Gelesen, die behauptet hat, dass Frauen "in wirklichkeit" nur Frauen mögen von natur aus, und dass sie nur gesellschaftlich dazu gezwungen sind sich mit männern herumzutreiben (wobei Tiere und die Tatsache, dass Menschen sich fortpflanzen anscheinend ignoriert werden)

Oder glauben, dass Aufklärung über HIV die infektionszahlen erhöht/Verhütungsmittel schlecht sind

Oder dass Windanlagen den klimawandel fördern/verursachen

und solaranlagen Krebserregend sind

Wieso sind menschen so dumm?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uteausmuenchen, Community-Experte für Astronomie, 66

Hallo LordRob,

die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, weil die Gründe psychologisch vielfältig sind und Gegenstand aktueller psychologischer Forschung.

Das Problem wurzelt einerseits in tiefenpsychologisch und auch gesellschaftlich verankerten Verlustängsten: Uns geht es so gut wie nie zuvor. Gleichzeitig wissen wir aber, dass es so nicht weitergeht. Wir leben über unsere Verhältnisse und über die Verhältnisse des Planeten. Das schürt erst einmal ganz allgemein nicht einmal ganz unbegründete Zukunftsängste.

Das zweite Problem ist leider ein weit verbreiteter Mangel an naturwissenschaftlichem Wissen. Die meisten von uns empfinden die Naturwissenschaften in der Schule als lästig, trocken und uninteressant. Mathe, Physik etc. sind bei den meisten Zeitgenossen nicht gerade Lieblingsfächer - und zählen auch nicht zu den besten Fächern. 

Zudem empfinden Viele Technik als bedrohlichen Gegensatz zur idealistisch verklärten Natur. Man fürchtet das Zuviel an Fortschritt, die Entfremdung des Menschen von der Natur und ist auch enttäuscht, weil sich klar abzeichnet, dass Technik allein die Probleme der Menschheit nicht lösen kann. Die Menschheit ist aus dem SciFi-Traum erwacht.

Die problematische Folge ist nun, dass wir heute sogar in der gesellschaftlichen Mitte, im Bildungsbürgertum antiwissenschaftliche Tendenzen sehen. Der naturwissenschaftlichen Bildung wird die notwendige Zugehörigkeit zum Bildungskanon gerne abgesprochen. Ein Goethe-Zitat nicht zu erkennen, das ist ein echter Fauxpas auf einer Party. Wer dagegen nicht weiß, zu welcher physikalischen Größe die Einheit Sievert gehört, der wird eher nicht für einen Nerd gehalten...

Mit dem Mangel an naturwissenschaftlich kritisch analytischem Denken geht aber die Fähigkeit verloren, Fehler in Sachargumenten zu durchschauen. Ein Wissenschaftler würde nie auf die Mondlandungsverschwörung, die Chemtrails, oder den HAARP-Unsinn hereinfallen. Einfach weil er auf den ersten Blick erkennt, wie hanebüchen die vorgebrachten Einwände sind.

Wem die naturwissenschaftliche Ausbildung fehlt, tut sich ungleich schwerer, dies zu erkennen. Zumal zu anderen Ausbildungen auch nicht das konsequente Hinterfragen von Behauptungen gehört.

Ein weiteres Problem ist, dass der Gesellschaft eine saubere Diskussionskultur abhanden gekommen ist. Jemanden auf einen Irrtum oder einen Fehler hinzuweisen, gilt heute fast schon wie früher nur in Fernost als grobe Unhöflichkeit. Sehr oft missbraucht wird hier das hohe gesellschaftliche Gut der Meinungsfreiheit: "Das ist halt meine Meinung" wird oft vorgebracht, wenn eine Aussage kritisiert wird.

Die Stimme der Vernunft wird so gezielt als unhöflich verpönt, wenn sie den als angenehm empfundenen "Kuschelkurs" des "Meinungspluralismus" nicht mitgeht.

Um das deutlich zu sagen: eine demokratische Gesellschaft braucht Wertepluralismus. Ein Pluralismus in Sachfragen ist schlicht Unsinn. Diesen Unterschied verstehen aber nicht viele - und versuchen es auch erst gar nicht, wenn es eben ihre "Meinung" ist, die hinterfragt wird.

Ein weiterer Faktor ist, dass es Leute gibt, die aktiv "Schwachsinn" (Dein Ausdruck) verbreiten. An der Esoterik ist sehr viel Geld zu verdienen. Und das ganz ohne lange Ausbildung. Die Deutschen geben zum Beispiel knapp 230 Millionen Euro jedes Jahr für homöopathische Placebos aus, DHU und Heel machen Umsätze im 3stelligen Millionenbereich - mit Zucker. Und das, während sich Ärzte, Wissenschaftler und Verbraucherschützer um Aufklärung bemühen. Wer allerdings sieht, wie viel Fehlinformation über und Werbung für Homöopathie in Zeitschriften, auf VHS-Vorträgen, von Heilpraktikern und bunten Ratgebern,... verbreitet wird, der wundert sich viel weniger, wie sich der Aberglaube hält:

Wir sind manipulierbar in unseren Meinungen, denn sie sind subjektiv. Die Esoterikbranche bedient gezielt Ängste (Pharma), Sehnsüchte (Natur, sanft).  Und unser Gehirn ist nicht dazu gemacht, zwischen Besserung NACH der Einnahme und Besserung WEGEN der Einnahme zu unterscheiden. Werden dann die Mittelchen bei Bagatellen angewendet, sind positive "Erfahrungen" unvermeidbar, denn Bagatellen heilen selbstverständlich von selbst aus.

Hier kommt dann ein weiterer Baustein: Die individuelle Erfahrung scheint die Ansichten zu bestätigen.

In den meisten VTs oder esoterischen Lehren sind Sicherheitslücken abgefangen, die passend erklären, wenn die Erfahrung einmal nicht passt. Ist man einmal im Gedankengebäude der VT gefangen, kommt man wirklich nur schwer wieder hinaus.

Das Ganze hat, auch das sollte man nicht verschweigen, nicht selten eine politische Komponente, die im rechten Spektrum ihren Ursprung hat. Staatsfeindliche Ansichten schluckt leichter, wer von vorneherein nicht allzu begeistert vom Staat war. Und Werte wie "Tradition", "altes Wissen", "Heimat" werden von den VTlern geschickt bedient. Nicht umsonst sind Anthroposophie, Einsteinwiderleger oder Neue Germanische Medizin und einige andere tief in der rechten Szene verankert.

 Wir alle hinterfragen viel, viel lieber die Ansichten der Anderen als unsere eigenen. Und das ist der letzte psychologische Baustein: Wir mögen Bestätigung viel lieber als Kritik. Wir alle. Je mehr wir einer Überzeugung schon gefolgt sind, desto schwerer ist es, sie als falsch zu durchschauen.

Wer seine Kinder nie geimpft hat, der wird sich mit Händen und Füßen gegen die Erkenntnis wehren, dass man das Risiko für die eigenen Kinder damit eher erhöht hat. Wer Jahre Globuli gab, der will nicht hören, dass man die Kinder alle Krankheiten schlicht unbehandeltdurchstehen ließ. Die eigene Psyche baut hier einen emotionalen Schutz der Ansichten auf.

Sebastian Herrman beschreibt das wunderbar in seinem Buch "Starrköpfe überzeugen" mit dem Bild eines Reiters auf einem riesigen Elefanten: Der Reiter ist die Vernunft, der Elefant die Emotionen. Kommst Du mit einem Sachargument, das dem Reiter eine unangenehme Wahrheit deutlich machen würde, so schützt ihn der Elefant, indem er einfach davontrabt.

Der Punkt ist aber: Alle diese pschologischen Effekte greifen bei uns allen. Niemand ist gefeit. Es ist grundsätzlich falsch, hier Dummheit zu unterstellen. Wir alle sind manipulierbar. Hier auf "die anderen" herabzublicken und Dummheit zu unterstellen, macht einen nur selbst anfälliger, weil man sich für unverwundbar hält. ;-)


Grüße

Kommentar von matti60 ,

wer oder was bitte sind Chemtrails oder Haarp-Unsinn? Bitte nicht als allgemin bekannt voraussetzen und alle über einen Kamm scheren (= nicht jeder kennt Zeitgeistbegriffe oder hat Smartphone)

Kommentar von hypergerd ,

http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/HAARP 

dort ist auch ein LINK zu Chemtrails ...

Interessant ist auch der LINK selbst, da es nach Wikipedia aussehen soll, ABER kein Wikipedia ist! Natürlich hat das echte Wikipedia auch beide Begriffe (ohne Werbung).

Ich selbst bin am Zweifeln, ob ich diesen LINK angeben sollte, da er Werbung beinhaltet...

Aber so regt er zum Nachdenken an... und auch Wikipedia ist nicht perfekt!

Kommentar von LordRob ,

der link soll nicht nach wikipedia aussehen, er hat nur das "wikia" weil es mit der wikia software (die auch wikipedia verwendet) aufgebaut ist

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klima, 44

Na ja, das hat meistens weniger mit Dummheit oder Intelligenz zu tun.

Grundlage ist das Filtersystem unserer Wahnehmung - wir Menschen neigen dazu, Dinge, die in unser bestehendes Wertesystem passen, leichter als "wahr" anzuerkennen. Das nennt sich confirmation bias oder Bestätigungsfehler. https://de.wikipedia.org/wiki/Bestätigungsfehler

Problematisch wird das nur, wenn sich da eine Feedbackschleife aufbaut, in der man dann nur noch auf Quellen schaut, die einen noch mehr
in der vorgefassten Meinung bestärken und Quellen links liegen lässt,
die einem ein "ungutes Gefühl" geben, solange, bis man gar keine
Argumente anderer Meinungen mehr als richtig anerkennen kann. Stichwort
dafür wäre "Echo-Kammer"  z.B. beim Klima die Information nur aus
konservativen Medien und Bloggern.
http://environment.yale.edu/climate-communication/article/media-echo-chambers-an...

Ist man dann einmal auf eine VT hereingefallen, steigt die Wahrscheinlichkeit, weitere VTs zu glauben.  Hilfreich dafür ist, auch wenig Ahnung vom dann eigentlichen Thema zu haben:  https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

Allgemeiner zum Thema: http://www.freitag.de/autoren/magicguitar/ursprung-der-verschwoerungstheorie

Auch hier bei GF sind einige Unterwegs, die bei manchen Themen (zurecht) die Rationalität und wissenschftliche Belege einfordern, und bei anderen
Themen (zu Unrecht) völlig irrationale Verschwörungstheorien für real und wissenschaftlich halten.

Ansonsten empfehle ich noch die sehr gute Antwort von Uteausmuenchen. :-)

Antwort
von Willy1729, 62

Hallo,

ich glaube, es liegt zum Teil daran, daß wir eine Massengesellschaft geworden ist, in der die meisten austauschbar sind und keinen festen Platz im Leben mehr haben. Wie lange behältst Du Deinen Job? Hast Du Freude an dem, was Du tust? Wie lange hält Deine Ehe, bis Du durch einen anderen Partner ersetzt wirst? Wie lange wohnst Du da, wo Du jetzt wohnst?

Es ist auch eine Gesellschaft ohne verbindliche Werte, in der es kaum noch Halt gibt.

Ist es da ein Wunder, wenn Menschen versuchen, sich aus der Masse herauszuheben, indem sie sich einreden, sie wüßten etwas, das die anderen nicht wissen, sie hätten das System, dessen Opfer sie geworden sind, durchschaut und stünden jetzt darüber?

Es mag dieses Gefühl sein: Wenn ich schon keiner von den Großen bin, kein Macher, kein Entscheider; dann weiß ich doch, was die da oben geheimzuhalten versuchen. Ich kenne ihre Tricks und Schliche. 

Durch das Internet finde ich dann sogar Gleichgesinnte, die mich bestätigen.

Wer's braucht... Eigentlich ist es ein bißchen traurig.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort
von Andrastor, 77

Das liegt daran dass derartige Aussagen oftmals der eigenen Meinung entsprechen. Sprich, wenn die Person selber der Meinung ist keine Windräder zu mögen, sucht diese Person oft Bestätigung.

Alles was dann gegen Windräder gesagt wird, wird oft ohne zu hinterfragen aufgenommen und weiterverbreitet, weil man dadurch Bestätigung erlangt. Nach dem "Ich hab's doch gewusst"-Prinzip.

Dasselbe gilt für alle diese Verschwörungstheorien und falschen Aussagen. Nur wenige Menschen können über die eigene Meinung hinwegsehen und Aussagen, Dinge oder Sachverhalte kritisch betrachten.

Antwort
von hypergerd, 32

§1: Es gibt keine absolute Wahrheit, sondern nur eine gewisse Gültigkeit einer
Aussage mit Angabe des aktuellen Wissensstandes.

§2: Nur mit einer exakten Sprache kann man wissenschaftlich an das Problem herangehen!
Mit subjektiven Begriffen (Sünde, Teufel, Gott, Schwachsinn, ...) ist keine wissenschaftliche Aussage möglich.
Mit subjektiven (religiösen) Sprachen kann man alles hinbiegen wie man will und nichts wiederlegen!

§3: Für die Kirche (und etwa 90% aller Menschen der Welt!) war das, was Galileo Galilei sagte, über 200 Jahre Schwachsinn!
Erst am 2. November 1992 wurde Galileo Galilei von der römisch-katholischen Kirche formal rehabilitiert!
Jetzt frage Dich selbst, auf welcher Seite Du vor 100 Jahren (also 100 Jahre nach G. G. ) gestanden hättest...

§4: Viele Menschen können nur linear einen Schritt weit denken. Um Dinge wissenschaftlich zu betrachten, muss man
nichtlinear mehrere Schritte weit denken können.
Beispiel: Wenn ein Auto doppelt so schnell fahren soll, um welchen Faktor muss der Motor stärker sein?
Die wenigsten wissen, dass die Leistung mit der 3. Potenz der Geschwindigkeit ansteigt, d.h. 2^3=8 fache Leistung.

§5: Viele Dokumentationen, Berichte usw. sind einseitig. Leider werden nur selten alle Vor- & Nachteile richtig
aufgelistet! Die GRÜNEN denken oft , dass sie das richtige tun/fordern, aber denken selten 2 Schritte weit:
- Biokraftstoffe: nehmen Platz für Nahrungsmittelanbau weg, treiben die Preise auf den Agrarmärkten, befördern hierzulande Monokulturen aus Raps und die Vernichtung von Regenwald...
- Windkraftanlagen: haben neben den Vorteilen auch Nachteile: Hochspannungsleitungen, die keiner haben will, "Blinklicht", benötigen Kraftwerke zum Lastausgleich,
werden von unseren Steuergeldern (mit-)bezahlt, töten Vögel, ...
- "Brot für die Welt" hört sich zunächst gut an. Wenn das Geld aber falsch "hingeschmissen wird", kann es passieren, dass es durch zwischenzeitlichen Wohlstand mehr Menschen gibt,
die dann noch mehr Hunger leiden müssen...

Ich könnte noch zig Beispiele nennen (auch Klimawandel & Kältezeit)...

Die guten LINKs von realfacepalm und die guten Sätze von Ute wiederhole ich nicht noch.

Allein zum Thema "Gruppenzwang" kann man ganze Bücher schreiben.

Kommentar von hypergerd ,

Hier ein schöner Artikel, der mehrere Fakten, Vor- & Nachteile auflistet: 

http://www.engineering-igmetall.de/seltene-erden-schmutzige-rohstoffe-f%C3%BCr-g...

Wer bei Batterien, Solar... & Windkraftanlagen diese Fakten verschweigt, handelt auch nicht wissenschaftlich.

Natürlich ist auch dieser Artikel nicht perfekt (es gibt auch saubere Technologien...), aber er zeigt deutlich die Komplexität (die vielen indirekten Abhängigkeiten) vieler Dinge in unserem Leben. 

Kommentar von hypergerd ,

Noch zu Deiner letzten Frage: Die Menschen waren schon vor 2000 Jahren so, und werden die nächsten 1000 Jahre so sein. 

Wer seine eigenen Fehler nicht selbst zugibt, ist auch nicht besser.

Selbst Wissenschaftler sind "auch nur Menschen"! Ich habe mal 2 Wissenschaftler über Ihre Theorien streiten sehen, wo keiner nachgeben und nur den anderen "schlecht machen" wollte. 

Statt alle Vor- & Nachteile aufzulisten und mit Gemeinsamkeiten und "Grauzonen" (noch zu klärende Fakten) weiter voranzukommen, haben sie sich "bekämpft".

Kritik ist wichtig, aber sie muss sachlich und konstruktiv sein. Wörter wie "Schwachsinn" gehören nicht dazu - sind aber leider menschlich.

Antwort
von daCypher, 86

Das mit den Solarzellen hört sich garnicht mal so unwahrscheinlich an. Hab aber noch niemanden gesehen, der eine Solarzelle gegessen hat ^^

Naja, manche Leute brauchen einfach Verschwörungstheorien, damit sie was zum aufregen haben und sich frisch halten können.

Manche Sachen hören sich sogar recht plausibel an, wie z.B. dass NineEleven von der USA geplant war oder dass es die griechischen Götter Zeus, Herkules etc. wirklich gegeben hat und es Außerirdische waren, die uns Menschen technisch ein bisschen auf die Sprünge geholfen haben.

Kommentar von LordRob ,

und den reichtsabgsbrand!

Kommentar von TurunAmbartanen ,

reichts abgas brand? XD

Kommentar von LordRob ,

*reichstagsbrand

Antwort
von Dahika, 56

Menschen lieben simple Erklärungen. Und Verschwörungstheorien sind ja auch spannend. Na ja, was rede ich hier. Ich weiß ja, dass es Bielefeld nicht gibt, und jeder, der was anderes sagt, gehört zum CIA.

Antwort
von Loeffelqualle, 77

Internet. Du brauchst bloß irgendwas zu googlen und schon steht da sowas wie "ich verrate dir kostenlos wie du 5 milliarden in 5 minuten verdienen kannst" (nur ein beispiel). die menschen vertrauen nicht mehr auf ihr eigenes urteilsvermögen. internet sagt das, also muss es richtig und wahr sein. du wirst zu allem einen satz finden "studien haben belegt"...für alles!! und wenn dir das internet glaubhaft vermittelt, dass windanlagen schlecht für das klima sind (die herstellung ist bestimmt nicht klimaschonend, aber die energie die sie produzieren schon), dann glauben dass die menschen weil das internet das so sagt. kennst du das mit "jeder mensch ist im schlaf 8 spinnen" ? völliger blödsinn. ich hab gesagt dass das quatsch ist, keiner wollte mir glauben. stand ja im internet. muss ja richtig sein. alle glauben das also ist es richtig. <-< ich hoffe ich konnte deine frage ein wenig beantworten

Kommentar von LordRob ,
Antwort
von chanfan, 70

Ich weiß nicht ob das wirkliche Dummheit ist. Vielleicht auch nur eine verdrehte Welt der eigenen Ansichten. Wobei jeder seinen persönlichen Standpunkt haben kann.

Allerdings sind eigene Theorien schon eigenartig.  (Was aber auch wieder meine eigene Meinung ist.

PS.: Das Weltall ist ein Fake? Diese Theorie kenne ich noch gar nicht.

Kommentar von LordRob ,

Es gibt einige die sagen, den weltraum gibts garnicht, und die sterne sind nur lampen, und die erde flach und so.

Dann gibts einige, die sagen, dass es nicht möglich ist sich im vakuum fortzubewegen/in den weltraum zu gelangen (under anderem wegen einer glaskuppel im himmel)

Dabei wird aber die ISS die mit den AUGEN sichtbar ist, und GPS sateliten ignoriert.

Ihr haupt argument ist es, dass es keinen Livestream/Bild von einer drehenden erde gibt (wo man die ganze erde sieht)

wobei das argument mit dem bild unsinn ist

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/As08-16-2593.jpg

Kommentar von chanfan ,

Und selbst wenn es einen Livestream geben würde, bräuchte man dem nicht glauben wenn man nicht will. Immerhin lässt sich alles am PC künstlich erzeugen. Das würde ich argumentieren, wenn ich ein Zweifler wäre.

Kommentar von dringender ,

Allein von der Logik her, kann man daraus schliessen, dass es physikalisch unmöglich ist, sich im Weltraum fortzubewegen. In Wasser kann man was zurückstossen, in der Luft kann man auch was zurückstossen, aber im Weltraum (Vakuum) kann man nichts zurückstossen, deshalb kann man im Vakuum weder beschleunigen, noch kann man abbremsen. Raumschiffe sind daher gar nicht möglich.

Bezüglich dem Blue-Marble-Foto, geh hier mal das Fotoalbum durch, da siehst du, dass da Photoshop-Fehler auf den offiziellen NASA-Bildern erkennbar sind: https://www.facebook.com/1601478303438559/photos/pcb.1620944154825307/1620934798...

Kommentar von chanfan ,

Sorry, ich sehe hier nur ein nachbearbeitetes Facebook Foto und kein offizielles NASA Foto. Zeig mal bitte das Originalfoto auf der offiziellen Seite der NASA oder wo das Bild hochgeladen worden sein muss. bitte. :)

Kommentar von dringender ,

Hier kannst du dir selbst das Bild von der offiziellen NASA-Website herunterladen - ist sogar in verschiedenen Grössen erhältlich: http://visibleearth.nasa.gov/view.php?id=57723

Kommentar von chanfan ,

OK, ich bin neugierig und habe mir das jetzt mal genauer angesehen. Im Moment bestätigt das aber nur meine eigenen Vermutungen, das das Bild gar nicht als eine Originalansicht (Echtzeitaufnahme) verkauft wird. Es steht nirgendwo, das das Bilde unbearbeitet ist. Es steht aber auch nicht direkt da, das es nach bearbeitet ist.

Auf dieser Seite: http://visibleearth.nasa.gov/view.php?id=57723

Rechts neben dem kleinen Bild der Erde steht unter Credits:

Credit: NASA Goddard Space Flight Center   -   Bild von Reto Stöckli (Landoberfläche , flaches Wasser, Wolken).-    

Erweiterungen durch Robert Simmon (Ozeanfarbe , Compositing, 3D-Globen, Animation).

Das spricht doch für eine Nachbearbeitung.

Falls es dich brennend interessiert, dann frage doch Herrn Stöckli auf Facebook, warum das nachbearbeitet wurde.:)


Antwort
von Hamburger02, 30

Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Antwort
von grisu2101, 65

Tja, warum glauben Menschen an Horoskope, Kartenlegen, lassen sich aus Glaskugeln vollquatschen, schlucken teilweise sogar Gifte weil sie meinen es wäre gesund... Da gibt es nur eine Erklärung: Gegen Dummheit ist noch kein Kraut gewachsen, das ist das Problem.

Antwort
von OST171TX, 70

viele dieser Dinge gehen ja in Richtung Verschwörungstheorien.....und Verschwörungstheorien haben eine ganz eigene Dynamik an sich.....du solltest dich also bei Interesse mit diesem Thema mal näher befassen.....das wird dir wahrscheinlich helfen die Denkweise zu verstehen.....

Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 32

Ich denke das gehört eher zu den Verschwörungstheorien. 

Um also eine Antwort auf deine Frage zu erhalten, ist es sinnvoll sich über die Entstehung von Verschwörungstheorien zu informieren.

Gruß

eure Maxie

Antwort
von Kathyli88, 50

Manche haben die fähigkeit verloren objektiv zu urteilen.

Im internet steht viel nützliches und viel schwachsinn. 

Der verstand sagt einem was stimmt und was nicht. 

Es gibt verschwörungstheorien, manche sind vielleicht wahr oder könnten es zumindest sein und manche nicht. 

Es gibt auch menschen die in allem eine verschwörung sehen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community