Frage von MrTrick, 65

Wieso gibt es immer wieder Krieg, wie geht Ihr damit um?

Ich verstehe, dass Menschen, Vereinigungen und Regierungen Meinungsverschiedenheiten haben können. Aber deshalb Kriege führen? Der Gedanke, dass dort ein beliebiger Mensch sein Leben verliert ist schrecklich für mich. Denn ich muss immer daran denken, wie viel Freude dieser Mensch noch hätte erleben oder bei anderen erzeugen können, wenn er nicht so unnötig früh gestorben wäre. Wie sähen die Kinder einer Person aus, die sie vielleicht später mal gehabt hätte? Welche Schmerzen müssen die Angehörigen empfinden, denen ein Mensch einfach aus ihrer Mitte gerissen wird?

Ist es das Mitgefühl, an dem es mangelt? Oder kommen andere Menschen gar nicht auf die Idee, dass ihr Handeln Schmerz bei anderen verursacht? Es will einfach nicht in meinen Kopf, dass Menschen Kriegsmaschinen bauen um sich gegenseitig zu töten. Wie kann man, mit dem ständigen Bewusstsein Leid und Schmerzen zu verursachen, einen Krieg vorbereiten? Da sterben Menschen. Menschen. Seien sie nun beteiligt, unbeteiligt, weiß, schwarz oder was auch immer.

Es ist nicht so als wäre ich ein Pazifist. Beispielsweise ist mir völlig klar, dass der IS bekämpft werden muss. Aber was treibt die Anhänger des IS dazu, soviel Leid zu verursachen?! Weil sie selber Leid erfahren haben? Aber gerade dann sollte man doch versuchen zu verhindern, dass anderen gleiches wiederfährt. Weil man weiß, wie mies das ist.

Ich wünsche mir eine Welt, in der jeder Mensch tun und lassen kann was ihm passt, solange er das Einverständniss der Menschen hat, die von seinen Handlungen betroffen sind. Ich wünsche mir, dass die Welt ein riesiger Spielplatz für die Menschheit wird. Jeder sollte überall hinreisen können, ohne befürchten zu müssen verfolgt zu werden. Ich wünsche dass Menschen sich verstehen lernen. Kulturen sollten sich ergänzen, nicht bekämpfen. Kurz: Ich wünsche, dass die Menschheit sich als eine Einheit versteht. Besteht dieser Wunsch bei manchen Menschen nicht? Wenn ja, wieso nicht? Was spräche gegen eine friedvolle Welt?

Mir kreisen diese Fragen schon länger im Kopf. Aktueller Anlass war ein Bild aus Aleppo, dass ich gesehen habe. Ich kann kaum noch Nachrichten sehen, ohne mir diese Fragen zu stellen. Es macht mich agressiv und traurig zu gleich. Vielleicht kann mir hier jemand eine Antwort geben, die mir hilft mit den Zuständen auf dieser Welt klar zu kommen. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Namenlos002, 9

1.Der Mensch denkt zumeist nur an sich, weswegen  Diktatoren und korrupte Regierungen lieber ihre Heere die Arbeit verrichten lassen.

2.Alle Menschen(und sogut wie alle Lebewesen) haben einen uralten Drang zum Töten/Verletzten ohne den sie die Steinzeit etc. nicht überlebt hätten...Dieser Drang kann bei manchen Menschen eben zum Sadismus werden, und diese haben dann Freude am Leid anderer.

3.Oft glauben Menschen, das Gewalt notwendig ist um größere Übel für sie oder das was ihnen wichtig ist, abzuwenden...Das sieht man aktuell beispielsweise beim IS, der inzwischen auch nur noch mit Gewalt aufgehalten werden kann, aber beispielsweise bei Großteilen der SS, der Hitlerjugend etc. die glaubten sie müssten die Welt vor der "jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung beschützen. Ich denke sogar, das evtl. sogar Hitler selber im Gegensatz zu vielen seiner eher egoistischen ´Minister und Generäle diesem aus seinem eigenen wirren Geist entsprungenen Irrglauben anheimfiel.

Antwort
von Ellen9, 27

Traurig jedoch wahr, was Du schreibst.

Mit einem vergiftetem Hirn und einem Herzen kälter als Eis interessiert es vermutlich niemanden, wie es anderen damit geht. Ich kann das Gehasse und einander Bekriegen keineswegs nachempfinden. Ich stecke glücklicherweise nicht in deren Haut. Bin vielen Dingen auf den Grund gegangen und habe eine Menge herausgefunden und verstanden, doch diese sinnfreie Gewaltbereitschaft/das Zerstörerische bleibt mir weiterhin ein Rätsel. Man kann froh sein, wenn man sich an solch Taten nicht beteiligt, und wenn man es schafft in dieser Welt zu leben, ohne daran kaputtzugehen. Ich bin dankbar und froh über jeden neuen Morgen und darüber, dass es genug gibt, wofür es sich trotzalledem zu leben lohnt.

"Dir Alles Gute & Viel Glück"♡

Antwort
von Eirene2007, 4

Es spricht absolut NICHTS gegen eine friedvolle Welt. Ich selber interessiere mich sehr dafür, dass die Menschen endlich zur Vernunft kommen und ihre "oberflächlichen" Meinungsverschiedenheiten (Streit zwischen den Religionen, Streit um Rohstoffe... u.v.m.) kompromissbereit miteinander lösen.

Aber aus irgendeinem mir unter gar keinen Umständen ersichtlichen Grund lieben es gewisse Menschen sich gegenseitig zu bebomben, zu erschießen, zu foltern, zu ermorden.... Ich bin mir sicher, dass es die Menschen eigentlich schaffen sollten mit Hilfe ihrer Sprache richtig und vernünftig zu kommunizieren. Kompromisse eingehen, damit JEDER leben kann :/

Aber um das zu verhindern glauben die Menschen an sowas wie MACHT, GELD, GIER und NEID. Solche Menschen verstehe ich nicht. Was hat man davon wenn man ganz oben an der Spitze steht und auf die Leute herabguckt. Macht einen das geil? Diese Menschen haben in meinen Augen nichts menschliches in sich. Und wegen genau diesen Leuten wird in der menschlichen Gesellschaft niemals Frieden herrschen.

Sofern der Mensch nicht erkennt, was das wahre Leben ist (Die Welt um uns oder die Welt, die der Mensch auf die Welt gebaut hat?) und der Großteil nicht versteht, wie wichtig der Erhalt einer geordneten Zivilisation und der Natur für uns Menschen ist, kann in der Menschenwelt kein Frieden herrschen... Nur im Kleinen... Aber das bringt der Masse nichts ;)))

Und die Leute, zumindest größtenteils in meinem Umfeld, scheinen sich für den Weltfrieden nicht die Bohne zu interessieren :( Was ich auch nicht verstehe... Genauso wie Umweltschutz....

Antwort
von Meiky125, 42

es geht doch ganz einfach einfach es ignoriren und es ist dan ist es eben passiert nur das menschen und tiere sterben dardur ist nicht so toll naja lass sie einfach machen du oder ein anderer alleine kann nichts machen oder ?

Kommentar von Imperator12 ,

Nein, da hast du recht. Aber die Menschen müssten sich alle verbünden, dass die Menschheit eine Gruppe ist.

Kommentar von Meiky125 ,

unmöglich leider weil alle länder unterschiedlich sind und andere vorstellungen haben

Antwort
von nowka20, 3

wir leben im zeitalter des kampfes.

selbst ein fußballsieg ist das ergebnis eines kampfes (und da hat NIEMAND mitleid mit dem verlierer)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten